Schweinekrustenbraten in Zwiebel - Bier - Sauce

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Schwarte rautenförmig einschneiden. Die Schwarte (nicht das Fleisch) 2 Stunden wässern. Das Fleisch trockentupfen, salzen (besonders zwischen den Einschnitten) und pfeffern. In einem backofenfesten Bräter von allen Seiten in Öl anbraten, nur nicht auf der Schwarte. Fleisch aus dem Bräter nehmen. Die halben Zwiebelnringe im Fleischfett schwach goldgelb andünsten. Fleisch darauf legen mit der Schwarte nach oben. In den auf 200°C vorgeheizten Backofen geben und mit etwas Pils angießen (in der ersten halben Stunde nicht über das Fleisch gießen, sonst wirds nicht knusprig). Mit der Zeit insgesamt mit 0,5 l Pils begießen. Der Braten muß etwa 2,5 Stunden im Ofen bleiben. Nach einer halben Stunde die Temperatur auf 180°C reduzieren. Fleisch immer wieder begießen, sonst wird es trocken. Nach der Garzeit das Fleisch aus dem Bräter nehmen, etwas ruhen lassen. Die Sauce mit dem Zauberstab pürieren, eventuell mit etwas Wasser verlängern, falls sie zu dick ist. Mit Salz, Pfeffer, eventuell etwas Muskat abschmecken.
Dazu passen Knödel, Nudeln, Salat.

Kommentare anderer Nutzer


whitewaters

07.05.2002 08:18 Uhr

hallo aurora!

wir haben für eine kleine Fete dein Rezept getestet und
sind begeistert! wir hatten noch nie so einen zarten Braten mit so schöner Kruste! und die Soße ist
göttlich! ( und unser Braten hatte 4 kg )
kann ich nur empfehlen!

Biene62

03.08.2002 22:54 Uhr

Meine Gäste waren einfach nur hin und weg!!!!!

nicole71

10.10.2002 14:33 Uhr

Hi!!
Hab den Schweinbraten am WE für meine Freund (geborener Bayer ;-) gekocht. Wir waren beide total begeistert!!! Er war genau so, wie er sein muss. Zart und die Kruste...mmhhh..ein Gedicht.....
Suuuuper Rezept, unbedingt ausprobieren!!!

hobbykoch77

13.02.2003 09:14 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Klasse Rezept!

Ich hab dieses Rezept mal für 30 Personen gekocht - War ein super Erfolg! Wollte mir keiner glauben, dass in der Soße über 3l Bier waren (schmeckt auch sehr würzig mit Altbier!).
Zusätzlich zu den Zwiebeln habe ich etwas Suppengemüse in den Bräter gegeben, das gibt der Soße noch mehr Geschmack.

baghira555

13.02.2003 13:06 Uhr

Durch die Kommentare ermutigt werde ich dein Rezept auch ausprobieren. Habe bisher immer einen Bogen um Krustenbraten gemacht nachdem mir einer einmal absolut misslungen war.
Aber jetzt werde ich es nochmal probieren.
Rezept ist gespeichert !

VG
Ilonka

Teute

19.02.2003 13:55 Uhr

Das Grundrezept ist ja schon ganz gut.
Ich habe dieses ein wenig verändert:
Ein Bund Suppengrün, klein gehackt mit den Zwiebeln anschmoren und mit einem Honigbier ablöschen.
Das Honigbier macht die Sauce wunderbar lecker....

antschi

21.02.2003 11:07 Uhr

Suuuperlecker und wirklich einfach zu machen! Meine durchweg männlichen und fleischliebenden Gäste waren begeistert! Hab wie immer auch ein bißchen experimentiert - und die Kruste nicht in bloßem Wasser gewässert, sondern das Wasser mit Olivenöl versetzt! Vielleicht war die Kruste dadurch noch einen Tick knuspriger! ;o))

Sonnige Grüße, Anja

AnjaInge

06.04.2003 15:38 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Superlecker und etwas bayrischer schmeckt es, wenn man noch etwas Suppengrün (Selleriewürfel, Lauchringe und Möhrchen) dazugibt. Aber vor allem muß Kümmel mit in die Zwiebelbiersoße (wer will, kann ihn auch in der Gewürzmühle mahlen). Zum Verfeinern der Soße noch einen Klacks Senf dazu, etwas Tomatenmark und wer Kräuter mag, dazu gehört Majoran! Lecker! Ich pürriere die Soße am Schluß noch, dann braucht man nicht mal Soßenbinder oder ähnliches!-

sberthaler

23.07.2003 16:11 Uhr

Klasse Rezept!

sberthaler

28.07.2003 11:49 Uhr

die Sauce ist bei mir bitter geworden und somit ungeniessbar. Habe als Veränderung Suppengrün mit reingetan und beim Bier dunkles Bier (Andechser) genommen.

Weiss jemand warum die sosse so bitter wurde? Das Fleisch war ansonsten super.

uschui

27.12.2008 17:50 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Bittere Sauce

hab den Schweinekrustenbraten mit Biersauce ausprobiert.
Kurz vor Ende der Garzeit stellte ich beim Probieren fest, dass meine
Sauce bitter schmeckt. Hab dann ganz schnell die Sauce aus der
Fettpfanne in einen Topf umgegossen, den Braten weiter schmurgeln
lassen und die bitter Sauce sehr stark aufgekocht mit Verdunstungs-
effekt. Nach kurzer Zeit war der Bittergeschmack verschwunden und
trotzdem noch viel Sauce übrig, die ich zurück zum Braten gab.
Also; das Bier, vielleicht der Hopfen im Bier, ist der Bitterstoff. Der ver-
flüchtigt sich nur bei entsprechend hohen Temperaturen/langem Garen/
Verdampfen, also beim Reduzieren.
Alles gerettet, war ultralecker!!

uschui

Aurora

20.08.2003 22:37 Uhr

Kann sein, dass es am stark gehopften Bier lag, das ist bitterer. Das dunkle Andechser ist doch ein Doppelbock, oder. Pilsener ist meines Wissens nicht so stark gehopft.

Ich nehme grundsätzlich normales Pilsener und einfache Speisezwiebeln und hatte noch nie Probleme mit bitterer Sauce.

Aurora

20.08.2003 22:49 Uhr

Es könnte auch an den Zwiebeln gelegen haben.
Zwiebeln werden bitter, wenn sie gequetscht werden und viel Zwiebelsaft austritt. Der oxidiert an der Luft und verursacht den bitteren Geschmack. Das ist auch noch sortenabhängig. Wichtig ist, Zwiebeln nur mit einem sehr scharfen Messer oder sehr scharfen Hobel zu schneiden, dann werden sie auch nicht bitter.
Die Zwiebeln deshalb nach dem Schneiden nicht lange ungegart stehen lassen.
Das in Kombination mit dem Dunkelbier, könnte zum Problem geworden sein.

Liebe Grüße
Aurora

sberthaler

28.08.2003 17:58 Uhr

danke aurora...ich schätze es lag am Bier, passiert mir bestimmt nicht nochmal.

Aurora

21.09.2003 11:04 Uhr

Den Trick, die Schweineschwarte in Wasser einzulegen, damit sie beim Braten im Backofen schön knusprig wird, habe ich mir bei Ingrid_R's köstlichem Dänischem Schweinebraten abgeschaut.

Hier der Link zum Rezept:
http://www.chefkoch.de/rezept-anzeige.php?ID=936988456766&ID2=69&sid=3210bcd7c1e53c1e0694482fccc832a2

Vielen Dank Ingrid_R

Liebe Grüße
Aurora

Melange71

11.10.2003 17:48 Uhr

habe dein rezept mal nachgekocht, der braten war klasse, aber die sosse war mir auch bitte geworden. am bier kanns eigentlich nicht liegen (war ein pils), muessens wohl die zwiebeln gewesen sein :-( schade...

Petner

02.11.2003 12:52 Uhr

Ich habe am Wochenende diesen Braten ausprobiert. Er ist hervoragend gelungen.
Als Zwiebeln habe ich Gemüsezwiebeln benutzt, dazu etwas Sellerie und zwei Karotten. Die Soße bekommt dadurch eine tolle Farbe und sie war überhaupt nicht bitter.

Jerchen

15.12.2003 12:00 Uhr

Klasse Rezept! Ich nehme mal "normales" Helles, mal dunkles Bier, die Sauce war bislang nicht bitter. Ich "schlage" das Bier (ca. 1/3 des Ganzen) zum ablöschen etwas. Der so entstehende Schaum "brennt" sich besser ein und macht so die Sauce noch kräftiger. Später kommt der restliche Gerstensaft hinzu.

Super passen hierzu Semmelknödel und Krautsalat!!!

Gruß aus der Pfalz

Jerchen

genussvoll29

28.12.2003 15:45 Uhr

Ein wundervoller Gaumenschmauss. Ich habe die Sauce mit etwas Sahne und Lammkräutern gewürzt was wunderbar harmonierte und sähmig wurde. Meine Gäste waren absolut hin und weg. Auch Rheinländer wissen leckere Braten zu schätzten *lächel*.
Genau so muss ein Krustenbraten sein!!!!

peterkochnix

18.01.2004 08:45 Uhr

hallo

probiere mal ein dunkelbier (kein malzbier)
z. b: könig ludwig dunkel

die soße wird noch besser

gruß

Cleverle

23.01.2004 14:06 Uhr

Eigentlich ist ja mein Mann bei uns der Koch für die raffinierten Extras. Aber gestern bei deinem Schweinebraten, da war er baff. Sowas von lecker. Die Kruste ein Traum. Ich bin dir sehr dankbar für dieses Rezept. Auch ich habe dunkles Bier für die Sauce genommen und einmal Suppengrün kleingeschnippelt und mit dazu getan. Herrlich!!!!
Vielen Dank, für das Rezept
Petra

genussvoll29

08.02.2004 14:10 Uhr

Dieses Rezept ist jedesmal der Renner. Mein Mann ist total begeistert und alle anderen Gäste auch immer wieder. Danke für tolle und genussvolle Stunden bei Tisch.
Eva

Sugar04

08.02.2004 14:59 Uhr

Hallo,

ich habe ebenfalls Suppengrün dazugegeben und hatte somit einen leckeren Braten und dazu eine tolle Sauce.
Super Rezept

LG
Sugar

Dicker

15.02.2004 09:09 Uhr

Prima!

Hat allen Essern super geschmeckt.
Ich hab ebenfalls ein bisschen Suppengrün dazu gegeben.
Das ganze hab ich dann im Römertopf 3,5 Stunden im Ofen gehabt bei einem 3kg Braten. Die letzte halbe Stunde den Deckel ab und die Schwarte war knackig und kross und das Fleisch super-saftig.

In die Sauce kam noch etwas Zucker um den etwas bitteren Geschmack abzuschwächen. Beim nächsten Mal nehm ich halb Pils, halb Malzbier!

anja1968

10.04.2004 13:56 Uhr

Hallo,

kann meinen vorrednern nur Recht geben einach lasse das Rezept.

LG

Anja

Jerchen

26.04.2004 15:57 Uhr

Den Braten gab´s am Freitag (kleine Feier) wieder. Mit "König Ludwig Dunkel", gemahlenem Kümmel, Majoran und etwas Suppengrün.

Unsere Nachbarschaft ist begeistert, jetzt soll ich am Straßenfest wieder so einen Braten zaubern!

Viele Grüße aus der schönen Pfalz!
Jerchen

cookie1

20.08.2004 14:28 Uhr

Moin ! Auch wir haben das Rezept probiert - das Fleisch war sehr zart, die Kruste megaknusprig und lecker - nur die Sosse ist uns leider auch bitter geworden.....
Die Zwiebeln sind sehr stark gebräunt während des Bratens, habe zwar immer wieder Bier (normales Pils) und etwas Wasser dazugegeben (fast 2 Flaschen Bier!), aber sie sind fast schwarz gewesen, daher kam bestimmt der bitttere Geschmack:-( Aber man kann doch nicht alle 5 Min,. den Ofen öffnen und das Fleisch begiessen? Habe alle 20 Min. begossen, aber da war schon viel Flüssigkeit verdampft ..... Mussten die Sosse leider entsorgen und ich habe schnell eine andere gebastelt.... Mal sehen, beim nächsten Versuch noch weniger Hitze nehmen und von Anfang an mehr Flüssigkeit..

chero

28.12.2004 11:34 Uhr

Hallo,
hatte den Braten bei meiner Freundin in Bayern ausprobiert und na klar mit Starkbier!!! War total lecker und alle waren begeistert. Die Kruste war wohl etwas sehr kross aber das kann an uns gelegen haben (waren am Quatschen und da vergißt man schon mal das übergießen :-)
Auch am nächsten Tag beim Resteessen war das Fleisch noch total zart und hat am Geschmack null verloren. Alleine die Soße ist sowas von lecker
Wir hatten Knödel und Rotkraut dazu.
Kann das Gericht nur empfehlen und werde es zuhause auch wieder kochen

Lausepelz

17.01.2005 20:57 Uhr

Hi,
dieses Rezept haben wir am 2. Weihnachtstag ausprobiert - was sollen wir sagen: die Gäste waren hin und weg, es ist fast nichts übrig geblieben... (dabei hatten wir uns so gefreut auf Reste-Essen am Tag später)

stachel1973

14.03.2005 20:12 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo an alle

klingt echt lecker

aber ich würde gerne wissen warum mann die schwarte wässern muß ?? wäre super wenn mir das jemand verraten könnte
werde es aufjedenfall mal nachkochen.

danke

UlleFfm

08.05.2005 11:49 Uhr

Hallo,
bis auf die Menge Zwiebeln (Ich hab weniger genommen) habe ich alles so gemacht, wie angegeben: Perfekt!
LG Ulrich

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Aloha_Hawaii

13.11.2011 18:04 Uhr

Heut gab's Deinen Schweinebraten als Sonntagsessen. Wir haben die Gewürze um Beifuß, Kümmel und Knoblauch erweitert und neben den Zwiebeln noch ein Bund recht lauchlastiges Suppengemüse mitgebraten.

Der Braten war genau so wie ein Schweinebraten sein soll: resche Kruste und das Fleisch zart und schmackhaft. Die Soße kam sehr gut an, ich fand zwar daß der Hopfen deutlich zu schmecken war und werde das nächste Mal dunkles Bier verwenden.

Als Beilage gabs Semmel- und Kartoffelknödel und nach dem Essen ein langes Schläfchen.

Wird wieder gemacht! Vielen Dank!

Heike2112

11.01.2012 12:04 Uhr

Hallo, habe für die Arbeit meines Mannes insgesamt 3 Braten gemacht zusammen 7 Kg. Alle waren begeistert. Habe zu den Zwiebeln noch Möhren, Sellerie, Porre mit angebraten und dazu gegeben. Soße zum Schluß puriert ung gewürzt.
Super leeeeeecker.
Vielen Dank für das Rezept.
Foto ist hochgeladen.
Viele liebe Grüße heike2112.

versatil

05.02.2012 14:20 Uhr

Hallo,
ich habe heute unseren Braten nach Deinem Rezept gemacht und es hat allen sehr gut geschmeckt. Beim nächsten mal werde ich darauf achten, das immer etwas Flüssigkeit im Bräter ist, sonst kriegen die Zwiebeln zu viel "Röstaroma" mit, was den sonst sehr guten Geschmack der Sosse etwas verfälscht. So zubereitet, gab es den Braten sicher NICHT zum letzten mal :-))) , danke.

LG , Jürgen

Carco

19.02.2012 10:53 Uhr

Hallo,

so sollte ein guter Schweinebraten schmecken! Wirklich sehr gut.

LG, Carco

Ellen234

03.12.2012 16:34 Uhr

Danke für dieses superleckere Rezept! Fünf Sterne von mir-Eigentlich müsste ich 10 vergeben....
Beim nächsten Mal werde ich Suppengrün mitschmoren und Honigbier probieren.

Die Kruste ist phänomenal. Muss aufpassen die Kruste nicht allein abzuknuspern.

Ein kleiner Einwand: In der Kurzbeschreibung steht: pfiffig!
Das Rezept ist aber supereinfach. - Hoffentlich schreckt "pfiffig" nicht ab, das nachzukochen.

Den Schweinebraten wird es bei uns zu Neujahr geben....Ich freu mich schon drauf.

Grüße
Ellen

stupsibu

15.12.2012 14:29 Uhr

Also dein Bratenrezept ist einfach, das stimmt. Das Fleisch war sehr zart und saftig. Die Kruste ist leider beim Schneiden abgefallen...sehr schade eigentlich. Außerdem war meine Soße etwas bitter, was allerdings nur mir aufgefallen ist. Geschmacklich war die Soße trotzdem toll. Hat sehr kräftig geschmeckt, was meiner Meinung nach bei so einem deftigen Essen unbedingt sein muss.

Ist es eigentlich besser, den Ofen auf Umluft oder Ober-/Unterhitze zu stellen? Ich habe erst Umluft gehabt, dabei ist die Kruste sehr schön knackig geworden, allerdings sind mir die Zwiebeln nahezu verkohlt. Vll deshalb auch der leicht bittere Geschmack. Später habe ich auf Ober-/unterhitze umgestellt. Die Soße hat nun nicht mehr gekocht.
Übrigens ist von der Flüssigkeit nichts übrig geblieben, um eine Soße heraus zu bekommen, musste ich noch sehr viel Wasser zur Hälfte der Zeit hinzufügen.

Insgesamt lecker, aber leider nicht meine Erwartungen erfüllend.

Jeanny01

18.12.2013 16:31 Uhr

Hmmmmm, war das lecker! Wir haben das Rezept 1:1 übernommen, als Bier haben wir Diebels Alt genommen, passte super und war überhaupt nicht bitter. Das Fleisch war butterweich und die Soße sehr sehr lecker. Vielen Dank für das schöne Rezept! :)

LG, Jeanny01

weihami

02.03.2014 18:51 Uhr

Schon sehr oft den Krustenbraten nach diesem Rezept gemacht. Nur einmal ist die Sosse bitter geworden. Dies muss an den Zwiebeln liegen, denn ich habe bisher immer das gleiche Bier genommen. Beim letzten Mal habe ich es mit Guiness gemacht - megalegga ;-) Wir jetzt immer so gemacht !! Danke für das tolle und einfache Rezept.

calissa

16.03.2014 20:42 Uhr

Der erste wirklich gelungene Schweinebraten!!! Da ess' sogar ich die Schwarte mit!!!! Wird es gewiss wieder geben. Die Schwarte war knusprig, der Braten lecker saftig. Danke für den Tipp mit dem Kümmel in der Soße.

Für all jene, die zwar Bier, aber eben kein Pils, daheim haben: auch mit Bockbier schmeckt die Soße.

ygraine32

28.03.2014 12:19 Uhr

wie wässere ich denn die kruste und nicht den braten? rücklings in 2cm hohes wasser legen? ich kann mir darunter gerade nichts vorstellen. bitte klärt mich auf!

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de