Rotkohlgulasch

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

700 g Schweinenacken ohne Knochen
700 g Rotkohl
50 g Schweineschmalz
200 g Zwiebel(n)
375 ml Wein, rot
125 ml Fleischbrühe (Instant)
Lorbeerblätter
Gewürznelke(n)
  Salz und Pfeffer
100 g Preiselbeeren (aus dem Glas)
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: ca. 1.000 kcal

Das Schweinefleisch abspülen, trockentupfen und in Würfel schneiden. Von dem Rotkohl die äusseren welken Blätter entfernen und den Strunk herausschneiden. Den Kohl waschen und in Streifen schneiden.

Das Schmalz in einem Topf erhitzen und die Fleischwürfel darin portionsweise braun anbraten. Die Zwiebel abziehen, würfeln und im Bratenfett glasig dünsten.

Das Fleisch wieder hinzufügen, mit Rotwein und Brühe ablöschen und die Gewürze zufügen.
Alles zugedeckt ca. 30 Minuten schmoren. Dann den Rotkohl zufügen und alles weitere 30 Minuten schmoren.

Zuletzt die Preiselbeeren dazugeben und das Rotkohlgulasch abschmecken.
Dazu Salzkartoffeln reichen.

Kommentare anderer Nutzer


heksie

10.09.2002 08:49 Uhr

Schmeckt sehr gut - habe auch schon mal apfelmuss statt Preiselbeeren dazugegeben, had uns persoenlich besser geschmeckt! Und auch schon mal mind rindfleisch gemacht!
Naechstes mal kommt auch noch eine zimtstange dazu und eine handvol rosinen.

gruss

heksie
Kommentar hilfreich?

aschpazi

27.10.2003 15:24 Uhr

Ich habs noch ein wenig gebunden und einen Schwups Sahne dazugegeben. Schmeckt gut, und ist mal ein relativ ungewöhnliches Rotkohl-Rezept.
Kommentar hilfreich?

quargl

04.03.2004 23:32 Uhr

Das ist was ich so an CK liebe-- die Vielfalt der Ideen! Tolles Rezept, tolle Varianten. Werden alle gespeichert.

lg quargl
Kommentar hilfreich?

Leokardia

28.09.2004 12:52 Uhr

Ich habe das Rezept gestern ausprobiert, sehr lecker. allerdings habe ich den Wein je zur hälft Rotwein und die andere hälfte Weißwein genommen.
Nächstes mal werde ich es mit Knödeln und mit Apfelstückchen anstatt mit Preiselbeeren und Kartoffeln ausprobieren.
Kommentar hilfreich?

momu17

31.10.2004 13:53 Uhr

War super !!! Ich habe allerdings weder Preiselbeeren noch Apfelmus genommen, sondern Apfel-Zucchini Marmelade hier aus dem Forum ! Fand allgemeinen Anklang !
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


innisiflo

04.04.2011 10:47 Uhr

Das Rezept gibt es heute schon zum 3. mal. Ich verwende allerdings mageres Rindergulasch und nur 10 g Schmalz, damit es etwas hüftfreundlicher wird. Es schmeckt genauso gut. Die Soßenmenge erhöhe ich etwas. Dazu entweder Knödel, Spätzle oder Kartoffeln.
Danke für die Anregung! LG, innisiflo
Kommentar hilfreich?

mapaphi

04.05.2011 20:47 Uhr

Naja, das sah schon seeeehr gewöhnungsbedürftig aus. Geschmacklich schmeckts halt nach Gulasch mit Blautkraut.
Kommentar hilfreich?

Dacota2006

04.01.2013 19:38 Uhr

Interessantes Rezept zur Rotkohlverarbeitung. Wir mussten noch etwas Flüssigkeit zugeben da wir gerne Soße essen. Geschmacklich durften wir noch kräftig nachwürzen um ein zufriedenstellendes Ergebnis zu erhalten - dann war es aber lecker. Bei uns gab es Kartoffelknödel dazu.
Liebe Grüsse Dacota2006
Kommentar hilfreich?

kleineschaos

06.08.2013 11:50 Uhr

hab ne mischung aus schweinekarbonade, rinder- und lamm gulasch genommen. war einfach super lecker!
Kommentar hilfreich?

imo63

21.09.2014 15:24 Uhr

...ich brauchte ein Rezept zum löffeln, deshalb Schweinehack und den Kohl in kleine Fleckerl geschnitten.
Statt Preiselbeeren ein Glas Holundergelee,. ansonsten wie oben ----- sehr gut und wirds wieder geben.

Danke für das Rezept!
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de