Pfälzer Mettschnitzelchen

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

4 große Schweineschnitzel, dünne à 180-200 g
2 EL Senf, mittelscharfer
200 g Mett (Schweinemett)
20 g Kräuter, gemischte frische
1 Zehe/n Knoblauch
Schalotte(n), (Zwiebel)
1 EL Butter
1 TL Majoran
Ei(er)
6 Scheibe/n Frühstücksspeck
100 ml Wein, weiß
200 ml Gemüsebrühe oder Fleischbrühe
200 ml süße Sahne
500 g Zwiebel(n)
1 Bund Petersilie
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Schweineschnitzel unter fließendem Wasser waschen, trocken tupfen und dünn klopfen. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit Senf bestreichen.
Für die Füllung das Schweinemett mit den verlesenen, gewaschenen und fein gehackten Kräutern in eine Schüssel geben. Die Knoblauchzehe und die Schalotte schälen und fein würfeln.
Butter in einer Pfanne erhitzen, Knoblauch und die Schalotte dazugeben und glasig schwitzen. Den Majoran dazugeben und durchschwenken.
Die Knoblauchschalotten mit dem Ei zum Mett geben und alles zu einer glatten Masse verarbeiten. Die Masse mit Salz und Pfeffer abschmecken, mit Semmelbröseln leicht binden und gleichmäßig auf den Schnitzeln verteilen.
Die Schnitzel zusammenklappen, mit Zahnstochern feststecken und in Mehl wenden. Den Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen und die Mettschnitzelchen darin braten. Die Speckscheiben dazugeben und mitbraten. Nach Ende der Garzeit Schnitzel und Speckscheiben aus der Pfanne nehmen und warm stellen.

Den Weißwein, die Gemüse- oder Fleischbrühe und die Sahne ins verbliebene Bratfett geben und einmal kräftig aufkochen lassen. Die Sauce mit etwas angerührter Speisestärke leicht binden. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die Zwiebeln schälen, in feine Scheiben schneiden und in Mehl wenden. Butterschmalz erhitzen und die Zwiebelscheiben darin goldgelb ausbacken.

Die Sauce, die Mettschnitzelchen und die Speckscheiben anrichten. Mit den gebackenen Zwiebeln belegen, mit feiner Petersilie bestreuen, ausgarnieren, mit gebratenen Kartoffeln und gemischtem Salat servieren.

Kommentare anderer Nutzer


daggi52

04.07.2005 16:51 Uhr

Hallo richard!

Traumhaft, da passt alles. Meine Gäste waren begeistert, und haben gefragt, wann es das Gericht wieder gibt.
Einfach lecker. Du hast Sterne von mir bekommen.

L.G. Daggi 52

Tinchen37

02.08.2005 16:52 Uhr

Hallo Richard,

meine Gäste waren auch begeistert und sind der Meinung das sollte es zu Einladungen jetzt immer geben, die Menge war goldrichtig. Dazu gab es bei mir Kartoffelspalten aus neuen Kartoffeln, im Backofen zubereitet und Brokkoli-Möhrengemüse.
Sterne auch von mir

lg
tinchen

D-Krause1

01.05.2006 14:44 Uhr

Hallo Richard,

ich kann einfach nur im Namen meiner Gäste sagen legger, legger, legger

Für so ein Rezept gibt es nätürlich Sternchen

Gruß Detlef

leviatan

02.05.2006 11:21 Uhr

Hi Richard,
finde das Rezeptsehr sehr lecker,- mal was anderes!
Habe noch etwas Paprika edelsüß an die Sauce gemacht, war sehr gut!
Du hast Sternchen verdient! :-))

In der Schweiz gibt es "Fleischvögel" aus Kalbsschnitzeln, die werden ähnlich zubereitet.
Allerdings wie Rouladen gerollt.

gartenfee72

16.05.2006 10:26 Uhr

Hallo, Richard!

Ich bin begeistert von deinem Rezept. Habe es für meine Freunde zubereitet , und noch neue Kartoffeln dazu serviert.
Werde dieses Rezept bestimmt noch öfter kochen,da es allen sehr gut geschmeckt hat. Habe dir auch Sternchen
gegeben.

Gruß,gartenfee72

rweidenbruch

07.06.2006 17:50 Uhr

Ein superleckeres Rezept. Wir waren begeistert!
Ich habe statt der Schnitzel Schweinerouladen genommen. Statt in Butterschmalz habe ich die Schitzel in Olivenöl angebraten und mit etwas Balsamico - Essig abgelöscht.
Die Soße ist ein Hit!!! Der Wein rundet den Geschmack wunderbar ab.

Gruß
Renate

kochbärle

16.03.2008 10:24 Uhr

Obwohl ich keine frischen Kräuter bekommen habe (und dafür gefrorene 8 Kräuter verwendet habe) und zu Hause auch noch feststellen musste, dass ich kein Majoran mehr im Schrank hatte...haben uns die Pfälzer Mettschnitzelchen sehr gut geschmeckt!!
Ich habe nur nicht abschätzen können, wie lange die Schnitzelchen brauchen, bis sie durch sind, aber nicht anbrennen, hat mir da jemand einen Tipp?
Auf jeden Fall wird das Rezept aufgenommen und auch für den nächsten Besuch gekocht!

steffi-san

04.06.2008 14:58 Uhr

Boah, wie lecker!!! Und als Pfälzerin war ich natürlich besonders kritisch ;o))
Superduperlecker, und mein Mann besteht drauf, dass es bald wieder gekocht wird. Aber gerne doch...!

kochbärle

13.04.2009 08:27 Uhr

Also uns hat das auch total lecker geschmeckt. :-)) Mal was ganz anderes.
Ich würde das gerne mal für ca. 10 Personen zubereiten. Meint Ihr, das geht auch irgendwie im Backofen? Kurz anbraten und dann mit der Sauce zugedeckt im Backofen schmoren - oder wird das ganze dann zu matschig oder das Fleisch zu trocken?

richard52511

25.11.2010 16:18 Uhr

Würde mich interessieren ob das im Backofen geklappt hat. Also falls ausprobiert bitte hier posten.

LG
Richard

Hatchepsut

25.11.2010 14:53 Uhr

Hallo,
danke für das rezept, es war wirklich superlecker!
Ich habe den Wein nur durch Brühe ersetzt, weil bei mir Kinder mitessen...
LG Hatchepsut

richard52511

25.11.2010 16:18 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Freut mich das es geschmeckt hat. Nun der Wein hätte den Kindern nichts ausgemacht, da der Alkohol durch den Kochvorgang gänzlich verschwindet und mehr dem Geschmack dient.
LG
Richard

zuckerschnautze

30.11.2010 11:07 Uhr

ich kann nur lecker , lecker , lecker sagen ,
mal was ganz anderes, die Soße ist ein Hit

lg zuckerschnautze

Gartenliebe

27.01.2013 20:15 Uhr

Hallo Richard,
wir hatten heute Deine Schnitzelchen. Die Soße war sehr lecker - allerdings aufgrund der Würze des Metts, die es bereits mitbrachte, etwas zu salzig. Wir mussten noch ein wenig strecken mit Sahne, obgleich wir nicht die vorgeschlagene Würzung mit Salz vorgenommen hatten. Auch die Tatsache, dass ich den Bacon vergessen hatte, kam der Soße in diesem Punkt dann definitiv zu Gute! Insgesamt ein sehr leckeres Gerichtchen. Ich hatte die Schnitzel nur angebraten von allen Seiten und dann im Sud gar ziehen lassen. Das machte das Fleisch angenehm zart ohne der Röststoffe zu entbehren.

LG von der Gartenliebe

P.S.: Pilze würden sich in der Soße gut machen. Wir hatten Nudeln dazu und Feldsalat mit Apfelstücken. Demnächst dann mal mit Kartoffeln!

Silke0150

08.04.2013 11:03 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Gartenliebe, ich glaube, dass mit \"Schweinemett\" ungewürztes Schweinehackfleisch gemeint ist, dann wird es auch nicht zu salzig. Stimmt\'s, Robert?
LG Silke

Silke0150

08.04.2013 11:06 Uhr

Sorry, Richard - immerhin stimmte der Anfangsbuchstabe ;-))

rosenmarilis

08.04.2013 14:15 Uhr

Hallo,
ich denke, dass hier auf keinen Fall ungewürztes Hackfleisch gemeint ist, Mett ist immer schon fertig gewürzt. Außer auf den Schnitzelflächen ist im Rezept ja auch kein Salz extra vorgesehen, also ungewürztes Gehacktes wäre dann sehr fade. Vielleicht war das verwendete Mett zu stark gesalzen, sowas soll ja auch mal vorkommen.
LG rosenmarilis

Gartenliebe

08.04.2013 16:03 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hi! Ja, rosenmarilis, sicherlich war dieses Mett einfach zu stark gesalzen - ist heutzutage ja auch gerade beim Kauf fertiger Zutaten kein Problem, etwas übersalzenes zu bekommen,,))
Silke, hier in der Pfalz ist Schweinemett kein Hackfleisch, sondern eher Hackes oder Füllsel - gemeint ist Bratwurstmett, wie man es in der Bratwurst findet oder eben zumindest in unserer Region auch als Hack in der Metzgerei bekommt. Leckerei vor Ort: Hackesweck mit rohen Zwiebeln - echter Genuss, solltest Du mal probieren!
..wenn man dann \"Hackes\" aber brät, kommt das Salz noch viel stärker raus als im rohen Zustand.. - und dann kommen noch die verschiedenen Geschmäcker dazu, was dem Einen zu lasch ist, ist dem Anderen dann eben zu salzig. Wie mir in obigem Fall,,))

LG von der Gartenliebe

Silke0150

08.04.2013 17:27 Uhr

Danke, Gartenliebe, klingt alles plausibel - auch für Nordlichter ;-)) - und die Leckerei vor Ort hört sich in der Tat lecker an mit den Zwiebeln! LG Silke

hochdahler

07.04.2013 19:43 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Sehr lecker, gut beschrieben und einfach umsetzbar. Eine Angabe zur Garzeit der Schnitzel wäre nicht schlecht - von beiden Seiten 5 Minuten haben gereicht.

Danke für das Rezept.

Jürgen

ellipirelli44

08.04.2013 10:38 Uhr

einfach, super lecker und schnell gemacht - was will man mehr!!

lg ellipirelli

Schnurli13

08.04.2013 11:50 Uhr

Super Rezept
koche ich jetzt öfters

frankenfischlein

08.04.2013 18:57 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,
nochmal zu dem Thema "Mett" -
Mett ist, wie Gartenliebe schreibt fertig gewürzt - also Bratwurstfülle.
Aber im Rezept wird wahrscheinlich einfaches Hackfleisch verwendet, weil es heißt "die Masse mit Salz und Pfeffer abschmecken".
Ich habe Mett genommen, nicht mehr gewürzt sondern nur mit einem Ei zwecks Bindung und den Zwiebeln verknetet und die Speckscheibe außenrum.
War einfach nur lecker.
- achja, hatte noch ein paar getrocknete Pilze die ich in die Soße getan hab und dazu selbstgemachte Knöpfle.
Gibts bestimmt bald wieder!!!!

Gruß vom Maindreieck

Drahre

09.04.2013 11:24 Uhr

Kann mir jemand sagen was Schweinemett ist?
ich lebe in Brasilien und kann mir darunter nichts vorstellen.
Mit lieben Grüssen, Erhard

richard52511

09.04.2013 11:28 Uhr

Hallo und Gruß aus dem deutschen Landen,
nun Schweinemett wird auch als Gehacktes bezeichnet bei den meisten. Jedoch ist Schweinemett in der Regel entsprechend gewürzt bzw. gesalzen was bei Gehacktes nicht der Fall ist.

Gruß
Richard

sommer65

09.04.2013 23:20 Uhr

Lieber Richard, das kenne ich etwas anders.
Ich kenne Hackfleisch oder auch Gehacktes als durch den \"Wolf\" gedrehtes Fleisch von Rind, Schwein, Lamm,.... Mett ist das Gleiche aus Schweinefleisch, aber gewürzt. Das wird auch gerne roh als Brotaufstrich gegessen.

Drahre

09.04.2013 11:41 Uhr

Lieber Richard,
Herzlichen Dank für deine rasche Antwort!
Ich werde das Rezept diese Woche ausprobieren
und den Mett selber machen

Mit lieben Grüssen aus Brasilien, Erhard

mamajeja

14.05.2013 15:10 Uhr

Wir hatten die Schnitzel heute mir Spätzle... die Sauce war der Hammer. Leider hatte ich auch vergessen, dass das Mett schon gewürzt ist und daher war das Fleisch sehr kräftig... Aber das tut dem Rezept an sich ja keinen Abbruch!
Wird es wiedergeben!

Gruß,
mamajeja

deinlakai

10.06.2013 19:00 Uhr

Wie lange ca sollten den die Schnitzelchen braten, bis sie gar sind? Ich kann mir vorstellen, dass ich das allein mit der Fingerprobe nicht herausfinde, da sie ja mit Mett gefüllt sind. Ausserdem bin ich in solchen Dingen gar kein Held :-(
lg!

sanojtabea

18.06.2013 15:14 Uhr

Einfach nur genial. Besser als in unseren Rheinhessischen Strauswirtschaften...
Danke

Nara6667

09.08.2013 18:55 Uhr

Also das Rezept liest sich echt superlecker - mein Göga wird sich freuen, wenn ich es in den nächsten Tagen ausprobiere. Ich werde natürlich hier berichten, wie es uns geschmeckt hat.
Übrigens sollte man, wenn man Kinder hat, generell auf Alkohol im Essen verzichten. Der Alkohol selbst mag zwar - bei den meisten Gerichten - vollständig verkochen, aber der spezielle Geschmack des Alkohols, der von uns Erwachsenen (von mir auch) im Essen so geschätzt wird, bleibt - und an eben den sollte man die Kids von vornherein nicht gewöhnen. Meine Meinung ;-)

laurinili

26.08.2013 14:52 Uhr

Hallo,

auch aus dem Hause Laurinili helle Begeisterung. Sehr sehr lecker. Dazu gab es bei uns Bandnudeln und eine Schüssel Salat.
Sehr gut.

Ich habe einfach Schweinehackfleisch genommen und entsprechend gewürzt. Hier in Franken ist mir das Bratwurstgeheck einfach zu salzig. Aus Thüringen kenne ich Gehacktes ... aber dafür wohne ich inzwischen zu weit weg.

LG Laurinili

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de