Basisteig Crêpe

ideal für Crêpe - Maker
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

250 g Mehl
Ei(er)
200 ml Milch
250 ml Wasser
50 g Butter
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Min. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Mehl, Salz und Eier in eine Schüssel geben, verrühren und nach und nach Flüssigkeit und zerlassene Butter zufügen. Er darf jetzt noch ziemlich flüssig sein. Dann den Teig 1 Stunde stehen lassen, am besten im Kühlschrank, damit das Mehl quillt und der Teig fester wird.

Wenn man mit dem Crêpe-Maker arbeitet, den Teig in eine flache Form geben. Gut geeignet ist z.B. eine Quicheform. Ein nicht zu flacher Teller geht auch.

Wer keinen Crêpe-Maker hat, auch kein Problem. Dann den Teig mit einem kleinen Saucenlöffel, Fassungsvermögen ca. 4 EL, in die heiße Pfanne geben. Den Teig durch vorsichtiges Schwenken gleichmäßig verteilen. Die Crepe bei niedriger Temperatur backen, sie darf nicht zu dunkel werden. Sobald sich die Ränder von der Pfanne lösen, kann die Crepe gewendet werden. Fertige Crepes bis zum Essen warm stellen.

Ideal für ein Essen mit mehreren Freunden. Auf den Tisch können Nutella, Bananen, Kirschen aus dem Glas, Vanilleeis, Kokosraspel, Mandelsplitter, Ahornsirup und alles, was gefällt.

Kommentare anderer Nutzer


klausdewittene

04.08.2006 18:43 Uhr

Es wurden gerade 6 Crépes ausgebacken, schön dünn, mit einigen frisch gepflückten späten Johannisbeeren eingebacken. Eine wahre Freude!
Klaus aus NRW

kicu

28.08.2006 18:09 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Habe diese Crepes auch gerade gemacht, schmecken wunderbar!!! Sind ideal, wenn man wenige Zutaten im Haus hat und dennoch was Feines essen möchte.
Habe auf meinen Crepe Kokoslikör geträufelt, gab dem ganzen eine tolle Note!

LG, Kicu

mauseengel1964

31.08.2006 14:42 Uhr

Das Rezept ist einfach und sehr lecker.

Und praktisch ohne viel Schnickschnack .
So kann man auch mal seiner Phantasie freien Lauf lassen.

Habe mir letzte Woche eine Crepepfanne gekaufz und heute gab es dann ENDLICH "leckere Crepe" vor Allem zur Freude der kinder.

Lil86

09.10.2006 18:16 Uhr

Hallo,
habe eine Frage zu diesem Rezept...
wenn ich das rezept z.B rechnerisch auf 12 Portionen erweitere müssten theoretisch 750 ml Wasser hinein, was mir ziemlich viel erscheint ist es sinnvoll wirklich soviel Wasser rein zumachen? wird der Teig dann nicht zu dünn trotz quellen lassen?
Gruß Lisa

LollyFlo

02.01.2007 09:26 Uhr

Hallo,

das ist ein tolles Rezept für den Basisteig...der Teig war total schnell und einfach zu machen. Die Crepes sind super dünn und super lecker geworden.

Habe zu Weihnachten von meinem Freund von Tefal den Crepomat bekommen und gestern das erstemal benutzt. Habe für meine ganze Familie und Freunde Crepes gemacht. Das Rezept einfach auf 24 Portionen hochgerechnet...sprich alles mal 6 genommen und wie gesagt der Teig war super. Kann ich nur empfehlen.

Lg Lolly

mamatuktuk

12.03.2008 16:35 Uhr

Hallo ich bin gerade dabei dein Rezept zu machen, es stellt sich mir nur leider die Frage:
Wann soll der Vanillezucker rein????
LG mamatuktuk
CDB

Linda71

20.03.2009 08:07 Uhr

Moin!

Das Rezept ist für Crêpes-Maker-Neulinge gut geeignet. Wichtig finde ich, dass der Teller so tief ist, dass der Crêpes-Maker gut eintauchen kann. Bei den letzten beiden Crêpes kam ich nicht mehr an den Teig. Ansonsten top für das erste Mal!

@mamatuktuk: Den Vanillezucker habe ich zum Schluß reingerührt. Einfach nach und nach alle Zuzaten zugeben und gut rühren.

LG, Linda71

AnVi

12.01.2010 17:34 Uhr

gutes mischungsverhältniss,
icc würde aber zuerst das flüssige rühren,
und dann das mehl hinzugeben.
ich persönlich mache gar kein zucker rein,
da es sehr schnell anfängt zu karameliesieren.
hab es mit einer bananen, schocko soße serviert.
ein warer genuss

dominik_cgn

11.11.2010 12:49 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Erst die flüssigen Zutaten zu mischen, dann die zum klumpen neigenden Zutaten (Mehl) hinzuzugeben, ist allerdings ein gravierender Verarbeitungsfehler, da bei dieser Vorgehensweise Mehlklümpchen entstehen können, die sich in der dünnflüssigen Masse nicht mehr zerreiben können. Zudem neigt der Teig bei dieser Methode zur Bläschenbildung (noch gefördert durch die hohe Mixer-Drehzahl, die bei dieser Methode notwendig ist um die Klümpchen verringern zu können), die jedoch bei einem Crêpe-Teig unbedingt zu vermeiden ist (der Teig sollte idealerweise völlig ohne Bläschen sein). Die Reihenfolge muss daher immer fest => flüssig sein.

zecki

02.04.2010 17:34 Uhr

Tolles Rezept, jetzt muß ich mich nicht immer selbst in die Küche stellen, sondern kann mich auch mal von meinen Mädels verwöhnen lassen!

Vielen Dank
von
zecki

dsara

03.06.2010 20:20 Uhr

Hallo!
Die Crepes haben mir, meinem Mann und meinen Kindern sehr gut geschmeckt. Wir hatten zuletzt ein anderes Rezept, das war nicht so gut.
Vielen Dank

curtive

05.06.2010 21:06 Uhr

Von mir gibt es ein "Sehr Gut!" leider fehlte dort der Vanillin Zucker, also wann dieser eingefügrt werden müsste, was aber nicht so tragisch ist, da man es leicht heraus lesen kann.

Im ganzen ein Super Rezept und es schmeckt auch, aber ich frage mich, wie du es geschafft hast, 4 Portionen daraus zu machen? Ich habe ganze 9 Portionen daraus machen können.

Von mir gibt es noch ein kleinen Tipp;

Wenn ihr schon wisst, mit was ihr Crepes essen wollt, z.B. Nutella dann haltet euch einfach an das Rezept, falls die Auflage nicht so süß ist, empfehle ich noch ein wenig "Zucker" hinein zu geben.

Natürlich gibt es auch was für die, die gerne experementieren, und zwar;
macht alles so wie das Rezept es beschreibt, aber - die Flüssigkeiten fügt ihr hinzu, anschließend tut ihr noch 1-2 Teelöffel "Zitrone" hinzu, dies schmeckt ein wenig pfiffiger.
Probiert den Teig, er sollte ein wenig Zitronig schmecken (auf keinen Fall zu fiel, sonst schmeckt dieser gar nicht mehr und der Teig ist Müllreif).

dsara

15.08.2010 17:38 Uhr

Hallo!
Ich habe das Rezept jetzt zum zweiten Mal von meinem Mann zubereiten lassen und er war dieses Mal nicht so zufrieden. Zuerst war der Teig zu dickflüssig, dann hat er ein paar Mal Mineralwasser nachgefüllt, bis der Teig dann zu dünn war ... Abgesehen davon hat es uns gut geschmeckt.
Schöne Grüße

pablov4

30.10.2010 22:43 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

5* von mir!
Hab zwar den Vanillezucker vergessen und die Crêpes nicht so ganz dünn hinbekommen, aber es war trotzdem sehr lecker und auch für mich sehr einfach, obwohl ich selten, bis so gut wie nie selber Essen zubereite (bin 15 und ein Junge ;-)). Einige habe ich einfach mit Zucker gemacht und andere mit Käse und Schinken (einfach wenn der Crêpe schon etwas bräunlich ist drauf tun und noch in der Pfanne zusammenklappen, schmeckt echt gut!). Vielen Dank für das Rezept.

Paul

Lucy1987

24.09.2011 17:49 Uhr

Ich habe mir mit diesem Rezept einen leckeren Mitternachtssnack zubereitet und war hinsichtlich der Beschreibung hin und wieder verwirrt. Quellen lassen war bei mir z.B. nicht nötig, da der Zeig schon relativ dick war, wobei ich sogar noch ein klein wenig mehr Milch hinzugefügt habe. (ich habe mir das Rezept auf 2 Personen ausrechnen lassen)

Nicht ganz ersichtlich ist, wie hier schon erwähnt, wann der Vanillezucker hinzugefügt werden soll. Was für mich noch etwas in Frage stand war, ob man nun besser Öl oder Butter zum anbraten verwendet, da in den Crepes selbst ja auch schon Butter hinzugemengt wird. Ich habe Butter zum Anbraten verwendet und habe beim Umklappen der Crepes dann leider festgestellt, dass die Crepes recht brüchig werden. Habe leider keine Erklärung dafür.. vielleicht doch eher Öl zum Anbraten? (habe eine normale beschichtete Pflanne verwendet)

Nunja, ich übe noch.. ;)

Clap

19.11.2011 14:11 Uhr

Ich habe mich komplett an das Rezept gehalten. Was soll ich sagen? Sie haben einfach perfekt geschmeckt und die Konsistenz vom Teig war einfach spitze!
5* !

Hab sie dann mit Zimt und Zucker gegessen. *lecker*

Fotos auch unterwegs. :)

AlinaTegeder

17.02.2013 13:33 Uhr

geht super gut!

MeMarv

06.08.2013 21:44 Uhr

Das Rezept ist das beste was ich bis jetzt ausprobiert habe, ich mach auch gerne Erdbeermilch rein anstelle der normalen Milch *,* ist mega LECKER.
Bald mal mit Bananenmilch probieren.

liebe grüße und ein großes Dankeschön.
Marv

annette_rscc

02.10.2014 11:34 Uhr

Ich lasse meistens den Zucker weg, da ich gerne Crepes mache, wenn ich Besuch habe und dann sowohl süße (Nutella, Marmelade oder Zimtzucker) als auch herzhafte (Käse, Lachs, Schinken, Salami, Tomaten, Kräuter) und sich jeder so aussuchen kann was ihm schmeckt.... praktisch vor allem wenn man Leute dabei hat, die nicht alles essen....

schorn1978

15.10.2014 13:07 Uhr

Hallo,
ich habe jetzt ne Weile nach einem einfachen Rezept für Crepe gesucht.
Will am Sonntag für unseren Gemeindebrunch mit dem Crepemaker Crepes machen.
Es werden ca. 60 Leute erwartet.
Ich bin mir mit der Teigmenge unsicher.
Es soll jeder zumindest 1 Stück abbekommen.
Was würdet ihr bei der Menge der Portionen oben eingeben??
Wenn ich 50 eingebe ist das m.E. zuviel?

Danke für eine schnelle Antwort.

Viele Grüße

Annett Winkler

annette_rscc

15.10.2014 14:29 Uhr

Viel zuviel..... ich habe aus der 3-fachen Menge ca.30-35 Crepes gemacht. Wir waren mit 6 Leuten, jeder hat 3-4 gegessen und ich hatte noch fast ein Dutzend Crepes über.

annette_rscc

15.10.2014 14:30 Uhr

Uups... verlesen.... also 12 Personen -> 30-35 Crepes

schorn1978

15.10.2014 14:41 Uhr

Ok. Super. Sie haben mir sehr geholfen. Ich nehm dann vermutlich die 4-oder 5-fache Menge vom Grundrezept. Wenn was über bleibt ist das auch nicht schlimm, ich verbrat das dann daheim:-)

schorn1978

15.10.2014 11:11 Uhr

Hallo,
ich habe jetzt ne Weile nach einem einfachen Rezept für Crepe gesucht.
Will am Sonntag für unseren Gemeindebrunch mit dem Crepemaker Crepes machen.
Es werden ca. 60 Leute erwartet.
Ich bin mir mit der Teigmenge unsicher.
Es soll jeder zumindest 1 Stück abbekommen.
Was würdet ihr bei der Menge der Portionen oben eingeben??
Wenn ich 50 eingebe ist das m.E. zuviel?

Danke für eine schnelle Antwort.

Viele Grüße

Annett Winkler

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de