Maultaschen

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

1 kg Mehl
2 TL Salz
Ei(er)
10 EL Wasser
1 Pck. Rahmspinat (Tiefkühlrahmspinat)
500 g Hackfleisch, gemischt
500 g Mett, besser Brät, wer es bekommt
Ei(er)
2 EL Paniermehl
Zwiebel(n)
200 g Schinken, Schwarzwälder
  Salz und Pfeffer, Muskat, Majoran, Petersilie
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Aus den ersten 4 Zutaten einen Nudelteig zubereiten.
Die Zwiebel und den Schinken klein schneiden. Den aufgetauten Spinat abgießen und alles gut durchmischen, mit den Gewürzen abschmecken.
Den Teig in 3-4 Stücke teilen und dünn ausrollen - am besten rechteckig. Die Fleischfüllung mit 2 Teelöffeln Häufchenweise in Abständen auf die Hälfte vom Teig setzen, die andere Teighälfte darüber klappen und zwischen den Häufchen gut andrücken. Mit einem Teigrädchen in der Mitte vom angedrückten Teig die Maultaschen "schneiden", nochmals die Ränder gut andrücken.
Die Maultaschen in kochendes Salzwasser geben und ca. 10 Minuten gar ziehen lassen. Dann mit kaltem Wasser gut abspülen, sonst kleben sie gerne aneinander. Serviert werden die Maultaschen entweder in einer klaren Brühe mit Schnittlauchröllchen oder man kann die Maultaschen in einer Pfanne mit Zwiebeln und Ei anrösten.
Die Menge ergibt je nach Größe 70 - 80 Stück und lassen sich auch sehr gut einfrieren. Statt Brät - gibt es nicht überall in Deutschland - kann man auch Mett nehmen.
Traditionell gibt es die Maultaschen am Gründonnerstag.

Kommentare anderer Nutzer


rammstein

26.11.2005 23:43 Uhr

Wer wie ich sonst immer nur Maulschellen bekommt,ist das Gericht ein echtes Highlight.
Auf den Spinat kann ich jedoch verzichten,den hat mir vor vielen Jahren schon immer meine Mutter versucht zu verabreichen........schüttel.
Aber sehr schmackhaft

Chris2109

27.12.2005 13:46 Uhr

Was genau ist denn Brät? Bratwurstbrät? Oder was anderes?

FrauJansen

27.12.2005 21:20 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

Brät ist die rohe Wurstmasse von z.B. Schinkenwurst oder Fleischkäse, also eher feiner als Mett oder Bratwurstbrät.

LG

Elke

ClaudeB

12.02.2006 14:39 Uhr

Wir sind gerade vom Urlaub im Schwarzwald zurück, mein 14jähriger Sohn aß dort Maultaschen sehr gern : in Frankreich muss man sie allerdings selber zubereiten! Gibt es eine Variante mit Fleischfüllung und ohne Spinat ?

Claude aus Frankreich

Ingwertee

22.06.2013 13:41 Uhr

Statt Spinat kann man auch etwas Petersilie und Pfefferminz, oder auch gekochte Brennnessel (mit der Schere abscheiden und in eine Dose fallenlassen, brennt nicht mehr nach dem Kochen und ist äußerst gesund und nussig-schmackhaft!! am besten sind die zarten, jungen Pflänzchen) reingeben.

Brennnessel ist äußerst vitamin- und mineralienhaltig, und hilft außerdem Giftstoffe aus dem Körper auszuscheiden. Wird sie in der Nähe von Pfefferminze angebaut wird entwickelt die Pfefferminze einen kräftigeren Geschmack!

bruzler10

11.02.2014 21:29 Uhr

Hallo Claude,

du kannst in eine schwäbische Maultasche alles reingeben. Hackfleisch, Leberkäsbrät grob, Wurstbrät, Kalbsbrät, Fisch, Geflügelfleisch, usw. Mische immer gewolftes Fleisch mit Brät (gibts beim Metzger). Dazu kommen gedämpfte Zwiebeln, Knoblauch, jede Menge gedämpte Petersilie, Salz, Pfeffer und Gewürze nach Geschmack, 1-2 Eier zur Bindung, etwas Baguette oder Semmel eingeweicht. Statt Spinat kannst Du Wirsing, oder Weißkohl blanchiert und gewolft dazugeben. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.
Gruß Jürgen

FrauJansen

12.02.2006 18:24 Uhr

Hallo Claude,

ohne Spinat wären es für mich keine richtigen Maultaschen. Im Prinzip müsste es funktionieren, wenn Du den Spinat einfach weglässt, dann hast Du die Maultaschen nicht mehr in grün :-)

LG

Elke

PettyHa

02.06.2006 22:17 Uhr

Hallo FrauJansen,

das Rezept stimmt genau mit meinem überein, eben typisch schwäbisch! Ober lecker!!!

Wenn ich gerde Lauch zur Hand d.h. aus dem Garten habe, schneide ich noch kleine Ringle rein.

LG PetyHa

spider124

01.10.2006 10:12 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Habe die Maultaschen letzte Woche gemacht und ich muss sagen: PERFEKT !

Danke für das schnelle und leckere Rezept, habe die Maultaschen eingefroren und kann bei Bedarf schnell welche aud dem TK rausholen....

Spider

Netzelse

12.10.2006 16:33 Uhr

Huhu!

Wie friert ihr die Maultaschen denn ein? Im rohen Zustand oder gar gekocht?

Hören sich lecker an, aber soviel essen wir nie im Leben. Für eine Handvoll Maultaschen so einen Aufwand zu machen, lohnt sich aber auch nicht wirklich. Das mit dem Einfrieren klingt toll und wie Spider schon sagte - man hat dann immer leckere selbstgemachte Maultaschen da, wenn man mag.

Also, wie einfrieren? Damit ich eeeeeeeeeeeeendlich probieren kann. :)

Die Else.

FrauJansen

14.03.2007 10:22 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Sorry, irgendwie hab ich die Frage zum einfrieren heute erst gesehen!
Ich koch die Maultaschen, spül sie dann gut mit kaltem Wasser ab und packe sie portionsweise in Gefriertüten.

Demnächst ist wieder Maultaschenzeit :-)

LG Elke

mairose13

24.04.2008 23:45 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

Ein Zusatz-Tip wegen des einfrierens.
Ich lege die gekochten Maultaschen auf ein Kuchengitter das sie sich nicht berühren. So kommen sie für einige Stunden in den TK bis sie hast sind. Erst dann Tüte ich sie ein. So kann ich die Maultaschen einzeln entnehmen, da sie nicht zusammengefroren sind und sie tauen auch schneller wieder auf.

LG Mairose13

Amy64

01.03.2014 18:00 Uhr

dass klappt wunderbar mit dem einfrieren und so hat man immer super maultaschen auf vorrat

AndreaM

26.05.2007 23:15 Uhr

Ein tolles Rezept, die Multaschen schmecken klasse! Wir haben sie gleich frisch aus dem Wasser, aus der Hand gegessen, so gut schmecken die!
Nur mit dem Formen, das hat noch nicht so gut geklappt, das ist noch verbesserungswürdig. Irgendwie war nach dem Kochen zuviel Teig außen rum. Vor dem Kochen sah das jedesmal ganz knapp aus. Aber das hat geschmacklich keinen Abbruch getan.
Danke für das tolle Rezept!
LG
Andrea

Uliflo

25.03.2013 14:41 Uhr

Wenn auch schon 5 Jahre her, aber für alle anderen die hier lesen:
Ich streiche immer die ganze Teigplatte mit Eiklar ein und drücke den Teig richtig an die Füllung ran und die Luft raus. Dadurch verklebet der Teig mit der Füllung und wirft beim Kochen nicht solche großen Blasen. Sie sehen dafür nach dem Kochen etwas schrumpelig und kompakter aus.

kleinerdepkoch

05.07.2007 10:49 Uhr

Super Rezept,
ich bin mal von der traditionellen Form
abgekommen und hab die Herzform gewählt.
(siehe Bild)
schmeckt genauso gut, dauert nur noch etwas
länger...
LG kleinerkoch

Eisbärlady

08.10.2008 07:42 Uhr

Ich kann die Maultaschen nur loben!

Vor einigen Wochen habe ich sie schon mal probiert, aber am Wochenende haben wir sie dann dem ultimativen Maultaschen-Härtetest unterzogen. :) Eine Seminar für Kinder zum Thema "Rund um die Nudel". Da gehörten natürlich auch Maultaschen dazu und die sind eindeutig gut angekommen. Sowohl beim Selbstmachen, als auch beim Essen. :)

Bei der Produktion ist man zwar immer ein Weilchen beschäftigt, aber der Aufwand lohnt sich. Schließlich lässt sich die Vorratsproduktion gut einfrieren.

Calippso

12.11.2008 15:48 Uhr

Ich habe heute die Maultaschen ausprobiert und bin begeistert! Ich bin absoluter Koch-Anfänger und es war trotzdem ganz einfach ;) Als Nordlicht hab ich zwar kein Kalbsbrät bekommen, aber Mett funktioniert auch...Ich hatte am Ende noch Fleisch-Füllung übrig und hab noch "Spinat-Frikadellen" draus gemacht, die waren auch sehr gut... ;)

Vielen Dank für das tolle Rezept, von mir gibts ein perfekt!

LG, Calippso

Schopftintling

07.03.2009 20:08 Uhr

Hallo,

das Rezept klingt sehr lecker. Aber ich habe zwei Fragen:

Kann ich dafür auch so eine Masse nehmen, aus der Leberkäse gemacht wird?

Und haften die Nudelplatten ganz ohne "Klebemittel" aneinander? Nicht dass die Masse mir dann beim Kochen rausläuft...

LG,
Schopftintling

FrauJansen

08.03.2009 22:53 Uhr

Hey Schopftintling,

klar kannst du auch die Masse, aus der Fleischkäs gemacht wird verwenden. Hab ich auch schon gemacht.

Der Teig hält auch ohne \"Kleber\" zusammen, falls es nicht kleben sollte, einfach ein bisschen Wasser auf den Rändern verstreichen und andrücken, dann hält die Sache auf jeden Fall.

Viel Spaß beim Zubereiten!

LG

FrauJansen

Kaki7890

21.04.2010 11:36 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich habe zum ersten Mal nicht nur Maultaschen, sondern auch einen Nudelteig gemacht. Da ich kein Nudelholz hatte, sondern ihn mit einer vollen Mineralwasserflasche aus Plastik ausgerollt hatte, war das ein echter Härtetest. Mein Mann musste zur Hilfe eilen. Die Form war zwar etwas eigenwillig, ich hatte etwas zu wenig Füllung drin, da ich Angst vorm Aufplatzen hatte, aber sie waren echt lecker. auch wenn ich den Schinken weggelasen hab und statt Brätt (kennt man im Ruhrpott nicht so) Mett genommen habe.

Fazit: Lecker, aber ich muss ein Nudelholz kaufen.

Die Kaki

sunshine1311

05.05.2010 15:47 Uhr

Ich liebe Maultaschen bisher habe ich die fertig gekauft und jetzt einmal nach einem anderen Rezept selbstgemacht ohne Spinat.
Mein Freund ist Muslim und ißt somit keine Schweinefleisch.
Was kann ich denn nun statt Brät oder Mett verwenden? Gibt es da eine Alternative?
Gemischtes Hack tausche ich einfach durch Rinderhack aus.

Lg

Ingwertee

22.06.2013 13:15 Uhr

Mach kann einfach angeschmelzte Wurst reinmachen.

Es gibt in Deutschland viele türkische, zum Teil auch marokkanische Läden, die auch halal-Wurst verkaufen, z.B. solche die wie Salami aussieht,

die kannst du einfach reinmachen statt Mett und Schinken.

Man kann alles ersetzen. Auch bei Kuchenrezepten, wenn da Alkohol steht, dann nimm statt dessen Milch oder Orangenlimo, das machen auch Nicht-Muslime so wegen Kindern.

Vegetarier können ein paar Haferflocken oder Pilze statt den Wurstprodukten anschmelzen, oder etwas kleingeschnittene Aubergine (die heißt in Italien: das Fleisch der armen Leute).

Guten Appetit an alle!

Sinja78

26.05.2010 21:37 Uhr

Hallo,

dies waren meine allerallerallerersten Maultaschen (puh, und dann direkt selbst gemacht...) - ich habe also keinerlei geschmacklichen Vergleichswert, bin aber sehr, sehr angetan. ^^ (Männe leider nicht so sehr, er hat nämlich heimlich das Rezept gelesen, das ich ausgedruckt hatte und "Spinat" gelesen - DAS kann ja dann nicht super schmecken... *seufz* Ich hoffe es gibt irgendwann mal Kinder ohne nahrungsbedingte Traumata!)

Dank Schusseligkeit (ups, Ei vergessen) und Ermangelung von Zutaten (Brät) habe ich einfach nur Rinderhackfleisch genommen. Das habe ich zusammen mit den übrigen Zutaten den gnadenlosen Messern meiner Küchenmaschine zum Fraß vorgeworfen. Das ergab eine traumhafte Farce mit der ich die Maultaschen füllen konnte. Bild folgt.

Danke für das Rezept!

raven23

18.07.2010 13:10 Uhr

Hei :)

Habe die Maultaschen gestern zum ersten mal gemacht. Da ich selber kein Fleisch esse, konnte ich sie nicht probieren. Aber den Gästen hat es geschmeckt!!! ;)

Brät habe ich hier keines herbekommen, habe dann nur gemischtes Hackfleisch genommen, ging auch.

Mit der Zeitangabe bin ich nicht so ganz hingekommen, ich bin über 2 Std. in der Küche gestanden... ;-P
Aber es hat sich gelohnt!
Wir haben die Maultaschen mit Kartoffelsalat und Jägersosse gegessen.

Danke für das Rezept :) Habe ich nicht zum letzten mal gemacht

LG
raven

Marsipa

27.10.2010 20:08 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

ich habe die Maultaschen jetzt zum zweiten Mal gemacht. Beim ersten Mal habe ich den Teig mit dem Nudelholz ausgewallt und hatte dabei etwas Mühe. Weil der Teig nicht so dünn war, hatte ich am Ende noch Fülle übrig. Das war nicht schlimm, aber ja nicht Sinn der Sache.
Vorgestern habe ich die Nudelmaschine benutzt und alles hat perfekt geklappt, keine Reste. :-)
Geschmacklich sind die Maultaschen ganz hervorragend und für die große Menge, die man herausbekommt, auch schnell gemacht.
Ich habe wohl mein ultimatives Maultaschenrezept gefunden.

Dankeschön für das tolle Rezept.
Liebe Grüße
Marsipa

kastl

06.01.2011 14:51 Uhr

Hallo FrauJansen,
wow - meine ersten selbstgemachten Maultaschen! Sonst haben wir aus Zeitgründen immer zu TK-Ware gegriffen, aber diese hier schmecken mindestens genauso gut! Aber welch eine Riesenarbeit steckt da drin. Allein schon der Zeitfaktor, aber am schlimmsten fand ich das mühevolle Ausrollen des Nudelteiges, wenn man ihn wirklich schön dünn haben möchte. Leider habe ich keine Nudelmaschine, so dass ich eigene Muskelkraft zum Einsatz bringen musste und das ist bei so viel Teig recht beachtlich! Aber die Mühe hat sich gelohnt und alle fanden es superlecker!
Leider muss man sich wohl jedes Mal einen halben Tag freinehmen, aber bei Gelegenheit mache ich mal wieder Dein tolles Rezept! Handmade ist immer noch am besten!
Danke für das Rezept!
LG kastl

wemdyoma

08.02.2011 10:15 Uhr

sehr gut, so mache ich sie auch. Kann übrigens auch ohne Spinat gemacht werden. Mein GöGa ißt auch keinen Spinat u. so gibt es die Maultaschen ohne.
LG wemdyoma

Sina_w

28.04.2011 11:21 Uhr

Wow, sind die lecker..
mehr kann ich fast nicht sagen. Ich hab auch alle Zutaten für die Füllung kurz in der Küchenmaschine zerhäckselt, so war das eine richtig schön Masse zuim Füllen.
5 Sterne!

Nur eine Frage: wie kriege ich es hin, dass zwischen Füllung und Teig nicht soviel Luft ist? bei machen ist da ein richtig großer Hohlraum und die Füllung pruzelt förmlich heraus, wenn man die Maultaschen anschneidet.

Aedjucators

19.03.2012 17:58 Uhr

Das interessiert mich auch, da das Problem bei mir auch auftaucht...

Trotzdem ist es ein wirklich PERFEKTES Rezept... Habe die Maultaschen jetzt schon mehrfach gemacht und entweder in Brühe gereicht, oder auch schon verschiedene Rezepte ausprobiert... Einfach immer wieder perfekt und super lecker... Habe von allen Gästen viel Lob bekommen...
Also vielen Dank für das tolle Rezept!
Lg Tina

enib81

23.10.2011 14:07 Uhr

Hallöchen,
ich mache genau so auch meine Maultaschen. Die einzigen Veränderungen die ich vornehme - ich verringere den Anteil des Brätes auf 300g (500g geht aber auch), schwitze noch eine Zwiebel an und füge viel Petersilie hinzu und lege dann in die noch warme Zwiebeln den Spinat, der dann automatisch auftaut und mir meine Zwiebelmasse runterkühlt.

Falls nicht überall in Deutschland Brät vorhanden ist, könnte man es mit der Rohmasse für Leberkäse (feiner Leberkäs) probieren. Den gibt es z.B. beim Al** zum kaufen.

Darüber hinaus mache ich mir mit dem Teig nicht so viel Mühe, sondern kaufe ihn einfach und rolle die Maultaschen. Eine Packung Nudelteig aus dem Kühlregal ausrollen, Masse wie oben beschrieben zubereiten (evtl. etwas weniger Hack und Brät), auf der Nudelplatte verstreichen, an einer der langen Seiten der Nudelplatte etwas Platz lassen und ggf. mit etwas Wasser bestreichen (damit Teig auf Teig klebt). Von der langen Seite an anfangen den Teig aufrollen (dort wo kein Platz gelassen wurde fängt man an zu rollen). Die Rolle in Stücke schneiden und die "gerollten" Maultaschen in Salzwasser oder Brühe garen. Bisher hatte ich noch nie Probleme, dass die Maultaschen auseinander gefallen sind. Sie werden für mich als Schwabe "perfekt".
Viele Grüße
enib81

enib81

23.10.2011 14:13 Uhr

ok, den Schinken und das Paniermehl lasse ich weg. Majoran passt auch super in die Fülle. Die oben beschriebenen \"Erleichterungen\" reduzieren den Aufwand auf etwa eine halbe/dreiviertel Stunde Küchenarbeit und dann nochmal 15 - 20 min Kochzeit (ungefähr).

sonnemond77

12.12.2011 20:59 Uhr

Aus dem tiefsten Oberschwaben ein dickes, fettes Lob! "It schleacht!" ;-)

Razmann

05.01.2012 13:49 Uhr

mir ist nicht so ganz klar wieviel "1 Pck. Rahmspinat (Tiefkühlrahmspinat)" sein soll? eine Packung mit 300...500...1000g?

Sissyy

15.01.2012 15:31 Uhr

Hallo!

Bei uns sind Maultschen- süße mit Äpfeln gefüllte -Taschen und so wollte ich auch mal typisch schwäbische Maultschen machen, die schmecken meinem Mann viel besser:-)

Der Teig war super zu verarbeiten und ebenso die Fleisch - Spinatmasse. Das füllen ist zwar etwas Arbeit, aber die Teile gingen beim Kochen nicht auf und schmeckten sehr lecker. Den Rest habe ich eingefroren.

Liebe Grüße

Sissy

@ Razmann: Habe ein Paket mit 400g genommen!

ZuckerSteffi

01.11.2012 13:17 Uhr

Kann man die Maultaschen auch in rohem Zustand einfrieren und dann nach dem Auftauen ganz einfach kochen?

pamama

31.03.2013 19:29 Uhr

Hallo,
habe den Teig gekauft :-). Die Füllung hab ich mit 500g selbst eingefrorenem Mangold statt Spinat gemacht (mit Pürierstab zerkleinert), ist super gut gelungen. Den Schinken hab ich auch weggelassen, stattdessen die Masse kräftig gewürzt. Nächstes Mal will ich statt Petersilie viel kleingehackten Bärlauch verwenden (der war dieses Mal schon geplant, nur hab ich es vorher nicht mehr geschafft, welchen zu pflücken).
Ach ja, ich hab den Aufwand minimiert, indem ich die Maultaschen gerollt habe. Den Rand einfach mit Wasser befeuchtet, damit es "festklebt".

Zipfelklatscher0815

28.06.2013 15:57 Uhr

TOP Maultaschen !! Selten so gute Maultaschen gegessen !!
5 Sterne !!!

enib81

31.08.2013 17:59 Uhr

So mache ich meine Maultaschen auch immer. Wobei ich TK-Rahmspinat nehme (450g) und vorher die Zwiebeln mit Petersilie anschwitze und den gefrorenen Spinat dazu gebe (evtl. die Herdplatte noch kurz anlassen). Dann taut der von ganz alleine in der warmen Pfanne auf und meine Zwiebeln kühlen gleichzeitig runter auf Zimmertemperatur für das Fleisch (ausdrücken tu ich den auch nicht mehr). Vom Brät und Hackfleisch reichen auch handelsübliche Packungen (300g / 500g) damit es hält.
Ich mache auch keine Täschchen, sondern streiche die fertige Füllung auf den Nudelteig, rolle ihn auf und schneide Maultaschen ab (die zwei Eier und das Brät/Hack halten die Füllung zusammen ohne Probleme). Und ab ins Wasser - sie sind bei mir noch nie auseinander gefallen!
Dann kommt man inkl. fertigen Nudelteig auch mit 1h Arbeitszeit hin :)

KaddlK

12.10.2013 08:42 Uhr

Hallo FrauJansen,
super leckere Maultaschen!! Da ich noch kein Sternekoch bin, habe ich den Nudelteig gekauft. Aber auch damit waren sie einfach nur genial.
LG Kaddl

NNM2012

28.10.2013 17:40 Uhr

Habe es auch etwas verändert, anstatt Spinat habe ich Champions kleingeschnitten mit reingemacht... sehr sehr lecker...
Mit nem grünen Salat dazu richtig fein

Danke für das Rezept...

wakter

12.02.2014 19:04 Uhr

Hallo Judith
habe das erste Mal Maultaschen nach deinem Rezept zubereitet und muss sagen Klasse
Teig selbstgemacht Füllung selbstgemacht ,und ich meine fürs erste mal gut gelungen klar mit so einem Rezept ich hoffe das die Bilder hochgeladen werden habe 3 Stück eingestellt
Lg wakter

chaotix0

27.02.2014 23:22 Uhr

Diese Maultaschen sind wirklich köstlich. Ich friere die restlichen MT immer so ein, dass ich sie einzeln entnehmen kann. So essen wir immer mehrere Tage davon, dann lohnt sich auch die Arbeit.

Amy64

01.03.2014 17:56 Uhr

Das erste Mal dass ich Maultaschen selbst gemacht habe und och muss sagen Perfekt!!!

Habe mich genau an das rezept gehalten und es hat alles wunderbar geklappt und die maultaschen sind wunderbar geworden. 5 Sterne plus !!!!

Es waren so viele dass ich meinen Nachbarn noch welche gegeben habe und eingefroren habe ich auchwelche, die kann man jetzt prima einzeln entnehmen aus dem Froster.

der Nudelteig lässt sich auch sehr schnell und einfach herstellen, hervorragend ausrollen und weiterverarbeiten.

Die Füllung ist einfach nur super lecker und auch zügig vorbereitet.

ich habe einen maultaschenauflauf gemacht .... Tomatensosse gemacht, Parmesankäse hineingerührt, Zuccini, Tomaten, paprika hinzugefügt (in Stücke geschnitten) geribenen gouda vermischt mit Mozarella in Stk geschnitten über die Masse gegeben, die Käseschicht mit etwas Olivenöl benetzt und ab in den Ofen ....super lecker !!

Ich kann das rezept wirklich nur wärmstens empfehlen .... Gekaufte maultaschen wird es bei uns nicht mehr geben.

Morgen werden aus dem Nudelteig bandnudeln gemacht , das nächste mal Ravioli .

Vielen Dank für das tolle einfach zuzubereitende Rezept .

LG
Amy

oldman49

04.03.2014 22:39 Uhr

Ein köstliches Rezept, schon mehrmals gekocht. Nur eine kleine Anmerkung: Wird - zumindest in Schwaben - am Aschermittwoch in der Suppe gegessen, und da heißen die Maultaschen dann "Herrgottsbscheißerle" , aus dem Grund, weil die Fleischfüllung in einer Teighülle "versteckt" wird, damit der liebe Gott das Fleisch nicht sehen kann,. :-)

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de