Schwarzwurzel - Gemüse - Eintopf

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

1 kg Schwarzwurzel(n)
Sellerie
Karotte(n)
500 g Kartoffel(n)
1 große Zwiebel(n)
1 Liter Gemüsebrühe oder Fleischbrühe
  Salz und Pfeffer
1 TL, gestr. Estragon
  Olivenöl
1 TL, gestr. Kerbel
1 TL, gestr. Liebstöckel
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Schwarzwurzeln bürsten und in Salz-Essigwasser 15 Minuten kochen.
In der Zwischenzeit Sellerie, Karotten, Kartoffeln schälen und in kleine Würfel bzw. Karotten in Scheiben schneiden. Zwiebel schälen, in feine Ringe schneiden. In einem Topf Olivenöl erhitzen, Zwiebel glasig andünsten. Dann das kleingeschnittene Gemüse beigeben, kurz mit andünsten und mit der Gemüse- oder Fleischbrühe ablöschen. Estragon, Kerbel, Liebstöckel in getrockneter Form beigeben, aufkochen und bei mittlerer Hitze ca. 10 Minuten köcheln lassen.
Nun die Schwarzwurzeln abgießen, schälen (Handschuhe!) und in mundgerechte Stücke schneiden. Dem Gemüse beigeben, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit feingehackter Petersilie bestreuen.
Es können noch Würstchen dazu gereicht werden. Diese dann ca. 5 Minuten im Eintopf mitziehen lassen.

Kommentare anderer Nutzer


froeschle2

13.01.2006 23:50 Uhr

Hat wirklich fein geschmeckt, herzlichen Dank für dieses Rezept! Unkompliziert nachzukochen und eine tolle Sache im Winter.

Das könnte mein Lieblings-Schwarzwurzel-Rezept werden ;-)

Liebe Grüße
Fröschle2
Kommentar hilfreich?

Tierschutz

15.01.2006 13:02 Uhr

Also, finde erstens das Rezept wirklich gut; habe es probiert- heute zu Mittag; war sehr gut. Was für mich neu war (habe schon ein langes Leben hinter mir-) war die grandiose Idee, die Wurzeln erst zu kochen und dann zu schälen!! Hätte ich auch alleine drauf kommen können; mit Rote Beete mache ich es auch so. Es gehen ja sonst alle Vitamine und andere gute Stoffe ins Kochwasser.
Vielen Dank, für diesen guten Tip.
Kommentar hilfreich?

7morgen

15.01.2006 13:21 Uhr

Das Rezept ist einfach und lecker!

Den Tipp mit erst kochen und dann schälen habe ich schon vor längerer Zeit mal gelesen und mache es nur noch so, weil 1. - siehe vorheriger Kommentar - bleiben die Vitamine besser und 2. lassen sich die Schwarzwurzeln wesentlich (!) leichter schälen!

LG Tamara
Kommentar hilfreich?

tikus

15.01.2006 14:26 Uhr

Hallo zusammen,

das Schälen nach dem Kochen hat zwei Gründe: Der Vitamingrund wurde oben schon behandelt :-)). Der andere Grund ist der: Es ist eine ziemlich klebrige Angelegenheit die Schwarzwurzeln roh zu schälen. Wer es aber trotzdem machen will: Unbedingt Handschuhe anziehen. Die geschälten Schwarzwurzeln gleich in beliebig grosse Stücke schneiden und in eine Schüssel mit Essigwasser geben. Die Schwarzwurzeln am besten auch über einer alten Zeitung schälen, dann braucht Ihr die Kleberei nicht von Eurer Arbeitsplatte schrubben.
Schwarzwurzeln aus dem Glas habe ich noch nie gemacht, deshalb danke ich dem Erfahrungsbericht von Tamara.
Ich wünsch Euch einen guten Appetit!

Liebe Grüsse tikus
Kommentar hilfreich?

hummel13

15.01.2006 17:18 Uhr

Danke für das köstliche Schwarzwurzelrezept. Ich bin eine Anbeterin von Gemüse Rezepten. Die Scharzwurzeln habe ich nach deinen Angaben zubereitet und am Schluss noch Hackfleischbällchen für meine hungrigen Mäuler hinzugefügt. Mit frischem Stangenweissbrot war es der absolute Renner!
LG
hummel 13
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Goodfeels

26.11.2008 20:24 Uhr

Hallo Tikus :-)

Hier also mein Kommentar:

Der Eintopf an sich ist toootal lecker!!!!!! Ich hatte zwar keinen Liebstöckel (war entweder aus oder ich habs in meinem Schrank-Chaos nicht gefunden *lach*) - aber ein paar Schuss Maggi haben es auch gemacht ;-)

Was ich allerdings überhaupt nicht begreife: WIE, bitte, brauchst Du nur 20 Minuten zur Zubereitung???

Ich habe alleine schon 15 Minuten gebraucht um die Wurzeln zu schrubben....... hat mich ziemlich an die Schuhe von meinem Zwerg erinnert *lach*

Das war also mein erstes "Kämpfen" mit leichten Schweissausbrüchen.......

Das Abkochen hat mich ja dann wieder fröhlich gestimmt......... allerdings nicht lange.......

Ich vermute, dass die Qualität von meinen erstanden Schwarzwurzeln nicht gut war....... nach der angegebenen Zeit hatte ich welche, die waren superklasse zu schälen...... und dann wieder welche, die machten sich beim Schälen zu "Brei" in meiner Hand. Und so schön weiss wie auf Deinem Bild hat das bei mir auch nicht ausgesehen.

Ich bin hier schier verzweifelt, hab geschwitzt wie nen Kampf-Küchen-Akkrobat..... und habe in den gesamten 40!!!! Minuten des Schälens angefangen zu fluchen wien Rohrspatz *g*........ die letzte Wurzel hab ich aus Frust komplett mit weggeworfen.

Ich hätte in der gleichen Zeit etwa 3 kg Spargel geschält..........

Wie gesagt..... diesen Eintopf wird es wieder geben...... aber ich werde alle Welt verrückt machen, damit ich bereits geschälte Schwarzwurzeln bekommen - gerne auch TK....

Aber das mit den frischen selbstgeschälten Schwarzwurzeln war mein erster und letzter Versuch - DAS tu ich mir nicht noch mal an!!!! *lach*

Also danke ich Dir für das schöne Rezept...... und auch für diese unvergessliche Erfahrung *lach*

Gibt es wieder....... und von daher bekommst Du für den Geschmack, den ich am Ende hatte glatte 5*

Herzlichen Gruss sagt eine lachende
Bille

ach so: noch nen Nachtrag von mir: nehmt keine Schwarzwurzeln aus dem Gals...... der Geschmacksunterschied ist wirklich merkbar - und das sagt eine, die die Wurzeln aus dem Glas liebt....
Kommentar hilfreich?

Goodfeels

26.11.2008 21:23 Uhr

Oh.......... Entschuldigung........ das war ja jetzt ne ganze Menge Text *schäm*...
Kommentar hilfreich?

_Anju_

12.10.2009 11:52 Uhr

Miam genau das richtige an kalten tagen.
4*
Kommentar hilfreich?

eflip

28.09.2012 12:48 Uhr

Ausprobiert und von allen für sehr lecker befunden. Toller Eintopf und mit nem Paar Wiener oder Kassler sehr gut. Wird auf jeden Fall öfter wiederholt. Besten Dank für die tolle Idee!! LG
Kommentar hilfreich?

olivia99

03.11.2013 18:52 Uhr

Tolles Rezept, hat uns sehr gut geschmeckt. Habe noch Brokkoli dazugegeben. Ich hatte keine Probleme mit Schwarzwurzeln schälen. Insgesamt war der Eintopf schnell zubereitet. Werde ich die Schwarzwurzeln jetzt öfters kaufen. Danke fürs Rezept!
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de