Selbstgemachter Glühwein

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

1 Flasche Wein, rot, trocken
Anis (Sternanis)
1 Stange/n Zimt
Nelke(n)
Zitrone(n) oder Limette (unbehandelt)
 n. B. Zucker (Kandis- oder Rohrzucker)
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 10 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Zitrone/Limette auspressen. Rotwein in einen Topf füllen. Die Gewürze und den Zucker zugeben. Erhitzen, aber nicht kochen. Bei kleinster Hitze ca. 20 Minuten ziehen lassen.
Den Zitronen-/Limettensaft hinzufügen. Bei Bedarf noch Zucker hinzufügen. Den heißen Glühwein in ein hitzebeständiges Glas füllen und möglichst heiß trinken.

Tipp: Bei beginnender Erkältung ist dieser Glühwein ein wirklich gutes Mittel, den Schnupfen im Keim zu ersticken.

Kommentare anderer Nutzer


ImoUndSteffi2003

11.12.2005 17:03 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo smartsylvia!

Wir haben gestern Abend den Glühwein probiert, nur haben wir noch 40cl Amaretto und 40cl Rum 38% zugegeben.
Der Glühwein schmeckte so sehr gut - vor allem war er nicht so süss wie handelsübliche Glühweine.

Und der Schnupfen ist auch besser geworden :)

Grüsse

Imo und Steffi

ilse-maria

13.12.2007 23:57 Uhr

Hallo,
bei uns in Franken verwenden wir an Stelle von Rotwein Weißwein.

Viele Grüße
Ilse-Maria

bäbchen

31.12.2007 10:49 Uhr

Hallo,

ich verwende statt Zitrone auch gerne Orange - ist fruchtiger.

Gruß, Barbara

La_Maman

08.01.2009 08:54 Uhr

Hallo,

der Glühwein hat uns sehr gut geschmeckt. Ich habe den Tipp von ImoUndSteffi2003 befolgt und etwas Rum und Amaretto zugegeben.
Ich könnte mir auch gut vorstellen, beim nächsten Mal statt Zitronen- Orangensaft zu nehmen und vielleicht noch etwas Piment hinzuzufügen.

Grüße,
La_Maman

illy86

13.12.2009 02:51 Uhr

Danke für das Teilen dieses Rezeptes, smartsylvia!

Genau diese Gewürze nutze ich auch immer. Allerdings nehme ich nicht den Saft einer ganzen Zitrone.
Ich wandele noch manchmal ab. Eine Variante ist es noch etwas natürtrüben Apfelsaft hinzuzugeben. Dann kommt weniger Brauner Zucker ran. Oder wenn ich es wärmer und "orangiger" mag, gebe ich etwas unbehandelte Orangenschale dazu.

Serviert wird er meistens mit einem Schuss Amaretto.

Gruß illy

naomi18

09.12.2014 18:33 Uhr

in sehr gutes Rezept, habe einen Löffel Zucker mehr dazugegeben.

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de