Puttes

Gericht aus geriebenen Kartoffeln, auch Kesselbrötchen, Ärpelswimer, Diernsknall, Püvett.

Kein Foto vorhanden

Sie haben das Rezept nachgekocht und ein Foto gemacht?

Eigenes Foto veröffentlichen

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

4 kg Kartoffel(n), dick
Ei(er)
 n. B. Wurst (Mettwurst)
  Salz
  Speck, in Scheiben
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 35 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Kartoffeln schälen. Das Geriefs in einer Seihe etwas ausquetschen. Die Eier und Salz zugeben. Den Boden einer Gusskasserolle mit Öl und Speckscheiben belegen. Dann mit einer Lage Riefkoochenteig und einer Lage klein geschnittener Mettwurst abwechselnd die Kasserolle füllen. Backofen vorwärmen auf 200°C und gute 2 Stunden knusprig-braun backen.

Kommentare anderer Nutzer


hirlitschka

29.05.2005 09:11 Uhr

Hallo Gschymet,

sollen das wirklich 4 kg Kartoffeln sein? Kommt mir für 6 Personen etwas viel vor.

Viele Grüße,
Sabine

Halef

22.03.2006 09:00 Uhr

Nein 4 kg Kartoffeln sind definitiv nicht zu viel.

Wir machen immer für 4 Personen 3 kg Kartoffeln und es bleibt selten etwas übrig und wenn doch, wird er in Scheiben geschnitten und am nächsten Tag in der Pfanne gebraten.

Echt lecker.
Da hätte ich heute Hunger drauf. Werde ich heute abend zubereiten.


Halef

fressfreak

05.01.2010 19:11 Uhr

genau meine Welt!!! Einfach zu kochen, günstig und SAULECKER!!!! Bitte mehr davon :-)

mietzimaus

19.03.2010 17:27 Uhr

hallo,

ich bin hochdeutsch, was bitte ist Geriefs? Und wie werden die Kartoffeln verarbeitet, sicherlich werden die doch nicht im ganzen in den Auflauf gegeben? Hört sich echt lecker von den Zutaten an, aber so richtig was drunter vorstellen kann ich mir nicht.

Gruß mietzimaus

Kochtruffel

19.03.2010 22:47 Uhr

Hallo
Ich nehme an, man muss die Kartoffeln reiben -deswegen der Ausdruck \"Geriefs\". Das Rezept hört sich an wie Döppekooche. Siehe hier:
http://www.chefkoch.de/rs/s0/D%F6ppekooche/Rezepte.html
LG Gitte

mietzimaus

21.03.2010 18:22 Uhr

Hallo,
Geriefs war mir kein Begriff. Bei uns im Hunsrück gibt es den Dibbelabbes, der ist so ähnlich, allerdings ohne Mettwurst und mit Lauch. Auch sehr legga.

Gruß mietzimaus

dschlemper

06.04.2011 14:07 Uhr

Wieso heisst dieses Rezept "Puttes"? Puttes ist das rheinische Wort für Blutwurst. Blutwurst ist aber hier nicht drin!

gschymet

06.04.2011 20:17 Uhr

Hallo dschlempr,der rheinische Ausdruck für Blutwurst ist Flöns!Ist evtl. Himmel un Ääd gemeint?In diesem typischen Gericht werden die "im Himmel" wachsenden Äpfel mit dem "auf der Erde" wachsenden Kartoffeln jeweils in Form von Püree vermischt. Dazu werden Blutwurst und gebratene Zwiebeln greicht.

#URL von Admin entfernt#

Gruß

gschymet

Hausmann93

25.03.2013 19:00 Uhr

Das ist wirklich lecker :) tue immer noch Trockenpflaumen rein. kenne das so von meiner Oma

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de