Thailändische Tom Kah Gai Suppe

Klassisch, keine untypischen Inhaltsstoffe
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

750 ml Hühnerbrühe (Fond), selbst gemacht
400 ml Kokosmilch
2 TL Currypaste oder Chilipaste
4 EL Fischsauce
2 Stängel Zitronengras
Kaffir-Zitronenblätter
5 cm Galgant
1 Bund Koriander
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Hühnerfond (falls nicht vorrätig, siehe mein Shorba-Rezept) inkl. dem dazugehörigen, gerupften Hühnerfleisch zusammen mit 400 ml Kokosmilch, dem in ca. 5-cm-lange Stangen geschnittenen Zitronengras, den Zitronenblättern sowie ca. 5 cm zerriebener Galgantwurzel aufkochen und weitere 20 Minuten köcheln lassen. Die Currypaste (oder Chilipaste) unterrühren und für weitere 10-15 Minuten köcheln lassen. Danach kurz runter nehmen und 4-6 Löffel Fischsauce vorsichtig hinzugeben. Erst ein wenig setzen lassen, dann, nach 2-4 Minuten, die Sauce unter die Suppe rühren und weitere 10 Minuten köcheln lassen.
Zitronenblätter und –stangen rausnehmen, kann man nicht mitessen. Beim Anrichten mit dem klein gerupftem oder gehacktem Koriander verfeinern. Vorsichtig dosieren, schmeckt schnell seifig.

Tipp: Die Suppe noch mit Shrimps bzw. Garnelen oder Dosenpilzen, Frühlingszwiebeln verfeinern.

Kommentare anderer Nutzer


SteffyPeter

28.11.2005 15:48 Uhr

Hallo me-flay,

du gibst ganz neutral 'Currypaste' an. Welche ist denn empfehlenswert, rot, grün oder gelb? Oder ist es gleich, ganz nach dem Grad der Schärfe, der gewünscht ist.
LG

SteffyPeter

me_flay

01.12.2005 23:15 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hi SteffyPeter,

generell verwende ich immer die Red-Curry-Paste die es jedem gut sortiertem Asia-Shop zu kaufen gibt. Zu der Fischsauce: Am besten Topf kurz vom Herd nehmen und Sauce Loeffel fuer Loeffel am Rand in die Suppe fliessen lassen. 2-3 Minuten warten und dann erst wieder und ruehren aufkochen. Des weiteren brutzel ich neuerdings frische Champignons oder Shitake Pilze geviertelt in einem Pfaennchen an und gebe sie ERST beim Anrichten/Servieren der Suppe hinzu!

jockelf

10.01.2006 19:33 Uhr

Hallo me-flay,
Deine Zutaten stimmen und diese Suppe ist wirklich absolut lecker.
Nur eins haut nicht hin, 50 min. Zubereitungszeit (zum kochen) die Suppe darf ca 5-7 min dauern länger nicht.
In Bangkok dauert diese Suppe wenn Du darauf wartest ca. 3 min.
Wir wollen doch keinen deutschen Eintopf essen !
Grüße Jockelf

mxlemon

06.02.2012 01:20 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallooooo!?

Klar dauert die Suppen-ausgabe in einem FoodStall in Bangkok nur ein paar Minuten, das ist Tagesgeschäft. Aber die Vorbereitung ist ja auch schon erledigt, die Gemüse sind geschnibbelt, die Würzzutaten vorgemischt und portioniert. Allein eine gute Hühnersuppe braucht ihre Zeit. Auch wenn Dir die oben angegebenen Kochzeiten lang erscheinen, beachte bitte, daß dort \"köcheln\" steht, daß heißt nicht \"deutscher Eintopf\". So haben auch die Aromaten mehr Zeit sich zu entfalten. Ein bißchen Vertrauen in\'s eigene Gespür gehört wohl bei jedem Koch dazu...

Sawahdee Kah, MxLemon

scarlett05

26.05.2006 03:50 Uhr

Hallo me_flay,

ich habe erst eine Hühnerbrühe nach Deinem Shorba-Rezept gemacht, und daraus dann die Tom Kha Gai-Suppe. Ich hab es schon nach Deinen Angaben einköcheln lassen und hatte nicht das Gefühl, einen "deutschen Eintopf" zu haben ;-) Zwei Portionen habe ich eingefroren und bin gespannt, wie die Suppe dann schmeckt.

Danke für die Rezepte!

LG, Ute.

viechdoc

04.12.2006 18:53 Uhr

Hallo me_flay ,,
sehr lecker und , mit roter Currypaste , von gesunder Schärfe . Wir haben die Suppe als Heuptmahlzeit gegessen und deshalb Hühnerbrüstchen mitgekocht.

Danke für das tolle Rezept sagt

der viechdoc

UlrikeM

10.11.2007 01:07 Uhr

Hallo,

leider ist die Suppe nicht klassisch, denn eine Tom Kha Gai ist weiß, nix rote Currypaste. Bei der Schärfe scheiden sich die Geister, manche machen geschnittene rote Chilis in die Suppe, manche lassen nur ganze Chilis mitschwimmen, so dass sich jeder seine Schärfe im Teller selbst richten kann.
Den Limettensaft hast du auch vergessen, der gehört unbedingt dazu, wie auch die obligantorische Prise Zucker bzw. Palmzucker.

Liebe Grüße Ulrike

Kaffeeluder

15.12.2007 12:02 Uhr

Hallo Ulrike,

genau, da fehlt was........

rote Chilis, Tomaten, Champingons, Hühnerbrust......... so kenne ich diese Suppe aus Thailand und von dem besten Thailänder Deutschlands...... stand in Essen und Trinken etwas 1992.........

Und dieser Thai hat mir sein Rezept gegeben, das war dann leider nicht so scharf wie in Thailand, aber köstlich,,, und mit der Schäfe kann man ja spielen, liegt ja an einem selbst.

Essen in der Runde, da ist diese Suppe sehr unterhaltsam..... "kann ich das mitessen?"........

Nichts für ungut, aber das ist keine echte Tom Kah

Liebe Grüße vom Kaffeeluder

mxlemon

06.02.2012 01:37 Uhr

Hallo me-flay!

>> Klassisch, keine untypischen Inhaltsstoffe

Ich glaube, deine Rezept-beschreibung ist etwas unglücklich ausgefallen. Das "klassische Rezept" hat Ulrike ja eingestellt, da sind sämtliche "typischen" Zutaten alle nachzulesen. Und wenn noch Krabben reinkämen, müßte die Suppe Tom Kah Gung heißen.
Tom - Suppe
Kah - Galgant
Gai - Hühnchen

Vielleicht benennst du die Suppe einfach um, in MeFlay's Kokosmilch Suppe thailändische Art?! Dann paßt's wieder! Denn lecker ist deine Suppe bestimmt, und in der Küche gehören Abwechslung und Improvisation ja zum Geschäft! ; )

Sawadee Kah, Miss Lemon

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de