Grünkohl

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

2 große Zwiebel(n)
100 g Grieben - Schmalz
800 g Grünkohl (TK)
500 ml Wasser
  Salz und Pfeffer, schwarz
1 Prise(n) Piment
1 EL Senf, scharf
1 TL Zucker
250 g Speck (Bauchspeck), durchwachsen
500 g Kasseler
500 g Würstchen (Mettwürstchen)
500 g Fleischwurst
4 EL Haferflocken
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Klein gehackte Zwiebeln und Haferflocken im Schmalz anrösten. Zerteilten Grünkohl dazu, mit Wasser auffüllen. Wenn der Kohl weich ist, Pfeffer, Senf, Piment und Zucker unterrühren. 1,5 Stunden sanft köcheln lassen. Das Fleisch dazu und weitere 30 Minuten kochen. Zum Schluss Fleischwurst, Haferflocken und Würstchen mitkochen, abschmecken mit etwas Salz.
Bratkartoffeln oder Salzkartoffeln als Beilage. Dazu ein Bier und ein Korn.

Kommentare anderer Nutzer


timotheus

15.12.2005 18:03 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich komme aus Norddeutschland (der Heimat des Grünkohls) Kocht doch mal eine Stange Porree kleingeschnitten und 1-2 Knoblauchzehen mit. Dort wird das so gemacht und schmeckt herrlich würzig!!
Kommentar hilfreich?

BurgiBaer

26.01.2011 10:41 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

ich komme auch aus Norddeutschland...und plädiere...KEIN Knobi oder Porree an Grünkohl.
Als Ersatz für Kohlwürste und Schweinebauch...lasse ich mir aber gerne Gänsekeulen gefallen. Diese draufgelegt mitköcheln lassen...vor Ende herausholen...hazt einritzen...mit Honig überpinseln und im Bratofen knusprig grillen. Die Keulchen dann mit dem Grünkohl reichen...und dazu...man glaubt es kaum...passt auch ausgezeichnet ein leichter, trockner Badischer Roter...oder selbstverständlich Flasch Bier.
Kommentar hilfreich?

küchenschabe

06.11.2006 15:46 Uhr

wie trenne ich die Haferflocken von den Zwiebeln, damit ich sie zum Schluss wieder hinzufügen kann ?
Kommentar hilfreich?

hwneumann

13.10.2011 10:13 Uhr

Gute Frage ;-)) Ist mir bisher gar nicht aufgefallen...

Ich denke mal, dass die erste Haferflockenbeigabe beim Anrösten wichtig für den Röstgeschmack sind, und dass man beim zweiten Mal noch etwas zugeben kann, um die gewünschte Bindung zu erreichen.
Kommentar hilfreich?

JuanaLaLoca

19.01.2007 09:36 Uhr

1750 g Fleisch und Wurst auf 800g Grünkohl erscheint mir viel zu viel. Oder sind die Mengenangaben als "oder"-Angaben zu verstehen?
Kommentar hilfreich?

MacDonalds

21.01.2007 02:01 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Juana,
nein es ist nicht viel zu viel...................Wenn man 3 Stunden auf dem Deich geboßelt hat
und 5 Flaschen Korn und zwei Kisten Bier geleert wurden - dann findet die Kohlfahrt ihren Höhepunkt.Dann sind die Mengen absolut ok.Und wenn es dann noch Grützwurst und Bremer Pinkel oder Braunschweiger Mettwürstchen gibt - dann ist der Himmel perfekt.
Dazu Bratkartoffeln oder Salzkartoffeln und ein Bier und ein Korn.............

Gruß.MacD.
Kommentar hilfreich?

MacDonalds

25.12.2007 17:13 Uhr

Hallo,
es könnte ja sein,daß dafür die Zwiebeln weggellassen werden.Ansonsten hätte ich auch die Sorge,daß der Lauch das schöne Aroma vom Grünkohl "erschlägt".
Gruß.MacD.
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


gelagarten

19.01.2013 10:41 Uhr

Hallo ihr Lieben,

eine kleine Frage.... ich wollte morgen gerne bei dieser kalten Jahreszeit das Grünkohlrezept ausprobieren.

Muss ich gefrorenen Grünkohl auch insgesamt 2 Std. köcheln lassen? Mir erscheint das sehr lange und ich habe Angt, dass mir das Ganze zerkocht.

Wer kann mir helfen? Vielen lieben Dank im voraus.....
Kommentar hilfreich?

rothermine1

26.01.2013 20:09 Uhr

Hallo, gelagarten!

Ich bin zwar jetzt ein bisschen spät dran mit einer Antwort - aber das Rezept ist ja für Tiefkühlware gedacht. Daher sollte es mit den 2 Stunden auch richtig sein.

Ich habs auch so gemacht - es ist GIGANTISCH
lg rothermine1
Kommentar hilfreich?

gelagarten

28.01.2013 09:01 Uhr

.... ich bin nochmal......

Ich hab ja nicht genau gewusst, wie lange das mit dem eingefrorenen Grünhohl dauert und hab es dann einfach ausprobiert.

Die 2 Std. mussten es dann schon sein und das Ergebnis war soooooo lecker, wir haben alles komplett aufgegessen und es wird auf jeden Fall wieder so gemacht..... Freu mich jetzt schon drauf..... Schmatz, Schmatz....

Danke für's tolle Rezept !!!!
Kommentar hilfreich?

itschi74

23.03.2013 08:12 Uhr

Ich hab nur die Kohlwurst reingemacht, mir war das zu viel Fleisch ansonsten war es sehr gut
Kommentar hilfreich?

Wildwurster69

23.09.2015 16:31 Uhr

Hallo,
ich hab dein Rezept ausprobiert und sage einwandfrei.Grünkohl bau ich im Garten selbst an und koche ihn ein.Auch die Mettwurst mache ich selbst. Huurraa jetzt ist die schöne Grünkohlzeit wieder da.
Gruß Wildwurster
Kommentar hilfreich?

Isabellaisa

16.12.2015 14:52 Uhr

Alle Jahre wieder... kann man bei diesem Rezept echt sagen! Seit dem ersten Mal in 2011 ist es eine jährliche Tradition geworden wenigstens einmal im Jahr nach diesem Rezept ein zünftiges Grünkohlessen zu veranstalten. Die ganze Familie ist nach wie vor begeistert.
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de