Spaghetti Bolognese

Italienisches Familienrezept
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

250 g Hackfleisch, halb und halb
Zwiebel(n)
Knoblauch (Zehen)
2 gr. Dose/n Tomate(n), geschält
1 kl. Dose/n Tomatenmark
Lorbeerblätter
  Salz und Pfeffer
100 ml Öl (Oliven)
500 g Nudeln, Spaghetti
  Gemüsebrühe
  Oregano
  Basilikum
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Einen Topf auf großer Flamme erhitzen und das Olivenöl hineingeben. Das Hackfleisch krümelig anbraten, die gewürfelte Zwiebel, den zerdrückten Knoblauch und das Tomatenmark zugeben. Mit den Dosentomaten ablöschen, auf kleine Flamme zurückschalten. Die Sauce kräftig würzen und ca. 1/2 Stunde köcheln lassen.

In der Zeit die Spaghetti in Wasser mit etwas Gemüsebrühe - Pulver (spart Öl und Salz im Wasser und meistens sogar das Abschrecken) nach Packungsanweisung kochen, mit der Sauce übergießen. Mit Parmesan bestreuen und mit frischem Basilikum garnieren.

Kommentare anderer Nutzer


08.01.2002 19:39 Uhr

Ich würde es besser finden wenn mann die Tomaten Sauce länger kochen lässt ( 6 ST ) und nach und nach das fett wegnimmt

Gruss Dan
Kommentar hilfreich?

achim-reinhardt

14.12.2002 05:53 Uhr

Und wann kommt das Tomatenmark dazu ?
Kommentar hilfreich?

Hertweckpet

13.06.2003 15:14 Uhr

Also ich mach das Tomatenmark nach dem Anbraten dazu, danach die Tomaten. Gleichzeitig geht aber auch *fg*
LG Petty
Kommentar hilfreich?

sberthaler

27.08.2003 19:50 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

viel zu viel Öl....ist garnicht nötig.

1-2 EL Olivenöl, 1 feingeh. Zwiebel anbraten bis sie glasig wird. Dann das Hackfleisch (ich würd 400g nehmen) gscheit anbraten, dabei mit zwei Kochlöffeln auseinanderpflücken, damits schön krümelig wird. Wenn das Hack gut durchgebraten ist, eine Dose geschälte, gestückelte Tomaten (oder frische) hinzugeben. 1 kleine Dose Tomatenmark ebenfalls dazugeben. Das Döschen mit Wasser füllen, den Rest Tomatenmark losrühren und dazuschütten. Mit Oregano, Salz, 1 Schuss Ketchup u. Pfeffer abschmecken.
Kurz bevor die Nudeln durch sind, 2-3 Knoblauchzehen zerdrückt zur Sauce geben.

fertig....so machs ich immer und beschwert hat sich noch nie jemand ;-)
Kommentar hilfreich?

derPsykoman

04.07.2009 19:31 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

also
die zutaten mischung ist perfekt
ja ausser zuviel öl ! ! ! !

den knoblauch wie gewohnt in dem hackfleisch ausbraten und anschliessend herrausangeln

man kann es dann auch mit rotwein ablöschen und dann die Dosen-Tomaten hinzugeben

auf jedenfall 2 x 800 gramm dosen von al i

ja die lorbeerblätter in der sosse mitköcheln und am schluss ebenfalls rauangeln


ich hab das rezept in doppelter menge gekocht also für 8 personen .....
.... ganz wichtig wie jede bolognese , sollte sie 2 - 3 stunden vor sich hinköcheln , damit sie eine gute konsistenz bekommt und nicht zu flüssig ist
also doppelte menge hat bei mir 4 stunden gedauert

guten hunger
Kommentar hilfreich?

Gina48

13.08.2010 19:38 Uhr

Hallo, habe meine Soße genau so gemacht war sehr gut ,danke


LG Gina48
Kommentar hilfreich?

clint

07.09.2003 21:51 Uhr

Mache es fast so wie sberthaler, allerdings brate ich die 2-3 Knoblauchzehen mit der Zwiebel zusammen an.

gruss clint
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Sti_sta_steffey

03.08.2009 19:26 Uhr

habe weit weniger öl verwendet und das ganze zunächst mit rotwein abgelöscht. dazu hab ich dann passierte tomaten gegeben, und das ganze kochen lassen, und nach und nach brühe zugegeben.
sehr lecker. ;)
Kommentar hilfreich?

Ghust

10.10.2009 11:03 Uhr

Hallo!

Also für meine Verhältnisse wesentlich zu wenig Fleisch... 250 Gramm für vier Leute... geschmacklich aber in Ordnung gewesen. Ne minimal fleischlich angereicherte Tomatensauce war das eher lt. meiner Gäste.
Hab sie dann nochmal eingeladen und die Zutaten folgendermaßen geändert:

500 Gramm Gehacktes halb und halb, eine Dose geschälte Tomaten und eine Tube Tomatenmark, 4 große Zwiebeln ... sonst alles gleich gelassen! Und die Lorbeerblätter weggelassen, die haben da auch nix drin verloren! :))

Ein Hoch auf die Variationen! :=)

Danke fürs Rezept!
Kommentar hilfreich?

UllRitsch

09.09.2010 15:41 Uhr

Hi,

Superlecker !!! Ich habe noch nie eine so leckere Bolognese gegessen. Das ganz wird besonders klasse, wenn man sich die hier aufgeführen Tips auch noch zu gemüte führt:

-Etwas mehr Fleisch (wobei ich denke, dass 500gr eindeutig zu viel sind).
-Die richtigen Nudeln (wir haben mal die dünnen von Buitoni probiert).

Das ganze in der Küche schon vermengt und am Tisch in einer Schale serviert, mit frischen Tomaten und Basilikum garniert.

Dazu reichen wir noch frisch aufgebackenes Italienisches Brot, Butter und Salz.

Und einen hauch Gran Pandano versteht sich. :-)

Also wirklich superlecker, absolute Empfehlung, das Foto is schon hochgeladen.

Tja, da ich jetzt den Kommentar geschrieben habe, gibt es das heute Abend wohl nochmal. Eigentlich sollte es ja was anderes geben :-D

Guten Appetit
Kommentar hilfreich?

pipp2003

31.07.2011 13:13 Uhr

Ich hab 600g Hack und 2 große Dosen Tomaten genommen, nicht ganz soviel Öl und am Ende die Soße mit etwas Instant-Gemüsebrühe abgeschmeckt. War wirklich sehr sehr lecker.

Danke fürs Rezept!
Kommentar hilfreich?

vinca

24.08.2013 14:00 Uhr

Hallo,

habe ein halbes Kilo Hack und kein Öl genommen, weil Hack ja schon genug Fett hat. Dazu habe ich zwei 400g-Dosen Tomaten mit Kräutern genommen und weil es mir dann doch zu dick geworden ist, noch einen Schluck Wasser und Ketchup dran. Den zwei Männern, die ich mit bekocht hatte, hat es sehr gut geschmeckt und mir natürlich auch.

Danke für das Rezept. Foto gibt's später auch noch.

Gruß vinca
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de