Rinderfiletsteaks im Speckmantel mit Whiskysauce

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

600 g Rinderfilet (4 Stk. je 150 g)
4 Scheiben Speck, durchwachsen
1 EL Pflanzenöl
75 ml Wasser
100 ml Crème fraîche
3 EL Whisky
2 TL Honig
1 EL Bratensaft, aus der Tube
  Salz und Pfeffer
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 8 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: ca. 450 kcal

Filet in 4 Steaks schneiden waschen, trocknen und mit Pfeffer würzen. Jedes Steak mit einer Scheibe Speck umwickeln und feststecken. Steaks mit Öl bestreichen und von jeder Seit 4 Minuten braten. In Alufolie wickeln und warmstellen.

Bratensatz mit Wasser loskochen, Crème fraiche unterrühren und aufkochen. Whisky, Honig und Tubenbratensauce einrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Steaks salzen, in die Sauce legen und erwärmen.
Als Beilage z.B. gratinierte Kartoffeln.

Kommentare anderer Nutzer


ophrysia

12.02.2006 19:00 Uhr

Das ist ein absolut geniales Rezept! Schmeckt hervorragend und gelingt wirklich leicht. Super lecker! Musste es allerdings etwas abwandeln. Da ich keinen Whisky zu Hause hatte, habe ich Metaxa (7 Sterne) genommen.

LG ophrysia

Bibsi23

02.04.2006 18:56 Uhr

Das ist ein wirklich geniales Rezept. Hab es am Wochenende ausprobiert, und was soll ich sagen, der Geschmack der Soße war für uns ein ganz neuer. Durch den Whisky erhielt das ganze einen schön malzigen Beigeschmack und die Süße des Honig rundete den Geschmack herrlich ab. Kann ich wirklich nur weiterempfehlen!

LG Bibsi

pangaea

03.04.2006 21:49 Uhr

Absolut lecker, geht schnell und ist auch für absolute KochanfängerInnen wie mich geeignet!
Kann ich nur empfehlen, perfekt!

LG Pangaea

instinct

13.03.2007 00:26 Uhr

Also ich bin ja auch kreativ aber auf die Mischung Whisky und Honig wäre ich nicht gekommen obwohl es wirklich sehr naheliegend ist! Ein super Rezept, einfach zu machen wenn man gutes Fleisch hat (und es war zart wie Butter)! Ich habe einen italienischen Schinken genommen der ähnlich wie Parma-Schinken schmeckte und ebenfalls butterweich war. Dazu gabs Kartoffeln und frische Champies gebraten in einer Tütenchampirahmsoße die ich mit Honig und demselben Wiskey (Glenn Morgan, sehr mild, sehr perfekt) sowie einen Vorsalat mit grünem Salat, gebratenen Champies und (Achtung, Thema aufgreifen!) einem Dressing aus Schmand, Creme-Fraiche, Zirtonensaft, Zucker, Salz, Pfeffer und Whiskey (EL). Super!

dirkfenske

13.05.2007 19:20 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

sehr lecker!!
Besonders der Kontrast zwischen würzigen Speck und Honig kommt gut.
Auch das Whiskeyaroma passt ausgezeichnet. Ich habe Tirolerspeck und
statt der Soßenpaste habe ich einen Bratenfond genommen.

Gruß

Dirk

suluni

11.06.2007 16:24 Uhr

Habe ich am Sa ausprobiert, weil ich was 'raffinierteres' machen wollte, hat super geklappt, auch wenn es so sehr süß roch, aber im Geschmack hat's dann doch wieder gestimmt. Das Gratin hat auch gut dazu gepasst, danke für's Rezept!

LG Jelena

Paradise_eva

17.09.2007 11:05 Uhr

Hallo!

Wunderbares Rezept! Habe aus unseren 21 Sorten den "Chivas Regal" gewählt.
Eine herrliche Kombination! Nächstes Mal versuche ich den "Glenmorangie Traditional 100 Proof " mit 57,2% Alkohol. Der hat eine gewisse Honig-Note und passt sicher toll zu der Sauce.

Als Beilage gab es Ravioli mit Kartoffel-Füllung - aus dem Nudelfüllungen Thread hier im CK.
Für uns eine absolut perfekte Kombination!

LG,
Eva

Laskiwitz85

02.10.2007 13:55 Uhr

Hallo,

ich wollt ma Fragen welche Whiskey-Sorte den so bevorzugt wird. Ich werde das Gericht morgen mal ausprobieren und werde dazu einen Glenfiddich 15j. nehmen.

Zudem einen Waldhonig der etwas mehr geschmack hat.

Werde mich dann morgen abend melden wie es war.

MeFelix

27.05.2013 12:46 Uhr

Ich würde schon in einen guten Scotch investieren, du benötigst nicht viel und das in der Regel rauchig/torfige Aroma eines guten Scotchs harmoniert meiner Meinung nach unbeschreiblich gut mit dem Rinderfilet, Bourbon gibt eine süßliche (teilweise sehr synthetische) Note die ich nicht so gerne mag.

Ich kann nur dringenst dazu raten nicht den typischen Supermarktwhisky anzurühren (Glenfiddich o.Ä.) sondern in einem Weinhandel einkaufen zu gehen. Hier kann man üblicherweise probieren was man kaufen will und gerade bei einem teureren Scotch lohnt es sich ungemein. Du findest ordentliche Flaschen im Preis ab knapp über 25€, ab 30€ finde ich die Bruichladdich´s und Bowmore´s unbeschreiblich gut.

Mein Favorit: Lagavulin Distillers´ Edition (65€) oder Bruichladdich Sherry Classic (45€), diese sind sehr torfig und in einem Sherry Fass gereift, was eine super leckere Note abgibt!

Paradise_eva

12.10.2007 14:59 Uhr

Hallo!

Ich melde mich nochmal ...

Habe das Gericht am WE zum Geburtstag meines Partners gekocht. Sauce war mit dem "Glenmorangie Traditional 100 Proof" wie vorher beschrieben. Das war echt DER HAMMER !!!

Für meinen "Fleischtiger" hatte ich Rib-Eye-Steaks mit 300g pro Stück gekauft. Es war eine unbeschreiblich leckere Kombination. Dazu hatte ich die 2-fache Menge der Sauce gemacht. Sie wurde bis auf den letzten Tropfen weggeputzt.

LG,
Eva

Traumpferdchen

14.11.2007 18:00 Uhr

HAMMER SAUCE! Hat echt super geschmeckt. Für 4 Personen fand ich die allerdings ein bisschen wenig.
Hab schon die doppelte Menge an Sosse gemacht und sie hat trotzdem nicht ganz gereicht.

silvchen

01.01.2008 16:11 Uhr

Tolles Rezept, hatten wir gestern als Silvestermenue. Traumsauce beim nächsten Mal werde ich diese von der Menge verdoppeln. Wir haben das Rinderfilet mit Parmaschinken umwickelt. Sehr empfehlenswert, lieben Dank für das Rezept.

Kathrinerle

17.04.2008 11:52 Uhr

Haben statt Filet schönes argentinisches Rumpsteak verwendet - leider ging der Speck da nicht drum - deshalb haben wir ihn um die Bohnen gewickelt - sehr sehr lecker war auch die soße - echt zu empfehlen!!

illa

21.05.2008 20:03 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hiho,

dies war der Hauptgang für meine Gäste letztes Wochenende und alle fanden das Rezept und das Resultat sehr gelungen. Aber ich hatte auch die Sosse etwas abgewandelt, halt nix aus der Tube und Schmand, sondern die Sosse mit Bratenfonds, Honig, Remy Martin und dann mit Butter montiert.

Dazu gab es bei mir auch Gratin und glacierte Babymöhrchen aus dem Bratenschlauch.

Grüssle, illa

Hobinilu

06.03.2009 15:52 Uhr

Das Gericht ist der absolute Wahnsinn. Wir haben gerade erst aufgegessen, und ich muss sofort schreiben. Von der Sauce habe ich nach dem ersten Abschmecken gleich die doppelte Menge zubereitet und diese mit einigen grünen Pfefferkörnern verfeinert. Dazu gab es bei uns Rosmarinkartoffeln.
Dieses wunderbare Rezept habe ich ganz sicher nicht zum letzten mal zubereitet. 5 Sterne dafür von mir.

Surina

19.07.2009 09:57 Uhr

Hallo,

ich habe auch gerne auf die Bratensauce aus der Tube verzichtet und statt mit Wasser mit Bratenfond abgelöscht. Eine schöne Farbe erhält die Sauce automatisch durch die Röststoffe und wer Bindung möchte, kann zum Schluss noch Mehlbutter oder Mehl mit Wasser angerührt nehmen.

Die Sauce ist herrlich.. Hatte erst Skepsis wegen dem Honig, aber hat wunderbar zu dem Whisky und Bacon geschmeckt.

Die angegebene Saucenmenge hat gerade für 2 Tournedos gereicht ;-)

Vielen Dank!

la gon, Surina

Veggie2204

17.12.2009 08:42 Uhr

Hallo,

habe Dein Rezept gestern ausprobiert und mein Freund war total begeistert (ich kann als Vegetarier leider wenig dazu sagen, probiere ja nicht einmal waehrend des kochens). Bei fast jedem Bissen ging es nur "mmh ... lecker ...". Seiner Meinung nach, kann man das Steak mit dieser Sosse selbst in einem sehr guten Restaurant anbieten ... Er gibt Dir jedenfalls 5 Sterne.

Habe nur kleine Abwandlungen getroffen: Habe "Rinderlendentournedos" (keine Ahnung, wie das in D heisst, hier jedenfalls Ossenhaastournedos"- oss ist ein Ochse, haas ist in Deutsch Lende und tournedos ist dasselbe, in D nur gross geschrieben), hatte noch Speckstueckchen, die ich in die Sosse gearbeitet habe, statt den Streifen, habe "jus" benutzt, was hier ungefaehr dasselbe ist, wie Bratensaft/sauce und statt Creme fraiche habe ich Schlagsahne benutzt (die ich immer im Haus habe).
Oh ja, 4 Minuten anbraten von jeder Seite fand ich etwas viel, da mein Freund es gerne etwas roher als Medium mag. Aber das ist eben Geschmackssache.

Gestern war es auf alle Faelle ein grosser Erfolg und ich werde es sicherlich haeufiger machen.

LG, Christa

Nomii

30.12.2009 20:28 Uhr

Wir haben gerade aufgegessen, superlecker!!! Die Sauce ist ein Traum, wir haben unseren tollen bayerischen Whisky - gibt´s wirklich ;) - genommen, besser geht´s nicht, 5 Sterne :)

Statt Filet haben wir Rib-Eye-Steaks genommen, aber ich denke, die Sauce passt wirklich zu jedem guten Stück Fleisch hervorragend - wird es bei uns auf alle Fälle öfter geben.

Danke für das Rezept und LG
Nomii

seventy4queenbee

31.01.2010 14:48 Uhr

Hallo! Wir haben gestern diese Filetsteaks gemacht, mir hat es ganz gut geschmeckt allerdings finde ich die Kombination Steaks, Speck und die Whiskeysoße für mich nicht ganz so passend. Ich glaube die Soße und Speck probiere ich beim nächsten mal mit Schweinefilet aus. Aber ansonsten ist die Soße ganz lecker.
Gruss Queenbee

seventy4queenbee

31.01.2010 14:48 Uhr

Hallo! Wir haben gestern diese Filetsteaks gemacht, mir hat es ganz gut geschmeckt allerdings finde ich die Kombination Steaks, Speck und die Whiskeysoße für mich nicht ganz so passend. Ich glaube die Soße und Speck probiere ich beim nächsten mal mit Schweinefilet aus. Aber ansonsten ist die Soße ganz lecker.
Gruss Queenbee

Pumpkin-Pie

15.03.2010 00:11 Uhr

Hallo,

deine Rinderfiletsteaks im Speckmantel sind ganz besonders lecker gewesen.
Hier ist geschmacklich alles sehr fein aufeinander abgestimmt.
Das Fleisch war auch so genau richtig, wie es sein sollte.
Wir hatten Ofenkartoffeln dazu, sehr lecker alles ! Ich werde es auch gerne wieder machen.


Liebe Grüße

Pumpkin-Pie

TannaJ

13.04.2010 10:33 Uhr

Das ist der Hammer gewesen! Suuuuper lecker! Meine Familie war sehr begeistert! das muss ich jetzt immer kochen ;-) !!

Statt Whisky habe ich Weinbrand genommen!

Nochmal 3*** extra!!

pask

16.04.2010 22:15 Uhr

Die Soße ist absolut phänomenal! Ich hab sie so lange leicht köcheln lassen, bis sie angedickt war. Hat gedauert, hat sich aber gelohnt.

Schon lange nicht mehr hab ich so gut gegessen. Das Rezept ist also mehr als empfehlenswert.

Hellcat1980

04.05.2010 16:56 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Sehr Lecker!
Habe einen Laphroaig, seines Zeichens einer der rauchigsten, torfigsten Whiskys und mit 28 € auch noch mit perfektem Preis/Leistungs Verhältnis, zur Herstellung der Sauce benutzt. Lediglich der Bratenfond aus der Tube hat mich erschaudern lasse. Immerhin wird hier feinstes Rindfleisch verwand und dieses dann mit Geschmachsverstärkern und Aromastoffen zu ertränken war mir dann einfach zu schade. Alternativ habe ich einen schönen Rinderfond eines Tv-Kochs ;-) genutzt und war restlos begeistert.Alternativ einfach Rinderbrühekonzentrat aus dem Glas wer´s etwas günstiger mag. Das Fleisch war auf den Punkt und vorzüglich.DANKE

wendlbet

20.11.2010 20:10 Uhr

Sehr, sehr lecker u. relativ einfach zuzubereiten. Die Soße ist echt ein Hit! Konnte mir die Kombination von Whiskey und Honig schwer vorstellen, aber paßt perfekt zusammen. Hab die doppelte Menge genommen für die Soße und das war gut so ;-) Tolles Gericht

TannaJ

21.01.2011 08:46 Uhr

Hallo,

habe es schon öfter gemacht - einfach genial und super lecker!!!

wie bekomme ich die Steaks english?? von jeder Seite 2 min anbraten??

aalleexx

08.02.2011 15:08 Uhr

Ich habe gar nichts geändert und das Essen war ein Gedicht.
Wirklich, die Sauce - ein Traum!
Sowas hätte ich mal an Weihnachten machen müssen. :-)
*alex*

magicmichael

13.02.2011 07:49 Uhr

Der erste Versuch mit dem sehr milden Jameson ist zwar sehr gut gelungen aber ich glaube mit einem rauchigen Whisky (z.B. Laphroaig) wirds noch besser.
Dazu gabs ein leckeres Kartoffelgratin. Tolles Rezept.

angiew-o

25.02.2011 07:23 Uhr

Also das Rezept ist wirklich super lecker und einfach gemacht. Hatte erst Bedenken wegen dem Whisky aber das schmeckt wirklich genial!!!

Happiness

12.11.2011 09:53 Uhr

ein ganz tolles Rezept! Ich habe nur mehr Whisky genommen und auch mehr als die doppelte Saucenmenge zubereitet.

Zu meinen Steaks gabs Rosmarin-Kartoffeln und Broccoli.

lg, Evi

Lukas1990

01.12.2011 18:17 Uhr

Ich empfehle für die, die guten Whisky im Haus haben einen rauchigen Whisky, der in Sherryfässers nachgereift wurde (z.B Bowmore Enigma 12y). Das ist eine herausragende Kombination.
Ansonsten ist das Rezept bis auf den Saucenmakel perfekt und zudem mal etwas Außergewöhnliches zu besonderen Anlässen!
5*****

Piri81

06.02.2012 21:10 Uhr

Mein erstes Rinderfilet und es war köstlich!! Perfekt rosa und durch den Speck ein toller Geschmack.
Bei mir gab's dazu selbstgemachte Kartoffelrösti und grünen Spargel mit Kirschtomaten. Sensationell!

rapso

02.11.2012 12:11 Uhr

Könnte man das Fleisch auch vorab anbraten, erkalten lassen, und erst später, in der Sauce wieder erwärmen ?????

hoschile

02.11.2012 12:53 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

also möglich ist das natürlich ... aber ich würde dir das nicht empfehlen da die qualität vom fleisch leiden würde. brate es doch an und lass es bei niedergartemperatur im ofen .... nebenbei hast du dann leicht zeit die sauce zu machen.

lg hoschile

Rockzone91

10.11.2012 19:29 Uhr

5* von mir! Super lecker und die Soße ist absolut genial. Gab Bratkartoffeln dazu etwas Bacon und Rosmarin. Habe die Soße mit Jim Beam Devil's Cut gemacht. Komme aus dem Schwärmen gar nicht mehr raus.

Einfach nur Gaumenfreuden!

Stiermädchen

11.11.2012 14:24 Uhr

Hallo

bei uns gab es ein Rinderstak aus dem Ofen (Niedergarmethode) dazu Speckböhnchen und deine Sauce. Meinen guten Malt habe ich dafür nicht hergegeben.

Die Sauce war lecker und die Variante mit Whisky wird es sicher noch mal geben, obwohl uns ein dunkles Sößchen mit Weinbrand abgelöscht doch noch etwas besser schmeckt.

LG Stiermächen

Dicke13

04.01.2013 13:58 Uhr

Wir hatten es an Silvester gemacht in Familie. Es kommt super gut an.

Wir haben Kartoffelgratin dazugemacht. Und kurz vorm Servieren hab ich noch mal Wiskey nachgegossen, weil ich der Meinung war, nach dem Kochen war davon nich mehr viel übrig, zumind. vom Geschmack.

Wir haben auch Parmaschinken gemacht. Brauchte den gar nicht feststecken, da er sich um den Filets sich selbst rangeklebt hatte :)

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de