Fliedersirup

Ergibt ca. 7 Liter
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

4 Liter Wasser
6 kg Zucker
  Blüten (Fliederblüten), ohne Stiele
Zitrone(n)
120 g Zitrone(n) - Säure
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Min. Ruhezeit: ca. 3 Tage / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die abgerebelten Blüten mit Zucker, Wasser und Zitronen (ausgepresst und in Scheiben geschnitten) 3 Tage an einem kühlen Ort stehen lassen. Abseihen, mit der Zitronensäure versetzen und abfüllen.

Kommentare anderer Nutzer


1st_Maxi

01.06.2005 14:39 Uhr

Hallo,

das klingt wirklich sehr interessant, aber was kann ich damit machen und wie lange ist das haltbar bei welcher Lagerung?

Gruß Maxi
Kommentar hilfreich?

Wüstensohn

05.07.2009 23:01 Uhr

Du kannst ihn in Sekt trinken - oder in Selters ;-) Schmeckt in beidem lecker.
Kommentar hilfreich?

plaetzchen1

10.10.2005 01:59 Uhr

Wieviele Blüten nimmst du denn dafür? Ich liebe Flieder und würd das eventuell gern machen. Aber wie schmeckt das? Schmeckt das nicht eher nach Zitrone und Zucker?
Kommentar hilfreich?

ginchen03

06.08.2006 19:54 Uhr

Klingt ja lustig...aber ich schließ mich den Fragen meiner Vorschreiberinnen an

lg
ginchen03
Kommentar hilfreich?

Kaktusfeige1989

14.05.2008 20:17 Uhr

das würde mich jetzt aber auch mal interessieren, wie viel blüten man nehmen muss, wie soll ich das rezept denn sonst ausprobieren? :(


lg terry
Kommentar hilfreich?

usoltau

24.05.2008 17:35 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich nehme immer auf 2 Liter etwa 15 Dolden, vom Lila Flieder, da er eine sehr schöne Farbe gibt. Aber man kann auch mehr nehmen und bekommt dann einen intensiveren Geschmack. Und abrebeln tue ich da nicht, zumindest wenn es sich bei diesem Rezept wirklich um den Flieder Syringa handelt. Ich zupfe vielmehr alle Blüten einzeln ab, da die kleinen Stielchen ihn bitter machen. Ich würde auch nicht so viel Sirup ansetzen, weil er den Geschmack in meinen Augen nicht länger als 2 Monate hält, dann flacht er geschmacklich ab, Flieder enthält eben keine ätherischen Öle. Und Zitrone braucht man nicht, die lasse ich immer weg, aber die Zitronensäure macht den Sirup eben haltbar.

Ansonsten wirklich ein Genuss, auch in Quark oder Yoghurt.

Gruß

Ulrike
Kommentar hilfreich?

bushcook

04.05.2009 07:04 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Danke für das schöne Rezept. Wir trinken den Fliedersirup sehr gerne und freuen uns jedes Jahr darauf.

Zum Durchziehen decke ich die Fliederblüten mit Pergamentpapier ab, damit wirklich alles in der Flüssigkeit schwimmt.

lg
bushcook
Kommentar hilfreich?

ritel

08.05.2009 19:22 Uhr

Hallöchen!

Ich hab das Rezept heute zum ersten mal probiert. Bin auf das ergebnis gespannt.

LG

Ritel
Kommentar hilfreich?

PeaceRebel

14.05.2013 10:39 Uhr

Nun ja,... Fliederblüten ohne grüne Stängelchen... was für eine Friemelei!
Ich glaube ich mache diesen Sirup nach meinem Holunderblütensirup-Rezept. Zucker in heißem Wasser auflösen, Zitronensäure einrühren (hat sich bei mir nicht so gut in kaltem Wasser aufgelöst). Dann abkühlen lassen (wichtig weil sonst sie Blütchen verwelken). Blüten und Zitrone hinzufügen. Stehen lassen, abseihen, abfüllen.
Kommentar hilfreich?

schwobamädle

09.11.2013 13:18 Uhr

Hallo!

Der Fliedersirup schmeckt sehr fein und hat eine wunderschöne Farbe.

Leider ist er mir trotz Lagerung im Kühlschrank sehr schnell schimmelig geworden, deshalb werde ich ihn nächstes Jahr in kleinen Flaschen in der Gefriertruhe aufbewahren.

Liebe Grüßle vom schwobamädle
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de