Friedas genialer Hefezopf

Zutaten

1 kg Mehl, gutes 405 er Weizenmehl
500 ml Milch, lauwarme
100 g Zucker
42 g Hefe, (1 Würfel)
150 g Butter, weiche
2 TL Salz
Ei(er)
1 EL Zitrone(n) - Schale, gerieben oder
5 Tropfen Bittermandelöl
Ei(er), zum Bestreichen
2 EL Zucker (Hagelzucker)
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 2 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Für einen Zopf von 500 g einfach die Mengenangaben halbieren.

Mehl in eine große Schüssel sieben. Milch leicht erwärmen und in einen Rührbecher gießen. Zucker und zerbröckelte Hefe dazu und alles zusammen so gut verrühren bis sich die Hefe weitgehend aufgelöst hat. Zitronenschale, oder Bittermandelöl, und Eier dazugeben und alles zusammen gut verquirlen. Am besten kurz mit einem Zauberstab, ansonsten mit dem Handmixer.
Diese Flüssigkeit in einem Schwung zum Mehl gießen, weiche Butter und Salz dazu und sofort alles zusammen kräftig verkneten.
Ein Vorteig ist nicht notwendig und auch nicht wünschenswert. So lange kneten, bis der Teig elastisch und glatt ist. Von Hand etwa 10 Min., mit der Küchenmaschine entsprechend weniger. Wer möchte, kann natürlich noch Rosinen dazugeben. Mit einem feuchten Küchentuch (damit der Teig oben nicht antrocknet) abdecken und um das Doppelte aufgehen lassen. (Kann 2 Stunden dauern)
Eine Backunterlage mit Mehl bestreuen und den gegangenen Hefeteig darauf geben und diesen von Hand nochmals durchkneten.
Der Teig lässt sich auch sehr gut im BBA, Programm 'Teig kneten', herstellen. Das dauert etwa 1 Stunde und 20 Minuten und verringert natürlich die Gehzeit erheblich. Allerdings geht das nur mit der Hälfte der Zutaten.

Nun kommt das Formen.
Man kann den Zopf aus drei Strängen flechten, oder so:
Den Teig in zwei Hälften teilen. Daraus möglichst lange, an den Enden zugespitzte Rollen formen. Beide Rollen spiralenförmig umeinander schlingen. Am besten in der Mitte beginnen und zu den Enden hinarbeiten. Ziemlich straff drehen. Nun hat man einen spiralenförmigen Strang. Diesen an beiden Enden halten und so gedreht wie er ist, nochmals spiralenförmig fest umeinander schlingen. Der Zopf hat sich nun optisch sehr verkleinert und sieht an einem Ende viel schmaler aus. Das ist gewünscht und richtig. Durch diese einfache Form des Wickelns sieht er aus wie ein schön geflochtener Zopf (Achtung, erfordert etwas Übung) und er wird bombastisch aufgehen.
Den Zopf diagonal auf das gefettete, oder mit Backpapier ausgelegte Backblech legen. Nun ein ganzes Ei sehr gut verquirlen, am besten mit Hilfe des Mixers, und eine Prise Zucker und Salz zugeben. Das ist sehr wichtig, weil der mit Ei bestrichene Zopf dann nicht schwarz wird beim Backen. Nach Wunsch schön dick mit Hagelzucker bestreuen.
Jetzt sollte er nochmals 30 Min. gehen. Zwischenzeitlich den Backofen auf 200° vorheizen. Manche empfehlen Ober- und Unterhitze, da der Zopf bei Heißluft schneller trocken werden kann, weil er zu schnell aufgeht und dadurch zu viel Luft in den Teig kommt.
Auf die mittlere Schiene des Ofens schieben und etwa 45 Minuten backen. Je nach Backofen kann man nach der Hälfte der Backzeit auf 180° herunterschalten. Bei Heißluft entsprechend weniger.
Es macht nichts, wenn der Zopf ein klein wenig zu fest bräunt, zumal der Zucker dabei leicht karamellisiert. Er wird außen dadurch richtig knusprig und bleibt innen trotzdem locker.

Kommentare anderer Nutzer


röhr

17.08.2005 10:14 Uhr

Hi!!!

Der beste Hefezopf überhaupt! Kann davon gar nicht genug bekommen

LG Petra

mausi1985

17.08.2005 20:30 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo!

Dieser Zopf ist der beste Hefezopf den ich je gegessen habe. Er ist soooooooo lecker. Total locker und von außen knusprig. Ich bestreue ihn immer gerne mit gehobelten Mandeln und Hagelzucker. *lecker*

Vielen Dank für dieses Rezept.

Liebe Grüße, mausi

tatinka

19.08.2005 08:27 Uhr

Hallo,

sehr sehr lecker dieser Hefezopf.
Kann man auch gut mit der Hälfte der Menge backen.

LG

Tatinka

monpticha

19.08.2005 14:34 Uhr

Endlich steht Friedas Hefezopf auch in der Datenbank, in meinem Rezepteverzeichnis steht er schon seit einer Weile. Mit dieser ausführlichen Beschreibung kann einfach nichts schief gehen.

Ich backe meinen Hefezopf nur noch nach diesem Rezept, es lohnt sich.

karaburun

19.08.2005 19:11 Uhr

Endlich ist er freigeschaltet. Ich habe diesen Zopf auch schon einige Male gebacken und jedesmal ist er richig lecker geworden. Und dank Deiner Beschreibung brauchen auch "HefeNeulinge" keine Angst vor Hefe zu haben....

lg Tanja

lone_bohne

19.08.2005 19:23 Uhr

Ich möchte euch allen danken, es ist sehr lieb von euch, dass ihr mir so viel Lob zukommen lasst.

LG lone_bohne

abra

20.08.2005 16:42 Uhr

Seit Erscheinen im Forum habe ich den Zopf schon etliche Male nachgebacken.
Jetzt ist er endlich in der Rezeptdatenbank.

Ein wundervoller Hefezopf der ganz flaumig wird und -da kann ich mich den Vorschreiberinnen nur anschließen- mit der ausführlichen Beschreibung sicher auch Backanfängern sehr gut gelingen wird.

babel

21.08.2005 16:48 Uhr

Hallo

Einfach köstlich dieser Hefezopf!!

Er ist so richtig schön locker und schmeckt auch am nächsten Tag noch super!

Wie schön , dass es das Rezept jetzt auch in der Datenbank gibt.

Seit ich diesen Zopf entdeckt habe, bin ich zum
" Frieda Fan" geworden!!

LG babel

tinari

22.08.2005 22:24 Uhr

Hallo,

bin ich froh, daß ich das Rezept von der Hälfte Teig gemacht habe. War der Riesig und trotzdem am halben Tag verputzt. Morgen gibts einen Neuen!!!

Sehr, sehr gut. Danke dafür.

Vlg Tina

mezzo

23.08.2005 18:16 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Der Zopf ist weltbest!!! Und die Anleitung ist so gut geschrieben, dass wirklich JEDER ihn backen kann.

Und hier:
http://chefkoch.de/forum/2,14,140548,4/Friedas-genialer-Hefezopf-2-ueberarbeitete-Auflage.html

werden wirklich alle Fragen beantwortet.

Danke noch einmal für dieses Rezept
mezzo

Schwarzteetrinkerin

25.08.2005 22:09 Uhr

Hallo,

dieser Hefezopf ist wirklich der beste!!!! Es gibt kein besseres Rezept!! Sehr ausführlich erklärt, was vor allem bei Hefeteiganfängern sehr hilfreich ist. Da ich das Rezept ja schon vom Forum kenne, konnte ich ihn nun schon einige Male backen. Und selbst mir (obwohl ich bisher immer ein wenig Bammel vor Hefeteig hatte) ist er wunderbar gelungen. Aber Achtung: der Zopf nimmt ungeheuere Ausmaße an!!!

Vielen Dank für das tolle Rezept!!

Liebe Grüße
Andrea

elke4

29.08.2005 14:03 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallöle

habe gestern den Zopf gebacken, er ist super geworden. Hatte allerdings etwas mehr Zucker verwendet und 250g Rosinen dazugegeben. Der Geschmackstest heute Morgen fiel Positiv aus!!!!!


Nochmal ein herzliches Dankeschön an lone bone!!!!!

missyellowpages

05.09.2005 12:55 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

dieser hefezopf ist soooo lecker.... genial ohne worte! gelingt immer, wird ganz toll flaumig und zart und gar kein bisschen trocken.

das rezept lässt sich auch super für blechkuchen etc. verwenden. als zopfteig gebe ich immer noch 250g rosinen dazu.

oft mache ich auch nur das halbe rezept - oder friere die hälfte des teiges ein. auch nach dem auftauen geht er noch erstklassig!

danke, danke, danke lone_bohne!

Delphinella

08.09.2005 17:33 Uhr

Was gibt es noch zu sagen, zu sooooooooo einem super Hefezopf? Ich habe ja schon viele Hefezöpfe gemacht aber der ist so lecker und leicht das er fast "schwebt" :-))) Habe oben drauf noch gehobelte Mandeln gegeben und Puderzucker schmeckt auch lecker. Danke für so ein tolles Rezept!

knabbermaus51

13.03.2012 09:01 Uhr

Huhu..Wann hast du die Mandeln drauf getan?? Vor dem backen oder hinterher..Ich glaube vorher..Oder???? :-)

lone_bohne

10.09.2005 15:20 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Liebe Zopfbäcker/innen und Friedarezepte Fans,

vielen Dank für eure "Lobeshymnen". Aus aktuellem Anlass muss ich noch rein rechtlich nachfügen, dass ich das Copyright für dieses und andere "Frieda-Rezepte" nicht zur Verfügung stelle. Wer also vor hat ein Koch- oder Backbuch zu veröffentlichen, muss ohne meine Rezepte auskommen.
Es tut mir leid, dass dadurch ein Wermutstropfen auf die entsprechenden Threats fällt, aber es bleibt mir nichts anderes übrig, da ich selbst eines Tages die Rezepte meiner Großmutter in Buchform veröffentlichen möchte.

Liebe Grüße
lone_bohne

malima

11.04.2007 21:07 Uhr

Wenn es soweit ist ein Kochbuch mit den Rezepten von deiner Grossmutter zu eröffnen dann musst du mich anschreiben....ICH BRAUCH DIESES KOCHBUCH AUF JEDEN FALL.

Ich liebe deine Rezepte...bzw. die von deiner Oma!

Lg Malima

Cara86

17.12.2011 18:52 Uhr

Ich kann das voll nach voll ziehen... Finds voll schade, von meiner Omi noch keine Rezepte zu haben. Muss mich da echt mal dahinter klemmen :) Dickes Lob für das Rezept, freu mich tierisch drauf (Noch ist er am gehen :D )
Lg

bostgt

10.09.2005 15:30 Uhr

ist sehr lecker geworden - nur das mit dem zusammenflechten muss ich wohl noch üben....

robbe-31

11.09.2005 07:09 Uhr

Hallo...
habe das rezept gestern ausprobiet und heute ist schon fast nichts mehr davon übrig...

sehr lecker und einfach....

liebe grüße robbe

umnaja

11.09.2005 17:21 Uhr

Hallöchen,

habe deinen "Super-Hefezopf" gestern gebacken. Dies war mein allererster Hefekuchen überhaupt, den ich ohne jegliche Hilfe zustande gebracht habe, dank deiner guten ausführlichen Beschreibung. Er schmeckt so gut, daß ich ihn am liebsten alleine aufessen möchte.

Ich bin so begeistert, daß ich ihn so schnell wie möglich wieder backen werde.

Danke, danke u. liebe Grüsse

umnaja

lone_bohne

11.09.2005 17:57 Uhr

Nochmals Danke für die vielen positiven Feedbacks

snoopy99

13.09.2005 17:41 Uhr

Hallöle,

dieser Zopf ist (Entschuldigung) absolut geil!!

Lg Petra

caribo

26.09.2005 22:05 Uhr

Der allerallerbeste Hefezopf,den ich jemals gebacken und gegessen habe!!! Soooo wunderbar locker und lecker und bleibt auch lange so =)
Den muss ich jetzt fast jede Woche backen, allerdings mit den hier heiß geliebten Rosinen.
Foto ist schon hochgeladen.
LG,
Carina

lone_bohne

27.09.2005 10:48 Uhr

Hallo liebe Carina,

ich freue mich seeeeeeeeeeeeeeeeeeehr über deinen Kommentar.

Vielen Dank und liebe Grüße

lone_bohne

ekaw

29.09.2005 16:37 Uhr

wird der hefezopf auch so locker wenn man statt der frischen hefe trockenhefe verwendet? hat das wer ausprobiert?

lone_bohne

29.09.2005 16:46 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Habe ich schon ausprobiert, und ich meine nein.
Nein, er wird nicht soooo locker, aber noch locker genug. Natürlich kannst du Trockenhefe verwenden, aber wenn er ganz besonders locker werden soll, dann empfehle ich dir Frischhefe.

petraka

29.09.2005 20:00 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Zusammen,

ich kenne das Rezept schon von meiner Mutter, die nimmt statt 500 ml Milch 1 Becher Sahne und 250 ml Milch, so bleibt der Zopf länger locker.
Habs am Wochenende ausprobiert - nach 2 Std. war alles weg (mal Nutella drauf oder frische gekochte Marmelade).

Gruß Petra

knabbermaus51

13.03.2012 09:32 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ja ..ich habe ihn immer mit Trockenhefe gemacht,tue dann alles in den Bba..

Einfach genial..!! :-) Lg

lone_bohne

30.09.2005 09:26 Uhr

Hallo Petra,

das habe ich mittlerweile auch gehört, dass man statt Milch Sahne nehmen kann, oder halb-halb. Bisher habe ich es nicht gemacht, wegen der Butter. Ich dachte es sei vielleicht doch zu viel Fett. Aber wenn man die Butter wegließe und die Milch durch Sahne ersetzen würde?

Gruß lone_bohne

ekaw

05.10.2005 16:43 Uhr

mmmhhhh der ist soooo lecker. hab den zopf jetzt schon das 2. mal gemacht, er ist traumhaft gut, sehr saftig und locker. ich nehm immer die halbe menge. meine frage: hat wer schon versucht den zopf einzufrieren? wenn ja, wie ist er dann geschmacklich? so locker und leicht ist er dann ja sicher nicht mehr, oder?

missyellowpages

05.10.2005 20:59 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

friedas zopf ist sogar aufgetaut noch suuuuuuuper lecker!!! kann ich also ebenfalls nur wärmstens empfehlen. aber friert ihn schnell ein... sonst ist er weg, garantier ich euch! ;-)

grüße von missyellowpages

Petra Regina

06.10.2005 17:39 Uhr

Mein Kompliment an die geniale Frieda, der Zopf ist köstlich, hab ihn gerade aus dem Ofen geholt und bin nun dabei scheibchenweise vom heißen Brot mir was abzuschneiden ;-))) Leckerrrrr!!! - Auch diese Form des Flechtens mit zwei Strängen kannte ich nicht, sieht aber Spitze aus!

miliane

06.10.2005 17:52 Uhr

Das Rezept für Friedas Hefezopf ist wirklich super. Ich mache den Zopf entweder ganz einfach nur mit Rosinen oder mit einer Nußfüllung oder Mandelfüllung oder einer Marzipan-Mandelfüllung. Schmeckt herrlich.

Miliane

zentzi_bubu

07.01.2013 08:53 Uhr

Hallo Miliane,
wie machst du diese Marzipan-Mandelfüllung?
Die Füllung wird dann sicher auf den etwas ausgerollten Teig verteilt?
Bedanke mich jetzt schon für eine Antwort :-)
Herzliche Grüße
Michaela

yandra

28.03.2013 14:10 Uhr

bisschen spät aber guck mal hier: http://www.chefkoch.de/rezepte/256221100914496/Marzipanzopf.html

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


lone_bohne

15.04.2014 18:42 Uhr

Danke für das nette Feedback 7Schweinoldi20, das freut mich. Den Amaretto schmeckt man eigentlich auch nicht heraus, er soll nur den Geschmack des Zopfes unterstreichen. Man kann aber auch etwas mehr dran geben, wenn man das Mandelaroma intensiver schmecken möchte :-) LG lone_bohne

weibi500

15.04.2014 19:07 Uhr

Hi lone_bohne,
ich habe den wirklich genialen Zopf gestern gebacken (halbe Menge), er ist toll gelungen und schmeckt einfach überirdisch! Volle Punktzahl!
Aber das habe ich bei einem Frieda-Rezept auch nicht anders erwartet - bisher ist jedes einzelne, das ich probiert habe, ausgezeichnet gewesen.
Danke für Deine Mühe und
liebe Grüße vom weibi

lone_bohne

15.04.2014 19:17 Uhr

Hallo weibi, ich freue mich über Dein Feedback. Prima, dass Du so zufrieden bist mit den Frieda-Rezepten, das ist schön :-) Liebe Grüße und weiterhin viel Backfreude, lone_bohne

sookiesdl

15.04.2014 22:35 Uhr

Hallo,
ich habe heute aus dem Teig (der wuuunderbar aufgegangen ist) zwei große und zwei kleine Zöpfe flechten können. Sogar so, wie ich es im Video gesehen habe. Gar nicht so kompliziert!

Die eine Hälfte wurde mit und die andere ohne Rosinen bestückt und obendrauf kamen Mandeln und Hagelzucker!
Den Zopf, den wir angeschnitten haben, war schonmal wunderbar fluffig und superlecker!
Was für ein tolles, einfaches Rezept, aber so sind ja die meisten aus Omas Zeiten!!! Klasse!

Ich bin auch ohne Zitrone und Bittermandelöl oder Amaretto (davon war leider nichts mehr im Haus) ausgekommen! Schmeckt trotzdem toll!

Werde ich jetzt am Osterwochenende nochmal backen (müssen)!!!
Vielen Dank für das Hochladen des Rezepts!!!

sookiesdl

15.04.2014 22:44 Uhr

Hallo,
ich habe heute aus dem Teig (der wuuunderbar aufgegangen ist) zwei große und zwei kleine Zöpfe flechten können. Sogar so, wie ich es im Video gesehen habe. Gar nicht so kompliziert!

Die eine Hälfte wurde mit und die andere ohne Rosinen bestückt und obendrauf kamen Mandeln und Hagelzucker!
Den Zopf, den wir angeschnitten haben, war schonmal wunderbar fluffig und superlecker!
Was für ein tolles, einfaches Rezept, aber so sind ja die meisten aus Omas Zeiten!!! Klasse!

Ich bin auch ohne Zitrone und Bittermandelöl oder Amaretto (davon war leider nichts mehr im Haus) ausgekommen! Schmeckt trotzdem toll!

Werde ich jetzt am Osterwochenende nochmal backen (müssen)!!!
Vielen Dank für das Hochladen des Rezepts!!!

seisheures

17.04.2014 18:41 Uhr

Hallo,

hast Du die Mandeln vor oder nach dem Backen drauf getan?

Lg
Lars

lone_bohne

15.04.2014 23:06 Uhr

Freut mich, dass es so gut geklappt hat sookiesdl. Vielen Dank für Deinen netten Kommentar :-) LG lone_bohne

LettiBe1990

17.04.2014 08:57 Uhr

Hallo! Wenn ich den Hefezopf am Vortag/-abend zubereite - wie halte ich ihn am besten frisch bis zum nächsten morgen? oder soll ich ihn über nacht im Kühlschrank gehen lassen bzw in welchem Stadium wäre das möglich? Hilfe bitte :S

Danke im Voraus und liebe Grüße
Letti

lone_bohne

17.04.2014 10:59 Uhr

Letti es genügt wenn Du einfach ein sauberes Küchentuch über den Zopf legst. Natürlich schmeckt er am andern Morgen nicht mehr ganz so frisch als wenn Du ihn am Tag des Backens servierst, aber ich finde das ist gut machbar, dass Du ihn am Vorabend bäckst. Du müsstest sonst den ungegangenen Teig im Kühlschrank aufbewahren, ihn morgens mindestens 1 Stunde Raumtemperatur annehmen lassen und dann wie gewohnt fortfahren. Dafür musst Du mindestens 2 Std. Zeit einplanen, und dann kommt ja noch dazu, dass man ihn heiß noch nicht essen kann. Er würde sich schwer aufschneiden lassen, denn er sollte mindestens 1 Stunde lang auskühlen können. LG lone_bohne

lone_bohne

17.04.2014 17:24 Uhr

Ich habe mich gerade schlau gemacht Letti: Wenn du den fertigen Hefeteig in eine leicht geölte, aber große Dose mit Deckel gibst (auch den Deckel innen einölen!), dann kannst du ihn über Nacht im Kühlschrank lassen! Er geht sogar dort noch weiter auf! Morgens dann rausholen und ein paar Minuten bei Zimmertemperatur stehen lassen und danach in Form bringen und flechten. Den geflochtenen Zopf noch einmal etwas gehen lassen, wie man es ja sonst nach dem Flechten auch tut und dann in den vorgeheizten Backofen schieben und backen. Er geht dabei schön auf.

lienebiene

17.04.2014 18:17 Uhr

Huhu,

Hab heute nach dem Rezept einen Rosinenzopf und einen Hasen gebacken : ) der Teig ist schon vor dem backen bombastisch aufgegangen . hab ein Foto hochgeladen. probiert wird er erst morgen. :)

Lg

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de