Wildschweinkeule, rustikal

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

2 1/2 kg Wildfleisch (1 Wildschweinkeule, ohne Knochen)
10  Möhre(n)
1 Knolle/n Staudensellerie
4 Stängel Lauch
Zwiebel(n) (Gemüsezwiebeln)
500 ml Gemüsebrühe (1 TL Instant auf 500 ml Wasser)
150 g Schinken, gewürfelt
3 TL Gelee (z.B. Preiselbeer-, Johannisbeer- oder Erdbeergelee)
3 TL Tomatenmark
1 Liter Wein, rot, halbtrocken
Lebkuchen (Soßenlebkuchen)
  Gewürzmischung (Fleischgewürz)
  Gewürzmischung (Wildgewürz)
  Butterschmalz
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 50 Min. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Mohrrüben, die Stängel des Staudenselleries und den Lauch waschen, putzen und in ca. 5-7-cm-lange Stücke schneiden. Zwiebeln schälen, klein schneiden und in eine extra Schale geben.
Die Wildschweinkeule mit Fleischgewürz einreiben und in einem Bräter mit Butterschmalz scharf anbraten. Wenn die Keule rundum schön braun gebraten ist, aus dem Bräter entnehmen und die klein gehackten Zwiebeln sowie den Schinken in denselben geben. Sobald die Zwiebeln glasig sind, das Gelee ebenfalls in den Bräter zum karamellisieren geben. Wenn es aufgelöst ist, das Tomatenmark dazu und verrühren. Nun das Wurzelgemüse hinzufügen und unter langsamem Rühren etwas Farbe nehmen lassen. Mit der Gemüsebrühe ablöschen und die Keule auf das Gemüsebett setzen. Mit 1 Liter Rotwein aufgießen. Deckel drauf und bei geringer Temperatur ca. 90-100 Minuten auf der Bräterzone leicht köcheln lassen.
Dann die Keule entnehmen und den restlichen Bräterinhalt über einen Durchschlag (grobes Sieb) in eine Schüssel gießen. Das Gemüse aus dem Durchschlag in eine Schüssel geben und warm stellen. Die Soße zurück in den Bräter geben und mit Wildgewürz abschmecken. Soßenlebkuchen dazugeben und unter Rühren kurz aufkochen. Keule noch einmal für ca. 10 Minuten zum Erwärmen in den Bräter geben.
Dazu schmecken Kartoffelklöße besonders gut.

Kommentare anderer Nutzer


thomassenm

28.12.2005 10:40 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo - habe das Rezept am 1. Weihnachtstag gekocht.
Muß ehrlich sagen ein Traum.

Vom Gemüse konnte ich meine Finger nicht weglassen - Gute zusammenstellung
Leider hab ich vergessen ein Foto zu machen - habe alles auf Platte angerichtet mit Semmelknödel

Gruß M.Thomassen

klicki

27.12.2007 17:00 Uhr

Danke für so ein klasse Rezept. Hab es meinen Lieben zu Weihnachten gemacht. Einhelliges Ergebnis:

sehr lecker, und schnell gemacht.

Lg Klicki

sueff

06.01.2008 16:11 Uhr

sehr gutes Rezept habe es an weihnachten für 10 Personen gekocht und alle waren begeistert.Habe allerdings noch etwas cremfraich dazu gegeben was es noch etwas raffinierter schmecken lässt meiner Meinung nach.

leivjo1

10.02.2008 18:00 Uhr

Hallo,

meint Ihr, das Rezept würde auch mit einer Rehkeule schmecken? Habe hier noch eine eingefrorene im TK liegen.

Gruß leivjo1

Pumsmogul

11.02.2008 08:07 Uhr

Hallo leivjo1,
selbstverständlich eignen sich auch Reh- oder Hirschkeule für dieses Rezept. Du musst nur die Menge der Zutaten dem jeweiligen Gewicht der Keule anpassen.
Liebe Grüße
Pumsmogul

tüddel

16.11.2008 14:08 Uhr

Hallo!
Sitze gerade mit meinem vollen Bauch vorm PC. Das war die erste Wildschweinkeule die ich zubereitet habe. KLASSE Rezept! Da ich kein Lebkuchengewürz und kein Gelee hatte, habe ich Rübenkraut zu den glasigen Zwiebeln gegeben. Uns hat es sehr gut geschmeckt!

Gruß und vielen Dank

uwe1000

15.01.2009 09:47 Uhr

Hallo,
was heißt den geringe Temperatur? 120 C° ?
MfG
Uwe

Pumsmogul

15.01.2009 11:35 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Wenn Sie eine Bräterzone auf dem Cerankochfeld mit Einstellung 1-12 benutzen, sollte man etwa die Einstellung 4 wählen, so daß es noch ganz leicht kocht. Kommt auf den jeweiligen Herd an.

muhlchen

18.12.2012 15:04 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Moin moin Leute! Habe das Rezept nun auch mal nachgekocht und muß sagen einfach und hammerlecker! Ich habe zwar den halben Tag damit verbracht Soßen Lebkuchen zu bekommen ,aber sowadd gift dadd hier nicht. Da habe ich mir einfach ne Tüte weiche Lebkuchen herzen gekauft und die Schokolade mühsam abgepult. Nun kann ich leider nicht sagen ,wie die Soße ohne geschmeckt hätte. Aber es war wie schon erwähnt _Superlecker_ LG

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de