Alkoholfreie Bier - Birnen - Bowle (BiBiBo)

Tolle Erfrischung nicht nur an heißen Tagen

Kein Foto vorhanden

Sie haben das Rezept nachgekocht und ein Foto gemacht?

Eigenes Foto veröffentlichen

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

4 Flaschen Bier, alkoholfreies
1 Liter Banane(n) - Nektar
1 Liter Birnensaft
Birne(n)
20 Würfel Eis
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Min. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Birnen schälen, das Kerngehäuse entfernen und etwa in 2cm-Würfel schneiden.
Die Birnenwürfel in das Bowlegefäß geben (alternativ geht auch eine entsprechend große Schüssel).
Bier einfüllen ,so dass die Würfel gerade bedeckt sind und abgedeckt eine gute Stunde kühl stellen.
Dann den Bananennektar, den Birnensaft und das restliche Bier auffüllen. Man braucht bei dieser Mischung etwa 2 L. Bitte darauf achten, wie viel in den Flaschen enthalten ist.
Zum Schluss die Eiswürfel dazugeben.... Prost!!

Natürlich kann man auch jedes alkoholhaltige Bier nehmen.
Bei mehr Gästen (oder größerem Durst) einfach die Menge vergrößern.
Das Verhältnis Bier: Bananensaft: Birnensaft sollte aber bei dieser Bowle immer 2:1:1 betragen.

Kommentare anderer Nutzer


lobloch4

29.11.2005 21:08 Uhr

Hallo

Das Rezept hört sich interesant an aber durch den Zucker im Saft schäumt das Bier dann nicht???
Kommentar hilfreich?

Ralf67

29.11.2005 22:22 Uhr

Hallo lobloch4,

Du hast nicht unrecht,aber die Schaumentwicklung hält sich in Grenzen.
Zum einen dadurch,dass man erst einen Teil des Bieres über die Birnenwürfel
gibt und ziehen lässt und den Rest des Bieres kann man ja etwas vorsichtig eingießen,
so dass sich wirklich wenig Schaum bildet.

Lieben Gruß
Ralf
Kommentar hilfreich?

karunkula

06.01.2007 00:13 Uhr

Ich hab sie jetzt zu Silvester probiert und die Männer waren davon eher zu begeistern als die Frauen! Es war auf jeden Fall mal was Anderes und es hat Spaß gemacht die Zutaten zusammen zumischen und auch vom Geschmack ganz okay! Es wäre nur nicht so mein Favorit und für mein Rezeptebuch geeignet!!! Karunkula
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de