Weihnachtsgebäck, griechisch

Melomakarona
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

3 Tasse/n Öl (Olivenöl)
1 Tasse/n Butter
2 Tasse/n Bier
1 TL Zimt
1 TL Nelke(n), geriebene
Orange(n) - Schale, abgerieben
2 Tasse/n Zucker
2 kg Mehl
1 EL, gest. Natron
1 EL, gest. Backpulver
2 TL Salz
500 g Walnüsse, gehackt
3 Tasse/n Zucker
3 Tasse/n Honig
2 Tasse/n Wasser
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Teig:
Die ersten 6 Zutaten in eine Schüssel geben und gut rühren. Etwas Mehl mit dem Sodapulver, Backpulver und Salz vermischen. In die Ölmasse geben, rühren. Dann das übrige Mehl dazugeben, gut bearbeiten bis der Teig fest wird. Etwas Teig nehmen und auf der Handfläche platt drücken, etwas Walnuss drauftun und dann schliessen, so dass man die Walnuss nicht sehen kann und der Teig eine ovale Form annimmt. In den Backofen tun (180 Grad) und etwa 1/2 Std. backen. Etwas abkühlen lassen.

Sirup:
Zucker, Honig, Wasser in einem Topf kochen lassen. Alle Plätzchen aufs Backblech tun und den heissen Sirup draufgiessen. Die übrig gebliebenen Walnüsse darüber streuen. Ziehen und erkalten lassen.

Kommentare anderer Nutzer


christina

12.03.2002 18:15 Uhr

hallo an alle....
bin super froh dass endlich mein rezept veroeffentlicht wurde.....habe es natuerlich vor christmas abgeschickt...hihi...die plaetzchen schmecken aber auch ohne dass es weihnachten ist.....
gruesse christina

joo

19.11.2004 18:33 Uhr

Sehr leckeres Rezept!!! Zuerst dachten wir, wir hätten zu viel Mehl erwischt, ich glaube aber, wir hätten einfach große Tassen (Becher) statt kleiner Kaffeetassen nehmen sollen, dann hätte es von Anfang an hingehauen.
Danke für das Rezept.
Viele Grüße, Johannes

Tammy271

30.11.2004 17:05 Uhr

Hallo Christina!

Danke für das Rezept.
Bin Griechin und Ich liebe Melomakarona überalles da könnt ich mich jedesmal Todfressen.
Jetzt bin ich glücklich das ich endlich ein Rezept davon hab.
Also werde ich sie aufjedenfall zu Weihnachten backen!!!!!
Für jeden zu empfehlen!!!
Freu mich schon richtig drauf,schreib dir dann wie sie geworden sind.

Lieben Gruß Tammy

christina

07.12.2004 21:12 Uhr

hallo joo
super idee dein foto....
gruss christina

köchin28

10.12.2004 18:57 Uhr

HI!!!
Ich komme aus GriechenlAND (Thessaloniki).
Ich wollte schon imme ein solch tolles Rezept haben.
Schmeckt supi!!!
ist für jeden zu empfelen !!!



tut mir leid, die rechtschreibfeler, bin noch nicht lange in Deutshkland............................................................

poupsi

18.12.2004 16:25 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

ich kenn die Melomakarona auch (grinssssssssss....)
Mich wundert das Bier im Teig?
Ich schaetze mal dass das Gebaeck so beeser aufgeht, oder?
Soviel ich naemlich weiss, tut man in Griechenland kein Bier rein.
Man giesst auch ein bischen Koniak und anstatt 3 Tassen Mehl, gebe ich 1,5 Tassen Mehl und 1,5 Tassen feinen Griess hinzu.
Ich glaube da zieht der Sirup besser ein. (ginete kalitero to meloma hihi )

Also wer's besonders gern suess hat, MELOMAKARONA!! miam miam!!

lg
poupsi

Melusine1

11.11.2005 08:32 Uhr

Ich werde Melomakarona in meine diesjährige Weihnachtsbäckerei integrieren - bin gespannt!

Viele Grüße von der Tresenleserin

mamader3zicken

22.11.2005 10:03 Uhr

Hallo
öm ich kenne dieses Gebäck gar nicht wie lange halten die sich? und was muß ich beachten? Kühl stellen ? oder ganz normal wie Gekse auch ?
biba Angie

Hausmami

14.12.2005 00:25 Uhr

Habe das Rezept gerade nachgebacken.
Mit den angegebenen Mengen kam ich so gar nicht hin. Statt 2 kg Mehl habe ich bei 1,6 kg aufgehört und als Flüssigkeit dann noch wieder den Saft von 1 Orange hinzugefügt, weil der Teig viel zu trocken und bröselig wurde.
Da ich ganze Walnüsse gekauft habe, habe ich einen Teil für die Füllung recht gross gelassen, das schmeckt im Nachhinein auch super; den Rest habe ich dann später zum Bestreuen kleingehackt.

Fazit: Sehr interessant, mal was Anderes , Melomakarona unbedingt empfehlenswert,
das Rezept im Ansatz sehr gut aber mehr Flüssigkeit und überhaupt ist die Menge recht viel, habe für ein Blech nur die Hälfte des Teiges gebraucht.

Dennoch vielen Dank für das Rezept
LG
Verena

Nobbs

21.12.2005 11:11 Uhr

Dass der Teig sehr bröselig wurde, ist mir letztes Jahr auch schon aufgefallen. Das war im Nachhinein aber nicht schlimm, weil der Sirup von den Keksen aufgesogen wurde und die dadurch weicher geworden sind. Aber dieses Jahr werde ich auch etwas weniger Mehl nehmen. In den Keks selber haben wir auch eine halbe Walnuss getan, das gefiel uns auch sehr gut.
Als ich zum ersten Mal das Rezept las und Bier+Olivenöl gelesen habe, dachte ich, das schmeckt nie! Aber mittlerweile gehören die fest zu Weihnachten dazu. Kamen auch bei allen, die sie probiert haben, sehr gut an. Also von mir gibts volle 5 Sterne :)

letta22

12.02.2007 23:33 Uhr

Hallo!

Diese Melomakarona sind ein sehr beliebtes griechisches Weihnachtsgebäck und sie schmecken sehr lecker! Auf jedenfall sehr empfehlenswert und mal was anderes.

LG, Letta

Nicky0110

08.11.2007 14:45 Uhr

Hallo,

Ich würde das Rezept gerne einmal ausprobieren und wollte fragen, wieviel ml oder Gramm eine Tasse fasst.

Viele Grüße

Anika

Maria1972

31.12.2007 19:15 Uhr

Gia sou Christina!
Ich hab Deine Melomakarona Weihnachten gemacht.Ich kann nur sagen sie waren teleia!Inerhalb von ein paar Tagen waren sie alle weg.Ich hab nur etwas weniger Mehl gebraucht und hab die Melomakarona im Sirup gekocht,weil ich Angst hatte das sie nicht weich werden(einmal hatte ich den Sirup drueber geschuettet aber die haben den Sirup nich aufgesogen).Vielen Dank fuer das super Rezept!
Kali xronia kai ygeia!
Liebe Gruesse,
Maria!

capokao

15.10.2008 18:48 Uhr

Oh Mann, ich könnt echt heulen ,o)!
Wie sehr ich diese Sprache liebe!!! Und es gibt wahrscheinlich weltweit kein besseres Keksrezept als die Melomakarona!! Ich war vor etlichen Jahren lange mit einem Griechen zusammen und zu Weihnachten hat seine Mama immer diese Kekse gebacken. Meistens bin ich dann zwei bis drei Kilo schwerer aus dem Urlaub heim gekommen;o), aber das war's echt wert! Wenn die nur halb so gut sind, wie meine Erinnerungen an die meiner "Ex-Zukünftigen-Schwiegermama", dann werden die nicht lange halten!
Efkaristo bara bara boli!!!

Liebe Grüße

Sabrina

capokao

17.11.2008 17:43 Uhr

Hab gesehen, dass sich seit ner halben Ewigkeiten niemand mehr eingetragen hat... Schade eigentlich, denn ihr wisst ja gar nicht was ihr da verpasst;o)! Ich hab die Melomakarona gestern gebacken und könnte mich schlichtweg darin einbetten! Ich hab die Mengenangabe beim Mehl gar nicht so beachtet, sondern so viel rein, bis der Teig schön geschmeidig war! Sie sind einfach perfekt geworden! Nochmals danke für dieses super Rezept!

Sabrina

Mahara45

24.11.2011 12:04 Uhr

Kann ich statt Bier auch etwas anderes an Flüssigkeit nehmen??
Habe eine Griechische Freundin und möchte Sie damit überraschen..

gloryous

16.02.2012 12:18 Uhr

Hallo!

Ich schließe mich der Frage an. Ich benutzt nämlich sehr ungern Alkohol in der Küche.
Vielleicht einfach Minderalwasser oder so?

Schonmal vielen Dank für die Antwort!

Lg,
gloryous

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de