Klare Steinpilzessenz

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

3/4 Liter Hühnerbrühe, kräftige ungesalzene
1/4 Liter Wildfond, kräftiger
15 g Steinpilze, getrocknete
3 Zweig/e Thymian, frischer
  Fleur de Sel
  Portwein, weißer trockener oder halbtrockener
 evtl. Rinderhackfleisch und Eiweiß zum Klären
  Pfeffer, weißer
  Zucker
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Fonds erhitzen, Steinpilze dazugeben, Topf vom Herd nehmen, Pilze etwa 30 Minuten einweichen.

Die Mischung einmal aufkochen lassen, Thymian dazugeben, dann die Hitze herunterdrehen und die Suppe noch 15 - 30 Minuten ziehen lassen. Thymian nach 10 Minuten rausnehmen. Achtung! Zwischendurch immer mal wieder probieren, je nach Qualität der Steinpilze kann die Suppe schnell bitter werden. Dann die Mischung eben vorzeitig vom Herd nehmen, durch ein Mulltuch filtern. Salzen und pfeffern, mit etwas Zucker abschmecken. Evtl. noch mit Hackfleisch und Eiweiß klären.

Vor dem Servieren erhitzen, nach Geschmack Portwein zugeben, evtl. etwas einkochen lassen, falls der Alkohol zu dominierend und scharf sein sollte.

Mit Haselnussklößchen servieren, Rezept dazu steht hier:
http://www.chefkoch.de/rezept-anzeige.php?ID=46031015582621&ID2=71
in der CK-Datenbank.

Supersimpel, schnell gemacht, sehr fein... und die Klößchen kann man auch noch mit z. B. Petersilie oder Kürbiskernen variieren, und man kann die Essenz anstelle von Portwein auch mal mit Sherry abschmecken, oder mit Armagnac.

Kommentare anderer Nutzer


Suse70

15.08.2005 07:36 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo JordiTin,

wirklich ein gaaanz tolles, leckeres, aber in der Zubereitung einfaches Rezept.
Auf das Klären der Suppe konnte ich verzichten.

Als Einlage gabs die empfohlenen Haslnussklößchen. Hat sehr schön zusammen gepasst.

es grüßt
Suse
Kommentar hilfreich?

JordiTin

06.11.2009 08:56 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Suse,

ich missbrauche jetzt mal Deinen netten Kommentar für eine grundsätzliche Ansage, da es jetzt schon die zweite Pleite und Beschwerde gegeben hat, die Suppe sei "versalzen".

Liebe Leute, wenn Ihr Fertigsuppe aus Tüte, Glas oder sonstwas nehmt, bitttebitte die "Gebrauchsanleitung" lesen. Konzentrierte Suppe MUSS natürlich verdünnt werden, weil sie sonst VIEL zu salzig ist. Das ist dann aber wirklich nicht die Schuld dieses Rezeptes ...

Gruß, Tin
Kommentar hilfreich?

Geier8

15.10.2005 00:16 Uhr

Hallo,

das ist ein Rezept wie ich es liebe: Klein, fein, schnell gemacht und jederzeit fest- und feiertagstauglich, weil einem auch Zeit für Gäste und Besucht bleibt.

LG Geier
Kommentar hilfreich?

HellaWahnsinn

30.10.2005 23:36 Uhr

Tin!

Stoss durch Susanna auf dieses Rezept...

und es liest sich traumhaft!

Habe am Dienstag Berthold zu Besuch... und wollte nen Steinpilzabend machen!

Da passt deine Suppe natürlich TOLL als Vorspeise!

Da ich frische Steinpilze habe, schwebt mir vor, die Essenz genaus so zu machen... und dann ganz zum Schluss Scheiben von frischen Steinpilz als Einlage zu geben...

Da ich Steinpilz eh am liebsten roh mag, könnte das doch passen, oder?

Danke vorab für deine Antwort!

LG

Hella
Kommentar hilfreich?

JordiTin

30.10.2005 23:46 Uhr

Hi Hella,

logisch, grade mal heiß werden lassen ... Neid!!! Wann und wo? Ich würd mich glatt selbst einladen ;-)

LG und gutes Gelingen

Tin
Kommentar hilfreich?

HellaWahnsinn

31.10.2005 00:08 Uhr

Dienstag.. in Dorsten!

Kannst gerne kommen!

Bissl weit, um deine eigene Suppe zu geniessen, befürchte ich *ggg*

hatte Dich schon per KM gefragt, aber sicher auch für andere eine wichtige Info...

Müssen es getrocknete Steinpilze sein? oder kann man "im Notfall" auch getrocknete Maronen nehmen? Ich weiss, die haben nicht selbiges Aroma.. aber fürn Notfall? ;o/

Ich für meinen Teil trockne ja Steinpilze ungern...weil ich sie so selten habe... dann ess ich sie lieber gleich roh, gehobelt über Salat, oder Nudeln und nun in Scheiben in deine Suppe!

Boah freu ich mich schon ;o)))))))))))
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


soulshinesfood

25.12.2015 18:58 Uhr

super easy zum vorbereiten und hat hervorragend geschmeckt -danke fürs tolle rezept !!
Kommentar hilfreich?

nightbaker

26.01.2016 21:39 Uhr

Gerade köchelt diese hervorragende Suppe. Sie ist leicht zu machen. Dafür ist das Ergebnis um so grösser ! Hervorragender feiner Geschmack. Ich hab ein paar gramm Steinpilze mehr genommen. Die Hühnerbrühe habe ich selber - salzarm - gekocht. Hatte leider nur Rinderfonds, der hat aber auch prima gepasst. Die Suppe wird es im Rahmen eines Dinners mit Wild geben. Ich bin jetzt schon auf die Reaktionen der Gäste gespannt. Wie empfohlen werde ich die Haselnussklößchen dazu reichen und die Suppe mit frischem Schnittlauch garnieren. Zu gegebener Zeit erfolgt dann eine Rückmeldung nebst Foto.
Vielen Dank für das ab sofort fest abgespeicherte tolle Rezept, welches es mit Sicherheit in diesem Jahr zu Weihnachten geben wird.
nightbaker
Kommentar hilfreich?

nightbaker

26.01.2016 21:48 Uhr

Nachtrag: Klären werde ich die Suppe nicht, da ich sie so wie sie ist optisch sehr ansprechend finde.
Kommentar hilfreich?

Monika

04.02.2016 11:45 Uhr

Göttlich!
So ein feines Süppchen - ich und meine Gäste waren begeistert. Dazu gab es auch die Haselnussklößchen, die hervorragend dazu gepasst hatten. Die eingeweichten Steinpilze waren mir zu schade um sie zu entsorgen und so habe ich sie kleingehackt und damit ein Kartoffelpüree aufgewertet. Das gab es dann im Hauptgang zu Wildschweinmedaillons. Alles stimmig! LG Monika
Kommentar hilfreich?

susi_schwarzbaer

06.02.2016 16:13 Uhr

Die Essenz war sehr lecker, besonders mit den Haselnussklößchen. Ich hatte sie an Weihnachten als Vorsuppe zur Gans.
Allerdings hatte ich massiv Mühe, die Essenz zu klären, musste 2 x mit Eiweiß klären. Kann mir nicht so richtig erklären, woran das lag, aber dadurch war der Zeitaufwand relativ groß.
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de