Quittengelee

mit Zitrone
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

 n. B. Quitte(n), roh
Zitrone(n), roh, naturbelassen, je 1 kg Saft
1 kg Zucker, je 1 kg Saft
 n. B. Wasser
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Eine vorhandene Menge Quitten vierteln und das Kerngehäuse entfernen. Danach mit Wasser begießen, bis sie leicht bedeckt sind und weich kochen.
Wenn die Quitten weich sind, durch ein Sieb passieren. Die Menge Saft wiegen. Pro kg Saft je ein kg Zucker und den Saft einer Zitrone hinzufügen. Diese Masse jetzt solange kochen, bis auf den Teller fallende Tropfen gelieren.
Dann den Topf vom Herd nehmen und die Masse so lange rühren, bis sie nur noch handwarm ist. Nun den Gelee in Gläser luftdicht verschließen.

Kommentare anderer Nutzer


Deks

09.10.2005 09:14 Uhr

Hallo nanncy,

solche Rezepte gefallen mir - einfach und gut. Aber ist es nicht besser richtigen Gelierzucker zu verwenden, ich habe bei Quitten schon mal einen Reinfall erlebt. Obwohl diese Früchte einen eigenen Pektingehalt haben. Gruß Deks

nanncy100

09.10.2005 19:44 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo!
Dieses Gelee machen wir in der Familie schon seit > 40 Jahren und da gab es keinen Gelierzucker.
Wir haben das Gelee immer ohne hinbekommen. Denn pektinreichere Früchte kenne ich kaum.

VG Jürgen und Nancy

Taubenbaum

23.10.2005 01:16 Uhr

Neulich hat mich meine Mama mal nach Quittenrezepten gefragt... Meine Oma hat in ihrem geliebten Garten einen Quittenbaum stehen. Sie hat aus den Früchten immer Gelee gemacht.... Da sie dieses Jahr durch einen tragischen Unfall gestorben ist, kann ich sie nicht mehr fragen, wie sie den Gelee gemacht hat.... :o(
Meine Mama wollte aber wohl aus den Quitten auch Gelee machen - sozusagen die Tradition fortsetzen... Ich werd' ihr mal dieses Rezept geben...
Aber vielleicht finden wir in Omas Kochbüchern noch ihr Quittengelee-Rezept !!

Liebe Grüße,
Marina

nessaja1

11.11.2005 22:34 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

Ich gebe einen roten Apfel (Schnitze) und das Quittengehäuse in eine Mullwindel und lege die mit zu den Schnitzen denn das Gehäuse gibt am meisten Pektin ab, und eben so der Apfel!

Gruss Nessaja1

nanncy100

11.11.2005 23:09 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo!

Das klingt überzeugend.
Heute habe ich meine Quitten bekommen. Ich werde es probieren.

Danke

VG Jürgen und Nancy

nanncy100

17.12.2005 14:08 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo!
Leider habe ich erst anfang Dezember die Quitten verarbeitet und sie hatten nicht mehr die gewohnte Menge an Saft abgegeben.

Es kamen gerade noch so 1 1/2 lSaft zusammen. Die Kerngehäuse waren auch nicht mehr so weiß.
Also habe ich gleich Gelierzucker 2:1 genommen.
War gut so, das Gelee wurde schön fest.

VG Jürgen und Nancy

koche_mit_freude

13.10.2007 16:05 Uhr

Habe vergangenes Jahr das Quittengelee gewürzt mit Vanille, Zimt und Chili. Das war der Renner bei meinen Kindern.

Dieses Jahr will ich die Variante mit Ingwer probieren anstatt Chili.

Aus dem Muß bereite ich \"Qittenbrot\". Das Muß süße ich mit normalem Zucker, statt Gelierzucker, und trockne es im Dörrapparat (geht auch im Backofen bei niedriger Temperatur.
Auch das haben meine Kinder stolz und genüsslich als Pausensnack verputzt.

tilla

22.01.2006 01:10 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich reibe die Quitten nur mit einem Tuch ab, gebe sie mitsamt dem Kerngehäuse in den Dampfentsafter, und koche dann den abgekühlten Saft mit 2:1 Gelierzucker und Zitronensaft. Wenn mir Flüssigkeit fehlt, gebe ich frisch gepressten Orangensaft dazu...

nanncy100

22.01.2006 12:36 Uhr

Hallo Tilla!

Einen Dampfentsafter haben wir nicht und daher mache ich so wie beschreiben.

Der Hinweis mit dem Orangensaft ist sehr hilfreich.
Danke.

VG Jürgen und Nancy

DieliebeBeate

25.01.2006 04:48 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

ich koche die Quitten immer in 1/2 Wasser - 1/2 Wein. Das macht auch einen guten Geschmack.


lG

Beate

Petzy23

24.09.2007 12:50 Uhr

Hallo,

traue mich fast gar nicht zu fragen....werden nur die Quitten durch das Sieb passiert (so stehts ja eigentlich da) oder der "gesamte" Topfinhalt...also die Quittenschnitze, der "ausgekochte Saft" UND das zugegebene Wasser?

Sorry für die blöde frage, ist aber ernst gemeint (schäm)

Trotzdem danke, Gruß Petzy23

cliogeli

30.09.2007 12:24 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Petzy23,

das ist über haupt keine blöde Frage und schämen brauchst du dich auch nicht, manchmal ist einem eben was nicht ganz klar, vor allem, wenn man es vielleicht zum ersten Mal macht.
Ich bereite den Saft für das Quittengelee zwar im Dampfentsafter zu, aber wenn du die Quitten \"passierst\" bekommst du keinen klaren Saft mehr sondern Fruchtmus. Von meiner Oma kenne ich das noch so, daß man den gesamten Topfinhalt erst durch ein Sieb und dann durch eine Mullwindel oder ein Küchenhandtuch gießt und eine Nacht abtropfen lässt. Dann hast du einen absolut klaren Saft und bekommst herrliches Gelee. Da ich mit normalem zucker auch schon mal Pech hatte, nehme ich immer Gelierzucker. Ich hoffe ich konnte dir helfen.

Viel Erfolg und Grüße von cliogeli

slanse

03.10.2008 15:57 Uhr

Hallo

mein erster Versuch Gelee zu machen, ist richtig gut geworden, bei der 2. Ladung habe ich aber nur die Haelfte Zucker genommen, war sonst zu suess.

Gruss Slanse

nanncy100

04.10.2008 13:38 Uhr

Hallo Slanse!

War beim I. Mal auch Zitronensaft dabei?


VG Jürgen

glühstrumpf

23.10.2008 15:23 Uhr

Hallo nanncy,

habe gestern nach Rezept Gelee gekocht, aber (heul), es ist bis jetzt nicht fest. Gekocht habe ich es eine halbe Std., immer wieder Gelierprobe gemacht. Wenn ich es noch länger gekocht hätte, wäre das meiste doch verdampft.
Was kann ich tun, damit das Gelee noch fest wird?
Habe mich mal in anderen Foren kundig gemacht, sollte vielleicht noch Zitronensäure dazu?
Wenn ich jetzt zusätzlich noch Gelierzucker oder Gelfix dazumache, dann wird es doch nur noch süßer wie es schon ist!!!!!

Grüße
Glühstrumpf

nanncy100

29.10.2008 10:30 Uhr

Hallo!

Mir das noch nicht passiert.

Wesentlichen Anteil am gelieren haben auch die Kerne.


Tut mir echt leid, ich kann aus der Ferne nicht helfen.

Nächstens gleich mit Gelierzucker werkeln.


VG Jürgen

Niko85

10.09.2009 09:38 Uhr

Hi,

habe heute zum ersten mal Quittengelee gemacht.

Habe aufgrund der aussagen hier mit wenig Saft gerechnet... Seltsamerweise habe ich aus 4 ~ 5 kg Quitten ca. 3,4 kg Saft erziehlt.. War doch etwas überrascht :)

Aber naja umso mehr umso besser! Meine Familie wird sich riesig über den gelee freuen, weil es einfach das beste ist was es gibt :)

(habe den saft nach dem auspressen nochmal durch ein Tuch gefiltert, da ich keine schwebstoffe im Gelee haben wollte)

LG

Niko

ritel

06.10.2009 12:19 Uhr

Hallöchen!

Einfach, schnell und gut. Danke für das tolle Rezept.

LG

ritel

gmama3

13.10.2009 16:00 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

kann ich auch Zierquitten für das Gelee nehmen???

LG Gabriele

nanncy100

13.10.2009 20:13 Uhr

Hallo!

Ja, mit solchen begann ich meine Quittengeleeexperimente.

Gruß Jürgen

ninedd1985

13.10.2009 21:19 Uhr

Hallo alle zusammen,

ich habe mal ne frage zu dem Quittengelee.

Muss ich die Quitten vorher schälen?????

gruß nine

nanncy100

16.10.2009 18:32 Uhr

Hallo!

Nein die Schale bleibt dran, nur das Kerngehäuse sparsamst ausräumen.

VG Jürgen

walterchen

28.10.2009 14:20 Uhr

Ich muss jetzt mal ganz dumm fragen: Das Wasser, wo die Quitten drin gekocht haben, wird das mit aufgefangen oder weggegossen? *schäm*

kälbi

29.10.2009 11:20 Uhr

Hallo,

ich habe die Quitten ebenfalls mit dem Kerngehäuse aufgekocht und dann über Nacht stehen lassen. Am nächsten Tag alles durch ein Tuch gefiltert und mit Gelierzucker zu Gelee gekocht. Leider hatte ich mit normalem Zucker auch schon meine schlechte Erfahrung. Wir lieben Quittengelee.

LG Petra

Katermax55

15.11.2009 21:54 Uhr

Auch ich hab da mal ne Frage...lächel

Ich möchte das Quittengelee auch für Diabetiker kochen.....kann ich anstelle des Gelierzuckers auch Gelantiene und Süssstoff oder Stevia nehmen?
Danke Max

CheErnestoRafael

01.12.2009 14:40 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Max,
mit Diabetikern kenn ich mich nicht gut aus, doch Dein Ansatz \"Gelatine und Süssstoff oder Stevia\" ist völlig verkehrt. Mit Gelatine kannst Du zuckerfreien Wackelpudding herstellen (nicht haltbar!), Süssstoff oder Stevia süßt, aber konserviert nicht. Das Rezept ist an sich generell zu süß, dieses ist besser: http://www.chefkoch.de/rezepte/643861165487383/Pietras-Quittengelee-und-Quittenbrot.html Du hast da nur ⅓ der Zuckermenge. Mit Gelierfix (Pektine, keine Gelatine!) kannst du auch den Zucker durch diabetikergeeignete Austauschstoffe ersetzen. Ascorbin- oder Zitronensäure trägt zur Gelierung, Geschmack u. Haltbarkeit bei.
Grüß-Ché

elfgard

04.09.2010 12:27 Uhr

Hallo Max,
es gibt doch auch Gelierzucker für Diabetiker! Aber eventuell nur im Reformhaus oder auch in einem gut bestückten Supermarkt.
Gruß Elfgard

elfgard

04.09.2010 12:28 Uhr

Hallo,
es gibt auch Diabetiker-Gelierzucker.
Gruß Elfgard

DunkleSchokolade

06.11.2010 11:04 Uhr

Sehr lecker! Es hat wunderbar funktioniert. Allerdings fände ich etwas weniger Süße und noch ein paar Gewürze besser.
Man kann wirklich sagen, dass es das "Grundrezept" ist.
Trotzdem vielen Dank!

Jayden

11.11.2010 11:18 Uhr

Danke für das super Rezept.

Die Mühe die Quitten bis auf den letzten Tropfen auszuquetschen hat sich gelohnt. Habe die Quitten entkernt, aber die Kerne in einem kleinen Edelstahlsieb dennoch mitgekocht. Dann das ganze durch ein Sieb passiert und die ganze Masse über Nacht im Sieb gelassen. Am nächsten Tag dann durch ein Mulltuch gefiltert.

Den klaren Saft habe ich dann ca. 40 Minuten auf kleiner Flamme gekocht, da das ganze auf dem Teller nicht gelieren wollte, aber sehr wohl am Holzlöffel und ich sicherheitshalber länger gekocht habe. Verdampft ist dabei nichts. Das Gelee bekam mit der Zeit eine sehr schöne hellrote Farbe.

Grüße
Mary

cocipanadera

03.11.2011 22:26 Uhr

Das Rezept hat sehr gut funktioniert.
Das Gelee ist sehr lecker. Hab's schon bei einigen Gelegenheiten verschenkt u. alle sind begeistert.

ingachen

13.11.2012 09:17 Uhr

Hallo,
Bei mir hats leider nicht funktionier :-( Musste das ganze ewig kochen lassen bis es irgendwie fest wurde, hatte dann aber eher die Konsistenz von Honig nur noch zäher...
Geschmeckt hats uns trotzdem, wollte ja aber eigentlich Gelee haben...
Jetzt hab ich mir aber Gelierzucker gekauft und wage mich an einen neuen Versuch.
LG Ingachen

LipanText

03.11.2013 14:17 Uhr

Ein unglaublich gutes und dabei sehr einfaches Rezept!!!
Ich hab sicherheitshalber vor dem Aufkochen des Ganzen nochmal probiert und etwas mehr Zitronensaft reingetan. Hab jetzt eine super leckeres Gelee! Was ich besonders gut finde an dem Rezept ist, dass es sich auch von einer kleinen Menge an Quitten machen lässt.

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de