Weihnachtsgans

diese Gans ist der Bringer, daurt jedoch 7 Stunden
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

Gans
  Salz
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Reiben sie die Gans mit Salz ein und stecken sie sie für 25 Minuten bei 250 Grad in den Backofen bei Ober-/Unterhitze, sodass sie schön knusprig wird. Danach schalten sie den Backofen auf 80 Grad und lassen die Gans für ca. 6 Stunden im Ofen. Der Trick dabei ist, dass wir die Gans unter der Siedetemperatur erhitzen und die Flüssigkeit nicht verkocht, sondern alles in der Gans bleibt und super saftig ist. Die letzten 20 Minuten die Gans nochmals auf 250 Grad erhitzen, sodass sie noch knuspriger wird.
Das wird die saftigste Gans, die ihr je gegessen habt. Dazu Rotkohl und Semmelknödel.

Kommentare anderer Nutzer


Surina

14.12.2005 13:39 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Jamieolliver,

dieses Rezept erinnert mich stark an das NT-Gans-Rezept von matti. Ich habe meine Martinsgans nach der NT-Methode ausprobiert und war ebenso begeistert.

Ich mag außer Salz sehr gerne zusätzlich Majoran, welches ich innen und außen der Gans vor der Füllung, die bei uns Tradition ist, einreibe.

Wie schwer war denn Deine Gans? Das Gewichtsverhältnis ist von Gans zu Gans ja sehr unterschiedlich :-)

LG, Surina
Kommentar hilfreich?

Mantis1

14.12.2005 16:15 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

das Rezept ist OK!
mit Kräutern und einer Füllung finde ich sie noch besser.

Gruß Mantis1
Kommentar hilfreich?

mdverena

21.12.2005 16:40 Uhr

Hallo,
ich bin begeistert von diesem Rezept, da ich Weihnachten arbeiten muß und nur einen Tag frei habe, mag ich nicht den ganzen Tag in der Küche stehen und eine Gans füllen ect..
Aber meine Frage: Wie oft sollte ich sie wenden oder gar nicht? Bleibt der Bräter offen oder mit Deckel und nur die letzten min auf 250° ohne Deckel? Ist meine 2te Gans, habe letztes Jahr genau nach Rezept gemacht, aber die war mir ehrlich gesagt etwas zu trocken.

Gruß
Kommentar hilfreich?

wuselflink

23.12.2005 09:43 Uhr

Hallo,

ja auch ich würde sehr gern wissen, wieviel Kilo die Gans wohl hatte. Meine wäre 5,4 kg.

Beste Grüße
Michael
Kommentar hilfreich?

küchenfee81

23.12.2005 10:26 Uhr

hallo,

mich würde interessieren ob das rezept auch mit einer hackfleischfüllung geht
oder ob die füllung durch die lange garzeit zu trocken wird.

liebe grüsse
antje
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Kasimir

09.02.2006 11:24 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

...ich finde das Foto von shellog seltsam. Die Flügel sind nicht abgeschnitten und irgendwie schaut die Gans zu ungleichmäßig gebräunt (teilweise schwarz...) aus. Meinen Appetit regt dieses Foto nicht an...

Gruß Christina
Kommentar hilfreich?

Shadow-1970

23.12.2008 07:48 Uhr

Hallo Christina!
Du bist, glaube ich, mit dem Rezept verrutscht, da die Flügel bei minniemaus ihrem Rezept abgeschnitten werden, aber mit dem Foto hast Du recht, sieht nicht wirklich lecker aus!
LG Dirk
Kommentar hilfreich?

melli_78

30.11.2007 10:14 Uhr

Hallo, zum ersten Mal habe ich in diesem Jahr eine Gans zubereitet, weil mein Sohn sie gewonnen hat - ich suchte nach einem einfachen Rezept und habe dieses ausprobiert weil ich mir den ganzen Kram mit diesen Schnick-Schnack-Füllungen ersparen wollte. Wir wollten diese Gans essen und die Beilagen habe ich extra gekocht; es war einfach perfekt! Ich bin sehr sehr zufrieden damit und meine Gäste, die schon häufiger Gans gegessen haben, auch! Ich denke nicht, dass ich eine Gans mal ganz anders zubereiten werde! Dankeschön hierfür.
Kommentar hilfreich?

henschen04

12.12.2008 22:23 Uhr

Hallo, würde ja jetzt ganz gern das Rezept bewerten, geht aber noch nicht. Weil! Möchte es an Weihnachten erst ausprobieren. Habe dazu aber noch eine Frage zu dem Backofen. Oberhitze, Unterhitze, Beides oder Umluft???? Wie mache ich es richtig. Werde spätestens nach Weihnachten meine Bewertung abgeben und ich bin sicher, wenn ich rechtzeitig weiß, welche Hitze ich einstellen muss, dann rieche ich den Braten quasi schon. Wäre dankbar für eine schnelle Hilfe
Kommentar hilfreich?

Ursulinda

25.12.2011 10:07 Uhr

Statt einer Gans habe ich ein Truthahn auf diese Art gegart. Köstlich. dauerte allerdings 10 Std.
Füllen mit Rosmarin, Zitrone, Zwiebel gibt dem Vögelchen einen perfekten Geschmack.
Kommentar hilfreich?

Jamy1990

07.02.2016 21:09 Uhr

Ich habe diese Gans jetzt zum 3. mal gemacht. je nachdem wie das Fleisch ist kann manchmal auch das beste Rezept es nicht richten.
Das erste und 3. mal hatte ich Glück alles War gut. beim 2. mal War sie überhaupt nicht knusprig. ich habe mit diesem Rezept meine 1. Gans gemacht und meine Gäste hatten vorher noch nie eine gehabt weil sie zu viel negatives gehört hatten. sie waren alle sehr begeistert. ich kann es nur empfehlen :)
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de