Chardonnay - Kekse

einfach und sehr lecker
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

250 g Mehl
250 g Butter, (Zimmertemperatur)
1 Prise(n) Salz
4 EL Wein (Chardonnay)
  Marmelade (Ribiselmarmelade)
  Puderzucker
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 2 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Aus den Zutaten einen Teig bereiten und ca. 2 h kühl rasten lassen.
Auf einem bemehlten Brett auswalken und runde Formen ausstechen. Diese zur Hälfte mit der Ribiselmarmelade bestreichen, zusammenschlagen (ist dann halbkreisförmig) und mit einer Gabel die Ränder so festdrücken, dass eine schöne Verzierung entsteht.
Bei 170°C zwischen 10 und 15 Minuten (je nach Ofen) backen. Nach dem Auskühlen dick mit Staubzucker bestäuben und schmecken lassen.

Kommentare anderer Nutzer


esra4

22.10.2006 21:16 Uhr

Den Namen deiner Marmelade habe ich noch nie gehört, ich habe im Sommer Erdbeermarmelade eingekocht und diese genommen, hat uns gut geschmeckt, vielleicht könntest du mir sagen, was Ribiselmarmelade ist, danke

LG Sabine

k-thrin

22.10.2006 21:23 Uhr

Hallo Sabine!
Ribiselmarmelade ist in D glaub ich Johannisbeere :-) Als Füllung passt hier generell eine säuerliche Marmelade am Besten, besonders lecker schmecken sie mit Ribisel- bzw. Johannisbeermarmelade.

Lg
Kathrin

sp1904

25.11.2006 13:38 Uhr

Hallo k-thrin...
die Plätzchen wurden begeistert von meiner ganzen Familie probiert! Der Teig ist zwar ziehmlich klebrig in der Verarbeitung, aber das Ergbnis einfach nur überzeugend. Sind total mürbe und einfach ganz lecker. Hab eine Hälfte mit Johannisbeer- die andere mit Heidelbeermarmelade gefüllt... mmhh, ganz toll und optisch umwerfend!!

Liebe Grüße
Sabrina

diealle

25.11.2006 16:23 Uhr

Bei uns war der Teig nicht zu verarbeiten, woraufhin wir ihn weggeschmissen haben. Er war total klebrig und mehr flüssig als fest. Wir wissen nicht woran das lag, da wir uns genau an das Rezept gehalten haben. Das Ganze war einfach nur eine säuerliche Mehlpampe, weil ja auch kein Zucker drin ist. Ungenießbar. Schade!

ginchen03

04.05.2007 17:45 Uhr

Hallo

in Österreich werden diese Kekse mit Most (manchmal auch Wein) zubereitet, allerdings habe ich die Erfahrung gemacht, dass man stattdessen genausogut Wasser verwenden kann. Ribiselmarmelade = Johannisbeermarmelade (rot), und schmeckt wie alle anderen Marmeladen selbst hergestellt am besten. Beim Selbsteinkochen mindestens 1,3 kg verlesene Beeren mit 1 kg Gelierzucker vermischen, da sie sehr viel Eigenpektin enthalten.
Übrigens: die Kekse sind sehr gut (bis auf das ich sie mit Wasser mache, den Alk schmeckt man sowieso nicht raus.)

lg
ginchen03

Yujinko

17.12.2007 14:12 Uhr

SUPERLECKER!
Zwar war mein Teig zu fest nach dem Kühlen, aber ich hatte ja Zeit.
Verwundert darüber, das ja in dem Teig Zucker und Eier fehlen, war ich sehr skeptisch.
Der Teig liess sich dann aber gut ausrollen und verarbeiten. Ein bisschen Gefummel war es schon, aber es hat sich gelohnt. Ich habe rote Zwetschge von Schwartau genommen-toll-einfach toll.
Danke für dieses tolle Rezept.
Yujinko

Roxyz

27.10.2010 18:07 Uhr

ich habe die kekse eben aus dem ofen genommen.
der teig hat im rohen zustand sehr nach wein geschmeckt und beim backen ist die komplette marmelade rausgelaufen. beim nächsten mal befülle ich sie einfach mit etwas weniger. meine kekse waren fast 30 min im ofen!! also irgendwas hab ich falsch gemacht ...

Liebe Grüße
Roxyz

06momo90

23.12.2010 00:13 Uhr

Hay,

Ich habe die Plätzchen nachgemacht und sie werden einfach nicht hart im Backofen....
habe sie seid 20 min drinne und nix... immernoch total weich .
Habe aber alles genau so wie es in dem rezept gemacht...
was is denn da los ? weiß das jemand ? =)))

lg

Kelly1982

21.12.2011 23:01 Uhr

Hallo,

habe deine Kekse heute ausprobiert und es hat alles super geklappt. Die Kekse schmecken super. Allerdings schmeckt man den Wein wirklich nicht raus. Mal schauen wie wir das ändern können.

Super Rezept, vielen Dank.

weihnachtliche Grüße vom Niederrhein

Homo

30.11.2012 20:17 Uhr

Das Rezept ist erste Sahne ! Danke !!!!

Endlich mal Keks ohne Zucker, und dieser leichte Geschmack von Wein.

Teig war super zu verarbeiten, habe allerdings für die Füllung Sauerkirschmarmelade genommen.

Das werden meine neuen Lieblingskekse an Weihnachten, und auch mal zwischendurch ; )

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de