Käsespätzle

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

300 g Mehl
Ei(er)
  Salz
250 g Speck, durchwachsen
200 g Zwiebel(n)
200 g Käse (Emmentaler)
  Pfeffer
  Fett, für die Form
1 Bund Petersilie
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: ca. 960 kcal

Mehl, Eier, etwas Salz und knapp 250 ml kaltes Wasser verrühren. Den Teig 20 Minuten quellen lassen.
Speck in kleine Würfel schneiden. Zwiebeln abziehen, ebenfalls würfeln. Beides in einer Pfanne andünsten. Käse grob reiben. Den Spätzleteig von einem feuchten Brett oder mit einem Spätzlehobel in siedendes Salzwasser geben; 10 Minuten garen.
Abgießen und mit kaltem Wasser abschrecken. Spätzle mit Speck und Zwiebeln, Käse, Salz und Pfeffer in eine gefettete Auflaufform schichten. Im Backofen bei 200°C etwa 30-40 Minuten garen. Petersilie abspülen, trocken schütteln und fein hacken. Vor dem Servieren über die Spätzle streuen.

Kommentare anderer Nutzer


marya2702

03.11.2005 11:52 Uhr

Hallo

ich hab die Spätzle jezt schon 2-mal gemacht und sie schmecken einfach nur superlecker.

Kann ich nur weiterempfehlen.

LG, Marya

Greta

25.03.2006 18:33 Uhr

Hallo !

Ich nehme immer Dinkelmehl für meine Spätzle :-)

liebe Grüße
Greta

Bezwinger

26.03.2006 10:30 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Greta,

wie wir schon aus deinen anderen zig Kommentaren wissen, stehst du voll auf Dinkel- und Vollkornmehl bzw. Honig und Vollrohrzucker.
Aber das Rezept ist eines, welches nun wirklich nicht mit Dinkelmehl schmeckt und außerdem werden die Spätzle mit Dinkelmehl etwas klebrig, da Dinkel einen anderen Stärkeanteil als "normales" Mehl Typ 405 besitzt.
Gerne kannst du deine Rezepte mit Dinkelmehl und Co. backen, aber meine Rezepte sind normale Rezepte, die bitte auch als solche zu behandeln sind.
Gerne kann ich dir mal eine Liste mit genau solchen überflüssigen Kommentaren zukommen lassen, mit denen du dir deine Punkte "ergaunert" hast. Altuser können sich halt so etwas erlauben und Newbies werden mit solchen Aktionen gleich zur Sau gemacht und verjagt.
Falls sich einer der Administratoren an diesem Kommentar stört, kann er diesen auch gerne löschen, aber bitte nur mit dem dazugehörigen von Greta.
Vielen Dank liebe Greta, aber das musste jetzt endlich mal gesagt werden, da mir der Kommentar schon zig mal über die Füße gelaufen ist und ich mich jedes mal darüber aufrege.

Gruß
Bezwinger

ch2000

07.11.2006 14:43 Uhr

Hallo,

als blutiger "Spätzleanfänger" habe ich in Ermangelung einer Spätzlereibe / -hobel eine Kartoffelpresse verwendet. Dies ist eine gute Alternative, allerdings mußte ich etwas mehr Mehl hinzufügen, da sonst der die Masse für die Presse zu flüssig war.
Geschmacklich waren die Käsespätzle aber sehr lecker und ich werde sie garantiert nochmal machen.
LG, Chantal

Alieonore

28.12.2007 14:20 Uhr

Hallo!!

Spätzle hab ich schon öfters selbstgemacht, und ich muss sagen mit diesem Rezept werden die Spätzle wirklich sehr lecker. Ich habe allerdings die doppelte Menge gemacht und dann ein Ei durch Mineralwasser ersetzt, dann werden die Spätzle nach dem Kochen nicht so fest. Ich habe zwei Sorten Käse verwendet und die Zutaten in der Auflaufform geschichtet... und über die letzte Schicht dann noch einen Schlag Saure Sahne verteilt (rumfort^^) hmmmmmmm g´schmackig!! Dazu Feldsalat - perfekt.

Danke für das leckere Rezept!

PS: ich nehm immer Spätzlemehl ;-P

ShannenB

10.04.2008 21:19 Uhr

Ein wirklich tolles Rezept! Wird nun öfters gemacht. Ich werde das nächste Mal auch die Dinkelvariante versuchen- denke das könnte auch lecker sein und gesund ist es auch ;)

barrie

13.05.2008 13:07 Uhr

Das Rezept klingt ganz nach meinem Geschmack. Ich wundere mich nur über die Kochzeit der Spätzle. 10 Min scheinen ziemlich lange. Ich gebe den Teig ins kochende Wasser und lasse sie drin bis sie oben schwimmen und das dauert etwa 2 Min. oder so.
Ich werde, jedoch gekaufte Spätzle (diese muss man jedoch ca.10 Min kochen) nehmen -weil ich es eilig habe und kann dann nebenher noch den Salat zubereiten.

käsespätzle

24.07.2008 15:25 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

ich hab aus 500g Mehl die Spätzle hergestellt. Wasser habe ich reduziert, weil mir der Teig zu flüssig geworden wäre, die Eier waren Größe M. Dann kam der Teig in die Spätzlepresse und ab ins siedende Wasser. Sobald die Spätzle an die Oberfläche kommen, nehme ich sie heraus. Das habe ich mit der ersten Portion nicht gemacht, die war nicht gut und ich hab sie weg. 10 Min. Kochzeit sind zu viel. Speck und Zwiebeln kamen zusammen in die Pfanne und dann erst alles in den Ofen.

LG

käsespätzle

bewig

16.02.2009 16:48 Uhr

Hallo,

wirklich lecker. Aber mir kommen 30 Minuten zum überbacken doch sehr lange vor. Spätzle und Speck und Zwiebeln sind doch schon gar. Was sollen sie dann noch 30 Munuten im Ofen.

Es muss doch eigentlich nur der Käse noch schmelzen.

Habe aber schon festgestellt, dass auch in anderen Rezepten die Überbackzeit meines Erachtens zu lange ist ( bei vorgegarten Zutaten).

Bei mir waren jedenfalls 10 min. vollkommen ausreichend.

LG

Bewig

Bezwinger

16.02.2009 17:35 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo bewig,

die Zeit bezieht sich auf den kalten Backofen, so braucht ein Backofen, je nach Modell, schon mal 15 Minuten und dann sind es nur noch 15 Minuten.
Auf jeden Fall brauche ich in meinem Backofen ca. 30 Minuten.

Gruß
Bezwinger

Riddel

11.10.2009 15:17 Uhr

Das war unser heutiges Sonntagsessen, noch ein frischer Salat dazu - einfach lecker! Dafür lasse ich manchen Braten stehen.

LG Riddel

Heike1977

26.07.2010 14:01 Uhr

hab die Spätzle heut ausprobiert und uns schmecken sie super lecker.Werd sie mit Sicherheit wieder machen :)

LG

Delia55

03.03.2011 16:49 Uhr

Hallo,
ich habe mich exakt ans Rezept gehalten. Leider war mir der Teig für meinen Spätzlehobel zu flüssig. Er ist ganz schnell durchgelaufen und es gab keine "Knöpfle" wie sonst, sondern nur Bindfäden. Im Rezept steht 10 Minuten garen. Das ist viel zu lang. Einige User meinten 2 Minuten Garzeit wäre richtig. Das habe ich gemacht. Auch damit waren meine Spätzle zu weich. Bei einem anderen Rezept wurden die Spätzle nur einmal aufgekocht und dann rausgenommen. Beim nächsten Mal werde ich das wieder so machen. Vielleicht ist dieser Teig eher zum Schaben von einem Brett geeignet.

LG Delia

monsterpeach

15.01.2013 20:57 Uhr

Besten Dank für das Rezept, heute das erste Mal ausprobiert und es hat klasse geschmeckt. Ich habe zum Überbacken noch etwas Sahne zugegeben.

Mit der Kartoffelpresse hat das "Formen" aber nicht funktioniert (manche schreiben ja, dass das funktioniert), habe die Spätzle dann wie bei meiner Oma gesehen vom Brett geschabt - hat super geklappt. :)

lG Lene

monsterpeach

15.01.2013 20:58 Uhr

achja, 10 Minuten ist wirklich zu lang, hab einfach die Spätzle reingeschabt und mein Freund hat parallel alle schwimmenden Spätzle herausgefischt.

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de