Wildschweinbraten in Burgundersauce

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

2 kg Wild (Wildschweinschulter, ausgelöst)
2 Bund Suppengrün
Zwiebel(n)
1 Bund Thymian, frisch
750 ml Wein (Burgunder)
3 EL Essig (Rotweinessig)
1 TL Pfeffer - Körner
Lorbeerblätter
1 kg Tomate(n)
Schalotte(n)
6 Zehe/n Knoblauch
1 Bund Rosmarin
4 EL Öl (Biskin-Öl)
2 EL Tomatenmark
1 Bund Petersilie
  Salz
  Pfeffer, weißer
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 2 Std. Ruhezeit: ca. 1 Tag / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Fleisch in eine Schüssel oder Topf legen.
Das Suppengrün putzen; die Zwiebel abziehen und hacken; den Thymian waschen und grob zerkleinern.

Suppengrün, Zwiebel, und Thymian mit Wein, Essig, Pfefferkörnern und Lorbeerblättern zum Fleisch geben und 24 Stunden im Kühlschrank zugedeckt marinieren. Das Fleisch darf ruhig ein Stück aus der Marinade herausschauen.

Das Fleisch aus der Marinade nehmen und trockentupfen und mit Salz und Pfeffer einreiben.
Die Marinade durch ein Sieb giessen und den Sud auffangen.

Von den Tomaten Strunk und Kerne entfernen; etwa die Hälfte des Suppengrüns (außer Petersilie) würfeln; Schalotten und Knoblauch hacken; Rosmarinbund waschen.
Das Öl in einem Bräter erhitzen, und das Fleisch bei starker Hitze rundherum braun anbraten. Gehackten Knoblauch und Schalotten hinzugeben. Tomatenmark untermischen und kurz anrösten.

Tomaten, Suppengrün und Rosmarin untermischen und eine gute Prise Pfeffer und Salz hinzugeben. Die Hälfte der Marinade zugeben, aufkochen lassen und bei schwacher Hitze ca. 2 Stunden garen.

Gegebenfalls Marinade nachgeben und das Fleisch hin und wieder mit dem Sud aus dem Bräter übergießen.
Petersilie waschen und zerkleinern.

Das Fleisch herausnehmen, in Scheiben schneiden und warm stellen.
Die Schmorflüssigkeit, falls nötig, bei starker Hitze dick einkochen lassen.
Etwas Sauce über das Fleisch geben, den Rest in eine Sauciere; mit Petersilie bestreuen und am besten mit Klößen oder Kartoffeln servieren. Als Gemüse passt sehr gut Rotkohl oder Rosenkohl.

Kommentare anderer Nutzer


sebrina

11.12.2002 09:41 Uhr

Kann man das Suppengrün nicht von Anfang an in Würfel schneiden?
Kommentar hilfreich?

nicole.s

15.12.2002 09:03 Uhr

Rezept einfach köstlich und total einfach zum zubereiten. Dickes Lob!!!
Kommentar hilfreich?

acigrand

28.12.2002 13:08 Uhr

Vielen Dank für das leckere Rezept

Mein erster Wildschweinbraten und so lecker und gar nicht trocken (was meine befürchtung war)

Allerdings habe ich den Bräter nach dem Anbraten in den Ofen gestellt, da ich die Kochplatten alle brauchte.

Werde ich auf jeden fall wieder mal kochen und auch guten Gewissens weiter empfehlen

LG
acigrand
Kommentar hilfreich?

rocambole

17.02.2003 08:29 Uhr

Göttlich! Ich habe das ganze mit NT zubereitet, d.h. nach dem normalen kräftigen Anbraten für ca. 5 Stunden bei 100°C in den Backofen - superzart!
Statt frischer Tomaten habe ich eine große Dose verwendet (nur die abgetropften Tomaten). Ich werde das auf jeden Fall wieder machen, vielleicht dann mit Rindfleisch, aber sicher mit nur einem Bund Suppengrün. Für die die Soße brauche ich ja doch nur die Hälfte und ich glaube, beim Marinieren wirkt sich eine geringere Menge nicht nachteilig aus (ich habe das Gemüse allerdings VORHER bereits in Würfel geschnitten, da gibt es dann auch sicher mehr Aroma ab, als wenn man es erst nach dem Marinieren zerkleinert).
Kommentar hilfreich?

rocambole

28.07.2003 14:09 Uhr

Ich hatte das übrige Gemüse erstmal so wie es war eingefroren, und später aufgetaut als Soße zu Nudeln genommen - ergab eine sehr leckere Bolognese!
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


laurafab

15.05.2009 16:54 Uhr

Hallo,ich habe dieses Gericht gestern gekocht und bin begeistert.Auch wenn man durch das marinieren ect.mehr Arbeit hat,es lohnt sich.das Fleisch war super zart und lecker und die Soße ein Gedicht.
Danke für das Rezept.
LG
laurafab
Kommentar hilfreich?

camouflage165

14.04.2010 17:00 Uhr

War sehr lecker, habe es allerdings auch nach der NT (Niedrigtemperaturgarmethode) gemacht.

LG
camouflage165
Kommentar hilfreich?

Abendwind

11.11.2010 19:22 Uhr

Ich hatte den Braten letzte Woche und es hat uns sehr gut geschmeckt. Allerdings habe ich auf das Kilo Tomaten verzichtet und nur das Tomatenmark verwendet.

Danke für das Rezept!

LG
Gerd
Kommentar hilfreich?

dieterfreundt

23.03.2015 17:48 Uhr

Ich habe schon öfters Wildschweinsbraten gegessen aber noch nie selbst gemacht nach deinem Rezept ist er mir sehr gut gelungen und meine Gäste waren begeistert. Ich hatte als Beilage Kartoffelklösse und Glasierte Möhrchen und Kaiserschoten. Bild folgt.
Kommentar hilfreich?

Ruebegilf

27.12.2015 06:16 Uhr

Den Burgunderbraten gabs bei uns zu Weihnachten. Mein erster Wildschweinbraten...
Danke für das Rezept, hat super lecker geschmeckt....
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de