Weihnachtliche Gänsekeule

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

Zwiebel(n)
60 g Knollensellerie
Karotte(n)
Keule(n) von der Gans
1 EL Öl
1 TL Puderzucker
125 ml Wein, rot
1 TL Tomatenmark
125 ml Geflügelbrühe
1 TL Speisestärke
1 Zehe/n Knoblauch
1 Prise(n) Ingwer
  Zitrone(n) - Schale, unbehandelt
  Orange(n) - Schale, unbehandelt
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 40 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Gemüse schälen und würfeln. Gänsekeulen in Öl bei mittlerer Hitze rundherum anbraten, wieder herausnehmen. Puderzucker in den Topf stäuben und hell karamellisieren lassen. Mit Rotwein ablöschen, Tomatenmark einrühren und etwas einkochen lassen. Gemüse dazugeben, Keulen einlegen und mit Brühe aufgießen. 2 Stunden zugedeckt schmoren lassen.
Kurz vor dem Servieren die Keulen herausnehmen und von der Haut befreien. Die Soße durch ein Sieb geben und entfetten. Soße einkochen lassen und mit Speisestärke binden. Ingwer, Knoblauch, Orangen- und Zitronenschale dazugeben, Keulen einlegen und kurz ziehen lassen.
Dazu passt ein mit 1 Prise Cayennepfeffer gewürztes Kartoffel-Sellerie-Püree.

Tipp: Dieses Rezept schmeckt auch sehr gut mit Gänsebrust.

Kommentare anderer Nutzer


schrat

29.10.2005 17:54 Uhr

Hallo pusteblume2,

ein schönes Rezept, das zur Jahreszeit passt. Du schreibst, dass dieses Rezept auch gut mit der Gänsebrust schmeckt. Die Garzeit müsste dann aber erheblich kürzer sein. Was schlägst du hier vor?

LG
Schrat
Kommentar hilfreich?

Pusteblume2

30.10.2005 07:38 Uhr

Hallo Schrat,

die Garzeit hängt von der Größe der Gänsebrust ab. Wir verwenden eher kleine Stücke mit Knochen, die etwa 1.5 Stunden benötigen.

Einen schönen Sonntag Euch allen wünscht

die Pusteblume2
Kommentar hilfreich?

HerberthGneko

15.11.2005 14:11 Uhr

Als Faustregel für die Garzeit nehme ich pro Zentimeter Höhe des Gänsefleisches sieben Minuten im vorgeheizten Ofen. Das hat bislang immer gut hingehauen.
Kommentar hilfreich?

Stromausfall

23.12.2011 23:15 Uhr

7 Minuten pro Zentimeter Fleisch? So´n Schenkel ist, sagen wir mal, 4 Zentimeter dick. Soll das dann durch sein, oder lecker?
Kommentar hilfreich?

stachel65

19.11.2005 09:31 Uhr

Hallo Pusteblume2,

Danke für das tolle Rezept. Die Haut habe ich vorher entfernt, wegen dem Fett und etwas Porree mit zum Gemüse Dazu gibt es Knödel und Rotkohl :-). Ich habe ein paar Fotos davon gemacht.

Liebe Grüße Susanne
Kommentar hilfreich?

Pusteblume2

22.11.2005 17:18 Uhr

Hallo stachel65,

es freut mich sehr, dass Dir das Rezept gefallen hat. Vielen Dank für die schönen Fotos. Bei mir steht Weihnachten auch wieder dieses Gericht auf dem Speiseplan. Diesmal werde ich auch Rotkohl dazu machen.

Lieben Gruß Pusteblume2
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


siggi112

24.12.2008 06:24 Uhr

Bis auf zwei Winzigkeiten muss es sich um Schubecks leckerem Rezept aus der Bayerischen Küche handeln.
Schubeck verwendet allerdings frischen Ingwer (keine Prise) und enweder Zitronen- oder Orangenschale (nicht beide).

Gruß
Siggi
Kommentar hilfreich?

missmartini

25.12.2008 20:45 Uhr

Hallo,

ich habe heute dein Rezept ausprobiert und es hat uns vorzüglich geschmeckt.

Da ich weder Biozitronen noch Bioorangen im Supermarkt auftreiben konnte, habe ich Orangen- und Zitronensaft genommen.

LG missmartini
Kommentar hilfreich?

mario328

04.01.2009 20:12 Uhr

Hallo, das Rezept ist suuuuper!
Habe dieses leckere Essen zu Weihnachten gekocht, Familie war hin und weg!!!
Kommentar hilfreich?

cuxi1

15.12.2009 12:11 Uhr

Hallo,
versteh ich das richtig, dass die Keulen auf dem Herd und nicht der Röhre geschmort werden?
Kommentar hilfreich?

Pusteblume2

15.12.2009 21:06 Uhr

Hallo,

ja genau.

LG Pusteblume
Kommentar hilfreich?

Pebbles1990

05.01.2015 15:31 Uhr

Hallöchen,

habe das Rezept zu Weihnachten mal ausprobiert.

Ich habe das ganze aber bei 180°C 1,5h im Ofen garen lassen, dann die Keulen auf ein Blech und noch gute 20 minuten den Grill dazu geschaltet.

So wird die Haut die ich nicht abziehen wollte total knusbrig und lecker :o)

Liebe Grüße
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de