Meine Erbsensuppe

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

250 g Erbsen (Schälerbsen), halbe grüne
Karotte(n)
Zwiebel(n)
250 g Speck (Bauchspeck), fein gewürfelt
1 Zehe/n Knoblauch
  Petersilie
1 Liter Hühnerbrühe oder Gemüsebrühe
50 g Butter
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 2 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Bauchspeck, Zwiebel, Karotte fein würfeln. Butter schmelzen, alles dazu geben und kurz sautieren. Die Knoblauchzehe dazu geben. Mit der Hälfte der Brühe aufgießen. Die Erbsen dazu geben. Eineinhalb Stunden köcheln lassen, dabei immer wieder umrühren, und nach Bedarf mehr Brühe dazu geben. Die cremige Konsistenz entsteht erst nach ca. 45 Minuten Kochzeit. Am Ende sehr viel fein gehackte Petersilie unterheben und noch einmal aufkochen.
Eventuell mit Wiener Würstchen servieren.

Kommentare anderer Nutzer


Cookie

22.02.2002 20:24 Uhr

Ja, ... wirklich lecker ... ich meine, die Erbsensuppe schmeckt sehr gut. Gruß, Cookie
Kommentar hilfreich?

cori777

06.10.2002 12:31 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

werde noch kartoffeln und ein wenig majoran dazugeben.

gruss cori
Kommentar hilfreich?

genovefa56

27.05.2004 03:14 Uhr

schmeckt gut,hab sie mit Würstchen gemacht.

LG Grete
Kommentar hilfreich?

Semenchkare

25.07.2004 07:28 Uhr

Hallo
War sehr gut.Werde sie aber beim nächsten mal pürieren.Kann ja auch nicht schlecht sein.

Gruß kare
Kommentar hilfreich?

nanncy100

21.08.2004 23:34 Uhr

Hallo,
die Erbssupe haben wir auch immer so zubereitet, nur ohne Knoblauch. Seit wir aber nicht mehr jeden Tag Kunden als gegenüber haben, ist der jetzt in.
VG Jürgen und Nancy
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Newpegasus

29.09.2015 12:05 Uhr

Sehr gut.
Ich nehme immer halb und halb geschälte und ungeschälte Erbsen, so habe ich auch noch Erbsen für's Auge im Topf. Ein Einweichen ist nicht nötig, wenn im Schnellkochtopf gekocht. Die große Menge an Speck muss auch nicht unbedingt sein. Frisch geräucherter Schweineschwanz, wenn man ihn bekommt, bringt viel mehr Geschmack.
Kommentar hilfreich?

PeachPie12

12.11.2015 14:18 Uhr

..., diese erbsensuppe ist wirklich ganz toll, ich habe noch debreziner mit hineingegeben.
Kommentar hilfreich?

vagabond80

06.01.2016 14:04 Uhr

Wie auch andere sagen ... viel zu viel Speck, obwohl wir bereits nur die Hälfte rein haben. Aber ansonsten ganz ok.
Kommentar hilfreich?

MrOdeon

08.01.2016 03:06 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Sehr simples aber geniales Rezept.
250g Speck reichen allerdings auch für die doppelte Menge Erbsen - vor allem, wenn man dazu noch Würstchen serviert...
Wenn ich mir allerdings die Fotos von den Ergebnissen betrachte, die hier gepostet wurden, kommt es mir vor, als hätten sich hier einige Nachkocher nicht so recht an die Zeitangabe gehalten, als sie ihre halbfertigen bzw misslungenen Suppen fotografiert haben. Das Ganze muss wirklich locker 2 Stunden kochen, damit die richtige Konsistenz erreicht wird und man nicht eine dünne Brühe mit ein paar Erbsen, Karotten und Speckwürfeln auf den Tellern hat. Neben der Konsistenz ist auch der Erbsensuppengeschmack, wie man ihn von Jahrmärkten kennt und liebt, auch dann erst in der Suppe angekommen. Als Faustregel würde ich sagen, dass die Suppe fertig ist, sobald alles im Topf die gleiche Farbe hat. Abschmecken würde ich auch immer erst, sobald die Konstistenz stimmt. Denn was mir in der Brühe nach einer Stunde Kochen noch gut abgeschmeckt vorkam, ist, sobald nochmal 'ne ganze Menge Wasser verdampft ist, zum Schluss wahrscheinlich versalzen.

Der Verfasserin gebührt jedenfalls ein großes Lob und Dankeschön für dieses Rezept.
Von mir 5 Sterne dafür!
Kommentar hilfreich?

Dacota2006

21.01.2016 20:32 Uhr

Hallo,

heute gab es diese sehr schmackhafte Erbsensuppe bei uns. Allerdings habe ich zusätzlich fein gewürfeltes Suppengemüse das noch in meiner TK schlummerte zugegeben. Zwanzig Minuten vor Ende kam noch eine klein gewürfelte Kartoffel dazu. Aufgrund der Änderungen 4*.

Zur Garzeit: auf meiner Packung halbe, geschälte grüne Erbsen stand: Kochzeit 45 min, ohne Salz garen, Einweichen ist NICHT erforderlich.
Ich koche die Erbsen immer 45 min in Wasser (Geschmack kommt durch Speck und Gemüse) und nach 45 min kommt Brühepulver und die Kartoffel dazu. Nach weiteren 15-20 min Kochzeit ist die Suppe sämig und wird mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt.

Kommentar meines Mannes: ich bin satt und glücklich:-)

Liebe Grüße Dacota2006
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de