Zutaten

20  Teigblätter für Frühlingsrollen, ca. 12 X 12 cm, TK
1/2  Bananenblatt, TK
Eiweiß
1 Prise(n) Salz
  Für die Füllung:
200 g Schweineschnitzel, ca.
Shiitake-Pilz(e), getrocknete
1 EL Sellerieblätter, frisch oder TK
1 EL Korianderblätter, frisch
1 EL Frühlingszwiebel(n), das Grün davon
2 m.-große Knoblauchzehe(n)
Peperoni, rot
Chilischote(n), grün
6 g Ingwer, frisch oder TK
4 g Hühnerbrühe, instant
1 Prise(n) Pfeffer, schwarzer aus der Mühle
1 Prise(n) Muskat, frisch gerieben
Eigelb
1 TL Sesamöl
1 TL Hoisinsauce
10 g Pilzpulver (Shiitake-Pilzmehl)
1 EL, gestr. Tapiokamehl oder Maisstärke
1 EL Zucker
1 EL Kondensmilch, gezuckerte oder süße Sahne
4 EL Öl, neutrales
  Zucker zum Abschmecken
  Salz zum Abschmecken
  Außerdem:
4 EL Sauce (Süß-Sauer-Scharf-Sauce, Thai-Art 4), bei meinen Rezepten
4 EL Gewürzgurke(n) (Würzige Gurkenstücke à la Hongkong), bei meinen Rezepten
  Zum Garnieren:
 n. B. Dill, frisch oder TK
 n. B. Blüten und Blätter
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 10 Min. Ruhezeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Teigblätter originalverpackt zwischen einem Geschirrtuch, auftauen lassen. Die Bananenblatthälfte ebenso auftauen. Die getrockneten Shiitake-Pilze mit heißem Wasser übergießen und 30 Minuten quellen lassen. Das Einweichwasser abpressen und anderweitig verwenden.

Die Schnitzel leicht anfrieren lassen, dann in dünne Streifen schneiden. Nochmals anfrieren, die Streifen in kleine Würfel schneiden und in den Blender geben.

Die zwei Mehle mit dem Mehl-Mix mischen. Die Hüte der eingeweichten Shiitake-Pilze in kleine Würfelchen schneiden und die Stiele verwerfen.

Das Shiitakemehl muss man aus getrockneten Pilzen selbst herstellen: Die Pilzhüte klein schneiden, die zäh-harten Stiele verwerfen. Die Pilzstücke in einer Küchenmaschine zu grobem Mehl mahlen und dieses verwenden.

Die grünen Bindfäden längs der Blattrispen von einem Stück Bananenblatt abtrennen. Ein Ei aufschlagen, trennen und beiseitestellen. Das Eiweiß mit 1 EL Wasser und 1 Prise Salz verquirlen. Einen kleinen Pinsel dazugeben und beiseite stellen.

Die frischen Sellerie- und Korianderblätter waschen, die Stiele entfernen, die Blätter grob zerkleinern und beiseitestellen. TK-Ware auftauen lassen.

Die Frühlingszwiebeln waschen, welke Blätter entfernen und vom grünen Teil 1 EL schmale Ringe abschneiden. Die Knoblauchzehen an beiden Enden kappen, schälen und längs vierteln.

Die roten Peperoni waschen, Stiel entfernen, längs aufschneiden und entkernen. Die leere Schote längs halbieren und quer in ca. 1 cm lange Stücke zerlegen. Die Chilischote waschen, längs aufschneiden. Die Körner entfernen, die Schote quer in dünne Streifen schneiden und den Stiel verwerfen. Den Ingwer waschen, schälen und 8 g davon in dünne Scheiben schneiden. Diese zu Seidenfäden schneiden.

Eine mittelgroße Pfanne erhitzen, das Speiseöl zugeben und heiß werden lassen. Die folgenden klein geschnittenen Zutaten zusammen rösten, bis die Frühlingszwiebelstücke etwas glasig werden: Die frischen Knoblauchzehen, die rote Peperoni, die kleine, grüne Chilischote, den Ingwer, die Frühlingszwiebeln.

Vom Herd nehmen, etwas erkalten lassen und zum Fleisch in den Blender geben. Dazu kommen noch Hühnerbrühe, schwarzer Pfeffer, Muskatnuss, Eigelb, Sesamöl, Hoisin-Sauce, Zucker und Kondensmilch.

Mit dem Blender zunächst pulsen, bis die Stücke hinreichend zerkleinert sind, dann 1 Minute bei höchster Drehzahl fein pürieren. Den Fleischmix aus dem Blender nehmen und in einer ausreichend großen Schüssel mit dem Mehlmix mischen und abschmecken.

Die Shiitake-Pilz-Stücke und die Sellerie-Korianderblätter zufügen und untermischen. Zum Reifen 30 Minuten in den Kühlschrank geben. Die Füllung ist dann fertig zum Verarbeiten.

Dem Teighüllen-Block vorsichtig ein Blatt entnehmen und einen gehäuften TL Füllung in die Mitte des Blattes setzen. Umrahmen der Füllung mittels des Pinsels und etwas von der Eiweiß-Mischung.

Die vier Ecken des Teig-Quadrates nehmen und zusammenführen. Dieses Säckchen locker mit einem Bananenblatt-Faden oberhalb der Füllung zusammenbinden. Die Quadratecken etwas auseinander klappen, sodass es wie eine Blüte aussieht. Die weit überstehenden Faden-Enden abschneiden. So weitermachen, bis alle Füllung aufgebraucht ist.

Im Kühlschrank aufbewahren, bis unmittelbar vor dem Verzehr, dann entweder dampfgaren oder frittieren.

Gedämpfte Won-Tan:
Für den Sieb-Einsatz vom Dämpfer ein Stück vom Bananenblatt zurechtschneiden, mit einer Gabel gut perforieren und auf einer Seite einölen. Mit dieser Seite nach oben in den Siebeinsatz geben und dann locker mit den Won-Tan füllen. Die sollten sich möglichst nicht berühren. In 10 Minuten fertig dämpfen.

Frittierte Won-Tan:
In einer Wok oder Fritteuse 1 l Öl auf ca. 180 °C erhitzen. In der Zwischenzeit die grünen Gürtel von den Won-Tan entfernen. Portionsweise (4 – 5 Stück) goldbraun frittieren. Aus dem Öl nehmen und auf Küchenkrepp abtropfen lassen.

Jetzt nur noch Garnieren, warm servieren und genießen. Die Thaisauce dippen und die Gurkenstücke dazu reichen.