Herzogin - Kartoffeln

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

1 kg Kartoffel(n)
Ei(er)
Eigelb
  Butter
  Salz
  Muskat
 evtl. Parmesan
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Kartoffel schälen, würfeln und in Salzwasser weich kochen. Kurz ausdämpfen lassen. Durch die Kartoffelpresse drücken.
Mit dem Dotter, den Eiern, der Butter und den Gewürzen gut und rasch vermengen.
Mit dem Dressiersack kleine gleichmäßige Rosetten aufs Backblech spritzen. Diese bei 200° solange im Backrohr lassen, bis sie eine schöne goldbraune Farbe haben. Wer mag, kann vor dem Backen auch etwas Parmesan darüber streuen.
Passt sehr gut zu allen Fleisch mit Sauce - Gerichten!

Kommentare anderer Nutzer


Lisa50

27.07.2005 06:44 Uhr

Hallo Silvi,

was ist ein Dressiersack? Meinst du damit eine Spritztülle?

Freue mich über dein Rezept und werde es recht bald ausprobieren. Bisher nahmen wir immer die gefrorene Variante. Nun weg damit, deine Zutatenliste klingt besser.

Liebe Grüße
Lisa

silvi0400

27.07.2005 06:49 Uhr

hallo Lisa

Ich denke schon daß Spritztülle das gleiche ist. Es ist jedenfalls so ein Leinenbeutel mit auswechselbaren, verschiedenartigen Tüllen.


Liebe Grüße Silvia

wussi

27.07.2005 10:14 Uhr

Hallo Silvi,

hab dein Rezept gerade gespeichert. Ist mal was anderes und freu mich drauf es auszuprobieren.

Liebe Grüße
Wussi

Homer222

07.08.2005 18:19 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

ein kleiner Tipp:
Vor den Vermengen des Eigelbes mit der Kartoffelmasse diese etwas abkühlen lassen. Wenn die Masse zu heiß ist, gerinnen die Eier und es fehlt dan an Bindung in der Masse.
Vor dem Backen kann die Masse auch mit Eigelb bestrichen werden.

VG

Homer

manuela7

13.01.2006 21:26 Uhr

Hallo
Nachdem die Kinder erst dumm geguckt haben,war das Blech schwuppdiwupp leer.Ich werde sie jetzt öfter zubereiten.
Danke für das einfache Rezept.

solar55

01.10.2006 08:18 Uhr

hallo

ein gutes rezept an dem es nichts zu maekeln gibt.

ich habe noch einen schuss sahne dazu gesetzt, weil die kartoffelmasse zu trocken war um durch den dressiersack zu gehen.

LG

solar55

eorann

25.10.2006 18:30 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Traumhaft, sogar Muskat ist dran, da passt wirklich alles! :-)
Wenn man keinen Dressiersack hat, kann man übrigens auch von einem Gefrierbeutel unten eine kleine (!) Ecke abschneiden und die Masse so dressieren.
Mahlzeit!
Lg,
Eorann

angeleyes1788

12.07.2007 13:03 Uhr

Super lecker und schnell zubereitet. Danke für das Rezept.

Chardonnay72re

02.08.2007 12:23 Uhr

Hallo,
ich möchte das Rezept demnächst mal ausprobieren, hört sich ja sehr lecker an.
Weiß jemand, ob man die dressierten Kartoffeln einfrieren kann?
Wenn ja, vor oder nach dem Backen?

Liebe Grüße

Chardo

herzbaerchidame

19.12.2007 13:35 Uhr

Vor dem Backen kann man die Herzoginnenkartoffeln sicherlich auch einfrieren, ist ja wie bei denen, die es TK zu kaufen gibt. Aber ob nach dem Backen, das wüsste ich auch gerne, hast du es inzwieschen ausprobiert? Leider hat dir hier noch keiner geantwortet.
Gruss herzi

Stubenköchin

18.08.2013 11:54 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ja kann man Ich bin gelernte Hauswirtschaftsstechnische Helferin ich habe das in der Ausbildung auch gemacht das beste ist du Portionierst dir die Herzoginnen Kartoffeln damit du nur da rausnehmen kannst was du braucht

Stubenköchin

18.08.2013 11:57 Uhr

ich habe was vergessen wenn du sie in einer Tubberdose rein tust und sie stabelst dan leg zwischen dem stapeln Butterbrot papier rein damit sie nicht Zusammen klebn

silvi0400

19.12.2007 14:07 Uhr

Hallo

Es tut mir leid dass noch niemand geantwortet hat. Ich kann mir nicht vorstellen dass man die Dinger vorher einfrieren kann. Ich würd sie auf alle Fälle frisch machen. Noch weitere Fragen?

Chardonnay72re

19.12.2007 15:38 Uhr

Hi,

Ich hatte die angebackenen Herzoginkartoffeln damals eingefroren. Ging, war aber nicht wirklich schön. Sie waren zwar sehr lecker, aber man sollte sie dann doch wenn möglich frisch zubereiten.

Gruß

Chardo

Signorina_Bocca

16.01.2008 13:10 Uhr

Hallo,
ich hab mal eine Frage, ich würde die Kartoffeln gerne mal ausprobieren, hab aber keine Kartoffelpresse. Geht etwas vergleichbares?

LG Signorina_Bocca

silvi0400

16.01.2008 13:23 Uhr

Hallo auch

Ich denk eine Kartoffelpresse ist unumgänglich. Ich wüßte nicht wie man sonst die gekochten Kartoffel so hinbringt dass eine glatte Masse entsteht. Mit jeder anderen Methode befürchte ich dass sich Klümpchen bilden, die dann den Spritzbeutel verstopfen.
So eine Presse kostet aber nicht die Welt und kann man für Püree ja auch verwenden.
Gutes Gelingen

Signorina_Bocca

16.01.2008 14:18 Uhr

Vielen Dank für die Antwort, mal gucken, vielleicht bekomme ich ja irgendwo günstig eine geschossen oder jemand in meinem Umfeld hat sogar so etwas.

LG Signorina_Bocca

YassiS

24.12.2009 08:14 Uhr

Hallo, alternativ noch ein Tipp meiner Oma: Nach dem pürrieren mit dem Kartoffelstampfer noch einmal mit dem Mixer durch die Kartoffelmasse gehen. Durch das Mixen werden auch die letzten Klümpchen entfernt.
Viel Erfolg!

Ena83

27.11.2010 22:06 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Rezept klingt wirklich super!

Aber noch ein Tipp für alle:
Kartoffeln NIEMALS mit Mixer oder Pürierstab zerkleinern! Das zerstört die Struktur und der/das Püree verklebt und wird schleimig!

stupsibu

25.03.2014 22:44 Uhr

Bei mir is das noch nie schleimig geworden, ich mache es immer mitm Mixer. Aber ganz langsam und nicht auf höchster Stufe. Dieses schleimige kommt erst, wenn man es zu lange macht....lieber schnell einen Schluck Milch und Butter zugeben :) Bestes Kartoffelpürree....

The_Hawk

26.03.2008 18:46 Uhr

Ich hab noch ein Schuss Rahm dazu gegeben. Hat das ganze noch ein bisschen verfeinert.

Patzi

04.01.2009 20:33 Uhr

Lecker! Nie mehr TK, ich mache sie jetzt immer selber. Und gehen schnell! Foto hab ich hochgeladen!

Gwenny86

21.04.2009 23:08 Uhr

grade diese leckere beilage zum straußensteak gegessen, passte super.

alternativ zur kartoffelpresse, die ja ein gerät dass sich fast ausschließlich für den einen zweck eignet, funktioniert genauso gut ein kartoffelstampfer, mit dem man auch so gut wie jedes andere gekochte gemüse in brei form kriegt ;) damit's nicht klumpt einfach ein bisschen länger stampfen und zwischendurch umrühren!

schneckeilka

20.05.2009 15:47 Uhr

Hallo,

Schnell gemacht,sehr einfach ,aber sehr lecker.Vielen Dank für das tolle Rezept.

deadmidnight

24.10.2009 16:15 Uhr

Ich habe noch Milch zur Verdünnung dazugegeben (da mein Kartoffelstampfer nicht so fein arbeitet^^) und dann ging das Spritzen der Rosetten auch einigermaßen (Schwerstarbeit :D)

Gewürzt habe ich zusätzlich mit süßem Paprikapulver, Rosmarin, Thymian und sowas ; )

Mit Eigelb habe ich die Herzogin-Kartoffeln auch noch bestrichen und die waren sehr lecker: außen knusprig, innen weich : )

cookila

15.01.2010 19:19 Uhr

SUPER!
Ich hab mich genau ans Rezept gehalten und alles ist super gelungen!

Vielen lieben Dank für dieses tolle -und auch simple- Rezept! Wird es von jetzt an sicher öfter bei uns geben!!

Ps.: Auch Danke für den Tipp mit dem angeschnittenen Gefrierbeutel anstelle des Spritzbeutels! Hat super funktioniert!

SHanai

15.02.2010 17:59 Uhr

Hi du,

so mag ich Kartoffel ;-) schmeckt sehr lecker, und ist auch einfach, leider viiiel zu spülen :-)

danke, tolles Rezept!

flower21714

16.03.2010 11:33 Uhr

Hallo Silvi,
könntest Du mir sagen, ob ich den Teig auch schon einige Stunden vorher zubereiten kann?

Vielen Dank für Deine Antwort
Tina

flocke0134

28.03.2010 19:01 Uhr

Hmmm, war einfach lecker.
Hat super gut geklappt. Allerdings habe ich einen mini-Schuß Milch in die Menge gegeben, da sie mir sonst etwas zu fest gewesen wäre.
Aber sonst ein TOP Rezept.

flocke0134

Lisa74

25.04.2010 10:24 Uhr

Hallo,
super Rezept. Hat alles geklappt und gut geschmeckt.
Hab auch noch ein Schuss Milch mit in die Masse gegeben.
Gruß
Lisa

giftmischertine

03.08.2010 14:49 Uhr

Auch wir haben es mit dem Gefrierbeutel gemacht. War optisch nicht gerade der Renner unser Kunstwerk, aber hat geschmeckt.
Und das war die Hauptsache:-)

Danke fürs Rezept

Tine

Nanga

06.04.2011 17:39 Uhr

Soooo lecker! Gab es vorhin als Beilage zu Schweinebraten.
Nach etwas Übung hat auch das Spritzen der Rosetten besser geklappt :)

Danke für das tolle Rezept

Bild ist hochgeladen

LG
Nanga

sittingwespe

14.05.2011 14:22 Uhr

Hallo, würde das Rezept auch gerne ausprobieren.
Kann mir jemand nen Tipp geben wie lange die Kartoffeln in etwa in den Backofen müssen? Auf ne Minute kommt es mir dabei nicht an, würde es nur gerne ungefähr wissen, damit ich das Fleisch etc. zeitgleich fertig habe.
Vielen Dank.

silvi0400

14.05.2011 14:41 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Also ich bereite die Kartoffeln meist vor. Heißt, ich dressier die Dinger aufs Backblech und mach dann alles andere. Ca 40 Minuten vor dem Essen schieb ich die Blech bei 200 Grad in den Ofen. Du kannst aber, falls du zu früh fertig bis, die Hitze reduziern und die Kartoffel so bei Temperatur halten.


Gutes Gelingen

sittingwespe

16.05.2011 21:30 Uhr

Vielen Dank.
Hat super geklappt!
Danke für das tolle Rezept!! :)

hier-koche-ich

05.08.2011 16:04 Uhr

Das nenne ich eine gelungene Beilage! Was für ein Geschmack...mmmh, und ein Hingucker dazu!

Ich habe nur ein (großes) Ei benötigt und vorsichtshalber etwas Kartoffelmehl zugefügt, weil ich ungefähr zur Hälfte festkochende Kartoffeln verwendet habe (es waren nicht mehr genügend mehlige da). Parmesan habe ich nicht verwendet, aber etwas Eigelb mit Kondensmilch vermischt und vor dem Backen vorsichtig mit einem Pinsel aufgetragen. So wurden die kleinen Schätze schön goldbraun und zartknusprig. Innen waren sie wunderbar weich.

Danke für das schöne Rezept!

Grüße
hier-koche-ich

...die sich für diesen Kommentar nebst Bild nach langer Zeit des "Bedienens" hier bei chefkoch nun endlich registriert hat! :-)

Allegoria85

29.10.2011 19:40 Uhr

einfach zu machen, sau lecker, absolut geil. 5 Sterne :)

küchenbetti

06.11.2011 00:18 Uhr

Heute habe ich zum ersten Mal dieses Rezept gemacht - und sicher nicht zum letzten! Statt Kartoffelpresse kann man sehr gut eine Spätzlepresse nehmen!
Es war viel weniger Arbeit als ich dachte - und sooo lecker! Und die Schätzchen sehen so hübsch aus, eine richtige Augenweide!

Erdbeere1982

08.11.2011 16:58 Uhr

Wieviel Butter gehört in die Masse (habe keine Mengenangabe gefunden)? Oder kann man sie auch ohne Butter machen?
BG

silvi0400

08.11.2011 18:52 Uhr

Hallo ...
Ich mess die Butter nicht ab, aber ich würde sagen so ca.5 dkg.

Liebe Grüsse

Erdbeere1982

08.11.2011 20:52 Uhr

Danke für die rasche Antwort!
Jetzt kann ich sie bei Gelegenheit ausprobieren. :)

Liebe Grüße

silvi0400

08.11.2011 22:52 Uhr

Bitte gerne´und immer wieder.

lg

magdamaus04

09.11.2011 10:29 Uhr

ich fand es super lecker. was ich jedoch noch mache: ich drücke die Kartoffelln durch einen Fleischwolf. ich habe so eine elektrische maschine von meiner oma mal geschenkt bekommen (die alles kann, von mixen bis fleischwolf) und so wird der kartoffelteig super schön fein. (p.s. das geht aber nicht, wenn man kartoffelstampf haben möchte, dafür ist die masse dann doch zu "klebrig").

Anstelle wie oben erwähnt sahne habe ich nach bedarf milch genommen (hatte keine sahne) hat dem ganzen einen extra "pfiff" gegeben.

ich habe es versucht einzufrieren, hat bei mir nicht so schön geklappt. ich fand auch, dass die einen eigenartigen beigeschmack hatten.

Vielen dank für das tolle rezept :D

silvi0400

09.11.2011 19:59 Uhr

Hallo und danke erstmal für die vielen positiven Feedbacks...
aber...es gehört weder Milch, noch Sahne in die Masse. Es ist ja kein Kartoffelbrei.

Lg Silvia

Sabrina2401

21.11.2011 21:39 Uhr

Huhu,

sensationell..... die besten Harzoginkartoffeln die ich gegessen habe........... Hammer,wirklich..............
bin absolut mega begeistert................. Freu. super leecckkkkkkker...........
Liebe Grübe Sabrina

Sind bestimmt auch absolut perfekt für Kroketten

Datuk

26.11.2011 10:19 Uhr

Hi,

ja das ist mal eine Sache. Ganz super gut - nicht nur für besondere Tage

Danke
DATUK

Nordlicht-HH

07.12.2011 13:22 Uhr

Hallo,
ich hab das Rezept gestern ausprobiert und muß sagen, es hat richtig lecker geschmeckt und sah klasse aus..
Habe die Kartoffeln am Vortag gekocht und schon pürriert, am nächsten Tag dann nur etwas erwärmt, dann mit den restlichen Zutaten vermengt und aufs Blech gespritzt.

LG aus HH

schnurpl

25.12.2011 17:04 Uhr

Kann ich die Häufchen auch schon 1-2 Std. vorher aufs Blech spritzen und erst in den Ofen stellen, wenn meine Gäste da sind? Oder laufen sie dann und verlieren die schöne Form?

Bronko01

26.10.2012 13:34 Uhr

habs ausprobiert und für gut befunden ^^ hab es ein wenig abgeändert weil ich derzeit am abnehmen bin also hab statt 2 Eigelb nur eines benutzt und das eiweiß steif geschlagen und untergehoben und kann nur sagen es ist ein genuss denn dann wird die hülle knusprig kross und das innere ist noch immer super zart und sehr kartoffelig ^^ zudem sehr einfache herstellung danke für das rezept

liese_1

17.12.2012 16:32 Uhr

Hallo
Kann mir einer sagen, wieviele Stücken Herzoginkartoffeln in etwa bei 1kg Kartoffeln werden? Wieviele rechnet man pro Person? Ich dachte so 4-5 Stück (in etwa Tennisball groß?
Vielen Dank, Maren

Muffminnie

07.09.2013 22:19 Uhr

Ich würde gerne wissen da ich sie für eine Feier am Abend machen will, ob ich die Masse auch Mittags machen kann und dann in den Kühlschrank stellen um sie dann abends auf zu spritzen und frisch und warm zu servieren? Dürfte doch eigentlich kein Problem sein, oder? Schließlich härtet die Masse dann aus und müsste so ja eigentlich auch ein gutes optisches Ergebnis erzielen?= Über Rückmeldung freut sich
Muffminnie

Habienchen

22.09.2013 22:02 Uhr

sehr lecker!
habe die butter weggelassen und zwei Eier verwendet. Das Eiweiss habe ich steif geschlagen und untergehoben. Wird es nun öfter als Beilage geben!

Danke!

Makowina

06.09.2014 13:12 Uhr

Sehr, sehr lecker. Und definitiv um Welten besser als die TK Alternative.

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de