Hühnerfrikassee

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

1 kg Hühnerbrust
1 Liter Hühnerbrühe, kräftige
1 EL Butter
2 EL Mehl
2 EL süße Sahne
1 Dose/n Spargel, mittelgroß, saisonal auch frischer
1 Dose/n Champignons, mittelgroß, in Scheiben
1 EL Kapern, evtl. weniger
  Salz
  Zucker
  Zitronensaft
1 großes Eigelb
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Hühnerbrüste in der Brühe gar kochen, danach herausnehmen, etwas abkühlen lassen und in Würfel schneiden.

Aus Butter und Mehl eine Schwitze bereiten und mit soviel Hühnerbrühe ablöschen, dass eine sämige Soße entsteht. Eigelb und Sahne verrühren und unter die Soße ziehen. Evtl. etwas Brühe nachgießen.
Das Fleisch und die anderen Zutaten vorsichtig unterheben, alles erhitzen und mit den Gewürzen abschmecken.

Dazu passt Reis.

Kommentare anderer Nutzer


birgit13

12.12.2001 12:35 Uhr

Endlich mal eine einfache Art, dieses leckere Gericht zu machen. Hat alles wunderbar geklappt!

sbreuer

20.04.2002 13:37 Uhr

Habe zum ersten Mal Hühnerfrikassee gemacht. Es hat mir sehr geholfen mich nach diesem Rezept zu orientieren. Hat super funktioniert. War lecker...

Gisa

04.05.2002 15:33 Uhr

Ich bin normalerweise kein Frikasseefreund. Das Rezept ist aber wirklich super schnell in der Zubereitung und schmeckt echt klasse. Besonders die Kapern geben den Kick dazu.

Mariatoni

17.06.2002 02:02 Uhr

Ich habe mein Hühnerfrikassee sonst immer von ganzen Hühnern mit Suppengrün und Gewürzen gekocht. Dieses Rezept ist ja viel einfacher und schneller zuzubereiten. Ich werde es künftig nur noch so machen.

Biene62

09.07.2002 13:02 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich habe es mit einem Glas Hühnerfleisch mit Brühe gemacht, war ganz schnell fertig.

nijoosna

07.06.2009 12:34 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Habe es auch so gemacht und noch Möhren u. Erbsen dazu gegeben.
Schmeckt einmalig gut, alle haben aufgegessen.
Schnell, lecker und variabel. Tolles Rezept.

Rosi.R.

27.07.2002 18:16 Uhr

Einfach köstlich, das ging ja so schnell. Ich habe die Kapern weggelassen (mögen wir nicht) und hab es noch mit Worcestershiresauce abgeschmeckt. Das gibts jetzt öfter, habe vorher immer die Arbeit gescheut.
Vielen Dank

mascha

29.10.2002 16:45 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Habe mich bislang immer davor gescheut, Hühnerfrikassee zu kochen, aber dies ist wirklich mal ein super tolles und schnelles Gericht.

Habe jedoch frische Champignons genommen, die Kapern weg gelassen und noch mit etwas Zitrone und Currypulver gewürzt.

Suuuper lecker !!

todi5

04.01.2003 00:06 Uhr

Habe heute das erste mal Hühnerfrikassee gekocht, war sehr einfach und vor allem gut. Ich habe es allerdings ohne Spargel und - da ich keine hatte - auch ohne Kapern gemacht.

Seit Jahren habe ich so endlich mal wieder meine Königin-Pasteten bekommen, die ich als Kind schon gern gegessen habe ;-)

simine

15.01.2003 11:50 Uhr

Habe ich heute gekocht und muß sagen : schnell und lecker.
Habe allerdings den Spagel und die Kapern weggelassen, da wir sie nicht mögen.
Werde ich auf jeden Fall wieder kochen.

Supi!

sanfteloewin

01.02.2003 17:43 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ein super leckeres Rezept! Ich habe anstatt Hühnerbrust Putenbrust genommen die ich vorher im Schnellkochtopf mit Wasser und Instand Hühnerbrühe gekocht habe und ich muss sagen das das Fleisch wunderbar saftig war! Meine Kinder mögen keine Pute also habe ich Ihnen das Fleisch als Huhn vorgesetzt und sie konnten gar nicht genug davon bekommen *gg*

LG
Löwin

Auge

09.02.2003 12:12 Uhr

Hab es Heute ausprobiert.... ist ein Super einfaches
aber sehr Leckeres Gericht! Lohnt sich und Schmeckt!

selinap01

08.03.2003 13:44 Uhr

Echt lecker und einfach. Schmeckt auch super zu Pasteten.


Gruß

Sugar04

03.07.2003 13:57 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

War sehr schnell gemacht und lecker. Ich habe noch ein paar Stiftchen von Möhren und eine Handvoll Erbsen dazugeben, das hat ein bisschen Farbe reingebracht.

LG
Sugar

Monikah

04.11.2003 02:18 Uhr

tolle Idee mit den Hühnerbrüsten. Hab sonst nicht oft Hühnerfrikassee gemacht, weil es so aufwendig war. Und so entfällt das lästige Huhn abpiddeln. Danke:)
lieben Gruß
Monika

Tedela

06.11.2003 14:08 Uhr

Prima!
Endlich habe auch ich mich mal getraut Hünerfrikassee zu machen. Danke, ist echt lecker

Xiexie

03.01.2004 08:21 Uhr

Echt klasse!

Das erste mal Hühnerfrikassee selbst zubereitet und es war echt lecker. Hab es immer daheim gern gegessen, mich aber selbst nie getraut. Wirklich einfach - und mit den Hühnerbrüsten ist es umso einfacher und nicht so arbeitsaufwenig.

Wird es sicher öfters geben.

Gruß XieXie

monika_m

13.02.2004 09:12 Uhr

Ein Klasse Rezept, geht sehr einfach und schmeckt.
Hochgelobt von meinem Sohn, der sonst eher ein
Mäkelfritze ist ;-)))

Ist gespeichert und das gibts bald wieder!

LG Moni

monika_m

13.02.2004 09:14 Uhr

Achso, noch was vergessen...ich hatte auch frische Champis, war sehr gut.

LG Moni

Tigermieze

13.02.2004 11:09 Uhr

Bisher hat mich die viele Arbeit immer abgeschreckt, Hühnerfrikassee zu kochen. Aber das geht ja so schnell und klingt richtig lecker.

Danke für das Rezept. :-))
Tigermieze

kugst

13.02.2004 13:41 Uhr

So mache ich es auch schon seit Jahren.
Man spart viel Zeit wenn man auf die Hähnchenbrüste zurückgreift als auf ein komplettes (Suppen)Huhn.
Außerdem passt es in die heutige Zeit.
Wer steht schon gerne lange am Herd.

sarando

13.02.2004 16:30 Uhr

Hallo,

wir essen alle sehr gerne Hühnerfrikassee nur lasse ich die Kapern weg und mache anstatt dessen ein paar Erbsen mit rein.Schmeckt uns so besser.

Liebe Grüße

Sarando

channie

13.02.2004 17:30 Uhr

Hallo,

das ist ja ein klasse Rezept. Mir graute es auch immer davor, Hühnerfrikassee selbst zu machen wegen der vielen Arbeit.

Das werde ich gleich nächste Woche mal ausprobieren.

Vielen Dank für das Rezept!

LG
channie

sbreuer

14.02.2004 13:41 Uhr

Hallo, habe im April 2002 das erste Mal Hühnerfrikassee gemacht. War superlecker und seitdem mache ich es öfters nach diesem Rezept. Es schmeckt immer wieder gut und ist einfach zu machen.
Danke nochmal. Gruß Sabine

lette

14.02.2004 19:30 Uhr

Toll!!! Genau so macht es meine Oma (nur mit Suppenhuhn).
MAnchmal gab es auch dieses Frikassee mit Kleinen Hackfleischklöschen drin, die vorher in Brühe gekocht wurden... mmmh lecker!!!

nientje

16.02.2004 08:54 Uhr

Könnt ihr mir vielleicht sagen, wie lange ihr die Hühnerbrüste kocht? Ich mache mein Frikasee sehr gerne noch nach dem alten Rezept, habe aber dann danach jedesmal noch jede Menge Hühnerbrühe übrig, die ich dann einfriere. Ich hab es dann auch mal mit Hühnerbrust ausprobiert und wußte dann halt nicht wie lange das ganze kochen soll. Ich war mir auch nicht sicher ob das nun wirklich so sein soll, wie das auf meinem Teller lag. Das Fleisch schmeckte wirklich besser.

Lore789

15.09.2010 13:19 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich hab auch immer viel Hühnerbrühe übrig, dann zweige ich ein paar kleine Fleischstückchen von dem Frikassee ab und friere diese in der Brühe in 1er- oder 2er- Portionen ein.
So hat man jederzeit schnell eine Notsuppe - zB. wenn jemand durchgefroren nach Hause kommt, oder erkältet ist.
Brühe erhitzen, Buchstabennudeln rein, Eieinlauf, nochmal mit Pfeffer abschmecken!
Den Einlagen sind keine Grenzen gesetzt, was man gerade so im Kühlschrank findet, zB. ein paar übriggebliebene Champignons? Oder ein Stück Zucchini oder Tomate oder Frühlingszwiebel, Petersilie, usw.

kugst

16.02.2004 12:25 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Zugegeben die Hühnerbrüste schmecken wegen der fehlenden Geschmacksträger (FETT) anders als das komplette Huhn. Dafür sind sie auch ernährungsbewußter.

Man kann die Brühe in der die Hühnerbrüstchen ca. 15 Minuten garen sollen aber entsprechend aufpeppen z. B. mit einer Zwiebel, die mit ein bis zwei Nelken gespickten ist, etwas Lorbeer und gestoßenen Pfefferkörnern. Die Hühnerbrüste immer in das kochende Wasser geben, sonst laugen sie aus und schmecken fad.


LG


Charles

nientje

16.02.2004 19:44 Uhr

Danke Charles, jetzt weiß ich was fehlte (das Fett). Die Hühnerbrust hatte ich mit heißem Wasser aufgesetzt. Dein Tip mit dem kochenden Wasser ist noch besser. In der Brühe aufkochen müßte ich auch mal ausprobieren.
LG nientje

HellaWahnsinn

16.02.2004 21:28 Uhr

grad gemacht und es war super....danke für das einfache und unkomlizierte, leckere Rezept!

HellaWahnsinn

16.02.2004 21:30 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

ach ja, habe die Hühnerbrüste übrigens in Brühe gekocht und dann die Brühe verwendet.....

muckeline

17.02.2004 12:57 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Habe das Rezept am Samstag nachgekocht, mmhhh lecker, einfach und recht schnell. Habe noch etwas Kaisergemüse dazugegeben, da war auch schön Farbe dabei.

Danke für's Rezept

LG Muckeline

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


baluBB

02.11.2014 12:58 Uhr

.....so muss es schmecken,es erinnert mich an meine Kindheit,Futtern bei Muttern,
Lecker,schnell,preiswert.Tolles Rezept.Fünf Sternchen 🎉

wolle-1960

04.11.2014 21:31 Uhr

Genau so, wie einst bei Muttern! 5 Sterne!

LG Wolle

Magz

22.12.2014 15:21 Uhr

Sehr lecker und sehr simpel & schnell zubereitet. Wir waren begeistert und haben am nächsten Tag den Rest (der nur übrig geblieben war, weil ich einfach mal wieder viel zu viel gekocht habe...) mit genauso viel Begeisterung aufgefuttert wie am Vortag :)

Hatte nur statt Kapern und Champignons Möhrchen und Erbsen genommen, ansonsten alles nach Rezept. Wird es bei uns auf jeden Fall öfter geben.

as_72

12.01.2015 08:23 Uhr

Hallo,
wieviel Brühe wird denn wieder in die Soße gegeben? Meine Soße war schon bei 500 ml wieder zu dünn, musste sie dann nochmal mit Speisestärke dicker machen.

Gibt es evtl da eine Regel, 1 EL Butter 2 EL mehl und x ml Flüssigkeit?

Danke

lacerise

30.01.2015 18:58 Uhr

So einfach, aber einfach lecker! Genau so muss Hühnerfrikassee schmecken!

Teilzeitgöttin

10.02.2015 15:10 Uhr

Für ein "schnelles" Hühnerfrikassee ist dieses Rezept wirklich gut. Habe frische braune Champignons, ebenfalls eine gestiftelte Möhre und eine Handvoll TK-Erbsen mit reingegeben. 500 g Fleisch fand ich absolut ausreichend, weshalb ich das restliche Fleisch zusammen mit der restlichen Brühe eingefroren habe. Fürs nächste Frikassee... :-)

NienchenKoch

13.02.2015 13:45 Uhr

Volle Punktzahl für dieses wirklich leckere Rezept!
Da ich kein Freund von Hühnern zerkleinern bin, ist diese Variante für mich absolut klasse! :)
Ich habe statt Kapern Erbsen und Möhren genommen, und noch 2 Esslöffel Creme fraiche hinzugefügt (für die schlanke Linie, hihi ;) ) Und zum Würzen noch ein wenig Curry.
Und beim nächsten Mal nehme ich nur die Hälfte an Fleisch, das ist für uns absolut ausreichend.
Ansonsten wird es dieses Frikassee bei uns jetzt öfter geben! *****
Vielen Dank! :)

mutzimaus

20.02.2015 10:58 Uhr

So mache ich mein Hühnerfrikassee schon seit Jahren.
Koche aber das Fleisch in Hühnerfond, dann schmeckt es noch besser!
Die Idee hab ich mir von Tim Melzer abgeguckt, als er mal in einer TV- Show ein Hühnerfrikassee mit Hähnchenbrust gekocht hat!

gr1pp

06.05.2015 19:19 Uhr

Super leckeres Rezept. Ich habe mich aufgrund des befürchteten Arbeitsaufwands bisher immer vor Hühnerfrikassee gescheut, aber das war wirklich schnell und einfach. Geschmacklich war das auch absolut nach meiner Nase. Da bin ich doch froh, gleich eine Portion für zwei Tage gekocht zu haben!

fischebe

02.06.2015 15:23 Uhr

Alles super! War sehr lecker! Alle haben es weggeschlemmt. Gibt es bald wieder!

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de