Apfelstrudel

2 kleine oder 1 großer Apfelstrudel
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

250 g Mehl
125 ml Wasser, lauwarm
Ei(er) (Größe M)
1 EL Öl
1 Prise(n) Salz
  Für die Füllung:
5 EL Butter
5 EL Semmelbrösel
1 kg Äpfel
  Zucker und Zimt
100 g Haselnüsse oder Mandeln, gerieben
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Mehl in eine Schüssel geben. Das Wasser in eine Vertiefung des Mehls gießen und mit einem Kochlöffel einrühren. Der Teig muss gleichmäßig und glatt werden. Die Teigkugel teilen, mit etwas Öl bestreichen und ca. 30 Minuten ruhen lassen (bedeckt mit einer angewärmten Schüssel).
Anschließend auf einem bemehlten Tuch auswellen. Dann mit den Händen sehr dünn ausziehen.

Die Butter schmelzen und damit den ausgerollten Teig bestreichen. Mit den Semmelbröseln bestreuen. Die Äpfel fein schneiden und mit Zimt, Zucker und Nüssen oder Mandeln mischen. Die Mischung auf dem Teig verteilen, dabei 1/3 des Teiges und den Rand freilassen. Nun zu einem Strudel rollen und die Seiten einklappen. Mit Butter bestreichen und bei ca. 200°C etwa 30 Minuten backen.

Kommentare anderer Nutzer


Emmy-Ly

04.02.2006 22:49 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ein sehr gutes Rezept. Bei billigen Mehlen kann es jedoch vorkommen, daß der Teig beim Ausziehen reißt. Habe gutes Markenmahl genommen, dann geht es prima.
LG Emmy - Ly
Kommentar hilfreich?

MichaKosmas

31.01.2010 12:24 Uhr

... das mit dem Ei

hängt von der Qualtität des Mehls ab. Bei sehr gutem Mehl kann man auch ohne auskommen.
Ich gebe bei der angegebenen Menge auch 1-2 g Lecithin dazu. Das ist gesund und der Teig lässt sich damit erheblich besser ziehen. (Vgl. Jean Pütz, C. Niklas, Allerlei Getreide ..., 1990)
Kommentar hilfreich?

vanillekipferl

01.12.2010 16:59 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich zweifle an dem Zusammenhang zwischen der Qualität des Mehls und dem Gelingen des Rezepts. Ich befinde mich in China, habe hier im Supermarkt den hiesigen, wohl eher auf Massenproduktion ausgerichteten, Standards entsprechendes Weizenmehl gekauft, Öl, Eier, etc. die Angaben im Rezept als Richtlinie verwendet und bin super klar gekommen. Hochwertigere Lebensmittel sind wohl gesünder und haben mehr Geschmack, sind aber für das Gelingen keine Voraussetzung.
Ich glaube es ist besonders wichtig den Teig lange genug und gut eingeölt ruhen zu lassen. Ich nehme immer ein großes Metallgefäß, eine Schüssel oder einen Topf, heize es mit kochendem Wasser auf und stülpe dann den leeren Topf über einen Teller mit den Teigkugeln. Langes Kneten ist sicher auch hilfreich.
Kommentar hilfreich?

-BaTTlecat-

28.10.2011 09:22 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Guten Tag meine lieben Koch- und Backfreunde :D

ich bin Konditorin und zur Qualität des Mehls kann ich sagen: Es ist totaaaaaal egal welche Qualität das Mehl hat!!!
Es kommt ganz allein auf die Typenzahl an! Für Strudel nimmt man normalerweise ein Weizenmehl mit der Type 550, da dieses Mehl einen besseren Kleber(eiweiß) hat als das Mehl mit der Type 405.
Für einen Hefeteig nimmt man zum Beispiel auch das Mehl Type 550.
Ich hoffe dieser Kommentar hilft euch ein bisschen weiter. ;)

Viele liebe Grüße Vanessa
Kommentar hilfreich?

silverblack

28.03.2006 11:38 Uhr

Hallo,

ich habe nur leichte Irritationen was das Ei betrifft. Irgendwie steht da nichts davon ob ich das mit in den Teig kneten soll oder ob ich es bestreichen soll.. naja ich hoff ich bekomm es auch so hin..
Kommentar hilfreich?

spätzele

29.03.2006 21:13 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Silverblack!

Sorry, das hatte ich wohl vergessen. Das Ei musst du mit in den Teig kneten!

Ich hoffe es gelingt dir!

Liebe Grüße
Kommentar hilfreich?

enka

26.02.2007 23:50 Uhr

Ich habe den Teig genau nach Rezept gemacht und hatte viel zu weichen, klebrigen Teig. Normalerweise, wenn ich den Strudelteig "frei Schnautze" mache, wird er einwandfrei, mit diesem Rezept bin ich nicht zurechtgekommen.
Kommentar hilfreich?

putzibaerli

30.09.2008 14:39 Uhr

Also ich find den Strudel sehr gut und hatte auch keine probleme damit!
LG
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


fußballkoch

19.09.2012 14:52 Uhr

gutes Rezept

Allerdings finde ich den Teig bisschen hart
Kommentar hilfreich?

Bobecek

25.09.2012 08:35 Uhr

Also das war mein 1 Strudel und ich war zufrieden. Habe lauter kleine Apfelstrudel gemacht so das jeder sein eigenes Strudel hatte.
Alle waren zufrieden, kein ist übrig geblieben.
Kommentar hilfreich?

Kochfee_60

22.01.2013 20:31 Uhr

wann genau kommt bitte das Ei ins Spiel?
Kommentar hilfreich?

spätzele

26.01.2013 10:36 Uhr

Das wird in den Teig geknetet. Steht schon weiter oben... Viel Spaß beim Backen!
Kommentar hilfreich?

DarkPixel

24.06.2014 16:58 Uhr

Wirklich sehr lecker und einfach zuzubereiten. Nur dich Dicke des teigs macht mir ein wenig Probleme, das Rollen ist teilweise kniffelig, aber Übung macht den Meisetr ;-)
Vielen Dank für das Rezept!
Kommentar hilfreich?

genovefa56

30.08.2014 20:13 Uhr

Hallo,

hier wurde bei mir der Teig auch etwas dicker, aber es schmeckte...

Lg Grete
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de