Zürcher Geschnetzeltes

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

500 g Kalbfleisch (Lende, Keule oder Schnitzelstück)
1 große Zwiebel(n)
30 g Margarine
250 g Champignons, geputzt, blättrig geschnitten
15 g Mehl
125 ml Fleischbrühe, heiß
125 ml Wein, weiß
  Salz und Pfeffer
125 g Sahne
1/4 Bund Petersilie
  Paprikapulver, edelsüß, zum Bestäuben
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Trockengetupftes Kalbfleisch schräg zur Faser ganz fein schneiden oder schnetzeln. Zwiebel fein hacken. Margarine in einer großen Pfanne erhitzen, Zwiebel glasig braten, Kalbsgeschnetzeltes zugeben und in 5 Minuten unter häufigem Wenden bräunen lassen.
Die Champignons in einer anderen Pfanne in wenig heißem Fett 5 Minuten andünsten. Zum Fleisch geben. Mehl darüber stäuben und unterrühren. Mit heißer Fleischbrühe und Wein aufgießen. Stark erhitzen, aber nicht kochen lassen. Salzen und pfeffern. Sahne in die Soße rühren. Noch einmal erhitzen, aber nicht kochen lassen, sonst kann die Sahne gerinnen.
Geschnetzeltes in einer vorgewärmten Schüssel anrichten. Mit gehackter Petersilie bestreuen und Paprika darüber stäuben. Sofort servieren.

Dazu passen Rösti oder körnig gekochter Reis.

Kommentare anderer Nutzer


Mantis1

21.07.2005 12:51 Uhr

Hallo Moon123,

ich gebe noch Knobi rein,
als Beilage nehme ich Spätzle.

Gruß Mantis

Moon123

21.07.2005 18:54 Uhr

Hallo Mantis!

Du hast Recht, Spätzle schmecken gut dazu - aber auch andere Nudeln. Einmal hatten wir es mit Rösti-Ecken - auch lecker.
Und das mit der Knoblauchzehe ist eine gute Idee - warum bin ICH da nicht drauf gekommen?

Zum Zürcher Geschnetzelten machen wir übrigens gerne einen Rohkostsalat.

LG
Moon

economist

12.01.2006 14:05 Uhr

Hallo zusammen,

das Rezept ist wirklich total lecker - danke!! Man kann zusätzliches Gemüse dazugeben, z.B. Palmherzen oder Paprikastreifen (dann ist es aber eher eine Eigenkreation als ein Zürcher Geschnetzeltes - schmeckt aber auch gut!)

Ich ein Problem: die Sahne wurde ganz leicht bröckelig obwohl das Essen in der Pfanne nicht gekocht hat.
Soll man normale Schlagsahne nehmen oder saure Sahne? Ich habe saure Sahne genommen, vielleicht war das der Fehler.

Schöne Grüße

Economist

Moon123

12.01.2006 14:26 Uhr

Hallo economist!

In dieses Rezept gehört süße Sahne. Mit saurer habe ich es noch nie probiert...das gibt ja auch einen ganz anderen Geschmack!
Allerdings passiert es mir fast nie, dass Sahne - egal ob süße oder saure - ausflockt.

Dies:
http://www.chefkoch.de/forum/2,10,23271,4,350,50/Sauce-mit-saurer-Sahne-wird-immer-grisselig.html
habe ich hier zu diesem Thema gefunden! Vielleicht liest du es dir einmal durch?


Mein Vorschlag: du versuchst das Zürcher Geschnetzelte noch einmal zu koche - und zwar mit süßer Sahne! ;-)

LG

Moon

owoerndle

06.03.2006 20:40 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Tolles Rezept, habe aber als Schweizer so meine Probleme damit.
Hat mit "Zürcher Geschnetzeltes" einige parallelen aber das Resultat ist kein "Zürcher Geschnetzeltes"
und schon gar nicht wenn noch Knoblauch dabei ist wie empfohlen wurde. Es gehören auch keine Pilze dazu und die Fleischbrühe ist auch überflüssig es sei den mach kocht sie ein und nimmt dazu das Fleisch aus der Pfanne (das Fleisch soll ja nicht schwimmen lernen). Weiter ist die Petersilie mit dem Paprika allenfalls als Garnitur in minimster Menge (Prise) gedacht aber nicht in der angegebenen Menge.
Aber es schmeckt sicher gut!

Hier noch ein Link zum Originalrezept: http://www.deka.ch/download/de/zuerich/geschnetzeltes.pdf

En Guete

Daniela1979

20.03.2006 19:58 Uhr

Hallo!
Ich stimme "owoerndle" zu, auch ich kenne das Zürcher Geschnetzelte OHNE Champignons und ohne Fleischbrühe.
Dieses Rezept ist aber bestimmt auch gut ;-)

LG, Daniela

xesss

02.09.2006 09:37 Uhr

Hallo,

wir fanden das rezept recht lecker, aber irgendwie hat es nicht nach "züricher geschnetzeltem" geschmeckt. irgendetwas fehlte, keine ahnung was wir falsch gemacht haben. Vielleicht könnte ein grund sein, dass wir kein kalbsfleisch verwendet hat, da der kilopreis bei 29 Euro liegt :-(

lg

dezent

aneub

23.10.2006 20:57 Uhr

So mach ich mein Geschnetzeltes auch immer. Allerdings darfs bei dem teuren Fleisch auch gerne Butter sein, mit der ich anbrate.

Das ganze funktioniert notfalls auch gut mit Putenschnitzel (wobei es dann natürlich eher ein "Geschnetzeltes Zürcher Art" ist und kein "Zürcher Geschnetzeltes" mehr).

Habe gerade ein Rezeptbild hochgeladen, sollte die nächsten Tage erscheinen.

CookingJulie

03.11.2008 13:36 Uhr

Hallo,

das Gericht ist sehr gut angekommen- auch mit Hühnchenfleisch, da mein Schatz Kalb nicht so mag. Habe es auch in Butter gebraten, eine Knobizehe dazugegeben und zum Schluß noch einen TL Parmesankäse eingerührt. Als Beilage gab es natürlich Rösti! Schmeckt super.

LG Julie

Mari_G

05.12.2008 23:10 Uhr

Hallo!

Es hat uns sehr gut geschmeckt. Haben aber statt Champignons Pfifferlinge genommen.

Vielen Dank für das Rezept.

dagmar-b

24.10.2010 19:14 Uhr

Mir ist`s gleich, ob "Zürcher Geschnetzeltes" oder "Geschnetzeltes Zürcher Art" ....allein das ergebnis auf dem teller und die meinung meiner familie zählt für mich.

Und es hat meiner familie RICHTIG gut geschmeckt...!!

Da ich unter heftiger laktoseintoleranz leide, musste ich das gericht mit laktosefreier sahne zubereiten, aber diese produkte kommen dem geschmack herkömmlicher lebensmittel so nah, dass es keine rolle spielt.
Paprikapulver geht dann ja auch nicht, ist aber auch nicht zwingend notwendig....

Herzlichen Dank für dieses leckere rezept.

khao

20.03.2011 16:30 Uhr

HALLO.............

kann man dieses Gericht auch schon vormittags vorbereiten und dann abends aufwärmen?????
DANKE FÜR DIE ANTWORT !!!!

lg KHAO

Moon123

20.03.2011 17:21 Uhr

Hallo KHAO,
ich habe es auch schon mal erwärmt – klappte tadellos.
Und ich würde das Gericht auch nicht lange kochen lassen, sondern eben nur erwärmen.
Ich selber habe immer die Befürchtung, dass das Fleisch hart werden kann oder dass die Sahne evtl. gerinnt.

Viel Spaß beim Nachkochen und
LG

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de