Koelkasts Weihnachtsputer

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

Pute frisch, 3 kg
100 g Weißbrot
125 ml Milch
200 g Geflügelleber gehackt oder Hackfleisch
Schalotte(n) angedünstet
200 g Schinken gekocht, gewürfelt
300 g Kastanien gewürfelt (Tetrapack)
2 EL Petersilie gehackt
  Thymian
Ei(er)
  Salz und Pfeffer
1 Pck. Bacon
  Butter
1 Bund Suppengrün
  Salbei
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 3 Std. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: keine Angabe

Puter waschen, abtrocknen und innen und außen s e h r kräftig salzen und pfeffern.
Mit Füllung aus Brot, Milch, Leber, Schalotten, Schinken, Kastanien, Petersilie, Thymian, Salbei, Ei und Gewürzen füllen (Füllung gut abschmecken, nach Geschmack alles kleingehackt verwenden oder auch pürieren.). Öffnung zunähen oder mit Rouladennadeln zustecken und wie einen Stiefel zuschnüren(ist die einfachere Methode und lässt sich gut wieder entfernen!) Den Puter mit Butter einmassieren, mit Salbeiblättern (schön viele) belegen und diese mit Bacon abdecken. Lose mit Kordel umwickeln, damit der Bacon besser hält.

Ofen auf 225° vorheizen. Puter im Bräter oder Saftpfanne in den heißen Ofen schieben und 30 Min. braten. Dann 1 Tasse Wasser zugeben und das kleingeschnittene Suppengrün. Temperatur auf 180° runterschalten. Während der Garzeit (insgesamt 2,5-3 Stunden) öfter einmal mit Bratsud begießen und nach 1,5 Stunden noch eine knappe Tasse Wasser zugießen. Schmeckt toll!

Kommentare anderer Nutzer


Tagliatelle

27.12.2003 12:45 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Mit diesem Rezept konnte ich ein wahres Festessen servieren.
Für 8 Personen habe ich eine Bio-Freilandpute von gut 5 kg gekauft.
Kleine Abwandlungen: In die Füllung habe ich noch etwa 200 Gramm Champignons (zuvor angebraten) dazu.
Umwickelt habe ich die Pute mit etwa 40 Scheiben fettem Speck, also so richtig eingepackt mit wirklich ganz ganz viel frischem Salbei aus dem Garten.
Und zuletzt habe ich ihn in 9 Stunden, aber natürlich bei niedrigerer Temperatur, gegart.
Alle waren hellauf begeistert.

Vielen Dank für dieses wunderbare Rezept.

Gruß Sambesi

lothian

29.12.2003 22:15 Uhr

Hi,
das Rezept war ein echter Traum.
Die Füllung wurde mit Hackfleisch gemacht und hat die ganze Familie restlos begeistert. Selbst Skeptiker wurden restlos von gefülltem Trthahn überzeugt.

Grüße von Lothian

kräuter-janne

12.12.2004 21:18 Uhr

Das Rezept sowie eure Kommentare überzeugen mich. Ich glaube, so wird dieses Jahr unser Weihnachtsessen aussehen.

Danke! Janne

mama_007

27.12.2004 06:39 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo ihr lieben!
Ich kann es selber nicht glauben, ich habe dieses Jahr zu Weihnachten dem FLEHEN meines Mannes nachgeggeben und einen Puter gemacht... genau diesen hier... und er hat bombastisch geschmeckt... hätte nicht damit gerechnet das ich das auf die Reihe bekomme.... bin stolz auf mich und dankbar für dieses tolle Rezept... denn wenn es meinem Mann schmeckt... dann hat das was zu bedeuten! ;-)

Danke, sagt Anke...... für dieses tolle Rzept

pinki1975

03.01.2005 13:29 Uhr

Hallo,

auch ich danke herzlich für das tolle Rezept!!!

Ich habe den Puter allerdings auch wie Tagliatelle ca. 9 Std. auf niedriger Temperatur garen lassen - er war göttlich!!!
Ich habe mich auch für die Hackfleischfüllung entschieden, alle waren begeistert!!

Ein frohes neues Jahr 2005!

Gruß Pinki1975

ulikrieger

04.01.2005 13:43 Uhr

Vielen Dank für das Rezept. Funktionierte prima und ist sehr lecker.

lujo95

22.11.2005 20:06 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich würde das Rezept auch gern probieren.

Was heißt denn bei Euch niedrige Temperatur (9 Stunden).
Ich gehe von 160°C aus oder ist das zu hoch?

Über eine Antwort würde ich mich freuen.

kalmia

28.11.2005 19:14 Uhr

Hallo,

ein superleckeres Rezept. Die Füllung war auch bei mir Hack.

Danke.

Liebe Grüße Kalmia

mariejana

06.12.2005 19:41 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

ist ein super Rezept.Habe den Puter 9Std bei 90Grad im Backofen gelassen
er war super saftig und wirklich ein Gedicht.

Liebe Grüße mariejana

die-eva

11.12.2005 19:32 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo erstmal an alle, bin neu hier und hoffe, ich stelle eine nicht allzu dämlich Frage, aber ich würde dieses Rezept gerne ausprobieren und habe noch nie einen Puter o.ä. gemacht und meine ersten Versuchskaninchen sind meine geliebten Schwiegereltern (ich liebe sie wirklich!!) Daher meine Frage:

Bei Einstellung des Ofens: Umluft oder Ober-Unterhitze??? (Wie ist das bei NT) Tippe ja auf Ober-Unterhitze, bin mir aber nicht sicher und für eine Antwort sehr sehr dankbar...
Gruß von der Eva

Koelkast

12.12.2005 13:38 Uhr

Hallo ihr,

freue mich, dass mein selbstkreiertes Rezept so gut ankommt. Werde demnächst auch mal die Variante mit der NT ausprobieren, er wird aber auch bei den angegebenen Temperaturen schön saftig, bei der ganzen Butter, Speck etc. auch kein Wunder ;D)

Eine schöne Rest-Adventszeit

Koelkast

Koelkast

22.12.2005 14:09 Uhr

@ Uli05re, danke für's Foto....das sieht so lecker aus, dass ich glatt Lust kriege, mein Rezept noch mal auszuprobieren!!!

LG

Koelkast

Kira0104

27.12.2005 11:05 Uhr

Hab das Rezept zu Weihnachten ausprobiert. War einfach lecker.

gabila5

18.04.2006 11:53 Uhr

Hallo, habe das Rezept jetzt zu Ostern ausprobiert. Sehr lecker, habe die Pute allerdings mit NT gemacht, so was von lecker und zart und die Soße, himmlisch!

LG Gaby

Huschelhexe

10.12.2006 13:20 Uhr

Hallo an alle,

werde dieses Rezept zum 1. Weihnachtstag machen. Meine Frage ist nur, bitte um die Zutaten für die Hackfleischfüllung und dann auch 9 Std. bei 90 Grad?

Hoffe auf rechtzeitige Antwort

Gruß Huschelhexe

xdaydreamer2503x

12.12.2006 09:05 Uhr

Hallo habe bisher zu Weihnachten immer das Glücki gehab bekocht zu werden nun möchte ich das erste Mal "groß"kochen und finde das dieses Rezept sich klasse anhört. Aber ich habe eine Frage was heisst b ei euch (NT? bei neun Std. kenne dieses NT nicht*schäm)und noch direkt eine Frage hinterherschieb wo bekommt ihr den leckeren Salbei her....am frischsten bekomme ich es doch wohl vom Wochenmarkt wenn er nicht auf meinem Balkon wächst*gg......ich wünsche Euch allen genauso viel Spass beim kochen und zur Weihnachtszeit wir mir und meiner ganzen Familie.Mal was fragen wenn ihr die Pute neun std. braten lass wann steht ihr auf nachts*gg wir wollen sie am2.weihnachtstag essen aber schon gegedn zwei essen...weia wann soll ich dann aufstehen*lach....frohes fest

sonjagelb

16.12.2006 10:12 Uhr

Hallo xdaydreamer2503x

NT heißt Niedrigtemperatur; in diesem Fall wohl 90 Grad

Koelkast

17.12.2006 16:47 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Beim Hackfleischrezept tauscht man einfach die Leber gegen Hackfleisch, alles andere bleibt gleich... man kann auch zu gleichen Teilen Hack und Leber mischen .... alles möglich.

Und... auch wenn NT in ist.... mit meinen Angaben im Originalrezept oben wird der Puter auch SUPER SAFTIG und LECKER....alleine schon durch Speck und Butter... das war ja der eigentliche WITZ an dem Ganzen ;)

Aber, macht was ihr wollt... SCHMECKEN tut's sicher immer....*ggg*

LG

Koelkast, die auch allen ein frohes Fest und einen guten Rutsch nach 2007 wünscht!!!!

mimu49

20.12.2006 08:06 Uhr

Hallo,

werde das Rezept auch ausprobieren- die guten Kommentare haben mich überzeugt.
Habt ihr auch ein lecker Sößchen zu dem Puterich serviert? und welche Beilage ist zu empfehlen? Bitte gibt mir Tipps, damit der Puterich auch bei mir ein Erfolg wird.

Liebe Grüße
mimu49

elke152

25.12.2006 10:44 Uhr

Werde das tolle Rezept heute (1. Weihnachtsfeiertag) ausprobieren. Frage mich nur, lieber bei NT oder normal? Und ist NT bei Ober- und Unterhitze oder bei Heißluft gedacht? Wird der Puter dann überhaupt knusprig??? Und sollte man nicht die letzte halbe Stunde hochschalten?

sute

26.12.2006 09:47 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Frohe Weihnachten!
Das Rezept ist fantastisch. Habe 'Koelkasts Pute' an Hl. Abend serviert. Wir waren 10 Personen und haben fast die ganze 8kg Pute verspeist. Ausnahmslos alle waren vom Geschmack begeistert. Die 8kg-Pute war 1,5 Stunden länger im Ofen als im Rezept stand. Sie war perfekt gegart. Nicht trocken ... Einfach lecker !!!

seamouth

26.12.2006 21:07 Uhr

...super Rezept....Hat meiner Familie zu Weihnachten super geschmeckt.

LG
Seamouth

_Daniela_

27.12.2006 11:20 Uhr

Hallo,
bei uns gab es die Pute auch zu Weihnachten. War mein erster großer Braten und alle fanden ihn absolut köstlich! Ich konnte es mir auch nicht nehmen lassen, ein Bild von meinem Premiere-Braten zu knipsen und es hier rein zu kleben.

LG
Daniela

Nimrodel

27.12.2006 14:42 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Wunderbar! Meine erste Weihnachtspute und gleich so gut gelungen! Die Füllung war herrlich! Da ich keine Geflügelleber mehr bekommen habe, hab ich sie einfach weggelassen und stattdessen ein paar kleingeschnittene Äpfel genommen. Gab eine fruchtige Note und hat sehr gut gepasst.

bombine

29.12.2006 13:33 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hi, noch nie ist mir eine Pute so saftig und lecker gelungen wie nach diesem Rezept - und die Füllung war einfach superlecker. Ich habe die Temperatur nach der Anbratphase auf 160 Grad gedrosselt und das 4,6 kg Teilchen gut 5 Stunden im Ofen gebraten - ist perfekt geworden. Da wir immer viel Soße brauchen, hatte ich Hühnerfond aufgehoben und damit eine gute Basis. Danke für's Rezept. LG bombine

Koelkast

30.12.2006 20:01 Uhr

Freu, freu, freu :)))))

Das freut mich aber sehr, dass so viele an Weihnachten 2006 meinen (!) Puter gemampft haben....und dass er bei allen auch noch schön lecker und saftig geworden ist.

LG

Koelkast

Blubb0rfischchen

01.01.2007 11:04 Uhr

Hallöchen,

werde den Puter heute auch machen - haben ja Besuch. Bin mal gespannt ob er mir auch so gut gelingt. Habe nur leider keine Kastanien im Haus - muss sie also weg lassen :-(

Werde dann heute Abend berichten ;-)

Lg

Jenni

Blubb0rfischchen

01.01.2007 18:26 Uhr

Also ich kann nur eines sagen : Oh mein Gott!!!

War das köstlich! Besonders der Bacon obendrauf kam super an. Drei Männer haben den kompletten 3,5 kg-schweren Puter vernichtet. Eine bessere Beurteilung gibts wohl kaum ;-)
Bei uns gab es Kartoffeln und Erbsen/Möhren dazu. Aus dem Sud habe ich dann noch eine schöne Sauce gezaubert und das Essen war perfekt. Vielen lieben Dank für das Rezept :-)

Lg

Jenni

monikap

04.01.2007 15:09 Uhr

auch ich hab endlich mal den Puter gemacht, kann nur sagen, oberlecker, und ich hab die Temperatur auf 120° gedrosselt, nachdem sich die Gäste verspätet haben, ist kein Problem, wenn er etwas länger im Ofen bleibt, nur die Füllung ging leider nicht ganz hinein
lg
Monika

Koelkast

10.01.2007 20:37 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

... dann war bestimmt das Püterchen zu KLEIN....also nächstes Jahr einen größeren kaufen.... dann klappt das auch mit der Füllung *ggg*... aber schön, dass es gemundet hat....Ich bin im Übrigen mittlerweile auch ein absoluter Fan von den 120°... finde ich viel geschmacksintensiver, als die 80°....bei allen Fleischsorten, z.B. auch bei Rinderfilet....

LG

Koelkast

Sunnmaus

13.12.2013 13:58 Uhr

hallo :)
ich möchte dieses Jahr zum ersten mal dein tolles Rezept ausprobieren.
Kannst du mir miteilen wie lange du den Puter im Ofen hattest auf 120 Grad?
Darf mich dieses Jahr an einem 8kg Baby auslassen^^.

lg

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


lindenthalerin

24.12.2013 16:06 Uhr

Hallo und Frohe weihnachten an Alle! Habe eine Frage: muss der Deckel vom Bräter drauf? Lieben Dank für eine Antwort und allen viel Spass beim Kochen….

ZMF

26.12.2013 10:19 Uhr

Hallo,
den Vogel gab es bei uns nach deinem Rezept zu Weihnachten. Hat uns allen sehr gut geschmeckt. Den Speck hab ich mit dicken kurzen Schaschlikspießen festgesteckt und das Salbei hatte ich unter die eingeritzte Haut geschoben. Wirklich sehr lecker. Von unserer Familie 5 Sterne!

star1897

26.12.2013 10:56 Uhr

Das war ein Gedicht....mein erster Puter und es war ein voller Erfolg, hätte ich nicht gedacht. Alle waren total begeistert. Werde ich jetzt jedes Jahr zu Weihnachten machen. Super..kann ich nur weiter empfehlen, wenig Arbeit und ein perfektes Essen. Vielen dank für dieses tolle Rezept. LG

islaby

29.12.2013 19:39 Uhr

Okay, ich kann nur wiederholen, was schon etliche Leute festgestellt haben - das Rezept ist ein Gedicht.
Füllung ganz nach Rezept und das ganze mit Speck und Salbei umwickelt - meine 5.6 kg Pute wurde nach den ersten 30 Minuten (ganz nach Rezept auf 250 Grad) 9 Stunden auf 100 Grad gebraten und jeder war begeistert.

Tiene8

02.01.2014 10:51 Uhr

Das Rezept ist echt super!!! Ich habe die Pute genau mit den Temperaturen wie im Rezept beschrieben gebacken. Eigentlich wollte ich die Pute zuerst auch auf NT backen, doch aus Zeitgründen habe ich dann auf dieses Rezept zurückgegriffen und habe es nicht bereut!

Die 7,7 kg waren in etwas mehr als 4 Stunden durch. Zunächst dachte ich: "Oje, das war jetzt bestimmt zu schnell!", aber das Einreiben mit Butter und Belegen mit Schinkenspeck hält die Pute wirklich saftig.Sie war toll! Die Pute ließ sich auch ganz leicht tranchieren.Hatte sie zu Heiligabend gemacht und alle waren total begeistert.

Ich habe der Füllung nur noch zwei Äpfel beigemischt, um ihr eine fruchtige Note zu verleihen. Herzlichen Dank für dieses tolle Rezept! Es war das große i-Tüpfelchen für einen gelungenen Abend. :-)

Ju-did-ith

08.01.2014 13:03 Uhr

Ich hab das Rezept zum ersten Mal zu Weihnachten ausprobiert und ich muss sagen, das Vogerl (6 kg)war absolut spitze. Ich habs auch mit der Niedriggahrmethode gemacht. Schon zuerst wie du es geschrieben hattest, bei 225° / 30 min gebraten und dann auf 90° zurück gedreht, als die Gäste dann kamen hab ich dann stärker aufgedreht, dann war es genau à la minute. (um ca 07:30 h war der Braten im Rohr, um 17 Uhr kamen die Gäste, gegessen haben wir den Braten ca um 18 Uhr, also brauchte unser Vogerl um die 10 Std)
Da wir 8 Personen waren, brauchte ich eine dem entsprechende Menge Soße und hatte dafür einen Tag vorher eine echte Rindssuppe eingekocht und aufgegossen. Beim Vogerl selbst hab ich auch noch Rinderknochen mit in den Bräter gelegt.
Bei uns habs noch Rotkraut, Kartoffelknödel und Kohlsprossen-Karottengemüse dazu. Danach waren wir papp-satt.
Von uns gibts daher die volle Punktezahl. Ein Foto lade ich auch noch hoch.
Vielen lieben Dank für das tolle Rezept. :)

Koelkast

08.01.2014 18:24 Uhr

Danke an alle für die durchweg tollen Kommentare...!!!

LG

Koelkast

cucina_mia

14.01.2014 09:31 Uhr

Weihnachtsessen mit den Eltern und den Schwiegereltern. Dafür wollte ich natürlich etwas ganz besonderes machen und entschied mich für diese Pute. Definitiv die richtige Entscheidung!

Um 6 Uhr stand ich auf "Die Füllung ist ja schnell gemacht" dachte ich mir. Aber Pustekuchen, ich brauchte fast ne Stunde bis ich alles kleingeschnibbelt hatte und hatte am Ende leider auch viel zu viel Füllung übrig, in meine Pute passte einfach nicht so viel rein! ;-)

Um 13 Uhr kamen die Gäste und ich hatte eigentlich alles wie in deinem Rezept erwähnt zubereitet, nur dass ich dann die Temperatur ab um 8 auf 150-160 gedrosselt hatte und dann alles vor sich hinschmoren ließ. Am Ende habe ich die Pute rausgenommen und den Bratensud mit dem Gemüse durch den Pürierstab gejagt, ein bisschen Soßenbinder dazu und abschmecken: fertig war die leckere Soße.

Kurzum Koelkast: Es war wirklich wahnsinnig lecker. Selbst mein Papa, der bei uns der Koch in der Familie ist, hat sich noch nie an eine so große Pute (5,5,kg) rangetraut und es hat allen wirklich wunderbar geschmeckt. Das wird jetzt unser besonderes Weihnachtsessen. Vielen Dank dafür! :)

Koelkast

14.01.2014 17:51 Uhr

Vielen vielen Dank für eure tollen Kommentare... da gab es ja wieder einige neue Weihnachtsputer-Fans....
Freut mich total...

LG

Koelkast

aviva13

01.04.2014 15:24 Uhr

super, hatte zwei Stück zu Weihnachten gemacht für die ganze Familie
die Füllung ist der Hammer, aber beim nächsten mal werde ich den Speck weglassen
der ist nur halb verbrannt und ih fand den Vogel etwas zu blas bei der vorgegebenen Zeit, deswegen hab ich den Speck abgemacht und noch mal unter den Grill bis er schön knusprig war

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de