Zutaten

1,2 kg Schweinebraten
Möhre(n)
1 Stange/n Sellerie
300 ml Rotwein, trockener
500 ml Wasser oder Brühe
Lorbeerblätter
2 EL Tomatenmark
 n. B. Sahne
  Salz und Pfeffer
  Sonnenblumenöl
1 Pck. Kräuter, gemischte, TK
2 Zehe/n Knoblauch, zerdrückt
Zwiebel(n), in Ringen
  Paprikapulver
 evtl. Butter, eiskalte, Mehlschwitze oder Saucenbinder
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. / Koch-/Backzeit: ca. 1 Std. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Für die Marinade Sonnenblumen- oder Rapsöl, Kräuter, 2 - 3 zerdrückte Knoblauchzehen, Pfeffer,
Salz, Paprika und 2 - 3 Zwiebeln gut vermengen. Am besten in einen großen Gefrierbeutel mit Zippverschluss füllen. Dazu das zuvor trocken getupfte Fleisch geben. Einige Male hin und her schwenken, damit sich die Marinade gut um das Fleisch herum verteilt. In einer Schüssel für 12 - 48 Stunden in den gut gekühlten Kühlschrank stellen und alle paar Stunden wenden. 48 Stunden sollten die maximale Marinierzeit sein.

Einen Bräter erhitzen und das marinierte Fleisch darin rundherum anbraten. Wenn das Fett am Fleisch nicht reicht, noch etwas von dem Fett aus der Marinade dazu gießen. Den Rest der Marinade durch ein Sieb passieren und beiseite stellen.

Wenn das Fleisch angebraten ist, raus nehmen und im Bratfett das klein geschnittene Suppengemüse 2 - 3 Minuten anschwitzen. Dann das Tomatenmark 2 - 3 Minuten rösten. Die Lorbeerblätter zugeben. Mit dem Rotwein ablöschen und einkochen lassen.

Danach mit Wasser oder Brühe auffüllen und nochmals aufkochen lassen. Das Fleisch dazulegen und bei halber Hitze 1 - 1,5 Stunden schmoren lassen. Ab und zu wenden. Dazu die passierte Marinade geben. Sie sollte möglichst nicht viel Öl enthalten. Wer möchte, kann die Sauce mit dem Pürierstab mixen. Wenn sie zu dick ist, eventuell Brühe, Wein oder Sahne zugießen.

Wenn das Fleisch gar ist, die Sauce gegebenenfalls mit eiskalter Butter, Mehlschwitze oder Saucenbinder binden und nochmal mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Dazu passen sehr gut Salzkartoffeln, Klöße oder Spätzle.