Eier im Hackfleischnest

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

500 g Hackfleisch, halb und halb
Zwiebel(n), gewürfelt
1 EL Tomatenmark
Ei(er)
1/2 TL Pfeffer
1/2 TL Paprikapulver
Knoblauch (Zehen)
1 EL Salz
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. 10 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Fleisch mit allen Zutaten außer Ei und Paprika mischen und gut durchkneten.
4 ovale Klößchen formen, in der Mitte eine Vertiefung eindrücken und jeweils ein rohes Ei hineingeben. Mit Paprikapulver bestreuen, in eine gefettete Auflaufform setzen und im Ofen bei 200 Grad backen.
Wer möchte, kann die Hackfleisch auch vorher etwas anbraten!
Dazu passt Toastbrot, Graubrot und Gurke.

Kommentare anderer Nutzer


drumboy

29.11.2002 14:10 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Eine sehr leckere Idee.
Habs mit ein paar kleinen Änderungen gemacht:
- Hackfleisch mit etwas durchgeweichtem Brötchen und 1 Ei etwas konsistenter gemacht und die Hälfte der Hackmasse feinpüriert
- in die Mulde zuerst 1 EL geriebenen Emmentaler und dann das Ei gegeben

Wie gesagt, tolle Idee. Dazu gabs Bratkartoffeln. Meine Gäste waren begeistert.

Greets
drumboy
Kommentar hilfreich?

Béatrice

22.12.2002 14:35 Uhr

Ich habe auch etwas Brot in die Masse gegeben. Das mit dem Käse finde ich eine gute Idee - wird gleich beim nächsten Mal ausprobiert;-))
Béatrice
Kommentar hilfreich?

ggutjahr

02.03.2003 11:25 Uhr

MUSS MAN MEHR WÜRZEN ANSONNSTEN,PRIMA!!!!!!!!


ggutjahr
Kommentar hilfreich?

suessly2

08.12.2004 18:37 Uhr

Ich finde das Rezept auch super und habe es mit nem Kartoffelsalat serviert .



die neue ;-)
Kommentar hilfreich?

Koch_Erna

01.02.2005 16:02 Uhr

Super lecker, machts sich auch klasse auf einem Buffet
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Lore_KS

15.06.2010 21:30 Uhr

Hallo,

ich streiche die Hackmasse gerne direkt auf kräftiges Bauernbrot und schiebe es in den Packofen. nach ca. 20 Minuten gebe ich die einer in die Mulde und backe das Gericht fertig. Mit Gewürzgurten, Tomaten, Radieschen etc. ein leckeres Abendbrot.

Lore
Kommentar hilfreich?

naberma

30.07.2010 22:42 Uhr

Hallo,

habe die Nester mal getestet, habe mich an die Tipps hier gehalten und die Eier erst später reingetan, schmeckte lecker... Paprika hab ich weggelassen, mögen wir nicht...


LG
naberma
Kommentar hilfreich?

MeineLuise

21.02.2011 18:46 Uhr

Was soll ich sagen, der Aufwand ist es nicht wert-Sorry.
Erst das gematsche mit dem Hackfleisch, was aufgund von "ohne Ei und Semmel" rein gar nichts wird, und dann habe ich die Eier nach ca 20 min, wie hier schon mehrfach erwähnt, drüber geben wollen und dann rutschten sie weg, wie ne Muschel... Also, das nächste mal werde ich ne Frikadelle braten und dazu ein Spiegelei, das hat den selben Effekt.

LG
Luise
Kommentar hilfreich?

MeineLuise

21.02.2011 19:17 Uhr

Aber geschmacklich war es topp, das hatte ich vergessen zu erwähnen. ;-)
Kommentar hilfreich?

datzifrau

22.05.2011 17:19 Uhr

Ich fand´s ganz gut. Habe mir das Nest auf eine mit Ketchup bestrichene Scheibe Brot gelegt. War lecker.
Kommentar hilfreich?

schwobamädle

04.02.2012 10:43 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Tja, hätte ich erst gelesen und dann gebrutzelt, hätte ich die Eier auch erst später ins Nest gegeben.

Und auch ich werde nächstesmal einen klassischen Hackfleischteig machen.

Ansonsten war es sehr lecker und optisch ein Hingucker.
Genau das richtige um hungrige Männer und Kinder satt zu kriegen ;-).

Liebe Grüßle vom schwobamädle
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de