Apfelstrudel

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

  Für den Teig:
300 g Mehl, feines
1 TL Öl
1 Prise Salz
  Für die Füllung:
1 kg Äpfel (Kochäpfel), reife
50 g Zucker
1 Prise Zimt
50 g Butter
1 Handvoll Semmelbrösel
100 g Sultaninen
  Puderzucker
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. 15 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Für den Teig: Mehl, Öl und Salz mit ausreichend lauwarmem Wasser zu einer weichen Masse verarbeiten und kneten, bis sie von der Hand rollt. Aus dem Teig einen Laib formen, mit etwas Öl bestreichen und, mit einer warmen Schüssel bedeckt, mindestens 30 Minuten ruhen lassen. Den Teig ausrollen und auf ein mit Mehl bestäubtes Tuch legen. Dann gleichmäßig in alle Richtungen ziehen, bis er ganz dünn ist, und anschließend den Rand abschneiden.
Für die Füllung: Die Äpfel schälen, entkernen, in dünne Scheiben schneiden und mit Zucker und Zimt vermischen. Butterflöckchen auf den Teig geben. Die Semmelbrösel in Butter bräunen und über den Teig verstreuen. Die Apfelscheiben über 2/3 des Teigs verteilen und mit den Sultaninen bestreuen. Den Strudel mit Hilfe des Tuches so zusammenrollen, dass das nicht belegte Drittel zuletzt aufgerollt wird. Auf ein Backblech legen und bei 210°C etwa 30 Minuten backen. Den Strudel noch heiß mit Puderzucker bestreuen und sofort servieren.

Kommentare anderer Nutzer


Béatrice

03.06.2002 17:26 Uhr

Gibt es einen Trick, den Strudelteig so dünn auszuziehen, ohne dass er reisst? Ich bin da sehr ungeschickt und der Teig reisst immer wieder - zum Verzweifeln, denn ich liebe Apfelstrudel!
Béatrice

fabienne

14.11.2002 12:54 Uhr

Also dieses Rezept ist gelingsicher - der Teig lässt sich sehr gut ausziehen, ohne daß er reißt. Ich habe nur die Semmelbrösel weggelassen und stattdessen gehackte Mandeln untergemischt. Vielen Dank für dieses Rezept !

S.B. 5

06.04.2003 21:37 Uhr

echt lekka mit vanilleeis!!
gruss


SABO!!

qld123

05.12.2003 09:46 Uhr

sehr lecker
armin

sebastian.1985

21.02.2004 20:59 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

jetzt greife ich mal ganz tief in meine trickkiste................ ihr müsst mehl typ 550 nehmen sonst wird der teig nix, sahne nach 20 min aufstreichen, dadruch aroma und bessere eigenschaft für den teig.!!!!!


psss...ttt aber nicht weitersagen,...........

schweigereisen

19.09.2004 18:27 Uhr

Ich gebe statt Semmelbrösel immer geriebene Haselnüsse.
Das ist dann der klassische Wiener Apfelstrudel

Willi44

21.09.2004 15:43 Uhr

Habe das rezept genau befolgt und war echt super - siehe foto.
Nur der boden war mir etwas zu fest und hart - was muß ich denn ändern damit er etwas weicher wird?

Backzeit war 180 grad und 25 min.

laguiole

30.09.2004 20:01 Uhr

Hi Bienlein,

gelingsicheres Rezept, Ergebnis war klasse!

@sebastian,

danke für den Tipp, mit Typ 550 hat's prima geklappt!

salut, laguiole

Gucky

23.01.2005 16:33 Uhr

Einfach köstlich! Ich bin total der Apfelstrudel Fan!

Claudia82

10.06.2005 07:40 Uhr

Hallo!

Der Apfelstrudel ist einfach köstlich, den mache ich auch immer so! Nur gebe ich statt den Semmelbröseln kleingehackte Nüsse (Walnüsse oder Haselnüsse) hinzu!
Den kann man nur weiterempfehlen, einfach lecker!

LG
Claudia

Dookie

06.09.2005 09:43 Uhr

Hm also das Problem was willi angesprochen hat mit dem harten Teig: ich finde das gehört so. Grade der harte Boden ist ja das gute am Strudel

RW5580

09.10.2005 21:16 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ein kleiner Tip noch, zu deinem Rezept. Manchmal kann's eben passieren, dass der Strudelteig sich doch nicht so optimal ausziehen lässt, weil vielleicht das Mehl nicht mitspielt. Vorbeugend könnte man noch 1 EL Essig beim Anmachen des Teiges hinzufügen. Man merkt es nicht im Geschmack, aber so manches Teigloch könnte vermieden werden.

In diesm Sinne noch viel spass, beim genießen dieses Apfelstrudels. Ist ja das Originalrezept meiner Heimat.

l.g. Rudi

mairose13

19.10.2006 18:15 Uhr

Hallo Bienlein,

Gestern habe ich mich zum erstenmal an einem Strudel versucht und das mit deinem Rezept.
Ich habe den Tip mit dem Essig auch benutz und ich muß sagen dein Rezept war einfach.

Ich habe aber für die Menge Teig (vieleicht habe ich es auch zuuu dünn ausgezogen) 1,5kg Äpfel genommen, auch die Menge an Schmelze (Butter und Semmelbröselmasse) habe ich verdoppelt.

Es hat uns und unseren Kaffegästen sehr gut geschmeckt und es war sicher nicht mein letzter Strudel nach deinem Rezept.

Danke

archie1379

09.12.2006 13:24 Uhr

Ich hab gestern diesen Apfelstrudel versucht und mir ist er überhaupt nicht gelungen. Ich habe alles nach anweisung gemacht aber der Stzrudel war knüppel hart auf der Oberfläche und ist total auseinander gebrochen beim backen. Was habe ich falsch gemacht? Vielleicht zu lange im Ofen? Oder doch falsches Mehl?
Und was ich auch nicht so ganz verstanden habe ist der Tip mit der Sahne von Sebastian?

Kann mir da jemnad helfen?

irina

27.02.2007 15:03 Uhr

Ein tolles Rezept. Habe mich genau dran gehalten und mein Strudel ist echt Perfekt. Von mit gibt es 5 Sterne. Vielen Dank. Liebe Grüße. Irina

Frau_Mayer

27.09.2007 09:57 Uhr

Gestern ausprobiert! Es wurden zwei riesen Geräte draus, weil der Teig sich so unendlich groß ziehen ließ. Und nur ein halber blieb übrig!
Leckerlecker,
Mayer.

somjam

02.12.2007 19:41 Uhr

... hm, das wirklich Wahre wars nicht. Die Füllung war sehr lecker, der Teig jedoch knüppelhart, ideal für Handwerker, allerdings eher zum mauern ;)

pasiflora

08.10.2008 20:57 Uhr

Wow, gar nicht schlecht, dafuer das es mein erster Apfelstrudel war!
Superteig bei der Verarbeitung, ich werde nur naechstes Mal Zucker/Suessstoff hereintun, mir fehlte da ein wenig Suesse. Obwohl ich das Rezept gerade ausgesucht hatte, weil es so zuckerarm und damit kalorienaermer ist...
Ich hatte die Aepfel auch vorsichtshalber im Kochtopf weich gekocht, um auf Nummer sicher zu gehen, hier gibt es nicht so viel Auswahl an Apfelsorten...
Bild, auch von der Teigrolle, ist unterwegs, hoffe, es wird freigeschaltet!

LG aus Peru
Pasi

kaya1307

02.11.2008 18:02 Uhr

Hat sehr lecker geschmeckt - danke fürs Rezept. Und für meinen ersten Versuch hab ich den Strudel auch prima hinbekommen.

LG Kaya

Emmy-Ly

05.12.2009 08:07 Uhr

Für die Mehlmenge brauchte ich ca. 1/8 ltr. warmes Wasser. Und ich habe auch Weizenmehl 550 genommen, er ließ sich prima ausziehen.

Für wichtig halte ich, daß der Teig feucht und warm mindestens 30 Minuten, eher etwas mehr, ruht. Dann klappt es auch mit dem Ausziehen.

LG Emmy - Ly

schneetiger77

08.02.2011 14:06 Uhr

Klasse, ich machs mir immer einfacher und nehme fertigen Studelteig

schneetiger77

08.02.2011 17:54 Uhr

Kann man den Apfelstrudel auch komplett vorbereiten und vor dem Backen einfrieren?

Flöhchen66

27.09.2011 10:50 Uhr

Ja, das wüßte ich auch gerne. Wäre echt super wenn es mal schnell was leckeres geben soll :-)

afropaiti

10.02.2013 12:17 Uhr

Kann man super einfrieren.
Und dann gleich gefroren ab in den Ofen, er braucht dann einfach ein bisschen länger, bis er fertig ist.

Dany_bee

08.12.2011 07:10 Uhr

Hallo,
Ich hab mal eine Frage: ich habe noch nie Apfelstrudel gebacken,oder generell habe ich gerade mit dem Backen angefangen,also Nachsicht bitte :)

Kann man den Teig fuer den Apfelstrudel auch im Knetmixer machen?Oder muss der per Hand geknetet werden?

Liebe Gruesse und danke schonmal :)

gloryous

05.03.2012 11:05 Uhr

Hallo!

Ich habe den Apfelstrudel gestern zum Kaffetrinken mit Vanillesauce gemacht.

Für den Teig habe ich Dinkelmehl Typ 1050 genommen und ausversehen 1 EL Öl genommen, da ich mich verlesen hatte. An Wasser habe ich 130 mL gebraucht. Der Teig lies sich wirklich sehr gut verarbeiten.
Auch die Füllung (Menge und Süße) war genau richtig.

Jedoch waren die 30 min bei 210°C Backzeit bei mir etwas zu viel, sodass der Strudel oben etwas zu dunkel und hart wurde. Ich würde das nächste mal die Temperatur auf 190°C reduzieren.

Der Studel war sehr lecker und wurde von allen gelobt! Ich habe übrigens 6 Stücke rausbekommen.

Vielen Dank für das Rezept!
Fotos folgen!

Lg,
gloryous

Joy_of_Cooking

06.05.2012 12:53 Uhr

Der Teig liess sich mit dem Eßl Essig super bearbeiten, die Füllung schmeckt genial. Nur: Der Boden ist viel zu hart. Klar, Studel soll knackig schmecken, aber selbst mit dem scharfen Messer bin ich nicht beigekommen.
Ich werde das Rezept nochmals nachbacken und den Teig viel größer ziehen, damit er dann ganz dünn ist, dann wird er bestimmt nicht mehr so hart.
Und: wie kriege ich das Bckblech wieder sauber? Ich habe Backpapier unter den Strudel gelegt, der Saft der Äpfel ist aus dem Strudel rausgekommen und hat sich in das Blech eingebacken...

afropaiti

10.02.2013 12:23 Uhr

Damit der Teig schön geschmeidig wird, ist es wichtig, dass erstens alle Zutaten mind. zimmerwarm (Ei, Öl) oder lauwarm (Wasser) sind. Danach den Teig warm und feucht gehen lassen, mind. eine halbe Stunde. Ich lege den Teig dafür auf einen Teller und bepinsele ihn mit etwas Öl, dann spüle einen Edelstahltopf mit kochendem Wasser aus, so dass der Topf innen heiß und feucht ist und setze ihn dann über den Teig.

Damit der Teig beim Backen nicht so hart wird, bepinsele ich den Strudel vor dem Backen auch mit Öl oder zerlassener Butter, und begieße ihn beim Backen zwischendurch immer wieder mit etwas mit Milch. Dadurch bekommt er unten eine leckere Kruste.

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de