Echte Gulaschsuppe

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

12  Zwiebel(n)
500 g Rindfleisch
1 Liter Fleischbrühe
100 g Schweineschmalz
1 EL Paprikapulver, scharf
2 EL Paprikapulver, edelsüss
1 TL Kümmel, zerstossen
1/2 TL Majoran, gerebbelt
1 TL Salz
Kartoffel(n), geschält und gewürfelt
Paprikaschote(n), grün, enthäutet, in Streifen geschnitten
Tomate(n), geschält und gewürfelt
1 Zehe/n Knoblauch, gepresst
100 ml Wein, rot
  saure Sahne
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Zwiebel schälen und in Würfel schneiden. Das Fleisch in kleine Würfel schneiden und dabei alle Sehnen und Häutchen entfernen. Das Schmalz im Topf zerlassen und die Zwiebelwürfel darin von allen Seiten goldbraun anbraten. Die Fleischwürfel zugeben und 5 Min. unter ständigem Umwenden im Fett rösten.
Das Paprikapulver, Kümmel, Majoran und das Salz zugeben, mit der Fleischbrühe auffüllen und alles 1 Std. zugedeckt bei milder Hitze garen. Die Kartoffelwürfel, die Paprikastreifen und die Tomatenwürfel mit dem Knoblauch in die Suppe rühren und weitere
25 Min. kochen lassen. Die Suppe vom Herd nehmen und den Rotwein darunter rühren. Mit einem Klecks saurer Sahne servieren.

Kommentare anderer Nutzer


Gisa

21.04.2002 19:44 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich gebe noch einen Esslöffel Tomatenmark in den Topf, bevor ich mit Flüssigkeit aufgiesse, das gibt einen super Gschmack. Ansonsten verwende ich die gleichen Zutaten wie Sofi, schmeckt wirklich super.

Mariatoni

19.08.2002 22:04 Uhr

Ich habe die Suppe genau nach Rezept nachgekocht und nach dem Tipp von Gisa auch noch einen El Tomatenmark hinzugefügt. Die Suppe war wirklich lecker. Ich habe gleich eine größere Portion gekocht und den Rest für nächste Gelegenheiten eingefroren.

Husky6

25.09.2002 14:22 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich gebe auch noch gerne fein geschnittenen Lauch und Möhren dazu.Gibt einen tollen Geschmack

Anchi

21.10.2003 19:03 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Großes Lob ! Wir haben vergangenen Samstag die 4-fache Menge der Gulaschsuppe gemacht für ca. 25 Gäste. Eine Hälfte haben wir sehr scharf gewürzt, die andere eher mild. Beide Töpfe wurden komplett leer gegessen und wir haben sehr viele Komplimente für die leckere Suppe bekommen. Was eher weniger Spaß gemacht hat war 20 Zwiebeln zu schneiden ... aber was tut man nicht alles für liebe Gäste !!
Hat noch jemand einen Tip, wie man Paprikas häutet ? Ich habe sie bei 150° in den Ofen und gewartet, bis die Haut Blasen geworfen hat, aber schälen konnte man sie deshalb auch nicht besser ...

taschenbear

10.12.2007 14:46 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,
meine Paprika häute ich immer wie folgt:
Die Paprika waschen und halbieren, mit der Hautseite nach oben auf ein Backblech legen.
Dann diese unterm Grill (gute 180°-200°) solange liegen lassen bis die Haut schwarz wird und Blasen schlägt. Backblech rausnehmen und sofort die Paprika mit einem kalten, feuchten (fast nassem) Küchenhandtuch abdecken.
Dann kann man anschl. diese wunderbar häuten, ohne das die Paprika zu matschig werden.

In deinem Vorgang schaut es ja ähnlich aus, denke daß bei dir einfach das abkühlen mit einem feuchten Tuch fehlt. DEnn dann läßt sich die Pelle wirklich gut runterziehen. Gutes Gelingen
Bear

Phillip

19.12.2009 20:10 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich heute meine Paprika mittlerweile mit einem sehr scharfen Spar-Schäler ( z.B. von Rösle ). Damit häute ich sogar Tomaten ganz fein. Gehjt einfach viel schneller, gerade wenn man grosse Mangen enthäuten muss ... ist aber sicherlich nicht küchen-formal die korrekte Art.

AndyC

26.05.2010 00:23 Uhr

Die Haut muss richtig schwarz werden,

Komplizin

17.09.2010 05:52 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Die Paprika mit einem Küchenbrenner (Bunsenbrenner zum Flambieren) rösten. Die Schale darf ruhig schwarz werden. Dann die Paprika häuten. Der Vorteil: weniger Energieverbrauch und die Paprika bleibt noch schön knackig.

Komplizin

17.09.2010 05:52 Uhr

Die Paprika mit einem Küchenbrenner (Bunsenbrenner zum Flambieren) rösten. Die Schale darf ruhig schwarz werden. Dann die Paprika häuten. Der Vorteil: weniger Energieverbrauch und die Paprika bleibt noch schön knackig.

ludl

10.09.2011 00:45 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Anchi, den Paprika tu ich im Ofen bei 200° von allen Seiten backen ( leicht deöltes Backpapier verwenden ). Den noch heissen Paprike gleich danach in eine Tüte legen,die zubinden und für 15 bis 30 Min. liegen lassen.Die Haut geht von alleine ab !!!!!

Algunder

12.03.2012 17:38 Uhr

Nachdem Braten kurz mit einem feuchten Küchentuch abdecken; dann klappt es besser.

3x3

22.11.2012 14:59 Uhr

Paprika häute ich mit dem Sparschäler!Kalt natürlich!!
Heiß im Backofen geht zwar die Haut auch gut ab,aber
der Paprika wird gleichzeitig gegart!!Für knackigen Salat
unentbehrlich!

Cinderella47

20.10.2013 14:47 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Sagt mal was stellt Ihr mit Euren Paprikaschoten an?
Wieso in die Röhre legen oder mit dem Bunsenbrenner bearbeiten ?
Ich häute keine Paprika, ich finds schöner wenn das Gemüse noch etwas knackig ist.
Klemmt Ihr sie vielleicht noch in einen Schraubstock damit man besser mit dem Bunsenbrenner dran kommt ??lach.
Ich hab in meinem Bekanntenkreis mal rumgefragt, die dachten ich will sie foppen, keiner häutet Paprika

owlschild

22.10.2013 09:59 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ein Freund von uns hat nach Paprika immer Verdauungsprobleme bekommen - bis er draufgekommen ist, dass die Haut dran schuld ist. Seither koche ich meine Gulaschsuppe ohne Haut, dann spricht die Paprika hinterher auch nicht mehr mit einem ;-)

pk1995

08.11.2013 10:34 Uhr

Du hast völlig recht, man muß Paprika nicht häuten, wenn man keine Magenprobleme hat. Man sollte sie dann nur gut kauen, denn die Haut ist unverdaulich.

Gina-Nadenna

21.11.2013 08:53 Uhr

Danke!
Mach ich auch nicht ( nur bei Antipasti). Ich finde der Geschmack ist dann intensiver.

Deichgöttin

25.12.2013 21:30 Uhr

Hast Du schon mal versucht, Paprika mit einem Sparschäler zu schälen? Ich finde, das klappt gut

Umsid

27.12.2013 14:18 Uhr

Du schreibst die \"VIERFACHE\" Menge und schälst nur 20 Zwiebeln.
Hast Du Dich vertippt, oder stimmt das Rezept oben nicht.
Bei der 4 fachen Menge hättest Du ja 48 Zwiebeln schälen müssen.

ichbrauchkeinenhundepullover

18.01.2014 08:05 Uhr

Der Trick mit den Paprika: wenn du sie aus dem Ofen holst, ein feuchtes Geschirrtuch drauf legen und etwas warten. Danach lassen sie sich prima häuten.

Thronraeuber

01.02.2014 12:42 Uhr

So mache ich es auch immer. Und es spart einen Haufen Energie. Die ersten Versuche sind nicht ganz der Renner, aber schnell hat man den Dreh raus.

madeliefjes

27.02.2014 18:15 Uhr

witzige Antwort...kenn ich auch nicht

lukita

08.12.2003 14:25 Uhr

war unser "nikolausessen" und wirklich ausgesprochen lecker.

bifi1272

19.12.2003 10:44 Uhr

super bei meinen gästen angekommen, die tränen beim zwiebelschneiden haben sich gelohnt! hab es für 24 leute gekocht.

orgapeg

27.12.2003 12:38 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Die Mengen für 30 Personen brachten mich an die Grenze unserer Topfgrößen.
An Stelle von Paprikapulver verwende ich gerne Paprikamark, das es inzwischen auch bei uns zu kaufen gibt.

Ein einfaches und gutes Rezept. Danke

Gruß Manfred

squirrel02

28.12.2003 15:34 Uhr

Vielen Dank für das tolle Rezept! Die Suppe war super lecker.

VG
Squirrel

lukita

31.12.2003 14:35 Uhr

mach sie heut zum dritten mal.
denn nach der sylvesterknallerei - draussen in der sibirischen kälte - ist diese suppe einfach das beste.

lg
lukita

Alexandradiezweite

20.01.2004 10:38 Uhr

Hallöchen,

ich habe zwar selber ein tolles Rezept für Gulaschsuppe, aber es schadet ja nicht ein anderes zu testen. Und das habe ich gestern getan!!!
Diese Suppe ist echt zu empfehlen! Guten Appettit!
Alexandra

squirrel02

21.01.2004 15:55 Uhr

Meine erste hausgemachte Gulaschsuppe und es hat sofort perfekt geklappt!!!
Es war alles so, wie es bei einer "richtigen" Gulaschsuppe sein soll - also - danke für das tolle Rezept

Squirrel

otto42

01.02.2004 18:35 Uhr

Hallo,.

es ist nicht nur eine "Echte " sonder dazu eine sehr Gute.

miguan

27.02.2004 10:36 Uhr

Endlich sind wir zum Nachkochen gekommen.

War sehr gut. Danke für das Rezept.

Mike

hierich2

12.04.2004 09:57 Uhr

war superlecker ich hatte die doppelte Menge für vier Personen ,
wir konnten gar nicht mehr aufhören zu mampfen

juergen07

04.05.2004 16:18 Uhr

Als ich die Suppe gemacht habe muste ich aufpassen das ich auch noch etwas davon bekomme.
Danke grüsse Jürgen

drickes

25.05.2004 23:04 Uhr

Vielen dank für das tolle Rezept.
Habe die Suppe gestern gekocht und die sonst größten "Nörgler am Essen" waren restlos begeistert. Ich habe keine Beanstandungen erhalten.
Diese Gulaschsuppe kann man mit reinem Gewissen weiter empfehlen!!!!

Gruß
drickes

wert

26.05.2004 10:26 Uhr

Schmeckte sehr gut. Habe sie allerdings noch mit einigen Spritzern Tabasco „verschärft“. Die gibt es bald wieder. Danke.

cymbeline

26.05.2004 14:07 Uhr

Kann man auch den Wein weglassen??? Ich steh nicht so auf Wein in der Soße.

sarando

07.07.2004 15:00 Uhr

Hallo,

echt super genauso wie ich sie auch mache.

Liebe Grüße

Sarando

Momoss

29.08.2004 11:27 Uhr

Die Gulaschsuppe war auf dem Gemeindefest neben der Erbsensuppe der Renner. Lässt sich prima auf große Mengen umrechnen und zubereiten.

Gruß
Momo

Jerchen

01.10.2004 09:14 Uhr

So kenne ich die Gulaschsuppe, ich nehme auch noch etwas Suppengrün mit hinein (wie Husky6 beschrieben + Sellerie)...

Demnächst gibt´s diese Suppe wieder auf dem Sportfest (ca. 40 Portionen verkaufen wir da), die Mühe lohnt sich!

LG

jgweber

05.10.2004 10:35 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Das Rezept hört sich gut an. Eine Frage habe ich jedoch. Warum werden hier die Zwiebeln zuerst angebraten und dann erst das Fleisch. Und das auch noch recht kurz. Normalerweise ist es doch eher umgekehrt: Man brat das Fleisch scharf an und dann kommen die Zwiebeln dazu?
Wer kann mir eine Antwort darauf geben?

Viele Grüße
Jürgen

juan74

07.10.2004 09:59 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Sehr Schön, ganz tolles Rezept. Wie gesagt ein paar Karotten und etwas Sellerie gehören einfach in eine gute Suppe.

@ igweber: also generell hast du recht, man sollte das Fleisch zuerst inden Topf geben und es bei starker hitze wirklich nur kurz und sehr scharf anbraten. Danach ist mein Tip die Zwiebeln nur ganz kurz anbraten und dann ganz wichtig das Tomatenmark vor der Fleischbrühe dazugeben und ebenfalls kurz anziehen lassen - aber wirklich nur ganz kurz und dann sofort mit Brühe aufgießen.

kallihampi

07.10.2004 20:54 Uhr

Hallo,
wirklich tolles Rezept. Ich habe es für 20 Personen gekocht. Total lecker.
Gruß

SabinBerli

11.10.2004 11:20 Uhr

Die Suppe ist sehr lecker und kam gut an.
Ich habe sie auch noch mit etwas Tomatenmark verfeinert und statt Schmalz Öl verwendet. Da ich nicht wusste, wie man Paprika häutet, habe ich die Haut drangelassen, aber dafür die Tomaten gehäutet.
Ein wirklich klasse und original Rezept :-)

rizzi

26.10.2004 09:34 Uhr

Habe die Suppe zum 40. Geburtstag meines Mannes gemacht. 35 Leute waren total begeistert!!! Vielen Dank!

Gruß rizzi

comley66

11.11.2004 12:46 Uhr

Hm,

schade. Ich fand sie nicht so lecker. Vielleicht lags auch am Wein?? Bevor ich den dazugegeben habe, schmeckte sie.

Ridan

13.11.2004 02:58 Uhr

Hallo

Bis auf die Zitronenzeste fast identisch mit meinem Rezept.
Ich gebe noch die fein gehackte Zeste einer Zitrone in die Suppe - gibt dem ganzen eine tolle Note.

@comley66 - dann probiers halt mal ohne den Wein ?!?

LG

Ridan

sonjagelb

21.11.2004 23:21 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

hat auch mit Dosentomaten und roten Paprikaschoten sehr gut geschmeckt

verursachte bei einigen Gästen wegen der vielen ZwiebelnBlähungen

Den Rotwein habe ich nicht zum Schluss zugegeben, sondern zum Ablöschen, also vor Zugabe der Fleischbrühe verwendet.

Moon123

08.12.2004 18:58 Uhr

Ich bin ein Fan von Gulaschsuppe - meine haben wir gerade leergeputzt!

Dieses Rezept hört sich so gut an, dass ich es am WE ausprobieren werde.

Vielen Dank

LG

Moon

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


xxDarkAngel1986xx

13.11.2013 11:06 Uhr

Ich habe eine Frage: Was für Rindfleisch nehmt ihr? Gulasch?

Fiege89

16.12.2013 17:00 Uhr

Heute nachgekocht.Super lecker! 5/5 Sterne

willihelm

24.12.2013 18:35 Uhr

Suuper lecker!
Gulaschsuppe wie ich mir sie vorstelle.
Und Paprika häuten brauch ich da auch nicht.

Ingele

27.12.2013 01:50 Uhr

Hallo Sofi,

habe das Rezept für 12 Personen im Bräter nachgekocht, gewürfelte Tomaten aus der Dose, 1/2 Tube Tomatenmark mit angeröstet und die Suppe wurde nur gelobt.
Danke

Koecherle

05.01.2014 16:38 Uhr

Heute das dritte Mal gekocht die gute gute Gulaschsuppe. Koche immer gleich einen großen Topf, so dass die Suppe auch am nächsten Tag noch super schmeckt... DANKE für das super Rezept.

Leanlu

14.02.2014 14:03 Uhr

Ich fand die Suppe geschmacklich sehr gut. Würzen kann ja jeder nach seinem eigenen Gusto. Ich habe auch etwas mehr Paprika scharf genommen.Zum Anbraten habe ich Rapsöl genommen.
Da ich keinen Wein aufziehen wollte, habe ich einen Schuss Sherry in die Suppe gegeben. Ich meine, dass es sehr gut passte. Mit dem Löffel saure Sahne bekam die Suppe den richtigen Pfiff.
Danke für das klasse Rezept.. Dafür natürlich 5 *.

Patzi

16.03.2014 19:56 Uhr

War wirklich gut. Allerdings haben uns 2 große (entspricht etwa 4-6 normalgroßen) Zwiebel völlig ausgereicht, hätte ich wirklich die angegebene Menge verwendet, ich glaube, vom Rest wäre nichts mehr zu schmecken gewesen. War so schon an der Grenze. Paprika habe ich nicht gehäutet, wir mögen es in Gulasch oder -suppe lieber mit Haut.

Reis-Junkie

28.03.2014 14:00 Uhr

Njam und original ohne zusätzliche Bindung. Ich nehme immer fetten Speck und lasse ihn aus.

Sayo

04.04.2014 21:22 Uhr

Ich habe de Suppe nach deinem Rezept gerade auf dem Herd =) Sie ist fast fertig und jetzt schon einfach nur köstlich! Da wir keinen Wein mögen versuche ich es vorsichtig mit Traubensaft....obs gut geht? Ich schau mal, und werde weiter berichten.
Schon mal vielen Dank für dieses leckere Rezept!

Sayo

04.04.2014 21:53 Uhr

Mein Freund war begeistert!!!
Von uns beiden fünf Sterne und ein mmmmmhhhhhhh =)
liebe Grüße da lass

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de