Schweinebraten

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

1 1/2 kg Schweinebraten ohne Knochen, mit Schwarte, (500 g Knochen trotzdem mitgeben lassen, für die Sauce)
1/2 TL Kümmel
3 Zehe/n Knoblauch
2 EL Öl
1 TL Paprikapulver, edelsüß
  Salz und Pfeffer, aus der Mühle
Zwiebel(n)
Möhre(n)
Knollensellerie
Lorbeerblatt
  Wasser oder dunkles Bier
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. Ruhezeit: ca. 8 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: ca. 390 kcal

Die Schwarte mit einem scharfen Messer rautenförmig einschneiden. Den Kümmel etwas kleiner hacken, 1 Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Beides mit Öl und Paprika verrühren. Den Braten rundum kräftig damit einreiben, in Folie einwickeln und über Nacht kühl stellen.
Gut 3 Stunden vorm geplanten Essen den Backofen auf 250 Grad (Umluft 220 Grad) vorheizen. Den Schweinebraten aus der Folie wickeln, rundum salzen und pfeffern. Mit der Schwartenseite nach unten in einen großen Bräter legen. Auf der unteren Schiene in den heißen Backofen schieben und anbraten. Danach auch von allen anderen Seiten kurz und kräftig anbraten. Das Fleisch aus dem Bräter nehmen, die Knochen ins Bratfett geben und anrösten. Dann das Fleisch wieder dazugeben, mit der Schwarte nach oben. Nun 30 Minuten braten, ab und zu mit dem Bratfett begießen.
Inzwischen Zwiebeln, Möhren und Sellerie schälen, klein würfeln. Den übrigen Knoblauch nur schälen. Den Backofen auf 180 Grad (Umluft 160 Grad) zurückdrehen, alles Gemüse und das Lorbeerblatt mit in den Bräter geben. Einen Schuss Wasser oder dunkles Bier über das Fleisch gießen. Noch mal 1,5 Stunden, bis das Fleisch außen knusprig und innen zart ist, garen. Ab und zu mit dem Bratsud begießen, falls nötig auch Wasser oder Bier nachgießen.
Bräter auf den Herd stellen, den Braten rausholen und im ausgeschalteten Backofen nachziehen lassen, bis die Sauce fertig ist.
Die Sauce durch ein Sieb in einen Topf gießen und evt. etwas einkochen lassen. Abschmecken und zum Braten servieren.

Kommentare anderer Nutzer


solar55

16.01.2006 22:49 Uhr

dieser schweinebraten ist immer wieder eine lekerei.

wenn ich diesen braten mache, muss ich allerdings immer fuer eine ganze kompanie planen, grins.

deshalb in meinem rezeptbild auch einen etwas groesseren braeter.

bei der groesse und dem umfang des fleisches, habe ich vor dem braten mit dem messer einige knoblauchzehen in tiefen taschen vergraben.

allerdings habe ich nicht die schwarte angebraten, ich habe sie vorher ( nur den schwartenbereich )gut ein einhalb stunden in salzwasser leicht koecheln lassen.
dann herausgenommen, schale kreuzweise eingeritzt und mit den rezeptzutaten eingerieben.
am ende der bratenzeit noch etwas honig/chili gemisch auf der kruste verlaufen lassen.

lecker und pikant.

Lony

30.03.2006 14:24 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Solar,
ich mache den Braten so wie Du nur mit einer kleinen Abwandlung.
Ich reibe den Braten noch mit mittelscharfen Senf ein , bevor er im Kühlschrank ruht. In den Bräter kommt außer dem Gemüse gleich zu Anfang noch 1- 2 Scheiben Brot, etwas kleingeschnitten(Ich nehme Graubrot). Das gibt einen wunderbaren Geschmack und macht die Soße gleich ein bischen sämig.
Vielleicht probierst Du es mal.
Danke für den Tip mit der Schwarte. Werde es sicher probieren.
Liebe Grüße Lony

timmälzerwärichgerne

02.04.2006 21:28 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Schweinsbratenfans...

Hier ein Tip für eine perfekte Sauce: Man muß einerseits früh genug soviel Flüssigkeit nachgießen, damit der Bratensatz und die Knochen, Gemüse usw nicht anbrennen, andererseits darf der Schweinsbraten in nicht zuviel Flüssigkeit "schwimmen", sonst wird die Sauce nicht braun und wirkt dünn...

Für eine Dunkelbiersauce den Braten erst 20 min vor Bratende mit dem Bier begießen, damit die Sauce nicht bitter wird. Empfehlenswert ist Andechser Doppelbock - er ist mit seiner hohen Stammwürze ideal für kräftigen Geschmack.

Den Rest des Bieres darf man ruhig während der Bratzeit trinken... ;-)

In Bayern schätzt man ein kräftige klare Sauce, die ruhig etwas fettreicher sein darf. Sie wird NIEMALS gebunden.


"S´gibt nix Bess´res als an Schweinsbrat´n - es sei denn zwoa Schweinsbrat´n!"

supermartl

03.04.2006 11:31 Uhr

fuer eine knusprige schwarte am schluss etwas puderzucker drueber und am ofen den grill anschmeissen. dann wirds schoen glaenzend und knackig!

wer kein so "fettes'" fleisch mag, nimmt das halsgrat, fuer nicht-bayern den nacken. wird super-saftig weils innen leicht fettdurchzugen ist.

in jedem falle muss ich timmälzerwärichgerne zustimmen: bier erst zum schluss drueber und am besten selber eins trinken. da versteht einer sein handwerk!!

Abacusteam

13.04.2006 00:49 Uhr

Hi,
das ist wirklich lecker - sagt die ganze Family ... und Schweinebraten ist hier ein Favorit!. Nur habe ich die Schwarte gar nicht vorgekocht oder angebraten, einfach gut mit Salz vor dem Braten eingerieben. Ich habs einmal mit Schulter und einmal mit Bauch gemacht und beide Male ist es superknuprig und oberlecker geworden ... so lecker, daß bis wir essen wollten leider keine Kruste mehr da war ... und ich den Braten noch mal obendrauf gewürzt und kurz übergrillt habe. Den beiden Übeltätern war aber recht schlecht danach und einer hatte sich einen Finger und die Zunge verbrannt! :-)) Kleine sünden werden sofort gestraft!

Viele Grüße
Ad

hremter

11.06.2007 21:12 Uhr

hat super geschmeckt ,man könnte ihn vieleicht auch noch mit honig einpinseln lg heidi

alessi

06.03.2008 01:10 Uhr

Ich habe 2 Frage:

Wird er besser mit Umluft oder mit Ober/Unterhitze?

Welche Kerntemperatur soll er haben?

Vielen Dank,
Alex

mike_berghoff

30.06.2010 16:28 Uhr

Hat jemand schon einmal einen Schweinrücken(Spanferkel) auf dem Grill gemacht.
Will das Stück, gewürzt - in Alufolie einwickeln und dannn 2 Stunden, bei kleiner Glut - angaren, dann aus der Folie raus und noch mal kurz zum Grossbraten grillen. Was mein ihr, ob das funktioniert?? Hab Freunde eingeladen und es wäre schade, wenn der Braten zu trocken wird.
Danke für jeden Tip

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de