Annas Kürbiscremesuppe mit Maronen

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

Zwiebel(n)
1 kg Kürbisfleisch, (entspricht etwa 2 Hokkaido-Kürbissen)
2 Liter Brühe
3 m.-große Kartoffel(n)
2 EL Honig
2 TL Zitronenpfeffer
1 Bund Petersilie
400 g Schmand, (entspricht zwei Bechern)
250 g Schinkenspeck, gewürfelt
300 g Marone(n), n. B. auch mehr
2 Msp. Muskat, frisch gerieben
 n. B. Salz
  Butterschmalz
  Wasser, zum Kochen der Maronen
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 35 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Maronen kreuzweise einschneiden und in sprudelnd kochendem Wasser 10 Minuten kochen. Danach von Schale und Haut befreien. Dabei nicht alle Maronen auf einmal aus dem Topf nehmen, sonst kühlen sie zu schnell aus und die Schälerei wird noch mühsamer. Anschließend die Maronen grob zerkleinern.

Kartoffeln und Zwiebeln schälen und in grobe Würfel schneiden. Kürbisse vierteln, von den Kernen befreien und in grobe Stücke schneiden. Petersilie fein hacken.

Zwiebeln in etwas Butterschmalz in einem Topf anschwitzen, Kartoffeln und Kürbis zugeben, kurz mitbraten und mit der Brühe ablöschen. Einmal aufkochen lassen und dann etwa eine halbe Stunde leise köcheln lassen.

Suppe im Topf pürieren. Speckwürfel in einer Pfanne auslassen und zur Suppe geben. Anschließend noch etwas Butterschmalz in die Pfanne geben und die Maronenstücke darin anbraten.

Einen Becher Schmand in die Suppe geben und etwa 2/3 der Petersilie. Mit Salz, Zitronenpfeffer, Honig und Muskat abschmecken und vom Herd nehmen. Die Suppe auf Teller verteilen, die Maronenstücke darüber geben. Den zweiten Becher Schmand in einen Spritzbeutel o. ä. und in die Mitte jeder Portion einen guten Klecks davon setzen. Mit der restlichen Petersilie bestreuen und servieren.

Kommentare anderer Nutzer


Alexandra

09.10.2006 09:59 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Da ich unbedingt mal was mit Maronen kochen wollte habe ich dieses Rezept ausprobiert - das war absolut hervorragend! Ein paar Spritzer Balsamicocreme zum Schluß gaben dem ganzen noch ein "gewisses Etwas" und optisch ein schönes Bild. Die Maronen passen einfach perfekt zu dem Kürbis - und für "Faule" wie mich gab's die vakuumiert aus der Gemüseabteilung :-) Danke für's Rezept sagt
Lexi

Nakedchef

31.10.2006 16:16 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Klasse Rezept für die Herbsttage. Schmeckt richtig lecker. Auch ich bin ein Faulpelz und verwende die vakuum verpackten Maronen, dadurch verringert sich die Zubereitungszeit auch um ca. 10 Min.

Zu Kürbissuppen gebe ich immer gerne einige Tropfen Kürbisöl. Werde den Eintopf sicherlich nicht zum letzten Mal gekocht haben. Hat allen sehr gut geschmeckt.

Deiwl

03.09.2007 18:34 Uhr

Boh!

Das ist meine erste selbstgemachte Kürbissuppe und ich kann nur sagen: "lecker,lecker,lecker!!!!"

Anfangs hab ich mich noch selbst verflucht, warum ich mir diese Kürbisschneiderei antue :) Aber jetzt, da die Suppe fertig ist, bin ich heilfroh, mir diese Arbeit gemacht zu haben!

Auch muss ich "gestehen", dass ich mit dem Honig sehr skeptisch war, und dachte, dass zwei Esslöffel wohl etwas viel seien. Aber nee, der ist goldrichtig!

Vielen Dank für dieses klasse Rezept!

LG
Deiwl

dogorob

12.10.2007 17:59 Uhr

Ich hab Anna's Suppe anfang letzten Jahres entdeckt und mach sie inzwischen zum vierten mal. Heute abend ist es wieder so weit - meine Frau wünscht es sich schon seit Wochen, die Herbstzeit kommt. Alles Perfekt. Wie das Rezept.

Tanja-oe-72

16.10.2007 14:51 Uhr

Hallo,

mein Mann und ich sind absolute Kürbis und Maronenfans. Diese Kombination schmeckt bestimmt phantastisch. Aber womit könnte ich den Honig ersetzen? Den mag mein Mann überhaupt nicht! Einfach mit Zucker oder Ahornsirup oder doch lieber ganz weglassen? Das Rezept wird abgespeichert und demnächst ausprobiert.

Vielen Dank!

LG

Tanja

kochwuzi

01.11.2012 16:39 Uhr

Den Honig kann man ohne weiteres ersatzlos streichen.

arthurdent42

16.10.2007 16:48 Uhr

Hallo!

Den Honig habe ich nur wegen der Süße drangegeben und weil er (meiner Meinung nach) eine angenehmere Süße hat, als Zucker. Ich finde schon, dass der Kürbis eine leichte süße Note toll verträgt, daher am Besten mit Ahornsirup (kann ich mir sehr gut vorstellen) oder eben einfach Zucker ersetzen.

Liebe Grüße
arthurdent42

veronika1959

07.02.2008 07:10 Uhr

hallo,
die suppe schmeckt sagenhaft gut. habe gekochte eingeschweisste Maronen verwendet.

lg
veronika

germangal

12.09.2008 08:49 Uhr

Das Rezept hab ich schon oft gemacht und es schmeckt immer wieder supi lecker!!!
Die Maronen geben der Suppe den gewissen Kick.
Supi-Leckeres-Rezept - weiter so!!!

Tekelek

21.09.2008 12:59 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo !
Ich habe ja nun schon ein paar von Deinen Rezepten ausprobiert, und sie sind immer wieder lecker !
Diese Suppe habe ich letztes Jahr schon ein Mal gekocht, aber vergessen, einen Kommentar und eine Bewertung abzugeben.
Heute war sie mal wieder fällig (gestern auf dem Markt gab es traumhafte Hokkaidos und ich hatte noch vorgegarte Maronen vom Vorjahr übrig) und wir waren wieder äußerst begeistert.
Der Speck und die Maronen geben der Suppe den nötigen Pepp, da ich keinen Zitronenpfeffer im Haus habe, habe ich stattdessen geriebene Zitronenschale und normalen Pfeffer genommen - lecker !
Vielen Dank für das tolle Rezept !
Liebe Grüße,

Katrin

P.s.: Um das Ganze noch etwas fruchtiger zu machen werde ich beim nächsten Mal noch ein wenig Apfel mitköcheln, würde denke ich auch ganz gut passen.

miami_mice

04.10.2008 13:31 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

da ich noch einen Butternut-Kürbis hatte und diesen verarbeiten wollte, habe ich nach einem Rezept dafür gesucht. Dieses hier habe ich heute ausprobiert und muss sagen: Wir sind begeistert. Habe vakuumverpackte Maronen genommen (macht weniger Arbeit ;-) und statt Honig Ahornsirup. Sehr, sehr lecker. Sogar meine Mutter, die keinen Kürbis mag, hat probiert und war begeistert. Werde die Suppe auf jeden in dieser Kürbissaison nochmal kochen.

Danke für das tolle Rezept.

Viele Grüße und allen viel, viel Spaß beim Nachkochen

Andrea

khao

01.09.2009 07:07 Uhr

jhallo,
das hört sich super an. muß ich machen.
eine frage. 2 l brühe, ist damit fond gemeint oder brühe mit den brühwürfeln?

danke für eine antwort.LG

arthurdent42

01.09.2009 11:21 Uhr

Hallo!

Kommt drauf an, wie edel du es möchtest. Auch wenn man das hier nicht laut sagen darf, ich habe es mit gekörnter Brühe gemacht. Mit gekauftem oder sogar selbstgemachtem Fond schmeckt es sicherlich noch besser.

Grüße
arthurdent42

khao

04.09.2009 05:48 Uhr

hallo,
meine suppe ist fast fertig.

EINE FRAGE :


die maronen - von kattus aus der dose - habe ich in der pfanne angebraten,kann ich ein paar brösel in die suppe geben oder erst zum schluß auf die suppe geben ?



wer kann mir helfen ? ich will die suppe nämlich gleich fertigmachen, warte aber ab .

D A N K E

DankeFranke

24.11.2012 16:31 Uhr

Kaum drei Jahre später gibt es eine Antwort...
Ich habe einfach alles zusammen in einem Topf geschmissen, einschließlich Maronen aus der Dose und TK Schnittlauch. Nix angebraten o.ä. (ich = faul)
War sehr skeptisch am Anfang, grade wegen des Honigs, und habe daher vorsichtshalber erstmal das Halbe Rezept gemacht.
Großer Fehler, zwar gab auch die halbe Menge 2,5 Liter Suppe, aber die Kinder sind so drüber hergefallen, dass mir nichts mehr für meiner geliebten Vorratshaltung übrig blieb. Sprich, ich konnte nichts einfrieren.
Und wenn man zum süßen z.B. Akazienhonig nimmt, dann ist das kein klassischer Honiggeschmack.
Lecker.

khao

04.09.2009 07:25 Uhr

HALLO;
ZU MEINE FRAGE VORHIN
kann ich eventuell auch ein paar maronen reinpressen und dann die andren obendrauflegen?
wer hat da schon erfahrung ?
danke und lg

arthurdent42

04.09.2009 13:54 Uhr

Hallo!

Ich habe nur die angebratenen Maronenstücke drübergegeben, aber auch schon welche vorher in die Suppe zu geben, kann ich mir auch gut vorstellen. Schmeckt sicherlich lecker.

Hineinpüriert habe ich die Maronen noch nicht, geschmacklich ist es sicher ebensowenig verkehrt, wie deine erste Idee. Berichte doch!

Grüße
arthurdent42

selia2008

10.09.2009 15:45 Uhr

also habe die suppe heute gemacht ..wow ein geschmackserlebnis echt super
so eine suppe bekommt man nicht mal im restaurant

Schoki-hexe

30.09.2009 17:31 Uhr

Hallo :-)


Auf Empfehlung einer Freundin habe ich das Rezept ausprobiert.

Schnell und einfach gemacht.
Beim abschmecken war sie schon sooo lecker, das ich keinen Schmand dazugegeben habe.

Die Idee mit dem Speck und den Maronen ist super und gibt der Suppe das gewisse Etwas :-)

Note 1 mit *

Danke für das tolle Rezept

LG Schoki-hexe

nachttierchen

25.10.2009 15:27 Uhr

Vielen Dank für das Rezept.

Die Suppe ist wirklich sehr fein geworden. Auch ohne Maronen sehr lecker. Gegen Ende des Kochens habe ich noch einen klein geschnittenen Apfel dazugegeben. Passt sehr gut zum Kürbisgeschmack.

dibbelabbes

16.11.2009 18:51 Uhr

Ich muss zugeben, ich koche selten genau nach Rezept. Dieses Mal habe ich eine Ausnahme gemacht und einen fetten Topf von dieser Suppe gekocht. Sehr, sehr lecker und am zweiten Tag aufgewärmt hat sie fast noch besser geschmeckt. Kompliment und danke fürs posten.

xandixandi

18.12.2009 12:53 Uhr

Hallo
wollte diese Suppe zu Weihnachten als Vorspeise machen (bin ganz begeistert von der Idee mit den Maroni)
Frage: Kann ich die Maronen auch im Backrohr garen statt im Wasser? Ich mache die nämlich sonst immer so wenn wir die abends beim Fernsehen essen und erfahrungsgemäß lassen die sich dann ganz gut schälen.
Oder gibt es da einen Unterschied im Geschmack?

arthurdent42

18.12.2009 17:35 Uhr

Hallo!

Diese Zubereitung kenne ich nicht. Geschmacklich dürfte es keinen Unterschied geben, könnte mir sogar vorstellen, dass es besser schmeckt, wegen der Röstaromen und so. ;)

Grüße
arthurdent42

xandixandi

20.12.2009 12:32 Uhr

danke für die schnelle Antwort -werde es so versuchen und dann berichten
Lg
xandixandi

xandixandi

05.02.2010 12:01 Uhr

Komme leider erst jetzt zum Berichten:
die Suppe war ein voller Erfolg. Bei uns gabs ja schon öfter Kürbissuppe, weil ich es gern mag, bei meinem Mann das bis jetzt aber noch nicht so angekommen.
Nach dieser Suppe allerdings hat er zwei Tage nach Weihnachten schon wieder gefragt. -Jetzt müssen wir allerdings erst auf den Herbst warten, das war mein letzter eingefrorener Kürbis. -Diese Suppe gibts bestimmt wieder.
PS: das mit den Maroni im Ofen hat super geklappt, waren auch ganz leicht zu schälen.

Ach ja: Schmand ist bei uns nicht zu bekommen, habe Sauerrahm verwendet und dafür noch ein bissi creme fraiche zugegeben, weil Schmand einen höheren Fettanteil hat als Sauerrahm.
-Nochmals vielen Dank für das tolle Rezept.

Dyesce

30.10.2010 19:28 Uhr

Die Kürbissuppe ist sehr gut gelungen. Nur von den Maronen waren meine Freunde nicht so begeistert und ich fand auch, daß sie eher störten.

Aber die Suppe an sich ist ganz wunderbar.

Ich hatte vorher schon die Kommentare gelesen und hatte daher eine Ahnung, daß die Kürbisschneiderei eine Heidenarbeit würde. War auch so, hat sich aber total gelohnt!

rhinogradentia

07.10.2011 22:22 Uhr

bin die suppe grad am schlabbern! schmeckt großartig, besonders mit den kastanien! nur die schälerei war etwas mühseelig! aber ohne fleiß, kein preis! dafür schmeckt die suppe jetzt nochmal so gut!
eine frage hätte ich noch:
warum arthur dent und nicht trillian oder, mein persönlicher liebling, marvin?
so, muss mir jetzt noch 'n teller suppe holen!
lecker, lecker, lecker!!!

ases

11.11.2012 18:35 Uhr

Super lecker, sowohl Kindern als auch Erwachsenen hat die Suppe super geschmeckt. Allerdings werde ich das nächste mal auf geschälte Maronen zurückgreifen.

Danke!

Ases

tatido

22.11.2012 11:05 Uhr

Hallo,
habe die Suppe zuletzt ausprobiert. Allerdings würde ich das nächste Mal vakuumverpackte Maronen nehmen. Diese Piddelei fand ich schlimmer als den Kürbis zu zerhacken ;-)) Die Maronen habe ich direkt in die Suppe getan und mit püriert. Ach ja, Ingwer habe ich auch noch zugegeben. Diese Suppe ist total klasse und hat sehr, sehr gut geschmeckt. Beim Speck war ich skeptisch, aber der passte wie die Faust aufs Auge.
Vielen lieben Dank für das Rezept!!!
tatido

gabipan

28.11.2012 19:22 Uhr

Hallo!
Ich habe diese Kürbissuppe mit etwas weniger Schinkenspeck und Maronen (fertige aus der Packung) zubereitet - war sehr lecker.
LG Gabi

seidenmaleulchen

05.10.2013 13:35 Uhr

Lecker!!! 5 Sterne für Deine Suppe.
Liebe Grüße Claudia

sukeyhamburg17

09.10.2013 14:56 Uhr

Hallo,

ich habe das Rezept dieser Tage ausprobiert. Sehr fein, sehr gut.

Als Ersatz fuer den Schmand - Sour Cream.

Ich habe ein paar Zwiebelwuerfel etwas laenger angeschwitzt, so dass sie etwas mehr Farbe hatten, sie waren auch weich dann, sie danach beiseite gestellt und mit den Speckwuerfeln zusammen in die fertige Suppe gegeben.

Dann kam noch der Klecks Sour Cream darauf - wirklich eine runde Sache.

Liebe Gruesse und happy cooking

Susan, Pittsburgh, PA, USA

ChocolateButterfly

09.10.2013 23:39 Uhr

Die Suppe war an sich ok. Leider weiß ich nun jetzt auch das ich Maronen nicht mag.. ;-D
Hab die Maronen (waren eingeschweisste) dann weggelassen und nur den Speck mit gegessen. Habe ein Bild hochgeladen.

Hexelilli_1

10.10.2013 11:23 Uhr

ich mochte ja schon immer kürbis. aber kürbis suppe mit maronen? also probieren......ran an den herd und los......und jetzt?? ess ich die gaaanz alleine...ätsch.....sowas von lecker.......bissel kürbiskernöl dazu macht da ganze nochmal so so gut ;)

Kaffee-Tante

11.10.2013 14:15 Uhr

Feine Sache! Hab die halbe Menge gemacht und mich ansonsten weitgehend an das Rezept gehalten. Ausnahme: ich habe gut 1/3 der Maronen kurz vor Ende der Kochzeit mit in die Suppe gegeben und mitpüriert, den Rest beim Servieren drüber wie angegeben. Mangels Zitronenpfeffer musste ich mit (weißem) Pfeffer und etwas gerieb. Zitronenschale tricksen. Als Honig habe ich Akazienhonig genommen, würde generell auf keinen Fall mehr als angegeben nehmen(eher event. ein bischen weniger.) Aber auf keinen Fall weglassen, zusammen mit den Maronen gibt das dem Ganzen erst die besondere Note. Fazit: überschaubarer Aufwand, naja, bis auf das Maronenschälen :-) , einfach nachzukochen und sooooo lecker. Die ganze Familie fand es super und gibt 5 Sterne!
PS: die halbe Menge hat gut für 2 Erwachsene und 2 Kinder gereicht, trotz Nachschlag!

mörchenmama

11.10.2013 21:56 Uhr

Die Suppe ist sehr lecker. Wir haben aber mangels Verfügbarkeit vakuumverpackte Maronen genommen, das war nicht überzeugend. Wir werden das nächste Mal, trotz der Mehrarbeit, frische Ware nehmen. Ich denke, das kommt dem Geschmack sehr zu gute.
Aber trotzdem vielen Dank für die Anregung!

Gruß mörchenmama

sigraen

13.10.2013 22:50 Uhr

hallo arthurdent 42,

vielen herzlichen Dank für dieses wundervolle Rezept! Wir haben es gestern gekocht und sind begeistert! Die Zutaten und Gewürze harmonieren perfekt! Eine sehr schöne Kürbissuppenvariation und ein wunderbares Herzstgericht!

Auch ich habe mir mangels Zitronenpfeffer mit normalem Pfeffer und Abrieb einer unbehandelten Zitrone beholfen. Das geht gut.

Im Butterschmalz habe ich als erstes einen Tl. ger. Ingwer angedünstet. Das erhöht die Bekömmlichkeit von Kürbisgerichten und schmeckt in kleinen Mengen auch nicht raus.
Das Gemüse habe ich nach dem Aufschneiden meines Hokkaido-Kürbisses mit der Reibe meiner Küchenmaschine "geschredddert". Dadurch verringerte sich die Garzeit auf kanpp 10 Min. Sinn und Zweck der Aktion war die Erhaltung von mehr Vitaminchen und anderen guten Inhaltsstoffen. Außerdem war die Suppe dadurch insgesamt schneller fertig.
Die Maronenkrümel habe ich zum Schinkenspeck in die Pfanne gegeben und den Honig anschließend hinzugefügt, um beides zu karamellisieren. (Aber dieses Vorgehen ist Geschmackssache. Es wäre sicher auch so superlecker geworden.)

Das Ergebnis ist viele Wiederholungen wert!

Grüßle,
Sígraen

Domspatzen

27.10.2013 17:34 Uhr

Wir haben die Suppe gestern nach einem Jahr zum zweiten Mal gemacht, weil wir sie so toll fanden. Diesmal schmeckte sie aber so wenig nach Kürbis.

Kann es sein, dass die Mengenangabe nicht ganz stimmt? Wir hatten nämlich einen sehr kleinen Hokkaido. Trotzdem wog er aber etwa 1 kg. Also haben wir nur die Hälfte genommen (Rezept umgerechnet für 4 Personen).

Über eine Antwort würden wir uns sehr freuen.

Viele Grüße

Stefan + Andrea

Sahajo

08.11.2013 14:12 Uhr

Hi,

welche Art von Brühe nehmt Ihr hierfür? Gemüsebrühe würde gehen. Ich hab jetzt nur Geflügelbrühe da. Geht die auch oder ist die zu intensiv gegen das Gemüse?

Mit interessierten Grüßen


Sahajo

tatido

19.11.2013 12:03 Uhr

Hallo, ist ein supertolles Rezept. Habe mich brav an alles gehalten und das Ergebnis war wirklich ein Traum. Das entschädigt einen in der Tat für diese Schinderei mit den Kürbissen ;-) Und auch ich gehöre zu den Faulen, die eingeschweißte Maronen nehmen. Aber klappt auch ganz hervorragen.
Vielen Dank für Dein Rezept!!!
Gruß
tatido

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de