Holunder - Balsamico - Essig

ergibt knapp 1 Liter fertigen Essig
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

600 ml Balsamico, dunkel
500 g Holunderbeeren
300 g Zucker
 Stange/n Zimt
  Piment
  Nelke(n)
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den Balsamico mit dem Zucker erwärmen, bis dieser geschmolzen ist. Ein Gewürzsäckchen mit Zimtstange, Pimentkörnern und Nelken in den Topf hängen und 5 Minuten köcheln lassen. Holunderbeeren dazugeben und weitere 10 Minuten köcheln lassen. Mischung abkühlen lassen, Gewürzsäckchen entfernen und Mischung durch ein Mulltuch absieben. Anschließend in Flaschen füllen.

Schmeckt besonders gut zu kräftigen Salaten, wie z.B. Feldsalat und ist ein prima Geschenk.

Kommentare anderer Nutzer


sila

11.09.2005 12:26 Uhr

Genial! In Schweizerdeutsch: "uuuuuuuuguet!"
Kommentar hilfreich?

mariazellner

06.12.2006 11:07 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Schmeckt auch sehr gut zu feingeschnittenem Weißkraut, geraspelten Kohlrabi und allen Arten von Blattsalat. Sieht dann halt alles rötlich aus wie Blaukraut oder rote Rüben, aber das nimmt man gerne in Kauf bei dem herrlichen Geschmack! Super!
Kommentar hilfreich?

Küchenprinzessin88

24.08.2007 13:50 Uhr

Hallo

ist wirklich ausgesprochen lecker!! Morgen werden wir ihn das erste mal richtig mit Salat essen!!

Ist auch eine tolle Idee für ein geschnek aus der küche!!!

Gruß Charlotte die Prinzessin
Kommentar hilfreich?

gege1

24.08.2007 14:22 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

hallo,

hmm, das ist super - fünf sterne von mir. gerade mit möhrensalat angerichtet - ein gedicht.

lg, gege1
Kommentar hilfreich?

narde

29.08.2007 07:32 Uhr

Hallo,

sehr leckere Essigzubereitung, schade dass mein Holunder zu Ende ist, sonst hätte ich noch mehr gemacht. Ich habe allerdings weniger Zucker genommen, das tut dem Rezept aber keinen Abbruch. Schmeckt sehr fruchtig, selbst mein Mann der Holunder nicht ausstehen kann liebt den Essig. Nächstes Jahr gibt es mehr davon.

Liebe Grüsse
Narde
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Gasterix

22.08.2015 15:58 Uhr

Juhui, es ist wieder Holunder-Zeit! Da ich keine Lust auf Confi hatte, versuchte ich dieses Rezept und es ist hammermässig genial
Kommentar hilfreich?

Kornblume87

28.09.2015 18:18 Uhr

Der Essig ist eine Wucht! Mehr braucht man nicht zu sagen!
Kommentar hilfreich?

schneeflocke

29.11.2015 16:15 Uhr

ich finde den Essig auch genial...mach ich oft auch als Geschenk und jeder freut sich ;-)
eine Bekannte hat ihn sogar mit Sekt gemischt....:-)

Ich mach ihn übrigends mit dem Holunder Muttersaft aus dem Reformhaus
Kommentar hilfreich?

elschen

03.01.2016 12:29 Uhr

Diesen Holunder-Balsamico haben wir beim Chefkoch-Einkochworkshop gemacht. Übrigens auch mit gekauftem Holundersaft, da die Erntezeit für Holunderbeeren schon vorbei war.

Ich habe ihn jetzt benutzt, um meinen Rotkohl damit zu würzen. Dazu eignet er sich hervorragend. Kommentar eines Gastes: "Ich habe noch nie so leckeren Rotkohl gegessen - und dabei mag ich den sonst gar nicht."

Verdiente 5 Sterne!

Lieben Gruß

Ellen
Kommentar hilfreich?

landlady02

09.02.2016 13:29 Uhr

Dieses Rezept ist in unser festes Reportoire übergegangen. Je nach Jahreszeit wird er mit Himbeeren, roten Johannisbeeren, Holunder oder jetzt im Winter mit frisch gepresstem Orangensaft gemacht, nur die Gewürze lass ich mittlerweile weg, mir schmeckt das sonst zu sehr nach Weihnachten und das mag ich im Sommer nicht so sehr ; )
Bei hellem Obst nehm ich dann auch weißen Balsamico.
Jeder der eine Flasche davon geschenkt bekommt fragt nach dem Rezept. Ich denke ein größeres Lob gibt es nicht.
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de