Sauerbraten

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

1 1/2 kg Fleisch (Sauerbraten), eingelegt
12  Lebkuchen (Kräuterprinten)
1 Liter Malzbier
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den Sauerbraten aus der Marinade nehmen und in einem großen Bräter scharf von allen Seiten anbraten. Dann mit 2 Suppenlöffeln der Marinade ablöschen. Nun die erste Portion Malzbier dazu, aber nicht zu viel. Dann ca. 30-60 Minuten auf dem Herd schmoren lassen.
Den Bachofen auf 180 Grad Umluft vorheizen. Nach der Zeit den Braten aus dem Topf nehmen und in Alufolie einwickeln. Auf einem Teller oder Blech für gute 2 Stunden in den Backofen geben.
In der Zwischenzeit das restliche Malzbier in den Bräter geben und die Printen in den Topf bröseln. Mit dem Auffüllen der restlichen Marinade sollte man vorsichtig sein. Auf kleiner Hitze garen, ebenso lange, wie den Braten im Ofen.
Den Braten aufschneiden. Die Soße durch ein feines Sieb passieren.

Kommentare anderer Nutzer


melcomx2

29.11.2005 13:51 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Der Sauerbraten ist sauer aber die Soße total süß. Ich würde auch weniger Printen rein machen da die Soße sehr dick wird.

Wer aber auf süßes Fleisch steht mag das essen, mit Sauerbraten hat es allerdings nichts zu tun.
Kommentar hilfreich?

niedlich

01.01.2006 21:20 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Man nehme noch eine Portion kleingeschnittenes Suppengrün ( 0,5 bis 1 cm lange Stücke) beim Aufkochen hinzu. Das perfekte an dem Essen ist das saure Fleisch umgeben von der süßen Soße. Der Kontrast ist einfach ein herausfordernder Gaumenschmaus, wenn der Kontrast richtig gelingt sogar 5 Sterne wert.
Kommentar hilfreich?

eifelkrimi

13.10.2007 22:26 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Na Prima, durch die 10 bis 12 Pinten (ich hab´nur 10 genommen) ist die Soße eine fast schnittfeste Pampe geworden. Hätte mir die Kommentare besser durchlesen sollen.

lg
eifelkrimi
Kommentar hilfreich?

makkimakki

05.07.2012 18:38 Uhr

Das Sauerbratenrezept ist mäßig
Kommentar hilfreich?

holwey

31.10.2012 10:08 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

naja... fertig eingelegten sauerbraten aus´m supermarkt kann ja wohl jeder zubereiten. solche "rezepte" haben hier meiner meinung nach nichts verloren. da kann ich hier auch beschreiben, wie ich eine konserve öffne und den inhalt erwärme. und dann auch noch 10-12 printen auf 1 ½ kg fleisch. scheint mir, wie "eifelkrimi" es beschrieben hat, etwas zu viel zu sein. kann mir da schon gut vorstellen, daß die soße die konsistenz von kaltem schokoladenpudding hat. sorry, aber nicht meine welt !
Kommentar hilfreich?

junaa

24.11.2012 20:42 Uhr

Dieses Rezept sollte aus der Datenbank genommen werden.

Da es unzumutbar ist, also 0 Sterne.
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de