Billas Markklößchen

... die immer gelingen!
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

50 g Semmelbrösel
40 g Mark (Rindermark)
1/2  Brötchen, eingeweichtes
2 EL Petersilie, klein geschnittene
Ei(er)
1 Prise(n) Salz und Pfeffer
  Muskat, (gerne etwas mehr!)
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Mark aus den Knochen lösen, zerdrücken und in einer Pfanne bei milder Hitze auslassen und anschließend erkalten lassen.
Dann das Mark schaumig rühren und mit den Bröseln, dem Brötchen, der Petersilie und dem Ei gut durchrühren.
Abschließend mit Salz, Pfeffer und Muskat herzhaft würzen.

Kleine Klößchen aus dem Teig formen und in die kochende Brühe geben und dann allerdings nur noch "ziehen" lassen. Sie sind gut, wenn sie an der Oberfläche schwimmen.

Kommentare anderer Nutzer


momu17

02.08.2005 12:11 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ganz köstlich, genauso mache ich auch meine Markklößchen. Allerdings gebe ich das flüssige Mark noch durch ein Kaffeesieb um ev. Knochensplitterchen auszufiltern.
Wenn ich die Klößchen mache, dann meistens 100 Stück, zum einfrieren.
Am liebsten esse ich sie in Reissuppe...hmmmm...!

LG
Kommentar hilfreich?

paulinchen2012

12.01.2016 14:45 Uhr

Hallo,hätt da mal(vielleicht auch blöd-schäm)ne Frage.Muss ich die Markknochen erst kochen und dann das Mark rauskratzen oder nimmt man das Mark von rohen Knochen?Über ne Antwort würd ich mich sehr freuen Danke und LG paulinchen
Kommentar hilfreich?

schmitzebilla

22.08.2005 14:36 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Momu,

ich hatte bisher Glück mit den ev. Knochensplitterchen. Aber die Menge von 100 Stück kommt bei mir auch nicht hin, ich vervielfache das Rezept immer um einiges und stehe dann zwei Stunden und drehe die Klößchen *stöhn* .... aber dann freue ich mich, wenn ich welche auf Vorrat habe *strahl*.

Lieben Gruß
biggi
Kommentar hilfreich?

schmausimausi

29.09.2005 10:43 Uhr

Hallo!
Die Klößchen habe ich vor ein paar Tagen gemacht. Sie sind wirklich lecker und haben gehalten. Meine größte Sorge war, dass sie auseinanderfallen.
Beim nächsten mal werde ich aber mehr machen. Und wenn ich sie einfrieren möchte, wie mache ich das? Die rohen Klößchen, oder die in der Brühe gezogenen einfrieren?
Vielleicht könnte die Verfasserin das bitte noch ergänzen.

LG
schmausimausi
Kommentar hilfreich?

schmitzebilla

29.09.2005 10:53 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Schmausimausi,

die Verfasserin ergänzt gerne *schmunzel*. Ich mache auch immer eine größere Menge auf Vorrat und friere zu diesem Zweck die Klößchen im Ursprungszustand ein also nicht die in der Brühe gezogenen.
Bei Bedarf lege ich die gefrorenen Klößchen dann einfach in die heiße Suppe und lasse sie ein paar Minuten "ziehen".

Ich hoffe ich konnte Dir helfen.

lg
biggi
Kommentar hilfreich?

HellaWahnsinn

16.11.2005 23:45 Uhr

hey Schmitzbilla!

Mir gehts seit nen paar Tage nicht so gut und deshalb hatte ich heute beschlossen, mir eine kräftige Rinderbrühe zu kochen!

Und da dein Rezept eh schon gespeichert war, gabs als "Zusatzeinlage" deine Markklößchen...

Als Minuspunkt seh ich die Zubereitungszeit... ich koch eigentlich fix und ruck zuck... aber 30 Minuten kommt nie und nimmer hin!

Mag sein, dass es am Mark lag.. oder an der Temperatur... aber allein das Schmelzen hat länger gedauert...

dann das "Rollen"... ahhh was ne Arbeit!!!

Aber das Ergebnis???

WIE BEI MUTTERN!!

So und nicht anders!

Superlecker...

Viellen vielen Dank für dieses Rezept!!!

Werde die demnächst auch auf Vorrat machen, wenn ich mal viel Zeit habe!

Hast mich-mal wieder- NICHT enttäuscht! Dankeeeee ;o))))
Kommentar hilfreich?

katta121

22.12.2010 22:50 Uhr

schön maggi fix oder wie?
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


pamimaus

18.06.2015 18:06 Uhr

Hmmmm, die waren gut. Meine ersten Markklöschen, die ich je gemacht habe. Mein Freund fand sie auch super lecker. Vielen Dank für das Rezept, werden jetzt öfter gemacht.

Pamimaus
Kommentar hilfreich?

majarie

19.11.2015 09:36 Uhr

soo, nach jahrelangem nachkochen hb ich mich endlich registriert und bwerte nun meine Lieblingsrezepte, und deins gehört definitv dazu!! genauso macht sie meine mutter, und ich liebe sie.. ein grossteil hält nicht mal bis zum kochen durch^^
Kommentar hilfreich?

nuni92

25.11.2015 13:28 Uhr

Super einfach und super lecker ;) 5 Sterne!
Kommentar hilfreich?

xela1971

16.12.2015 10:33 Uhr

Muss man nicht viel sagen:

wirklich super einfach & lecker,deshalb ***** !!


LG Alexandra
Kommentar hilfreich?

Pulcinella44

20.01.2016 21:20 Uhr

Danke für diese Anleitung. Meine ersten Markklößchen wurden perfekt !
Reichlich Muskat ist wichtig im Teig, und auch das Durchstreichen des aus den gekochten Knochen ausgelösten Markes durch ein Haarsieb halte ich für unabdingbar für eine gute Konsistenz.
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de