Dampfnudel herzhaft auf Kartoffeln

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

1 Pck. Hefe (Trockenhefe)
1 Würfel Hefe, frisch
1 kg Mehl
1 TL Zucker
500 ml Milch
2 TL Salz
Ei(er)
250 ml Öl
Zwiebel(n)
2 Zehe/n Knoblauch
500 ml Wasser
  Salz und Pfeffer
  Kartoffel(n), geviertelt, so dass Pfannenboden bedeckt ist
2 Pkt. Dörrfleisch, gewürfelt
  Brühe, klar (Instant)
  Tomatenmark
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: keine Angabe

In eine kleine Schüssel ca. 200 g Mehl geben. In die Mitte die frische Hefe krümeln. 1 TL Zucker und etwas Wasser dazu. Auf kleiner Flamme (Stufe 2 von 12) erwärmen und verrühren, bis Hefe aufgegangen ist. Nun 500 ml Milch erwärmen.
In eine große Schüssel ca. 500 g Mehl und 2 TL Salz geben. 2 Eier in die Mitte, warme Milch, Trockenhefe und schon aufgegangene Hefe mit dazu. Erst mit einem Löffel vermengen dann mit der Hand kneten. Ca. 250 ml Öl erwärmen und langsam zum Teig hinzugeben (damit bekommt man dann auch die Hände wieder sauber). Teig glatt kneten und entweder mit Mehl verdicken oder mit Öl strecken. Dann abdecken und gehen lassen (ca. 20 Minuten).
Zwei tiefe Pfannen mit je einem Päckchen Dörrfleisch, einer fein gehackten Zwiebel und Knoblauchzehe vorbereiten. Kartoffeln schälen und vierteln, sodass beide Pfannenböden bedeckt wären, aber noch nicht dazugeben. Wenn Teig aufgegangen ist ca. 20 gleichgroße Portionen daraus machen, am besten Kugeln formen und auf eine mehl-bestäubte Fläche setzen, damit sie nicht ankleben. Nun eine Kugel flach drücken und am Rand entlang wandernd etwas auseinander ziehen. Dies auch noch mit einer zweiten Kugel machen.
Nun auf einen der beiden Fladen etwas Öl träufeln, darauf verteilen und den zweiten Fladen darauf legen, damit dieser auch etwas Öl annimmt. Nun beide Fladen wieder am Rand wandernd auseinander ziehen, bis der Teig schön dünn ist. Dünnen Fladen nun mit der öligen Seite nach innen einfach aufrollen/einklappen und, da das nun eine lange Wurst wäre, jetzt noch einen Knoten rein machen. Dies mit allen Kugeln wiederholen.
Jetzt in den vorbereiteten Pfannen Dörrfleisch, Zwiebeln, Knoblauch mit etwas Öl andünsten, bis die Zwiebeln glasig sind. Wasser dazugeben und mit Salz, Pfeffer, Tomatenmark und klarer Brühe abschmecken, etwas einkochen lassen. Nun Kartoffeln darauf verteilen, sodass der Pfannenboden bedeckt ist.
Dampfnudeln im Kreis darauf setzten, ruhig etwas quetschen. Eine müsste auch noch in die Mitte passen. Deckel drauf und bei geringer Hitze (Stufe 3 von 12) ca. 40 Minuten köcheln lassen. Falls zuviel Flüssigkeit in der Pfanne war, kann es auch zum Überkochen kommen, dann aber einfach den Herd runterschalten, auf keinen Fall den Deckel abnehmen, sonst fällt alles zusammen. Die Dampfnudeln gehen nun langsam auf und aus der Pfanne wird Dampf entweichen, an dem ihr gegen Ende schnuppern müsst, ob die Dampfnudeln fertig sind. Durch das Dörrfleisch würdet ihr eindeutig riechen, wenn es zu spät wäre.
Wenn es dann soweit ist, Dampfnudeln einfach aus der Pfanne nehmen, Kartoffeln mit dem Dörrfleisch ebenfalls. Ich brauche dazu keine weiteren Beilagen, außer vielleicht einer leckeren Soße. Man kann auch einen Braten mit extra viel Soße dazu machen.

Kommentare anderer Nutzer


nbrand

15.05.2007 22:51 Uhr

Hallo,

Dieses interessante Rezept hatte ich schon lange abgespeichert. Heute bin ich endlich dazugekommen, es auszuprobieren.
Allerdings habe ich mich nicht genau ans Rezept gehalten (Küchenschrankinhalt...) und Lauch statt Zwiebeln und Speck statt Dörrfleisch genommen.
Das Ergebnis war lecker und vor allem sehr sättigend!
Die Sauce wird durch die Stärke aus den Kartoffeln schön sämig.
Ich finde die Idee, die Dampfnudeln über den Kartoffeln zu machen, sehr originell und gut: Der Teig wird nicht matschig, weil er nicht in der Sauce sitzt, und die Kartoffeln werden gleichmässig durchgedämpft, weil der Teig den Kochtopf oben abdichtet.

Eine Frage hätte ich aber noch: macht man den Teigknoten nur um der Ästhetik willen oder hatt das einen speziellen Effekt?

Vielleicht könnte man auch vor dem Aufrollen noch etwas Reibkäse auf den Teig geben, das wäre sicher auch lecker. Hmm... werde ich das nächste Mal ausprobieren. (Zuerst muss ich aber noch die Dampfnudeln von heute aufessen...)

Gruss ( ^o^)J
Nayuta

Kathi1978

11.04.2010 20:09 Uhr

Hallo Nayuta :o)
Freut mich total dass es geschmeckt hat...du, der Knoten ist, glaub ich, nur der Optik wegen gemacht. Meine Oma hats mir so gezeigt und ich machs halt so, wüßte nicht wozu er sonst gut sein sollte.
Liebe Grüße
Kathi

Chefkoch_dominika

10.04.2010 17:22 Uhr

ja, wozu der Knoten im Teig? Würde mich auch mal interessieren.

Chefkoch_dominika

14.04.2010 15:39 Uhr

Hallo Kathi,

habe dein Rezept gestern ausprobiert. War echt viel Arbeit für mich, aber hat suuuuper geschmeckt. Wir waren echt begeistert.
Habe nur nicht so richtig verstanden wie die Dampfnudel aussehen sollten, habe sie zu Fladen gemacht und dann gerollt. Naja, sind aber echt gelungen. Danke...

Ab jetzt gibts das öffters bei uns

Kati90

30.01.2011 14:02 Uhr

wow, echt lecker. habe es gestern abend ausprobiert. bin echt begeistert. habe sie aber auch nur gerollt weil mein teig bisschen zu matschig war...obwohl ich doch viel mehl dazu gemacht habe.
nächstes mal lase ich meine eltern dazu sein, war echt ein erfolg. und die brühe dazu hat auch seh gut geschmeckt nur war es etwas wenig. nächstes mal mache ich mehr dazu.

danke für das tolle rezept =)

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de