Käsefondue

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

250 g Käse (Gruyère/ Greyerzer)
125 g Käse (Emmentaler)
125 g Käse (Raclette-Käse)
1/2 EL Speisestärke
1/2 Liter Wein, weiß
1 Zehe/n Knoblauch
2 EL Kirschwasser
  Muskat
  Salz
  Baguette (Weißbrot)
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 50 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Käse grob reiben und in einer Schüssel mit der Stärke vermischen. Den Wein in einen Fonduetopf geben, Knoblauchzehe dazugeben und bei starker Hitze ca. 1 bis 2 Minuten kochen lassen. Knoblauch herausnehmen. Die Hitze soweit verringern, bis der Wein gerade noch siedet. Jetzt den Käse unter ständigem Rühren hinzugeben, dabei immer warten bis der Käse geschmolzen ist, bevor die nächste Portion kommt. Ist der gesamte Käse geschmolzen, Kirschwasser dazugeben, mit Muskat und Salz abschmecken.

Das Baguette-Weißbrot in etwa 3 cm große Stücke schneiden. Fonduetopf auf die Flamme stellen und das Brot mit den Fonduegabeln durch die Käsemasse ziehen.

Kommentare anderer Nutzer


Anneee

02.12.2005 06:50 Uhr

Hallo,
dieses Rezept kenne ich schon,ist super bei dieser kalten Jahreszeit.Sehr gut.
Anneee

willborn

19.09.2010 20:15 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Anneee ;o)

Gerne möchte ich als Ur-Schweizerin hier noch einige Tipps anbringen - dann schmeckt Dir das Rezept noch besser als \"super\"...

Tipp 1: Raclette-Käse würde ich nicht ins Fondue tun. Nimm Appenzeller oder Vacherin an seiner stelle. Das bekannteste Fondue heisst \"moitie-moite\" - zu Deutsch \"halb-halb\" und beinhaltet 50% Vacherin-Fribourgoise und 50% Greyerzer. Diese Käsearten erhälts Du auch in Deutschland in besseren Geschäften an der Käsetheke. Es lohnt sich, ein paar Euros mehr auszugeben.

Tipp 2: Nur 250ml Weisswein! Das Fondue soll ja schliesslich weder Fäden ziehen noch flüssig runtertropfen.

Tipp 3: Sehr grob geriebener Käse und kleingeschnittenen Knoblauch ins Caquelon (so heisst der Fonduetopf) geben. Die Stärke mit dem Wein anrühren, dazugiessen. Etwas einziehen lassen, dann UNTER STÄNDIGEM RÜHREN LANGSAM ERHITZEN. AUF KEINEN FALL SCHNELL ERHITZEN - FONDUE SOLL SCHMELZEN, NICHT KOCHEN! Wenn das Fondue cremig ist den Kirsch darunterrühren.

Danach kannst Du beliebig verfeinern, zbsp. mit Trockenfleischstreiffen, Steinpilzen o.ä.

Tipp 4: Wenn das Fondue gerinnt, 1 TL Stärke mit wenig Weisswein und Zitronensaft anrühren, dazugiessen, unter Rühren nochmals langsam aufkochen.

Tipp 5: Kein Weissbrot nehmen. Mit 1-2 tägigem dunklem Brot (Hausbrot) , selbst gemachtem Brot oder Kartoffeln gehts besser. Das Brot hält besser auf der Gabel, und der Käse besser am Brot, also mehr Käse pro Portion ;o)

Tipp 6: 1 Minute vor dem Servieren kannst Du das cremige Fondue noch etwas luftiger machen, indem Du 1 Messerspitze Natronpulver dazugibst (gibts beim Apotheker). Ja nicht zu viel - sonst schäumt Dir das Fondue über...

Probiers jetzt mal - glaub mir, so fein wars noch nie....!

Grüessli aus der Schweiz

BienchenB

22.12.2005 17:49 Uhr

Hallo!

Habe das Rezept letztes Wochenende ausprobiert! Zum ersten Mal selber Käsefondue machen, und dann auch noch wenn Gäste kommen. Hat aber problemlos geklappt und war einfach himmlisch lecker! Das gibts jetzt öfter!

Liebe Grüße Bienchen :-)

Brigitteb

31.12.2005 18:49 Uhr

Habe am Christtag Käsefondue gemacht. Leider hat es bei uns keinen Greyerzer zu kaufen gegeben.
Habe statt desen Gorgonzola dazugegeben. Welcher Käse ist dem Greyzerer ähnlich?
Das Fondue war aber trotzdem sehr gut, viel besser als die fertige Packung vom Supermarkt.
LG Brigitte

lancelotdulac

14.08.2007 15:00 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Gruyère (Greyerzer) ist ein Schweizer Hartkäse ähnlich dem französischen Comté. Weichkäse wie Gorgonzola sind im klassischen Käsefondue nicht vorgesehen, werden teilweise in kleinen Mengen zur Geschmackgebung begegeben.
Grüessli!

Tincan

09.12.2008 20:46 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Salut Brigitte

als Ersatz eignet sich eigentlich jeder rezent halbhart Käse. Konkret wären das der Appenzeller oder Vacherin um nur zwei zu nennen. Deine Variante mit Gorgonzola ist aber auch nicht schlecht (ist schon fast ein eigenes Rezept wert!).

Gruss

Tincan

claus2601

17.01.2014 18:17 Uhr

Appenzeller statt Greyzerer geht auch

poempf

01.01.2006 15:12 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo!

Geschmacklich ist dieses Rezept super, habe allerding einen Kritikpunkt, bzw. Verbesserungsvorschlag: viel weniger Wein nehmen. Wie im Rezept angegeben, ist es zu flüssig und man rührt ewig, bis es die richtige Konsistenz hat!

Aber sehr lecker!!!

LG, poempf

Korsar

13.05.2006 21:34 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

So schmeckt das Käsefondue sogar Menschen, die sonst keinen Käse essen. So ist es jedenfalls in unserer Familie. Sollte einmal etwas übrig bleiben, schmeckt das (es bildet sich eine feste Kruste und eine weiche Käsemasse) nochmal am nächsten Tag auf Brot sehr lecker. Ich schneide übrigens eine Knoblauchzehe ganz klein und gebe sie zum Fondue und reibe den Topf vorher mit einer weiteren Knoblauchzehe aus.

Gruß,

Der Korsar

M-A-R-I-N-A

18.09.2007 11:38 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich liebe Käsefondue!!!
In der Schweiz hab ich es mit dunklem Brot, Essiggurken, Bananen (hört sich komisch an, schmeckt aber total super) und geräuchertem Schinken gegessen......das war alles sehr lecker und viel abwechslungsreicher als nur mit Weißbrot!

Bierwirth

02.12.2007 13:44 Uhr

Hallo,

haben gestern das Rezept ausprobiert. Einfach super. Nachdem uns mal vor ein paar Jahren das ganze Missglück ist, und wir nur einen Klumpen Käse und eine Massse Fett hatten, haben wir uns nie mehr rangetraut.
Doch dieses Rezept war super. Ich habe allerdings bei 3 Personen nur ein en halben Liter Wein genommen und auch weniger Kirschwasser.
Kann ich nur empfehlen.

innisiflo

01.01.2008 08:58 Uhr

Zum ersten Mal habe ich Käsefondue gestern zu Silvester selbstgemacht. Aber - leider - habe ich es nicht geschafft, eine homogene Masse herzustellen. Oben war es flüssig und unten war der leicht klumpige Käse, so viel ich auch gerührt habe, immer auf der richtigen Heizstufe.

Geschmeckt hat es uns trotzdem sehr gut, die Käsezusammenstellung ist prima! Außer Baguette haben wir kl. Kartoffeln, saure Gurken, kl. Maiskolben, Bananenstücke, rote Paprika und Zucchinischeiben reingetaucht. Lecker!

Nun muss ich mal stöbern, was ich beim nächsten Mal anders machen muss, damit es besser gelingt.

Liebe Grüße, innisiflo

nessaja-blau

04.01.2008 16:26 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

obwohl ich mich genau ans Rezept gehalten habe hat es nicht so wirklich funktioniert. Es war viel zu viel Flüssigkeit obwohl ich den Kirsch sogar noch weg gelassen habe. Konnte das Fondue aber noch retten indem ich sämtliche Käsereste die der Kühlschrank hergab und nochmals Stärkepulver zugefügt habe. Geschmacklich war es aber sehr gut.

eilan

05.01.2008 22:39 Uhr

Super, einfach nur super, wir haben davon zwei Tage hintereinander davon gegessen. Ich würde das Käsefondue immer wieder machen wollen.

Gruß Eilan

CookingJulie

26.01.2008 22:05 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo!

Das Käsefondue hat sehr gut geschmeckt, aber für die angegebene Weißwein-Menge braucht man definitiv ca. 200g mehr Käse und die doppelte Menge Stärke, um die richtige Konsistenz zu erhalten.
Trotzdem- sehr fein!

LG Julie

Korsar

07.02.2008 23:03 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Käsefondue ist ein sehr seltenes und besonders beliebtes Gericht bei uns. Nur an geeigneten Feiertagen gibt es diesen Genuss. Die Kunst bei diesem Gericht liegt in der Speisestärke. Ohne geht es nicht und mit etwas zu viel macht es keinen Spaß!

Der Käse muss Fäden ziehen, darf aber nicht klumpen. Den Dreh bekommt man schon raus und es ist ein wahrer Käsegenuss!

Ich liebe dieses Gericht.

Gruß,

Der Korsar

mangnolienblüte

27.02.2008 11:53 Uhr

zu dem Gericht nehme ich statt Weißbrot Zwiebelbagette und reiche saurer eingelegtes Gemüse wie Gürkchen, Meiskölbchen und Silberzwiebeln. Dann bekommt der Käse einem besser.
LG Mangnolienblüte

makdiver

26.03.2008 14:13 Uhr

Ich habe das Glück, Käsefondue an der Quelle geniessen zu dürfen, so wie es in schweizer Familen lange Tradition hat.
Zubereitung ist ziemlich okay so; nur der Caquelon - so heisst der Topf hier - wird nur mit einer Knobizehe ausgerieben. Statt einem Baguette nimmt man eher Ruchbrot, so eine festere Art Graubrot dazu. Als Wein wird meist ein Fondant gereicht.
Man kann das ganze auch tunen, indem man sein Brotstückchen vorher kurz in den Schnaps taucht, mit den man in das Fondue gegeben hat.
Erfolg ist garantiert.

Gruss

Michael

inamausi

02.06.2008 21:21 Uhr

Ich hatte Gäste eingeladen und das Käsefondue hat spitze geklappt.

Wir hatten helles und Vollkornbrot, sowie sauer Eingelegtes, frische Champions und Trauben, Wienerwürstchen und Ananasstücke zum Dippen.

Wir haben gegessen, bis wir kurz vorm Platzen waren. Es war einfach zu lecker zum Aufhören ...Danke!

ulle

12.09.2008 19:07 Uhr

Hallo,
habe mich gerade vom Tisch zum PC gekugelt.
Das Fondue war super. Habe jedoch nur 250 ml Wein genommen und das war absolut ausreichend.
LG Ulle

ShortyBenita

06.12.2008 17:29 Uhr

Wir haben heute das erste mal ein Käsefondue selbst gemacht. Es war der absolute Kracher.
Die zusammenstellung des Käses ist perfekt.
Wie bei den Vorredner habe ich weniger Wein genommen.
Für das doppelte Rezept habe ich eine 0,75 Liter Flasche Pinot Grigio genommen von der ich aber vorher wegen akutem Weindurst ein gutes Glas abgezweigt habe, also letzendlich war vielleicht noch ein guter halber Liter über ;-)

Zuulinchen

09.12.2008 19:42 Uhr

Hallo!

Ich hab vor, nächste Woche Donnerstag mich an einem Käsefondue zu probieren. =)
Allerdings habe ich noch einige Fragen: Was kann ich dazu außer Brot, z.B. an Gemüse, reichen? Welche Funktion erfüllt der Schnaps und kann man ihn weglassen? Oder durch anderen ersetzen?
So, ich bedanke mich schon Mal für eine Antwort =)

Lg,


Zuu

Tincan

09.12.2008 20:21 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Salut Zuulinchen
Es geht auch ohne Kirsch, je nach Geschmack kann man aber auch andere hochprozentige Wasser dazugeben. Meiner Erfahrung nach sind alle Obstbrände dazu geeignet oder wer es etwas spezieller mag kann auch mit Whisky oder Cognag experimentiern.

Gruss

Tincan

skohls

31.12.2008 17:21 Uhr

Klasse! Der einreduzierte Wein ist die beste Idee seit langem ;-)

domestic_goddess

07.01.2009 12:08 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Achtung! Unbedingt die Mengenangabe beim Wein um 50% reduzieren! Dann wird es klasse und die Zubereitungszeit verkürzt sich enorm!

camaju

02.02.2009 17:20 Uhr

Hallo !

Gestern habe ich also nach diesem Rezept das erste Mal Käsefondue gemacht. Geschmacklich war es super, aber ich habe einfach verbaselt, den Wein zu reduzieren. Beim nächsten Mal nehme ich wesentlich weniger Wein und denke, dass der Käse dann auch Fäden zieht ;-)

Vielen Dank für das Rezept !

LG - Carmen

pheinrich

07.02.2009 23:46 Uhr

Hallo zusammen,

dank der vielen Kommentare hatte ich auch die Weinmenge halbiert - es hat prima geklappt!
Die Käsemischung habe ich exakt übernommen, und es war superlecker.

Meine anfänglichen Bedenken, ich würde keine homogene Masse zustande bringen, haben sich genauso aufgelöst wie der Käse. ;)

Vielen Dank für das tolle Rezept!

LG
Petra

seventy4queenbee

15.02.2009 13:20 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo! Wir fanden es super lecker, aber die Menge hat bei uns für 4 Personen gereicht! Zusammen mit zwei Baguettes! Wir machen es bestimmt nochmal! Das schmelzen dauert schon eine ganze Weile aber dafür ist es viel leckerer als die fertigen Käsefondues
Gruss
Queenbee

cherry243

16.02.2009 08:01 Uhr

Wir haben dieses Rezept vor ein paar Tagen ausprobiert. Die Menge hat bei uns genau für 3 Personen gereicht. Allerdings haben auch wir nur die Hälfte des Weins genommen und trotzdem noch mit Stärke etwas nachgedickt, so war die Konsistenz genau richtig. Ein halber Liter Wein wäre definitiv zu viel gewesen.

Ein sehr leckeres Rezept für Käsefondue.

MoPhil

20.09.2009 21:49 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

Also, das mit dem Wein muss man unbedingt im Rezept ändern!!! Nichtsahnend habe ich mich daran gehalten und beinahe wäre mir das ganze Fondue vor die Hunde gegangen (mit Käse für fast 20 Euronen), ich konnte aus der Käse"suppe" mit letzter Mühe und Not noch ein halbwegs festes Fondue zaubern.

Im Gegensatz zu meinen Vorredner empfehle ich, die Menge des Weins nochmal auf ein Minimum zu reduzieren, 250ml sind immer noch zu viel, wenn man nicht mit einem Kilo Maisstärke (*Ironie*) die Konsistenz noch ändern möchte.

Ich empfehle 50ml absolutes MAXIMUM!!! 35ml sind vielleicht sogar noch besser, auf jeden Fall so wenig Wein wie nur möglich, denn wenn man zu viel nimmt, gibts Käsesuppe!

Gruß Moritz

serendipity22

28.09.2009 11:48 Uhr

Hallo,

Also ich fand dieses Fondue spitze!! Habe etwas mehr als eine halbe Flasche Weißwein rein und fand die Konsistenz gut. Denke auch, dass man auf keinen Fall auf viel Wein oder Kirschwasser verzichten sollte, der Geschmack würde einfach darunter leiden.
Früher haben wir den Käse immer in kleine Stücke geschnitten, deswegen hat es immer ewig gedauert, bis das Fondue fertig war... Reibt man den Käse aber, wie im Rezept beschrieben, geht alles super fix :)
5 Sterne von mir!

Grüße

feelfreetosayno

19.10.2009 12:27 Uhr

Das Rezept ist für 3-4 Personen ausgelegt, nicht 2!!! Es hat uns sehr gut geschmeckt allerdings wer keinen kräftigen Käse mag muss ein bischen anders variieren.

Falsche Portionangaben und etwas zu strengen Geschmack des Käse gibt es nur 3 Sterne.

LG te-a-ni

PS. Mit Kartoffel kann man den Käsegeschmack neutralisieren.

Infantino

19.12.2009 15:48 Uhr

Hallo,
wir möchten zu Silvester ein Käsefondue mit unseren Kindern ausprobieren. Kann man den Wein auch durch z.B. Gemüsebrühe ersetzen?
Grüße

Nachtfalkr68

04.11.2010 22:16 Uhr

Gemüsebrühe wird zu salzig denke ich. Wenn ein Kind mitisst, lass den Kirsch halt weg und verwende einen alkoholfreien Wein. Der schmeckt zwar (zumindest als Getränk) sch..., aber für´s Essen dürfte das gehen. Man nimmt ja auch keinen Jahrgangswein, sondern einen günstigen Tischwein für 1,99 oder so.

LG

lmo

01.01.2010 07:23 Uhr

Vielen Dank für das leckere Rezept! Es hat allen sehr gut geschmeckt.

Aber ich kann mich meinen Vorgängern nur anschließen. Beim nächsten Man nehme ich weniger Wein, es war mir persönlich zu flüssig. Außerdem hat mich gestört, dass sich der Raclette-Käse nicht mit dem anderen Käse verbunden hat. Vom Geschmack zwar super, aber es war nicht möglich eine richtige Masse zu bekommen.
Aber trotzdem hat es sehr lecker geschmeckt!!!

Feldblume47

18.01.2010 22:05 Uhr

Hallo Ihr Lieben !
Wollte auch zum ersten Mal ein Käsefondue ausprobieren. Doch leider brauche ich zuerst einmal einen Hinweis, wie man diese Brennpaste unter dem Fonduetopf zum Brennen bringt? Muss da evtl. noch Brennspiritus darauf, wenn ja wieviel ? Wir haben jedenfalls versucht, diese Brennpaste anzuzünden, diese wollte aber nicht brennen. Was haben wir falsch gemacht ? Ein großes Dankeschön im voraus für eure Hilfe. So können auch wir bald ein leckeres Käsefondue ausprobieren.

Nachtfalkr68

04.11.2010 22:18 Uhr

Die Brennpaste muss brennen wenn sie nicht verwässert oder verschmutzt ist. Kann etwas schwer mit dem Feuerzeug sein. Nimm ein Streichholz her oder ein Stielfeuerzeug.

Toorbjakke

24.02.2011 16:50 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

500 ml Weißwein? Es ist eine Suppe geworden. Selbst durch Erhöhung des Käse- und Stärkeanteils war kaum was zu retten. Ich empfehle aus dem Bauch heraus, mit 200 ml anzufangen und ggf noch etwas hinzu zu geben. Aber auf keinen Fall die angegebenen 500 ml sofort in den Topf schütten. Datt wird nix.

Viniferia

28.12.2011 15:07 Uhr

Auf Wilborn könnt ihr bauen, so wird es wirklich perfekt. Wir nehmen auch dunkles Brot, Pilze und ganz klein Pellkartoffeln dazu gibt es Bündnerfleisch und sauer eingelegtes Gemüse .

momu17

31.12.2011 19:53 Uhr

So, Fondue ist halbwegs aufgegessen.....wir können einfach nicht mehr. Es war genial. Ich habe alle Zutaten so übernommen wie angegeben, lediglich bei der Stärke habe ich einen ganzen Löffel genommen. Das Ergebnis war super, ich werde es beim nächsten Mal wieder genauso machen. Wenn man die Arbeitsschritte wie beschreiben durchführt klappt es auch.
Erstklassige Konsistenz, das beste Käsefondue unter vielen, die ich im Laufe einer langen Kochkarriere ausprobiert habe.
Volle Punkte !!!

stlmuc

07.12.2012 18:27 Uhr

Das mit dem Verhältnis von 1:1 Käse zu Wein hat bei uns leider überhaupt nicht geklappt. Viel zu flüssig, deshalb nur einen Stern.

kleinkarierer

24.02.2013 21:24 Uhr

Halooooooo 3cm brot... schonmal eindimensionales Brot gesehen?!

Hobbyköchin_RJ

30.12.2013 17:13 Uhr

Lecker!
Mein erstes selbstgemachtes Käsefondue.

Ich habe allerdings auch nur die halbe Menge Wein genommen und das hat gut geklappt.

Wir hatten Brot, Pellkartoffeln und Ananas dazu. Die Pellkartoffeln braucht man nicht wirklich, aber die Ananas hat super gut zu dem Käse gepasst. Es lohnt sich das mal auszuprobieren.

Von der Menge her, wären auch 3 Personen satt geworden. Man muss natürlich strengen Käse mögen.

Von mir gibt es 4**** Sterne.

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de