Feigenchutney

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

500 g Feige(n), getrocknete
200 ml Portwein, rot
200 ml Wein, rot
100 ml Essig (Rotweinessig)
Zitrone(n), davon der Saft
125 g Zucker, braun
100 g Senf (Dijonsenf)
1/4 TL Salz
  Pfeffer, aus der Mühle
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 2 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Jede Feige in sechs Stücke schneiden. Portwein, Rotwein, Essig und Zitronensaft dazu geben, ein bis zwei Stunden einweichen.
Restliche Zutaten dazugeben, in einem weiten Topf zum Kochen bringen. Kochen bis die Feigen weich sind. Immer gut umrühren, da sehr dickflüssig und Anbrenngefahr groß.
Sehr heiß in Twist-off Gläser füllen, umgedreht abkühlen lassen.

Schmeckt gut zu Käse, aber auch zu Rinderbraten, Roastbeef etc.
Video-Empfehlungen von Chefkoch.de

Kommentare anderer Nutzer


Mantis1

01.11.2005 12:20 Uhr

Hallo Els\´chen,

ich finde dein Rezept einfach Klasse.Danke!

Gruß Mantis1

Pewe

03.11.2005 00:24 Uhr

Hallo,

ich habe dieses Rezept schon einmal nachgekocht und kann euch nur sagen: Dieses Chutney ist absolut lecker.( Sie hatte es in einem Fred mal gepostet)

lg

pewe

jd80609

19.01.2006 21:09 Uhr

Hallo in die Nachbarschaft,

Super, mehr von solchen Rezepten, bitte:)

Liebe Grüße,
Ulli

schlern

27.10.2006 11:21 Uhr

Hallo,ich habe eine Frage .Ich habe Apfelchutney gemacht und wollte fragen zu was man das eigentlich essen kann.Hast du eine idee?Nun habe ich noch eine frage sind twisst-off gläser normale schraubglässer.Ich danke dir
Grüße schlern

els\'chen

27.10.2006 11:31 Uhr

Hallo Schlern,

Du kannst Apfelchutney zu kurz gebratenem Fleisch essen - zu Leber passt das bestimmt gut. Aber auch zu Aufschnitt und Käse. Einfach mal ein bisschen experimentieren.

Twist-off-Gläser sind Schraubgläser - Marmelade ist z.B. in solchen Gläsern.

Lieben Gruss Els'chen

dressing

05.12.2006 21:09 Uhr

Hallo Els'chen,

ich habe letzte Woche dein Chutney zubereitet - und bereits heute ist alles verteilt. Gerade mal ein kleines Gläschen habe ich für mich gerettet. Eine feine Sache - und ideal als kleines Nikolausi-Präsent.

LG Christel

allspice

29.01.2007 15:39 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Els´chen,
da ich noch jede Menge Trockenfeigen da hatte, hab ich mich nun ans Werk gemacht.
Mit dem Ergebnis: Lecker!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Kann mir gut vorstellen, gegartes Rotkraut damit zu veredeln. Oder zu Vanilleeis.
Oder statt Aprikosenmarmelade zwischen dunkle Bisquitböden. Oder Ente damit "glasieren".
Es schmeckte trotz strenger Rezepteinhaltung immer noch angenehm mild.
Ich werde das nächste Mal eine Chilischote mit verarbeiten:-)
Danke fürs Rezept!
lg
allspice

Molly43

11.03.2007 18:45 Uhr

Hallo,

habe dieses Chutney vor einiger Zeit gekocht, bin aber leider erst jetzt dazu gekommen, es wirklich zu kosten und ich muß sagen, es ist einfach superlecker.
Auch mein Mann, der eigentlich nicht so ein Feigen-Fan ist, ist total begeistert. Wir haben es mit Ziegenkäse gegessen und konnten gar nicht mehr aufhören.

Das werde ich auf jeden Fall noch öftes machen.

Vielen Dank für das superleckere Rezept

LG Molly

Molly43

25.03.2007 21:22 Uhr

Hi,

habe mal ein Foto gemacht und runtergeladen.
Bin mal gespannt ob es auch veröffentlicht wird.

Bis dann
LG Molly

Molly43

24.04.2007 21:32 Uhr

Das Foto war leider nicht zur Veröffentlichung geeignet.
Werde am Wochenende ein neues machen und es dann nochmals einstellen. Hoffentlich klappt es diesmal.

LG Molly

Claudi-76

06.09.2007 14:11 Uhr

Hallo Els`chen,

kann man auch frische Feigen verwenden?

Viele Grüße,
Claudia

els\'chen

06.09.2007 15:03 Uhr

Hallo Claudia,

man kann so ein Chutney sicher mit frischen Feigen machen. Du musst vielleicht ein wenig mit den Mengen der Flüssigkeiten und dem Zucker experimentieren.

Berichte dann doch mal, wenn Du es ausprobiert hast.


Lieben Gruss Els\'chen

Koelkast

03.11.2007 17:24 Uhr

Super lecker, einfach zuzubereiten und ideal als kleines Geschenk für liebe "Gastgeber"....

LG

Koelkast

evakocht

11.12.2008 08:14 Uhr

Hallo,

wie viele Gläser bekomme ich denn aus einem Rezept?

Danke und Gruß

evakocht

els\'chen

11.12.2008 09:21 Uhr

Die Gesamtmenge der Zutaten beträgt ca. 1.200 g. Jetzt hängt es von der Größe Deiner Gläser ab, wieviele Du damit befüllen kannst.
Lässt sich eigentlich relativ leicht berechnen.

Lieben Gruß Els\'chen

susi2910

21.12.2008 14:36 Uhr

Zugegeben, das war mein erster Kontakt mit Trockenfeigen, aber gaaaaanz sicher nicht mein letzter.
Das Feigenchutney schmeckt ja so was von sensationell *hmmmmmmmmmmmmmmmm
Ich hatte allerdings keinen reinen Dijonsenf (was ich aber erst abend um 20:30 gemerkt habe....) sondern 'nur' Dijonsenf mit grünem Pfeffer, aber das hat dem Geschmack überhaupt nicht geschadet [den schwarzen Pfeffer hab ich dann allerdings weggelassen]
dann hab ich die Masse noch ein bißchen püriert, also nicht ganz fein sondern nur 1 x mit dem Pürierstab durch den Topf damit es ein bißchen cremig wird
Es schmeckt einfach großartig, leicht scharf + süßlich + fruchtig, hab ein Glas für mich abgezweigt und koche gleich nächste Woche die nächste Portion.
Vielen Dank für das tolle Rezept !

cheerlady86

22.12.2008 11:09 Uhr

Also ich habe das Rezept auch ein bisschen abgewandelt:

250g Feigen
250g Mini-Feigen (weiß nicht ob die großartig anders schmecken, sahen aber anders aus)
400ml Rotwein
100ml Balsamico
100g scharfen Senf

(den Rest hab ich aus dem Rezept entnommen)

Also mir hat es eigentlich ganz gut geschmeckt, habe es aber vorangig zum verschenken gemacht und es ist leider kein Gläschen für mich übrig geblieben:(
Im übrigen war dies mein erster Einkochversuch (ich hab auch noch im Anschluss eine Bratapfelmarmelade gemacht) aber irgendwie bin ich mir nicht sicher, ob sich da ein Vakuum gebildet hat. Also bei beiden. Ich hab die Gläser umgedreht wie oben beschrieben. Gibt es da eine Probe oder so?

Also vielen lieben Dank für diese tolle Rezeptidee!!

Achja af anderen Seiten hatte ich noch ähnliche Rezepte gefunden, bei denen noch Zwiebeln verarbeitet wurden, dass kann ich mir auch gut vorstellen...

els\'chen

22.12.2008 13:33 Uhr

Keine Bange, Cheerlady, das hält allein durch den Zuckergehalt der Feigen und den Essig - das sind hier nämlich die Konservierungsstoffe.

Und es freut mich natürlich, dass mein Rezept so gut ankommt und Euch als Ideenvorlage für Abwandlungen dient - so entstehen bei mir auch oft neue Rezepte.

Lieben Gruß Els\'chen

migaweki

23.08.2009 18:35 Uhr

Superlecker!!!

Ich habe heute das sehr leckere "Iberische Tomatenbrot mit roten Zwiebeln" von jienniasy hier aus der DB gebacken. Dafür brauchte ich Feigenchutney, das ich gestern nach deinem Rezept gemacht habe.
Dieses Chutney schmeckt einfach himmlisch. Göga ist auch ganz begeistert und hat schon diverse Male aus dem Gläschen genascht. Die anderen beiden Gläser habe ich schnell versteckt ;-)

5 Punkte von mir!!

lg migaweki

migaweki

23.08.2009 18:37 Uhr

Ach so: Ich bin auch noch mal mit dem Pürierstab durchgegangen, da mir das Chutney so doch etwas zu grob war

suwinni

21.12.2009 17:21 Uhr

Hallöchen,

super leckeres Chutney, wird Heiligabend zum Raclett verputzt....

Aber genial war auch der Geruch in meiner Wohnung bei der Zubereitung.... mmmmmh löcker!

Lieben Gruß
und noch eine schönes Weihnachtszeit.
Suwinni

suwinni

21.12.2009 17:22 Uhr

Stimmt - mit dem Pürierstab bin ich auch noch kurz durchgegangen.... oder man müsste im vorhinein direkt die Feigen kleiner schneiden...

kleinpatti

28.02.2010 18:29 Uhr

Super tolles Rezept, hatte es kaum verschenkt, da wurde schon nach Nachschub gefragt. Immer wieder ein Renner zur Käseplatte am Buffet.
Bin aber auch noch mal mit dem Zauberstab durchgegangen, da ich es lieber feiner mag.

LG
Patti

schnurzelchen-aus-Landes

21.02.2011 17:55 Uhr

Hallo,

so jetzt habe ich Dein Rezept schon 6 mal nachgekocht und immer wieder steht die Familie schlange und will ein Glas davon abhaben.
Das hatte jetzt die Konsequenz, daß ich einen Feigenbaum gepflanzt habe, damit ich immer genug "Rohstoff" habe.
Zum Ziegenkäse ein absolutes "MUSS"

Grüsse aus Südwestfrankreich
Sonja

Kochtruffel

25.11.2011 22:14 Uhr

Hallo

Im Rezept steht, dass man aufpassen muss, dass die Masse nicht anbrennt. Kann man den Topf dann vielleicht in den Ofen stellen oder lohnt sich das eventuell zeitlich gar nicht? Ich habe grade keine Ahnung wie lange die Feigen köcheln müssen bis sie weich sind.

Truffelgrüße

els\'chen

26.11.2011 13:18 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Kochtruffel,

das müsstest Du ausprobieren mit dem Ofen. Da die Flüssigkeit ja einkochen soll, darf dann aber kein Deckel drauf sein. Und da bin ich mir nicht sicher, ob bei entsprechend hoher Temperatur nicht auch im Ofen etwas anbrennt.

Ich denke, dass die Feigen auf dem Herd etwa 30 Minuten kochen sollten. Ich habe das nie abgestoppt, mache aber gleichzeitig immer eine andere Arbeit direkt neben dem Herd, z.B. Essensvorbereitung, so dass ich regelmäßig ans Umrühren denke.

Lieben Gruß Els\'chen

Kochtruffel

26.11.2011 14:36 Uhr

Danke, Elschen

Ich denke, für eine halbe Stunde lohnt sich der Ofen nicht. Dann werde ich eben gut aufpassen, dass mir nichts anbrennt.

Truffelgrüße

Denkemar

10.12.2011 17:24 Uhr

Sehr sehr lecker und Mega einfach zu machen. Habe gerade die dritte Potion auf dem Herd. Bald ist ja Weihnachten :-)
Wie lange ist das Chutney denn haltbar - im Kühlschrank bzw. bei Zimmertemperatur?

LG Tina

els\'chen

10.12.2011 22:43 Uhr

Hallo Tina,

das ist nahezu unbegrenzt haltbar. Ich bewahre es im Keller auf, angebrochene Gläser im Kühlschrank.
Habe auch gerade eine Ladung gekocht, denn Du sagst es: Weihnachten naht.

Lieben Gruß Els\'chen

Natschi-13

22.12.2011 14:38 Uhr

Hallo,
habe vorhin das Chutney gemacht - recht lecker. Eine kleine Minusnote muß ich für meinen Geschmack vergeben. Etwas zu Essiglastig. Wenn ich es nochmal machen sollte, dann werde ich Holunderblütenessig versuchen.
Ansonsten sehr gute 4 Sterne ;-)
Öhm, hab gerade etwas von den Käse der eigentlich für Weihnachten ist stibitzt und mit den Chutney versucht....
Schöne Grüße, die Natschi

els\'chen

22.12.2011 20:29 Uhr

Hallo Natschi,

das kann sein, dass gleich nach dem Kochen der Essig noch vorschmeckt. Wenn Du das Chutney ein paar Wochen reifen lässt, dann ist der Geschmack mit Sicherheit viel runder und ausgewogener. Chutneys und Sauerkonserven gewinnen eigentlich immer durch eine gewisse Lagerzeit.

Zu Käse esse ich es übrigens auch am liebsten.

Lieben Gruß Els\'chen

Hierbaluisa

25.10.2012 09:18 Uhr

Hallo, ich habe das Rezept mit frischen Feigen gemacht und 1,5 Zitronen im ganzen zerkleinert, Kerne entfernt und es hat prima geklappt. Nach der Kochzeit habe ich das ganze püriert. Eine Prise Chilie habe ich noch mitgekocht, das Chutney schmeckt sogar unseren Kindern.

Danke für das Rezept

Diana M.

25.09.2013 17:39 Uhr

Hallo...
wieviel frische Feigen müsst ich dafür nehmen?
Habe noch nie Feigen verarbeitet....muss ich die in irgendeiner Art vorbereiten..schälen etc.?
Danke....
LG, Diana

chess

07.02.2014 14:40 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Da mach ich dieses Chutney seit Jahren und muss jetzt doch endlich mal 5 Sterne vergeben!

Ok. das erste Mal hab ich frische Feigen genommen - wer lesen kann ist klar im Vorteil - war aber gut so, denn zwischenzeitlich misch ich getrocknete und frische jedes Jahr wenn Feigenzeit ist und lege einen Vorrat an.

Denn neben den schon erwähnten Gebrauchsmöglichkeiten ist diese Chutney super für eine schnelle Soße zu Lamm!!
Bratensatz mit Rotwein oder Port ablösen, chutney dazu, einköcheln und fertig!

LG chess

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de