Schweizer Käsefondue

Kein Foto vorhanden

Sie haben das Rezept nachgekocht und ein Foto gemacht?

Eigenes Foto veröffentlichen

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

400 g Käse (Greyezer)
300 g Käse (Emmentaler)
1 Zehe/n Knoblauch
1 TL Zitronensaft
4 TL Speisestärke
200 ml Wein, weiß
1 Glas Kirschwasser
1 Msp. Muskat, gerieben
1 Msp. Pfeffer, weiß
  Weißbrot
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die beiden Käsesorten auf einer Reibe fein raspeln. Die Knoblauchzehe schälen, halbieren und mit den Schnittflächen einen irdenen Fonduetopf ausreiben.

Den Käse mit dem Zitronensaft bei äußerst schwacher Hitze auf dem Herd unter ständigem Rühren mit dem Schneebesen schmelzen lassen. Die Speisestärke darüberstäuben und unterrühren. Nach und nach den Wein und zuletzt das Kirschwasser, den Muskat und den Pfeffer unter die Käsemasse rühren. Der Käse muss ganz geschmolzen sein und die Oberfläche soll sich leicht kräuseln.

Den Fonduetopf auf ein Rechaud stellen und die Flamme so regulieren, dass der Käse gut heiß bleibt, da er sonst zu leicht fest wird. Das Weißbrot in Würfel schneiden und bei Tisch auf Fonduegabeln spießen. In den Käse tauchen und dabei kräftig umrühren.

Kommentare anderer Nutzer


polsterratte

21.10.2006 18:36 Uhr

Hallo,
auf der Suche nach einem Käsefondue Rezept habe ich das hier gefunden,wollte eigentlich eins ohne Alkohol machen, aber da die Menge nicht so viel war, dachte ich,einfach ausprobieren.
Habe aber statt Greyezer ausversehen den Gryere(oder so ähnlich ) genommen, nicht ganz so viel Kirschwasser und Wein.
War richtig lecker,das wird es jetzt mal öfters am Wochenende geben.
LG
polsterratte

axjule

31.12.2007 08:23 Uhr

Hallo Polsterratte,

Greyerzer und Gruyère ist das selbe - zweiteres ist nur die französische Bezeichnung.

LG Superjule

werot

20.11.2006 10:00 Uhr

Bei uns ist es leider nicht so ganz gelungen. Die Masse war viel zu fest und die Würzung zu schwach. Ich habe von allem noch deutlich nachgegeben (Wein für die Konsistenz, Gewürze).
Geschmacklich war es dann gut.
LG,

werot

Guru61

09.03.2012 12:32 Uhr

War auch zu wenig Wein drin: Normalerweise die Hälfte des Käsegewichtes.
Hier bei 700 gr Käse, 250ml Wein

Guru61

09.03.2012 12:33 Uhr

sorry natürlich 350 ml Wein

Beanmaster

22.12.2006 12:30 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Keine Angst, Greyerzer und Gruyere kann man nicht verwechseln, ist das gleiche.

Gute Rezept, wenn man zuerst den Wein erhitzt und den Käse darin schmilzt brennt der Käse nicht so leicht an, wenn man den Topf mal ausversehen zu heiß gemacht hat.

sillybunny666

27.08.2007 13:35 Uhr

Bei uns hats Tadellos geklappt, gute Konsistenz, cremig... Wir haben aber zusätzlich noch Morcheln dazu getan und tunken statt Brot auch mal ne Scheibe Servelat ;)

thomkie2007

23.12.2007 09:24 Uhr

Meine Frage ist : Was trinkt man dazu ? Einen Wein ? Weiss- oder Rotwein ? Und was für einer ?

HRMatter

20.10.2008 18:57 Uhr

Hallo thomkie

Da du fast 1 Jahr keine Antwort bekommen hast, schreibe ich dir, was getrunken wird. Normalerweise nimmt man einen Schweizer-Weisswein, das sind eher die Trockenen. Dazu ein Gläschen mit Kirschwasser, oder beim Walliser-Fondue etwas Williams (Birnenbranntwein). Aber Achtung, das könnte einigen auf den Magen gehen, weil die heisse Käsemasse einen Klumpen bilden kann.
Tipp: Wir trinken immer Pfefferminztee mit frischen Minzen dazu und den Wein nachher. Das ist unsere Variante.
LG der Schweizer

Hansruedi

HRMatter

20.10.2008 21:20 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo

Ich muss hier melden als Schweizer. Wir alle lernen das Fondue machen, indem wir den Wein kochen und den geriebenen Käse langsam beigibt. Mit der Holzkelle in einer 8 langsam rühren und niemals mit dem Schneebesen. (sagen alte Füchse)
@Beanmaster bin also auch deiner Meinung
@werot, das Verhältnis Käse:Flüssigkeit ist 2:1. Also bei 700 gr Käse braucht es 350 gr Wein oder 3.5 dl.

Mein Tipp: Ich mische alles Trockene, (Käse, Speisestärke und Gewürze) dann alles in die Fonduepfanne und immer etwas rühren. Sollte es zu dick werden, kann man auch etwas Mineralwasser mit Kohlensäure beigeben. Gewürze nach belieben, auch Curry, Chili oder Pizzagewürz. Einfach ausprobieren.

FIGUGEGL = Fondue ist gut und eine gute Laune

LG der Schweizer, der sein Fondue immer abändert.

Hansruedi

lola47

13.12.2010 19:26 Uhr

Was außer Brot kann man noch zum Fondue essen?LG Margitta

haase78

01.01.2011 08:46 Uhr

hallo,
man kann alles dazu essen was gut zu Käse passt:
brot, apfel, orange, weintraube, nuß, .....

haase78

Ameliemarie

08.08.2011 11:13 Uhr

Hallo :-)

Zu unserem 7jährigen Hochzeitstag habe ich das Rezept ausprobiert. Bis dahin hatten wir immer nur diesen "Tüten-Fondue" aus dem Kühlregal....

Meine Kinder und ich fanden das Essen (haben uns ans Rezept gehalten) sehr sehr lecker! Mein Mann mochte lieber das Tütenzeugs... Kann man wohl nix machen...
Dazu gabs Baguette und Weintrauben.

Gespeichert und meine Kinder und ich essen es ganz sicher nochmal! :-)

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de