Römertopf - Kräuterhackroulade mit Sahnekartoffeln

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

Brötchen, vom Vortag
1 große Zwiebel(n)
2 Zehe/n Knoblauch
1 Bund Petersilie
2 EL Butter
500 g Hackfleisch, gemischt
Ei(er)
2 EL Senf, scharf
  Salz und Pfeffer, aus der Mühle
1 EL Worcestersauce
1/2 TL Paprikapulver
  Öl
2 Pck. Kräuter, gemischt (TK)
500 g Kartoffel(n)
200 g süße Sahne
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Brötchen 10 Minuten in Wasser einweichen. Inzwischen die Zwiebel und den Knoblauch schälen und hacken. Die Petersilie ebenfalls fein hacken. Zwiebel und Knoblauch in heißer Butter oder Margarine andünsten, aber nicht bräunen. Zum Schluss die Petersilie zufügen.

Die Brötchen gut ausdrücken, mit dem Hackfleisch in einer Schüssel mischen, den Pfanneninhalt zufügen, das Ei und die Gewürze untermengen. Alles gut miteinander mischen und herzhaft abschmecken.

Ein Stück Butterbrotpapier oder Alufolie auf einer Seite mit Öl einpinseln. Den Hackfleischteig darauf zu einem Rechteck glatt verstreichen. Die TK-Kräuter gleichmäßig darauf verteilen. Den Teig mit Hilfe des Papiers oder der Folie zu einer Rolle aufwickeln und in den gewässerten Römertopf gleiten lassen.

Die Kartoffeln schälen, je nach Größe halbieren oder sogar vierteln. Leicht salzen und neben der Hackfleischroulade verteilen.

Die Sahne salzen und pfeffern, angießen den Topf verschließen. In den kalten Ofen schieben, bei 220°C 75 Minuten garen, in den letzten 25 Minuten den Deckel abnehmen. Evtl. noch etwas heiße Flüssigkeit dazugeben. Soße evtl. andicken und abschmecken.

Kommentare anderer Nutzer


mutabor

09.03.2006 14:47 Uhr

Hallo Murri,

habe meinen ersten "Römertopf" mit diesem Rezept gemacht und alle waren begeistert. Ich liebe diese Art zu kochen, Mittags vorbereiten und Abends ab in den Ofen, fertig. Ich habe alledings ca. 800g Kartoffeln genommen, bei gleicher Flüssigkeit, keine Problem... Das gibt es jetzt öfter! Danke!
Kommentar hilfreich?

murri

09.03.2006 20:09 Uhr

Hallo Mutabor,

ich freue mich, daß es Euch so gut geschmeckt hat. Ich nehme häufig auch mehr Kartoffeln, bei gleicher Flüssigkeitsmenge.

Dieses Gericht kann man auch wunderbar in einem Bratschlauch zubereiten, falls kein Römertopf zur Hand ist. Dann allerdings die Flüssigkeitsmenge etwas erhöhen, und nur 60 Min. im vorgeheizten Ofen bei 200° garen.

LG
murri
Kommentar hilfreich?

Lucie29

02.10.2006 14:54 Uhr

Habe das Rezept inzwischen zweimal nachgekocht. Absolut lecker!!! Kann ich sehr empfehlen! Vor allem die Kartoffeln schmecken superlecker! Das ganze läßt sich auch gut vorbereiten und somit macht es nicht mehr viel Arbeit und Unordnung, wenn Gäste kommen.
Kommentar hilfreich?

misshobbit

03.10.2007 17:47 Uhr

es hat sooo gut geschmeckt!
mein mann hat gemeint "sowas sollst du öfter kochen, schmeiß ja das rezept nicht weg".

danke,
lg,
misshobbit
Kommentar hilfreich?

Matschke1977

28.11.2007 15:50 Uhr

Habe das Rezept auch schon gemacht. War geschmacklich sehr gut, aber der Braten war etwas weich, ich hätte ihn gerne etwas bißfester gehabt. Was kann ich falsch gemacht haben?
Kommentar hilfreich?

murri

09.12.2007 02:31 Uhr

Sorry ´, war etwas länger nicht da!

Evt. mehr Brötchen hinzufügen, das merkt man schon beim durchkneten.

Es kann stattdessen aber auch Paniermehl hinzugefügt werden.

Der Teig sollte nicht dolle an den Fingern kleben bleiben.
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


uliko

09.07.2012 20:23 Uhr

Suuuuuuuper lecker!!!
Habe keinen Römertopf aber so ein backofengeeignetes Tupperteil. Darin ging es auch prima.
Meine beiden Jungs fanden es mega lecker. Aber zu wenig.
Für meine Fresssäcke werde ich sicher bald die doppelte Menge machen.
Danke für das geniale Rezept!!!!!
Kommentar hilfreich?

Flora_Gunn

10.08.2012 12:29 Uhr

Wir fanden das Rezept sehr lecker. Ich habe mir allerdings nicht die Mühe gemacht, eine Roulade zu rollen. Statt dessen habe ich einfach 1 Pk TK Petersilie und ein paar andere im Haus befindliche Kräuter in das Hack eingearbeitet.
Ganz entgegen meiner sonstigen Gewohnheit habe ich die Flüssigkeit, nachdem das Essen fertig war, in einem Topf ein wenig angedickt. Mann, die war mal unglaublich lecker!
Beim nächsten Mal werde ich noch ein paar Karrotten mit reinschnippeln. Das könnte ich mir auch super vorstellen.
Das Rezept wurde von allen genehmigt und wandert somit in mein Kochbuch :D
Vielen Dank für diese tolle Anregung. Ich liebe meinen kleinen Römer und bin ständig auf der Suche nach passenden Ideen und Rezepten.
Kommentar hilfreich?

karin510

29.10.2013 19:24 Uhr

Hallo,

habe mal wieder meinen Römertopf aktiviert :-) Sollte man viel öfter tun...
Das Rezept war einfach nachzukochen und das Essen war sehr lecker. Das Fleisch war sehr gut gewürzt, die Füllung ist sehr variabel. Die Kartoffeln sind in der Sahne sehr lecker geworden.
Das Rezept wird sicher mal wieder gekocht.

LG
Karin
Kommentar hilfreich?

dieria7

30.11.2013 15:37 Uhr

Suuper lecker :) wird es jetzt auf jeden fall öfter geben. Habe die doppelte Menge genommen da ich gern für 2 Tage koche ;) hatte allerdings vergessen die doppelte Menge Kräuter für die Füllung zu nehmen, war aber trotzdem Perfekt. Mein Mann fand es auch klasse, tolles Römertopf Rezept. Fand es nur n bisl blöd die Soße hinterher anzudicken, werde nächstes mal etwas Soßenbinder in die Sahne mit reinmachen ;).
Kommentar hilfreich?

chocolate_angel

25.12.2013 18:19 Uhr

Hallo Zusammen,
ich habe seit kurzen einen Römertopf und auf der Suche nach leckeren Rezepten.
Das hier hört sich sehr lecker an.

Welche Kartoffeln sind denn am besten - mehlig oder vorwiegend festkochend?

Danke, lg + frohe Weihnachten
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de