Scharfe Hühnersuppe

*Zaubersuppe*
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

Huhn (etwa 1,5 kg schwer)
  Suppengrün : Knollensellerie, Petersilienwurzel, Stange Porree, dicke Karotte
10  Karotte(n)
100 g Ingwer, frisch
Chilischote(n) (oder aus dem Glas rote scharfe Pfefferoni)
1 Tasse/n Nudeln (Faden- oder Buchstabennudeln)
1 Tasse/n Erbsen, feine, am besten aus der Tiefkühlung
1 Dose/n Bohnen, schwarze, oder Kidneybohnen
  Salz, evtl. gekörnte Brühe zum Nachwürzen
  Petersilie, frisch gehackte
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 2 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Besonders empfehlenswert in der Erkältungszeit.
Es handelt sich um eine durch Chili und Ingwer schärfer gemachte Hühnersuppe. Chili und Ingwer wirken antibakteriell und verstärken die ohnehin schon schweißtreibende Wirkung der Hühnersuppe. Hühnersuppen wirken im allgemeinen schleimlösend.

Zunächst aus dem Suppenhuhn mit dem Suppengrün eine kräftige Hühnerbrühe kochen, ich nehme dafür den Schnellkochtopf. Das gegarte Huhn zum Abkühlen beiseite legen und später das Fleisch in recht feine Streifen schneiden.

Das Fett von der Brühe abschöpfen, dabei ein wenig in einen kleinen Topf geben. Die Karotten in feine Ringe schneiden, die Ingwerknolle schälen und in sehr feine Scheibchen schneiden, beides in dem Topf mit dem Hühnerfett andünsten, dann mit Deckel etwa 10 Min. garen. In der Zwischenzeit die Chilischoten in sehr feine Ringe schneiden, ggf. nochmals teilen und zum gegarten Gemüse geben.

Die Hühnerbrühe erneut zum Kochen bringen, die Nudeln in den Topf und kurz vor Ende der Garzeit der Nudeln die Erbsen sowie die Bohnen einschütten, dann noch das kleingeschnittene Fleisch und das Karottengemüse zum Erwärmen dazu.
Abschmecken, vielleicht noch etwas Salz oder gekörnte Brühe oder Chili?!
Diese Suppe im Falle einer Erkältung schön heiß essen, vor dem Verzehr noch etwas Petersilie auf die Suppe im Teller streuen.

Kommentare anderer Nutzer


melaike

06.11.2002 22:59 Uhr

die suppe ist wirklich superlecker!!!!....ich habe mich allerdings nicht an den ingwer herangetraut da mir 100 gramm doch ein wenig zu viel erschien...trotzdem tut die suppe sehr gut gerade jetzt wo ich so erkältet bin...das mach ich jetzt öfter!!...
Kommentar hilfreich?

zooropa

03.02.2003 15:49 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

... ich koche sie mir öfters fürs Wochenende vor, ist wirklich eine super Aufpäppelsuppe wenn man zu lang gefeiert hat ;-) !!
Kommentar hilfreich?

anselmo

27.12.2003 08:18 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Auch ich finde die Suppe super. Aber der Ingwe gehört unbedingt dazu.
Kommentar hilfreich?

Marie0205

05.01.2004 02:43 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ingwer und Chili gehören auf jeden Fall dazu ... ich hab nur die Bohnen weggelassen.

Die Suppe hat uns über unsere Erkältung total genial hinweg geholfen. War super lecker und schweisstreibend ;-)
Am nächsten Tag ein Spaziergang an der frischen Luft ... und man ist wieder fit.

Danke für das Rezept.
liebe Grüsse
marie
Kommentar hilfreich?

liebeziege

26.02.2004 13:17 Uhr

.und da ich im moment so erkältet bin, kocht mir mein mann diese suppe, und ich glaube auch, dass sie mir hilft.

hust, schnief
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Steff_Che

10.12.2014 11:34 Uhr

Das Rezept ist wirklich super lecker und schön scharf. Sogar mit dem roten Bohnen war das sehr lecker. :) kann die Suppe nur weiter empfehlen.
Kommentar hilfreich?

Julian685

29.12.2014 16:29 Uhr

Bei dem Ingwer wäre ich lieber etwas sparsamer. Ich habe die Suppe heute gekocht und sie ist mir viel zu Ingwer-lastig geworden. Die nächsten zehn Wochen sollte ich aber vor Erkältungen sicher sein. Ich habe noch Porree und Sellerie zugegeben.
Kommentar hilfreich?

Vagabund2010

11.02.2015 11:30 Uhr

ich nehme das immer als Basisrezept. Anstatt Erbsen und Bohnen (die mag ich nicht) kommt bei mir Paprika rein.....ich nehme das Suppengrün als Geschmacksverstärker und tue nochmals ein paar Karotten und Lauchringe kurz vor Ende der Garzeit rein, damit diese schön knackig und dich durchgematscht sind.
Kommentar hilfreich?

Pinguinek

04.03.2015 09:32 Uhr

Sehr schönes Rezept, vor allem ordentlich scharf (habe doppelt Chilis reingetan). Das wird fortan mein Rezept bei Erkältung sein. Die Bohnen habe ich weggelassen.
Kommentar hilfreich?

Pachti

03.11.2015 15:31 Uhr

Sehr lecker und angenehm scharf.
Meine Familie fand das "auf den Ingwer beißen" nicht so angenehm, deswegen werde ich ihn das nächste Mal getrennt von den Möhren anbraten und anschließend pürieren.
auf jeden Fall hat es einen Stammplatz in meiner "Hall of Fame" ergattert!
DANKE für das tolle Rezept!
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de