Russischer Apfelkuchen

saftig - aromatischer Rührkuchen mit Äpfeln
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

250 g Butter oder Margarine
250 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker, (= 1 gestr. EL)
Ei(er)
250 g Mehl
1 Pck. Backpulver
125 g Haselnüsse, gemahlene
80 g Kakaopulver
2 TL Zimt
Äpfel, (je nach Größe)
5 cl Rum, (alternativ 1/2 Fl Rumaroma)
  Puderzucker, zum Bestäuben
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Ofen auf 180° vorheizen.
Äpfel klein würfeln und Rum darüber geben bzw. mit dem Aroma beträufeln. Einziehen lassen.
Butter oder Margarine geschmeidig rühren. Nach und nach Zucker und Vanillezucker auf höchster Stufe einrühren, bis eine gebundene homogene Masse entstanden ist.
Jedes Ei einzeln 1/2 Minute unterrühren, die ganze Masse nochmals zwei Minuten rühren.
Mehl mit Backpulver mischen, sieben und mit den Haselnüssen, dem Kakao und dem Zimt portionsweise auf niedrigster Stufe unterrühren. Der Teig darf nicht zu flüssig sein, damit die Äpfel nicht absinken. Äpfel unterheben.
Eine Springform fetten, Teig einfüllen und glatt streichen.
Im Backofen auf der mittleren Schiene ca. 1 Stunde backen. Stäbchenprobe machen.
Wenn der Kuchen fertig ist, kurz in der Form stehen lassen.
Aus der Form holen und auf einem Kuchenrost vollständig auskühlen lassen und mit Puderzucker bestäuben.

Kommentare anderer Nutzer


hirlitschka

09.05.2005 07:52 Uhr

Hallo Lari,

genauso mache ich auch den Russischen Apfelkuchen. Bisher hatte ich die Äpfel immer geraspelt, aber das nächste Mal versuche ich es mit Würfel - vielleicht ist es geschmacklich dann etwas anders. Ich backe ihn immer in der Springform mit dem Einsatz für Marmorkuchen, allerdings sollte man ihn dann darin abkühlen lassen.

Das Rezept kann ich nur jedem empfehlen, der Kuchen hält sich auch etliche Tage.

Liebe Grüße, Sabine
Kommentar hilfreich?

CookieUK

09.05.2005 19:43 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hi,

wir lieben Apfelkuchen, habe mir auch schon etliche Rezepte gespeichert, da wir immer gerne neue ausprobieren.
Den Zucker werde ich stark reduzieren, und ein paar Äpfel mehr nehmen. :-)

CookieUK
Kommentar hilfreich?

barryfan

09.05.2005 21:31 Uhr

Das Rezept kenne ich auch sehr gut! Ich mache es immer in einer Gugelhupfform. Gehört bei uns zu den Standardkuchen.
Die Äpfel würfeln ist wirklich besser als raspeln!

L.G.
barryfan
Kommentar hilfreich?

seahorse

10.05.2005 22:28 Uhr

Hallo Lari,

Da ich heute über´s Forum auf Dein Rezept gestossen bin und alles daheim hatte, habe ich ihn heute gebacken.

HHHMMM!! LECKER!!

@Hirlitschka: Glaube ich nicht dass der Kuchen sich auch etliche Tage hält... Zumindest bei uns nicht *zwinker*

Nachbacken!

VD für das Rezept und LG,
Seahorse
Kommentar hilfreich?

bausti

12.05.2005 09:23 Uhr

Kenne das Rezept schon seit JAhren. Bei meinem Sohn hieß er früher immer "russiger Kuchen" . Mache nur etwas mehr Zimt noch hinein.
Der hält bei uns auch nicht sehr lange.
LG Anne
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Wasserhexle

09.11.2015 16:17 Uhr

Liebe Lari, habe Dein Rezept unverändert ^^ gebacken und der Kuchen ist genauso lecker geworden, wie Du angekündigt hast ;) Saftig, fruchtig und so schockoladig ... den werde ich noch oft in den Ofen schieben ... wir lieben ihn. Vielen DANK dafür. Herzliche Grüße Wasserhexle
Kommentar hilfreich?

schwaeble

29.11.2015 23:34 Uhr

Hallo,
habe gestern deinen Kuchen gebacken, jedoch auch nur 200 gr. Zucker verwendet.
Er ist super schokoladig und saftig und frisch geworden.
Einen schoenen Dank fuer das gute Rezept.
Alle waren sich heute einig das es diesen oefters geben kann...und das heisst hier was

Gruessle aus Canada
schwaeble.
Kommentar hilfreich?

hesinde59

20.12.2015 10:59 Uhr

Hallo,
habe den Kuchen mehrfach gebacken, mit immer mal kleinen Abweichungen. Er verzeiht viel- super!! Wurde jedes mal perfekt.
Heute die Adventvariante mit gehackten Mandeln und zusätzlich 1 TL Lebkuchengewürz.
Deko: Schokoguß und bisschen Krokant.

Für Interessierte: es geht auch hier vegan!!
statt Butter - Alsan gold
Weinsteinbackpulver
statt Eier - no egg 5 TL nach Anweisung mit Wasser angerührt

Alsan fast schmelzen und mit dem Zucker schaumig rühren. Dann frisch angerührtes no egg dazu und die restlichen Zutaten nach und nach. Wenn nötig noch bisschen Wasser oder Apelsaft zugeben. Teig muss jedoch relativ zäh bleiben, wegen der Äpfel!
Kommentar hilfreich?

TobiasRester

23.01.2016 09:56 Uhr

sehr gut und super einfach
Kommentar hilfreich?

nadine1020

23.01.2016 14:42 Uhr

Ein super leckerer Kuchen und so luftig locker wie Kuchen sein soll!
Habe jedoch nur die Hälfte an Kakaopulver genommen und zusätzlich 200g geschmolzene Schokolade unter den Teig gerührt. Yummi!
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de