Johannisbeerkuchen

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

200 g Mehl
100 g Butter
5 EL Zucker
Ei(er)
1 Msp. Backpulver
  Für die Füllung:
300 g Johannisbeeren, rote
Eigelb
Eiweiß
100 g Zucker
125 g Mandel(n), geschälte gem.
  Puderzucker, zum Bestäuben
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Aus Mehl, Zucker, Butter, Ei und Backpulver einen Mürbeteig herstellen, anschließend kalt stellen.
Eigelb mit der Hälfte des Zuckers schaumig rühren und mit den Mandeln mischen. Eiweiß steif schlagen, restlichen Zucker unterrühren und unter die Eigelb-Mandelmasse heben. Dann die Johannisbeeren unter die Masse heben.
2/3 des Teiges ausrollen und in den Boden einer gefetteten Springform legen, mit dem restlichen Drittel einen Rand formen. Den Teigboden mehrmals einstechen, die Johannisbeerfüllung darauf verteilen und glatt streichen. Den Kuchen bei 150°C ca. 40 min. backen.
Nach dem Erkalten aus der Form nehmen und mit Puderzucker bestreuen.

Kommentare anderer Nutzer


baeckerin74

09.01.2006 20:57 Uhr

Das Rezept hört sich klasse an aber wie ist es mit gefrorenen Johannisbbeeren kann ich es da ebenso machen oder muß ich da noch etwas beachten, vielleicht mehr Mandeln damit er nicht zu feucht wird?
Gruß Andrea
Kommentar hilfreich?

Eisibär

09.01.2006 21:01 Uhr

Hallo baeckerin,

ich mach den Kuchen zur Zeit immer mit gefrorenen Johannisbeeren. Einfach auftauen lassen, das Auftauwasser wegschütten und der Kuchen wird wunderbar.

Liebe Grüße und gutes Gelingen,
Eisibär
Kommentar hilfreich?

eva662

09.07.2006 11:48 Uhr

Hallo Eisibär,
ich habe den Kuchen gestern gebacken. Hat auch wunderbar ausgesehen, nach der "Abkühlphase" merkte ich jedoch, dass "40 Min. bei 150°" nicht ausreichend waren. Alles war matschig und irgendwie nur halb durch. Kann es sein, dass Du mit Umluft gebacken hast? Ich werde auf alle Fälle noch einen 2. Versuch starten... evtl. bei 175°..??

LG, Eva
Kommentar hilfreich?

Eisibär

09.07.2006 13:14 Uhr

Hallo Eva,

das tut mir leid, dass er nichts geworden ist :-(

Ja, ich backe den Kuchen bei Umluft.

Wenn du keine Umluft hast, würde ich ihn bei 180-200°C backen.

LG Eisibär
Kommentar hilfreich?

Stetim

13.07.2006 20:22 Uhr

Hallo Eisibär,

heute gab es endlich mal deinen Johannisbeeren mit frisch gepflückten aus dem Garten. Der Kuchen kam bei meinem Besuch super an. Der Boden war auch total klasse schmeckte super. Und die Kombination Mandel-Johannisbeere.......einfach klasse.
Anbei ein paar Fotos.

LG Steffi
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


kochvolki

27.07.2009 21:18 Uhr

Das Rezept ist perfekt und kommt an das Original des schwäbischen Träubleskuchen ran. Habe den Kuche mehrfach so gebacken, geht auch sehr gut mit Tiefkühlware. Ein Tipp: Wenn man frische Johannisbeeren verwendet (evtl. auch etwas mehr als 500 g), sollte der Anteil Haselnüsse oder Mandeln etwas erhöht werden, oder man gibt einen Esslöffel Speisestärke dazu. Sonst kann es sein, dass der Kuchen nicht ganz fest wird.
Gruß, kochvolki
Kommentar hilfreich?

Nanni136

08.05.2010 12:56 Uhr

Hallo.
Habe den Kuchen heute morgen gebacken und er schmeckt herrlich! Ich habe mehr Mürbeteig gemacht, um nochmals eine Decke auf die Füllung zu legen und in die Füllung habe ich Kuvertüretröpfchen Zartbitter gegeben, es schmeckt wirklich köstlich. Ich werde das Rezept weiterempfehlen
Liebe Grüße
Nanni
Kommentar hilfreich?

leckergesundessen

23.06.2011 15:13 Uhr

Hallo, habe den Kuchen vergangenen Samstag eigentlich für Sonntag gebacken, aber nach 2 Stunden war nichts mehr davon übrig. Meiner Familie hat er so gut geschmeckt, dass alle so richtig reingehauen haben.
Danke für das tolle Rezept. Den gibts jetzt öfter mal.
Gruß
Nicole
Kommentar hilfreich?

Britta1988

29.07.2013 09:10 Uhr

Hallo,

aufgrund von Johannisbeeren-Überschuss habe ich gleich drei Kuchen advon gemacht dieses Wochenende für Freunde, Feier und Zuhause. Ich habe ihn ebenfalls bei 180 Grad gebacken, anders wird er nicht fertig bei mir. Und ihm tun auch 45-50 Minuten gut. Zudem hab ich nach dem ersten Versuch dann bei den anderen Kuchen 4 Eier genommen - dann wird er ein bisschen höher. Ansonsten gutes Rezept, dankeschön. Grüße Britta
Kommentar hilfreich?

Goerti

09.01.2016 11:35 Uhr

Hallo!
Für einen Geburtstag habe ich deinen Kuchen gebacken. Den Mürbeteig habe ich aus 250 g Mehl zubereitet, sodass er für eine 28 er Form ausreicht. Ich habe Johannisbeeren aus der Tiefkühltruhe verwendet, die ich immer in 500 g Portionen eingefroren hatte. Also habe ich die gesamte Menge genommen, die Beeren habe ich vorher auftauen lassen. Und dann habe ich die Johannisbeeren lediglich unter 2/3 der Baisermasse gemischt und die restliche Baiser-Masse habe ich dann auf die Beerenmasse gestrichen. Diese Masse wird dann knusprig und schmeckt sensationell. Überhaupt hat der Kuchen toll geschmeckt und ist sehr gut bei den Gästen angekommen, bei mir auch! :-)
Grüße
Goerti
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de