Hase im Kohlfeld

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

500 g Rosenkohl
500 g Hackfleisch, halb und halb
Ei(er)
Apfel, gerieben
Brötchen, vom Vortag
1 große Zwiebel(n)
2 Zehe/n Knoblauch
  Salz
  Pfeffer
  Majoran
1 Pkt. Speck (Frühstücksspeck)
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Rosenkohl fast weich dünsten. Hack mit übrigen Zutaten (außer Speck) mischen. Die Hälfte des Hackfleischs in eine gefettete Form füllen, abgetropften Rosenkohl drauflegen, restliche Hackfleischmasse darauf verteilen. Mit Frühstücksspeckscheiben bedecken, im vorgeheizten Ofen bei 220 Grad etwa 60 Minuten backen.
Als Beilagen passen Kartoffelpüree oder Salzkartoffeln. Wir servieren dazu immer noch eine Jägersoße.

Kommentare anderer Nutzer


quickcook

03.03.2006 17:47 Uhr

Hallo,
ich hab das Rezept schon 2-3x ausprobiert und die ganze Familie liebt es! Ich hab schon eine Rahmsoße dazu gemacht und statt Kartoffeln Reis. Mit Käse drauf schmeckt's auch super!
Vielen Dank für das tolle Rosenkohl-Rezept und der Name dafür ist echt passend!
Gruß quickcook

Sanne7

22.10.2007 23:38 Uhr

Hallo!

Ich würde das gerne testen, aber wie machst Du die Jägersoße? Bin halt ein Soßenfan, ohne geht es nicht.

Grüße Sanne

wo009

23.10.2007 22:28 Uhr

Hallo Sanne,

wir nehmen eine aus dem Packchen als Grundlage und verfeinern die noch ein bischen mit dem was da ist (Sahne oder Schmand, paar Gewürze, Champignons)

Gruß,
Oliver

Siggy

25.10.2007 08:14 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

gestern war bei uns der "Hase im Kohlfeld".

Also, ich muß sagen, einfach nur lecker.!!!!
Allerdings habe ich den Apfel weg gelassen. Auch brauchten wir keine extra Soße dazu. Ich habe etwas von dem Rosenkohlkochwasser mit in die aufgefüllte Form gegeben.
Auf den Boden der Form habe ich dünne Kartoffelscheiben gelegt und dann weiter wie im Rezept beschrieben. So musste ich nicht noch extra Kartoffeln kochen.

Wir mögen sehr gerne Rosenkohl, also wird es den"Hasen im Kohlfeld" jetzt öfters geben.

Danke für das schöne Rezept.

Liebe Grüße Siggy

Regine

26.10.2007 11:47 Uhr

Hallo,
das Brötchen vom Vortag - wird das eingeweicht und dann unter das Hackfleisch gemischt oder wie ist das vorgesehen?

Grüße von
Regine

wo009

26.10.2007 20:12 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ja, wie bei Frikadellen.

JuliaH.

29.10.2007 13:06 Uhr

Hallo,

das Gericht ist köstlich, genau so, wie es beschrieben ist!
Ich habe mich auch über den Apfel gewundert und schließlich doch einen halben dazu gegeben - das Hackfleisch wurde wunderbar aromatisch! Ich habe selbst eine Champignon-Soße dazu gekocht und Salzkartoffeln. Mhhhhhm!
Ist fest gespeichert!

Julia

xtc

29.10.2007 14:06 Uhr

Hallo wo009,

also wenn ich den Früchstücksspeck bei 220°, 60 Min. backe, dann bleibt von dem Speck aber nichts mehr über. Selbst ein backen auf der untersten Schiene würe dies wohl kaum ändern. Ich denke man sollte den Speck erst kurz vor Ende der Garzeit hinzugeben.

Grus xtc

Bigggii

29.10.2007 19:27 Uhr

Hallo xtc,
du kannst das auch auf 200 Grad backen und die letzten 10 Min. höher drehen.
Oder du deckst es mit Alufolie ab, wenn du meinst es wird zu dunkel.
Ich glaube doch das der Speck knusprig sein soll.
Das Rezept ist sehr gut, mache es auch mit Rosenkohl in etwa so.
LG Biggi aus D.

samsine

31.10.2007 08:58 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Das war gestern wirklich superlecker. Ich habe, wie angeregt, Kartoffelscheiben mit dem Rosenkohl zusammen gedünstet und sie als unterste Schicht in die Form gelegt. Dann weiter wie beschrieben. Dazu gab es Wildpilzsoße von Ubena.
Diese Rezept hält definitiv Einzug in unsere Herbst-Speisekarte.

Der Speck war bei uns übrigens knusprig, aber nicht verbrannt, ich hatte die Garzeit um 5 Minuten verkürzt, als der Speck dunkler wurde. Wahrscheinlich lege ich ihn das nächste Mal etwas später auf.

Liebe Grüße
samsine

hedwig1951

02.11.2007 22:48 Uhr

Bei meinem Hasen im Kohlfeld habe ich den Apfel vergessen .Aber trotzdem 5 Sterne ,könnte mir vorstellen das sich der Hase auch im Blumenkohlfeld wohl fühlt,bei mir gab es eine Steak-Sahne Sosse dazu

dirgni55

03.11.2007 20:32 Uhr

Habe heute dieses Rezept ausprobiert - kann nur sagen: "Echt spitze" hat uns sehr gut geschmeckt.
Ich war zwar mit dem Apfel etwas spektisch - aber war total angenehm überrascht. Zum Püree habe ich Rahmsoße dazu gemacht.

mprohm1

03.11.2007 21:34 Uhr

Habe das Rezept heute genau nach Orginalangaben ausprobiert, war superlecker

lunakatz

04.11.2007 21:42 Uhr

Hallo wo009!

Vielen Dank für das tolle Rezept. Wir hatten das heute Abend gemacht und es hat einfach fantastisch geschmeckt. Haben nur anstatt dem Speck, Käse obendrauf getan.... Megalecker. Dazu gab's Salzkartoffeln.


Wir lieben beide Rosenkohl und da war das mal was anderes.

Nochmal vielen Dank!

Gruß,

Lunakatz

Bischi28

06.11.2007 15:23 Uhr

Hallo,
ich habe das Rezept ausprobiert und dann auch für Gäste gekocht, alle waren total begeistert.
Beim zweiten Mal habe ich beim einfüllen ein Päckchen vakuumierte Maronen etwas zerkleinert und unter den Rosenkohl gemischt. Kann ich nur empfehlen.
Gruß Bischi28

nicoleperth

07.11.2007 13:01 Uhr

Hi,

habe das Rezept am Wochenende ausprobiert.Schmeckt super lecker,werde das nächste Mal den Apfel in Scheiben schneiden uund direkt zwischen den Rosenkohl legen. Dann schmeckt man vielleicht den Apfel besser raus.Als Soße haben wir eine Hackbratensoße gemacht. Echt lecker.

Gruß nicoleperth

rdraegert

10.11.2007 18:08 Uhr

mit Kartoffeln, Muskat und viel Käse.... einfach genial. Herzlichen Dank.

Roswitha

iml

11.11.2007 13:44 Uhr

Hallo woOO9,
bin hier wohl die 1., die nicht so ganz zufrieden ist. Mein Göga hat es zwar gegessen, aber es ist nicht sein Fall. Durch den geriebenen Apfel (Boskop) im Hack zog sich eine säuerliche Note durch das ganze Gericht und das schmeckte uns nicht so ganz. Ich werde meinen Hasen wieder wie gewohnt zubereiten und das Gemüse getrennt dazu kochen.
Bitte nicht böse sein - aber über Geschmack sollte man nicht streiten.

Liebe Grüße aus Hamburg von iml

Glitzerle

14.11.2007 14:06 Uhr

Hallole wo009;-)

habe auch Dein Rezept ausprobiert...
alles so gemacht wie beschrieben
uuuund
es hat mir & auch meinen 2 Männern supi geschmeckt...
lieben Dank für das tolle Rezept;-)

liebs Grüßle

** Glitzerle **

Petunias

16.11.2007 17:41 Uhr

Hallo wo009 !!

Also, ich kann nur sagen, durch dieses Rezept habe ich mind. 1 kg zugenommen :-))
Der Teller war leer, ich war satt ...aber...
es hat sooooo gut geschmeckt und ich musste nochmal meinen Teller füllen.
Suuuuuper lecker !!!
Ich habe allerdings den Apfel und den Speck weggelassen und einfach nur Salzkartoffeln ohne Soße dazugemacht.
Am nächsten Tag habe ich den Rest aufgewärmt und war wieder hin und wech !
Vielen Dank für ein göttliches Essen !!!

Liebe Grüße von petunias aus Dortmund

suljant

18.11.2007 13:38 Uhr

Hallo,
wir gehören zu den Leuten die Rosenkohl nicht wirklich gerne essen, aber das Rezept hat uns ganz gut geschmeckt. Jetzt wird es bei uns den Rosenkohl wohl ab und an mal geben. Danke für das Rezept.
Gruß suljant

FrauWerwolf

19.11.2007 09:07 Uhr

sehr lecker! Und da ich keine Fertigsoßen koche, habe ich aus einer Packung Tomatenpürree eine milde Tomatensoße dazu gekocht, die hat auch sehr gut gepaßt.

Von der Stunde Backofenzeit hatte ich meine Form etwa 1/2 h geschlossen, erst den Rest offen. So wurde der Speck sehr knusprig ohne zu verbrennen.

butterfrosch1

01.12.2007 16:41 Uhr

Gestern war "Hase im Kohlfeldtag". War lecker . Warum allerfdings der Apfel im Hackfleisch war konnte ich nicht so richtig einordnen. Vielleicht doch besser in Scheiben zwischen den Rosenkohl. Mußte auch zwischenzeitlich geschlossen garen, damit der Speck nicht gar so cross wird. LG Butterfrosch

fridoline

10.12.2007 13:18 Uhr

Hallo,
ein schönes Rezept!Ich hab noch einen ES Senf und ein wenig gemahlener Kümmel in die Hackfleischmasse
getan.Und ich brauche mindestens eine Stunde.!
L.G. fridoline

fisher_man

18.12.2007 09:20 Uhr

Auch wir waren begeistert, nachdem wir das Rezept gestern zum erstenmal ausprobierten!
Als Beilage gab´s Kartoffelpürree und bei der Soße haben wir uns mit dem Sud begnügt, der sich beim Garen in der Auflaufform sammelt!
Da wir keine Freunde von Fertigsoßen sind, hab´ ich mir überlegt, ob ich beim nächsten mal vielleicht eine Knoblauch-Sahne dazu reiche, aber ich konnte mein holdes Weib noch nicht von dier Idee überzeugen.
Einen (säuerlichen) Apfel haben wir übrigens auch hineingerieben - und uns hinterher gewundert, wofür das gut war... denn im Gegensatz zu anderen hier beschriebenen Erfahrungen schmeckten wir den Apfel überhaupt nicht mehr raus!
Aber lecker war´s! Und wir haben das Gericht bestimmt nicht zum letztenmal ausprobiert! Vielen Dank dafür und einen lieben Gruß vom fisher_man! :-)

Ant13

30.12.2007 17:23 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo fisher_man,
man kann sich die Jägersoße auch selbst machen, indem man etwas Hack anbrät und frische Champignons dazugibt. Dann das Ganze würzen und in den Mixer geben mit Wasser verdünnen und nochmals abschmecken evtl. etwas Sahne oder Creme fraiche zugeben.

Ant13

30.12.2007 17:25 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo, das ist ein sehr leckeres Rezept, das von meiner Familie und von Freunden sehr gerne gegessen wird. Danke an dirgni55

fisher_man

31.12.2007 07:25 Uhr

Danke Ant13!

Der Tipp mit der Jägersoße hört sich gut an und ich werde das ausprobieren, wenn´s hier das nächstemal Hase im Kohlfeld gibt!

esra4

23.01.2008 12:29 Uhr

Hallo,
das Rezept wurde von fast allen so gelobt, daß ich es einfach nachkochen mußte... leider trifft es nicht ganz unseren Geschmack... ich habe den Speck weggelassen und Käse drüber gestreut, so wie es von LUNAKATZ gemacht wurde, ...ist in der Familie irgendwie nicht richtig angekommen... vielleicht probiere ich es nochmal mit Speck aus, werde dann berichten.
LG Sabine

Dagilein

02.05.2008 16:16 Uhr

Hallo,
habe heute dieses Gericht ausprobiert und meine Familie und ich sind begeistert. Mein Sohn ißt sonst nie Rosenkohl und hier hat er sogar Nachschlag genommen. Ob es der geriebene Apfel war oder weil ich das Brötchen in Brühe eingeweicht habe, ich weiß es nicht, mein Hack hat noch nie so toll geschmeckt.Dazu gab es bei uns Kartoffelpürree und eine Tütensoße (Zwiebelsoße).
Auf jedenfall war das nicht das letzte Mal!!
Danke für dieses schöne Rezept.
Gruß Dagmar

missmurphy13

20.07.2008 22:36 Uhr

hallo,
auch ich habe den hasen im kohlfeld versteckt!
es war ganz lecker, aber für 5 sterne reicht es bei mir leider nicht. dazu fehlte irgendwie der rechte kick...
ich habe den speck weggelassen (die hüften...) und 20 minuten vor ende geriebenen käse drüber gestreut. dazu gab es kartoffelpü und eine fertige jäger-soße. ein nettes rezept für unter der woche, weil simpel und günstig.
schicke trotzdem fotos mit und bedanke mich für das rezept.
missmurphy

Riddel

26.10.2008 13:34 Uhr

Schönes Herbstrezept! Wir hatten es mit Kartoffelbrei - ohne Soße. Beim nächsten Mal werde ich wohl etwas weniger Apfel reintun, aber das ist natürlich Geschmacksache.

LG Riddel

Stephchen

09.12.2008 17:52 Uhr

Hallo,
supi lecker das Rezept ....
machen wir bald wieder...
Danke für das Rezept!!!

LG
Steph

Tinchen37

19.11.2010 13:01 Uhr

Hi,
uns hat es sehr gut geschmeckt, obwohl ich den Apfel merkwürdig fand, aber ich war überrascht wie gut das ist.

Zur Garzeit würde ich sagen 175 Grad Heißluft und 45 min sind ausreichend. Ich hatte 200 Grad Heißluft und alles war nach 45 min schwarz und trocken. Selber schuld, hätte ja auch einen Blick in den Ofen werfen können.

Wir hatten Kartoffeln und Soße dazu, lecker!

lg
tinchen

bibiloni

16.01.2013 19:12 Uhr

Perfekt!
Etwas unsicher war ich zunächst bei der Auswahl der richtigen Form, habe mich für eine Kastenform entschieden, da die Menge für eine Auflaufform zu wenig schien. Ich denke, das war genau richtig so und war auch handlicher beim Schneiden und Servieren.
Ich habe bei den Zutaten nichts verändert und genau so gekocht, wie beschrieben. Bei uns gab es Stampfkartoffeln und eine Rotwein-Lebkuchen-Soße dazu. Lecker!!! Danke für dieses schöne und einfache Rezept :)

zwieblinger

18.01.2013 17:56 Uhr

Muss man den Rosenkohl wirklich vorkochen? Nach einer Stunde im Ofen ist der doch sicher durch.

lunakatz

10.04.2014 18:56 Uhr

Liebe / lieber wo009,

am Wochenende hatten wir wieder mal den Hasen im Kohlfeld..... Einfach nur lecker! Hatten noch eigenen Rosenkohl aus dem Garten eingefroren und da hat es nochmal so gut geschmeckt.

@zwieblinger -> Ja, vorkochen müsstest Du schon. Unser eigener am Wochenende war sehr klein und ich dachte auch er wäre dann durch - auch wenn er gefroren war...... Da hatte ich mich aber etwas getäuscht. Er war noch sehr bissfest. Hat aber trotzdem lecker geschmeckt.

Immer wieder zu empfehlen dieses Gericht!

lunakatz =^..^=

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de