Hackbraten

nach Omas Art
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

250 g Gehacktes vom Rind
250 g Gehacktes vom Schwein
100 g Kalbfleisch (Kalbsbrät)
2 Scheibe/n Brot(e), eingeweicht
Ei(er)
Zwiebel(n)
2 Zehe/n Knoblauch, fein geschnitten oder gepresst
  Salz und Pfeffer
  Thymian
  Rosmarin
 n. B. Brühe
 n. B. Zwiebel(n)
 n. B. Karotte(n)
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Alle Zutaten (Fleisch bis Rosmarin) miteinander mischen, würzen und zu einem Braten formen. Diesen kurz auf allen Seiten anbraten und im Ofen ca. 1 Stunde bei 180 Grad in einer Brühe mit Karotten und Zwiebeln garen. 1-2-mal wenden und mit Brühe begießen.

Kommentare anderer Nutzer


Mauti

30.01.2006 23:14 Uhr

Das Einmischen von Kalbsbrät macht die Sache wirklich besonders lecker!

Viele Grüße, Mauti

Bono

30.03.2006 17:21 Uhr

Endlich mal ein Hackbraten, der nicht in einer Form (also ohne Sauce) gebacken wird!
Genauso kenne ich ihn von meiner Großmutter und die dabei entstandene Sauce war fast das Beste daran. Allerdings sind 600g für mich die Obergrenze an Fleischmasse.
Mehr lässt sich (von mir zumindest) kaum noch anbraten und wenden, ohne dass das Gebilde zerfällt.
Das untermischen von Kalbsbrät ist nicht nur bei Hackbraten eine gute Idee; ich mache das auch bei Königsberger Klopsen. Sie werden viel zarter!

Grüße Bono

uevers

27.09.2008 08:47 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Bono ..........

das Anbraten lasse ich komplett weg denn im Backofen bildet sich von ganz alleine eine tolle Kruste.

Gruß Uschi

henryman43

11.02.2009 07:13 Uhr

Hallo Bono,
Kann ich Dein Hackbraten -Rezept irgendwo finden. Dein Beitrag ist der einzige, der aufmeksam macht, dass man Hackbraten nicht anbraten soll.
Ich bin totaler Hackbraten- Fan.

Henryman

MABRI2

30.10.2006 14:46 Uhr

Hallo zusammen, ich kenne dieses Rezept asu meiner Kinderzeit und habe den Hackbraten immer gerne gegessen. Leider bin ich blutiger Anfänger, den ich koche erst seit ca. 6 Wochen zu Hause (klapt auch ganz gut dank Checfkoch.de) und habe deshalb zwei Fragen.

1. Was ist Kalbsbrät (habe ich schon mehrfach gelesen)?

2. Wieviel Brühe braucht der Hackbraten zum garen, nur an die Füsse oder fast bedeckt?

Wenn ich hierzu von jemand eine Antwort erhalte kann ich bei meiner Frau glänzen, schon deshalb besten Dank im voraus

von Manfred

HRMatter

28.11.2006 13:59 Uhr

Hallo Ninja

Oma's Hackbraten ist immer etwas feines, besonders lieben wir die Saucen-Rüebli (Soßen-Karotten) mit vielen Zwiebeln. Dazu gab es selbstgemachte Spätzli. Besten Dank für die Rezept-Idee. Dafür gibt ein Bild, ist schon hochgeladen.
LG der Schweizer
Hansruedi

koki83

08.02.2007 16:37 Uhr

habe diesen Hackbraten gemacht und es war wrklich sehr lecker.
Ich hatte soviel Brühe dass der Braten zu 1/3 darin lag.
Ich habe es ohne Kalbsbrät gemacht war trotzdem lecker; mit, wäre es sicher noch besser.
Kalbsbrät ist eine Art Fleischpaste bei Fleischkäs bzw. Leberkäse, die aufgebacken wird...

Tip: aus der Brühe inder der Braten gemacht wurde kann man eine echt supertolle Sauce machen!
Dazu gabs bei mir grüne Kräuterspätzle mmh...
danke fürs Rezept!

64Rosita

13.11.2007 12:22 Uhr

Die Variante den Hackbraten vorher anzubraten, kannte ich bisher noch nicht. Möglich wird das vermutlich durch das beigefügte Kalbsbrät, sonst würde er wohl beim Wenden zerbrechen. Klasse Rezept für den klassischen Hackbraten. Danke.
LG Rosita

uschijoe

03.02.2008 17:40 Uhr

War immer mit Hackbraten sehr skeptisch, aber dieses Gericht war sehr lecker und hat meine Familie begeistert. uschijoe

Skymoon

19.03.2008 16:41 Uhr

Der Hackbraten ist sehr lecker und durch das Gemüse und dir Brühe gab es eine schmackhafte Soße.
lg Skymoon

stoeri

27.03.2008 15:08 Uhr

Hallo

7 Sterne für dieses leckere Gericht, der Hackbraten ist nicht nur saftig und lecker sondern auch sehr schnell zubereitet und braucht tatsächlich nur 1 Stunde.

herzliche Grüße
Erika

Knastmaus

29.03.2008 12:41 Uhr

Ich habe den Hackbraten heute ausprobiert. Da ich kein Kalbsbrät hatte habe ich es ohne gemacht. Beim Anbraten war es etwas knifflig, weil er etwas auseinander ging. Aber im Backofen ist er dann trotzdem ganz toll geworden. Ich habe zur Brühe noch einen kräftigen Schuss trockenen Rotwein gegeben und daraus eine schöne Soße gemacht.
War super lecker, sehr saftig und würzig.

Grüße

Knastmaus

Gina-59

26.11.2008 09:18 Uhr

Hallo,

so sollte Hackbraten schmecken! Ich habe auch eine schöne Sauce aus der Brühe gemacht. Zusätzlich habe ich auch einen Schuss Rotwein dazu gegeben und zu den Karotten noch ein wenig Knollenselerie.
Zu den Gewürzen habe ich auch noch eine Prise Nelkenpulver dazu gemacht.Ich fand es allerdings auch besser den Hackbraten vorher anzubraten. Ohne habe ich jetz noch nie probiert.
Danke fürs Rezept.

Liebe Grüsse Gina

PettyHa

28.11.2008 12:28 Uhr

Hallo,

ein super Rezept, der Hackbraten ist saftig und schmeckt sehr lecker!


Danke für das Rezept undn Liebe Grüße
PettyHa

Mimihopps211

09.12.2008 08:39 Uhr

Hallo,

der Hackbraten war sehr, sehr lecker und schön saftig! Und dazu auch noch schnell gemacht, Klasse!

Lg, Mimi

Graf_Wronsky

13.02.2009 12:30 Uhr

Hallo und vielen Dank für das tolle Rezept!
Super lecker und einfach!
Das nächste Mal nehme ich noch mehr Karotten und Zwiebeln, die Fleischmenge
reicht bei uns für 4-5 Personen.
Hatte als "Sättigungsbeilage" nur Semmelknödel aus der Packung, ist zwar nicht optimal,
schmeckte aber auch dazu.

Foto müsste in den nächsten Tagen freigegeben werden!

Taschamama

16.02.2009 13:53 Uhr

Hallo.

Ich habe mal ne etwas peinliche Frage.
Ich habe noch nie eine Sauce selber gemacht *schäm*
Wie macht ihr die. Habe gelesen das ihr die aus der Flüssigkeit vom Hackbraten macht.
Wie genau? Muss die nur angedickt werden oder noch was anderes?

Das Rezept hört sich sehr gut an.
Mein Mann ißt sehr gerne Hackbraten. Den gab es leider immer nur bei seiner Mutter *nochmalschäm*

Danke im Vorraus

Graf_Wronsky

18.02.2009 14:11 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Den Hackbraten aus dem Topf herausnehmen.
Das Gemüse, falls es heil bleiben soll, auch herausnehmen.
Falls vorher kleingeschnippelt, kann es auch drinbleiben.

Für 1 l Soße 1Teel. Stärkemehl oder Weizenmehl mit 2 Eßl. kaltem Wasser anrühren, in die nicht kochende Brühe einrühen und dann kurz aufkochen - fertig.

Die Brühe von diesem Hackbraten war bei mir sehr konzentriert und aromatisch, andernfalls kann man nachwürzen.

LG und viel Erfolg!

zedacus

08.09.2009 21:25 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

So mein Monster ist gerade im Ofen. Musste das Rezept deutlich variieren, da ich 20 Mann versorgen möchte damit. Raus kam dabei ein 8-Pfünder mit 4 Eiern, 10 Scheiben krossen toast, Roasmarin und Majoran (komm aus der Bratwursthochburg Franken), gekörnte Brühe im Brät usw.

Das Kalbsbrät hab ich umgangen indem ich 2 Pfund gemischtes Hack mit den Eiern in der Küchenmaschine solange geknetet habe, bis sich eine homogene Masse gebildet hat. Dann noch alles in einem 10 litertopf (der gerade gereicht hat) vermengt und fertig war das Prachtstück, das gerade in meinen großen Bräter gepaßt hat. Noch wie gehabt Gemüse und Brühe rein, Deckel druff und ab in den Ofen. Bis das ganze durchgebraten ist wird sicherlich mindestens die doppelte Zeit dauern. Abgedeckt konnte ich auch die Temperatur erhöhen und werde das ganze beobachten.

Drückt mir die Daumen, dass das was wird - ach ja - ist übrigens mein erster, aber ich bin große Mengen gewohnt.

Gruß aus Franken vom Monsterhackbraten ^^

zedacus

09.09.2009 09:11 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Nach 2 Stunden im Ofen bei 225°C (abgedeckt) und 20 Minuten unterm Grill ist es der perfekte Monsterhackbraten.

Saftig und fest, zerfällt nicht und schmeckt und duftet sehr fein nach den Kräutern.

Medion12

15.09.2009 10:52 Uhr

Auf welcher Stufe muß der Bratenbei Gas Garen ?

Tryumph800

10.10.2009 11:25 Uhr

Habe ihn ohne Gemüse gemacht
Sehr lecker

Vallerien

03.12.2009 16:26 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Leute !!
Wenn Ihr bei allen Hackbraten oder Frikadellen Muscat zugebt werdet Ihr ein neues Geschmackserlebnis kennen lernen. Bei frikadellen auch etwas Majoran.!
Viel Spass und lecker Essen.! JV

ladulzura

08.12.2009 18:00 Uhr

Hallo zusammen,

ich kann nur sagen *mjammjam* :)

Ich habe den Hackbraten angebraten und dann mit Brühe in einer Auflaufform 1 Std im Ofen gelassen. Ich hatte noch etwas Rotwein dazu und die angebratenen Zwiebel. Eine frische Karotte hab ich auch hinzu.
Ansonsten lieben wir dazu Dosengemüse ;) und Kartoffel als Beilage.

Die Soße hab ich am Ende noch etwas mit Gewürzen abgeschmeckt, war aber fast perfekt, dann
noch püriert und fertig war unser SUPER LECKER HACKBRATEN :)

Ein Bildchen hab ich auch hochgeladen.

Viele Grüße

Marquise

16.01.2010 13:30 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

Offenbar hat -_Ninja_- meine Grossmutter gekannt ;-))..... Genau so kenne ich den Hackbraten von früher. Wie man auf meinen Bilder erkennen kann, mögen wir viel Gemüse in der Sauce. Angebraten habe ich das gute Stück übrigens nicht, die schöne Kruste bekam er von selbst. Die Sauce habe ich am Schluss mit etwas Maisstärke gebunden.

Viele Grüsse
Marquise

Aennica

11.04.2010 21:39 Uhr

Habe ausser den Möhren und Zwibeln noch 3 Streifen Sellerie in die Form gelegt. Und statt Brühe hab ich den Bratensatz nur mit Wasser abgelöscht.
Später mit dem Gemüse ( außer Sellerie) püriert und einem Klacks Tomatenmark ergab das eine sehr leckere Soße.
Bei mir kommt der Hackbraten auch roh in die Form und wird dort von alleine schön kross.

Panthera79

16.04.2010 15:02 Uhr

Hallo,

worin werden die Brotscheiben eingeweicht?

Lg Felia

Evolette1987

02.03.2011 16:31 Uhr

in Wasser, aber das ausdrücken nicht vergessen!!!

HarryWolfgang

17.04.2010 14:29 Uhr

Habe das Rezept gestern ausprobiert, der Hackbraten schmeckte Spitze.
Da ich 1,5 Kg gemischtes Hack hatte, gab es auch bei mir Probleme mit dem Anbraten, aber die Reaktion der " Esser" war super, danke für das Rezept.

Eulekocht

01.05.2010 16:47 Uhr

Dies war unser 1. Mai-Essen und es hat uns gut geschmeckt, allerdings würde ich beim nächsten Mal die Zwiebeln und den Knobi vorher etwas andünsten, da uns der Geschmack zu intensiv war.

Dazu gab es bei uns Semmelknödel und Erbsen.

Also vielen Dank für das Rezept.

Kiddo1

07.10.2010 10:39 Uhr

Vielen Dank für das leckere Rezept. Das war mein erster Hackbraten, für 4P umgerechnet.

Anstelle des Kalbsbräts habe ich Kalbsleberwurst verwendet, was ich als Tipp zum Würzen hier bei CK gelesen hatte. Schmeckte lecker, allerdings ließ sich die Leberwurst (durch die Kühlschrankkälte?) umständlich mit dem Rest vermengen, so daß im Braten später immer wieder kleine rosa Wurstflecken waren. Also auch was fürs Auge :D
Würzen musste ich trotzdem noch, nur nicht mehr so stark.

Das Brot habe ich normal in Wasser eingeweicht, Brühe kamen ca. 600ml um den Braten.

Bei uns gab es Salzkartoffeln und Rosenkohl dazu. Die angedickte Bratenbrühe als Sauce war ein Gedicht.

colorata

25.12.2010 00:23 Uhr

Vielen Dank für dieses Rezept!
Ich hab es schon vor längerer Zeit gespeichert und gestern Abend für heute zubereitet. (Das Fleisch hab ich über Nacht aus der Sauce genommen, war mir nicht sicher ob es sonst irgendwie matschig wird)
Der Braten ist absolut unkompliziert in der Zubereitung.

Brät war leider keines zur Hand, hat aber auch so fantastisch geschmeckt. Ich nahm dafür drei Scheiben eingeweichtes Brot (ohne Rinde), welches ich in einem Stofftaschentuch ausgedrückt hab und mit einer Zwiebel in Butter angedünstete.

Das Wenden beim anbraten des Hackbratens war etwas diffizil, hat aber geklappt. Das lag wohl am fehlenden Brät^^

Das gute Stück durfte dann in ca 1l Flüssigkeit halb Wein halb Brühe für fast 2 Stunden schmurgeln. Das nächste mal werd ich noch ein Paar Scheiben Knollensellerie in der Sauce mitgaren.

Dazu gab es Kartoffelstock, Salat und zufriedene Gesichter.
Ich kannte bis jetzt nur die Fertig-Hackbraten aber sowas kommt mir nicht mehr ins Haus.

Tolles Rezept - Danke!

frotteesöckchen

28.12.2010 19:21 Uhr

Lecker und unkomplizert ! Vielen Dank!!

ich_hab_hunger

02.02.2011 10:23 Uhr

Ein tolles Rezept ! Ist gut angekommen bei meinen Lieben.

Allerdings war der Braten bei mir nicht ganz so fest und etwas bröselig.

Was könnte ich denn falsch gemacht haben ? Zu wenig Flüssigkeit ?

Als Beilage gab es Rotkohl und angebratenen Klöße mit Zimt und Zucker, ein echtes Duft- und Geschmacks-Feuerwerk. :)

Evolette1987

02.03.2011 16:30 Uhr

war super saftig auch ohne Kalbsbrät, aber durch die Karotten in der Brühe war die Sosse sehr süß, empfehle das ganze nur mit Zwiebeln zu machen, Knoblauch und Zwiebeln hab ich nur die Hälfte genommen und es war, für unseren Geschmack, trotzdem noch zu viel

werd es bestimmt irgendwann noch mal etwas abgewandelt probieren!!!

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


BratenSepp

21.10.2012 18:25 Uhr

Hi!

Hab den Hackbraten auch ohne Kalb gemacht, und geschmeckt hat er traumhaft.

PS: Fotos habe ich hochgeladen!

LG

BratenSepp

MarLen2012

18.12.2012 15:18 Uhr

Hhm wie lecker der Hackbraten ist ! Vielen Dank für dieses tolle Rezept!

dingeling93

01.03.2013 15:36 Uhr

Hi!
Hab Dein Rezept als "Basis-Rezept" verwendet (ohne Kalbsbrät) und den Hackbraten dann noch mit Käse (Gouda) und Kochschinken gefüllt. Weil die Rolle zu lang war, hab ich sie 1x geteilt. Zur Brühe hab ich reichlich Karotten, Lauch und Zwiebeln gegeben, zum Schluß alles püriert und wieder zur Soße gegeben. Hab kein Mehl mehr zum andicken gebraucht. Hat total lecker geschmeckt. Meine Männer waren begeistert.
Vielen Dank dafür :-)

Huckleberry-five

05.03.2013 18:31 Uhr

Super und lecker!
Wir haben 2 Hackbraten a 1Kg. gemacht.
Kartoffeln, Karotten und Zwiebel mit in die Bratenform gegeben...
das gabs beim ersten mal dazu.
Am nächsten Tag Kartoffelknödel dazu.
Püree passt auch wunderbar.
Und kalt zu einer deftigen Brotzeit.
Wir machen ihn wieder.
Vielen Dank

patty89

11.08.2013 10:54 Uhr

Hallo,

ich habe das Rezept probiert und es ist sehr lecker. Ich hatte kein Kalbsbrät, aber wie lecker muss es erst mit sein. Es war so schon 5 Sterne wert ;-).

Danke für das tolle Rezept.

LG
Patty

Wolke4

04.09.2013 10:01 Uhr

Hallo,

auch OHNE Kalbsbrät ein leckerer , unkomplizierter Hackbraten ! Wenn ich habe, mach ich auch noch 1 Tomate - oder wenn angebrochen pürierte Tomaten - in die Soße, die ich zum Schluss mit dem Zauberstab püriere, oder mit ein wenig Stärke binde.

Sehr lecker!

Liebe Grüße
W o l k e

Gitte12

18.09.2013 12:10 Uhr

Hmm möchte es morgen ausprobieren. Bei uns gibt es allerdings kein Kalbsbrät habe jetzt einfach Kalbshackfleisch gekauft.
Vielleicht bekomme ich ein tipp wie ich es selber zum Brät hinbekomme!!

pasiflora

04.02.2014 01:25 Uhr

Ich bekomme hier nur Rinderhack, dennoch ist mir der Hackbraten so gut wie noch nie gelungen! Das Garen in der Sauce ist wirklich prima, ich werde es nie wieder anders machen! Allerdings haben mich die Gewuerze Rosmarin und Thymian gestoert, nicht weil ich diese nicht mag, sondern weil das eben nicht klassisch nach "Oma" schmeckte, die lasse ich nächstes Mal weg...

LG aus Peru
Pasi

Tina30091988

14.07.2014 19:59 Uhr

Danke für dieses geniale Rezept.
Mir ist der Hackbraten beim allerersten Mal direkt gut gelungen!
Hat uns prima geschmeckt und wird es jetzt öfter geben.
5* von uns

Picaflora

14.12.2014 12:21 Uhr

Also, dieser Hackbraten ist wirklich fabelhaft!
Und es geht so einfach, alles hat super geklappt! Wird es sicher öfter geben... ;)
Hab den Knofi vergessen, war trotzdem super!

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de