Klare Steinpilzessenz

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

3/4 Liter Hühnerbrühe, kräftiger ungesalzener
1/4 Liter Wildfond, kräftiger
15 g Steinpilze, getrocknete
3 Zweig/e Thymian, frischer
  Salz (Fleur de Sel)
  Portwein, weißer trockener oder halbtrockener
 evtl. Hackfleisch vom Rind und Eiweiß zum Klären
  Pfeffer, weißer
  Zucker
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Fonds erhitzen, Steinpilze dazugeben, Topf vom Herd nehmen, Pilze etwa 30 Minuten einweichen lassen.
Die Mischung einmal aufkochen, Thymian dazugeben, dann Hitze herunterdrehen, noch 15-30 Minuten ziehen lassen. Thymian nach 10 Minuten rausnehmen.
Achtung! Zwischendurch immer mal wieder probieren, je nach Qualität der Steinpilze kann das Ganze schnell bitter werden. Dann die Mischung eben vorzeitig vom Herd nehmen, durch ein Mulltuch filtern. Salzen und Pfeffern, mit etwas Zucker abschmecken.
Evtl. noch mal mit Hackfleisch und Eiweiß klären.

Vor dem Servieren erhitzen, nach Geschmack Portwein zugeben, evtl. etwas einkochen lassen, falls der Alkohol zu dominierend und scharf sein sollte.
Mit Haselnussklößchen servieren, Rezept dazu steht hier:
http://www.chefkoch.de/rezept-anzeige.php?ID=46031015582621&ID2=71
in der CK-Datenbank.

Supersimpel, schnell gemacht, sehr fein... und die Klößchen kann man auch noch mit Petersilie oder Kürbiskernen oder oder oder variieren, und die Essenz anstelle von Portwein mal mit Sherry abschmecken, oder mit Armagnac, oder....

Kommentare anderer Nutzer


Suse70

15.08.2005 07:36 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo JordiTin,

wirklich ein gaaanz tolles, leckeres, aber in der Zubereitung einfaches Rezept.
Auf das Klären der Suppe konnte ich verzichten.

Als Einlage gabs die empfohlenen Haslnussklößchen. Hat sehr schön zusammen gepasst.

es grüßt
Suse

JordiTin

06.11.2009 08:56 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Suse,

ich missbrauche jetzt mal Deinen netten Kommentar für eine grundsätzliche Ansage, da es jetzt schon die zweite Pleite und Beschwerde gegeben hat, die Suppe sei \"versalzen\".

Liebe Leute, wenn Ihr Fertigsuppe aus Tüte, Glas oder sonstwas nehmt, bitttebitte die \"Gebrauchsanleitung\" lesen. Konzentrierte Suppe MUSS natürlich verdünnt werden, weil sie sonst VIEL zu salzig ist. Das ist dann aber wirklich nicht die Schuld dieses Rezeptes ...

Gruß, Tin

Geier8

15.10.2005 00:16 Uhr

Hallo,

das ist ein Rezept wie ich es liebe: Klein, fein, schnell gemacht und jederzeit fest- und feiertagstauglich, weil einem auch Zeit für Gäste und Besucht bleibt.

LG Geier

HellaWahnsinn

30.10.2005 23:36 Uhr

Tin!

Stoss durch Susanna auf dieses Rezept...

und es liest sich traumhaft!

Habe am Dienstag Berthold zu Besuch... und wollte nen Steinpilzabend machen!

Da passt deine Suppe natürlich TOLL als Vorspeise!

Da ich frische Steinpilze habe, schwebt mir vor, die Essenz genaus so zu machen... und dann ganz zum Schluss Scheiben von frischen Steinpilz als Einlage zu geben...

Da ich Steinpilz eh am liebsten roh mag, könnte das doch passen, oder?

Danke vorab für deine Antwort!

LG

Hella

JordiTin

30.10.2005 23:46 Uhr

Hi Hella,

logisch, grade mal heiß werden lassen ... Neid!!! Wann und wo? Ich würd mich glatt selbst einladen ;-)

LG und gutes Gelingen

Tin

HellaWahnsinn

31.10.2005 00:08 Uhr

Dienstag.. in Dorsten!

Kannst gerne kommen!

Bissl weit, um deine eigene Suppe zu geniessen, befürchte ich *ggg*

hatte Dich schon per KM gefragt, aber sicher auch für andere eine wichtige Info...

Müssen es getrocknete Steinpilze sein? oder kann man "im Notfall" auch getrocknete Maronen nehmen? Ich weiss, die haben nicht selbiges Aroma.. aber fürn Notfall? ;o/

Ich für meinen Teil trockne ja Steinpilze ungern...weil ich sie so selten habe... dann ess ich sie lieber gleich roh, gehobelt über Salat, oder Nudeln und nun in Scheiben in deine Suppe!

Boah freu ich mich schon ;o)))))))))))

JordiTin

31.10.2005 00:12 Uhr

Hi,

ich bring mir die getrockneten Porcini immer aus der Toscana mit, und die 200 Gramm (plus die ungenutzten meiner Ma ;-) ) reichen immer bis zum nächsten Urlaub ... aber ich finde schon, dass Steinpilze ein ganz eigenes Aroma haben. Wenn Du eh frische da hast, reichen Maronen wahrscheinlich für die Essenz, aber versuch es mal mit getrockneten Steinplizen ;-) ... schon nicht schlecht ...

LG, Tin

HellaWahnsinn

31.10.2005 01:09 Uhr

Überredet....

*hmpf*

werd die gekauften getrockneten Steinis nehmen... meine eigens "gepflückten" und getrockneten Maronen im Schrank lassen (mir blutet das Herz*lol*)

Und deine Essenz so wie beschrieben machen!


Kochtechnisch vetrau ich dir ja völligst;oP

HellaWahnsinn

01.11.2005 23:45 Uhr

sooo liebe Tin...

Berthold ist gerade weg....

bevor er ging fragte er: darf ich den Rest Suppe noch eben haben..machste ihn nochmal warm???

Er fragte NACH DEM HAUPTGANG *HMPF*

es war nur noch ne Pfütze da.... aber er wollt die Pfütze haben...

es war OBERLECKER!!!

Ich habe mir gestern an den Kopf gefasst, als ich dabei war, für nen "normalen "Dienstag" und ne "normale" Vorsuppe die Fonds zu kochen...

aber.... (und ich war schon in vielen guten Läden) dieses Süppchen übertifft ALLES!

Köstlich köstlich und nochmal köstlich!

Das wird das Süppchen des diesjährigen Weihnachtsmenus!

Ich hatte allerdings auch gemahlene Walnüsse anstatt der Haselnüsse.. (bei den Klösschen) und im Verhältnis 50% Hühnerfond und 50% Wildfond, weil mein halbes Junghuhn scheinbar ein wenig zu lang köchelte und nicht genug Fond "abwarf"-.. war aber kein Problem!

Es war ein absolut geschmackliches Highlight!!!!

Danke für dieses traumhafte Rezept!!!

sefferl03

13.11.2005 16:38 Uhr

Hallo,

die 200 g Steinpilze hätten bei uns gerade mal 2 Monate gehalten, so oft haben wir jetzt schon diese Suppe gekocht ;-).

So auch heute wieder.
Andere Besetzung der Mitschlemmenden, aber die Kommentare bleiben gleich: Super! Genial! Wann gibt es das wieder? Ist noch etwas da? Kann ich das Rezept haben? Oh, schade, schon alles weg!

Die Einlagen haben wir durchvariiert, mal frische Steinpilzscheiben, mal die Haselnußbällchen, mal Wurzelgemüsestreifen, es hat jedesmal super, wenn auch leicht verschieden, geschmeckt.

Statt Portwein haben wir auch schon Sherry genommen.

Und das wirklich Geniale daran ist die einfache Zubereitung!

Vielen Dank,
Sefferl

fine

19.12.2005 08:31 Uhr

Hallo Tin!

Gestern gabs bei uns im vorgezogenen Weihnachtsmenu Deine Suppe. Ich kann mich den ganzen Begeisterungsstürmen nur anschließen: die Suppe IST oberklasse. Ich habe statt Hühnerfond einen Kalbsfond genommen und etwas mehr Waldpilzfond - super klasse. Die Haselnussklößchen sind ein absolutes Muss in der Suppe.

Eine edle, leichte Suppe - ideal für ein großes Menu.

Herzlichen Dank fürs Rezept!

Gruß von
fine

bufana

21.12.2005 23:00 Uhr

Hallo Tin,

wir werden die Suppe als Entrée am Hlg. Abend haben, MIT den Haselnussklößchen - haben sie heute Abend probiert; es war das letzte Probeessen vor dem 24. - wir haben gesplittet ;o)

Absolut schmackhaft, schnell zubereitet und ehrlich gesagt - wir brauchten weder Salz noch Pfeffer - der Pilz und der Thymian langten da völlig.

Thx für das Leckerchen.

LG buf

dressing

26.12.2005 02:14 Uhr

Hallo Christin - also deine Suppe ist einfach perfekt! Ich habe sie auch mit den Haselnussklöschen als Einlage serviert, und meine Gäste und ich waren hellauf begeistert. Vielen Dank für das tolle Rezept uund liebe Grüße
Christel

Koelkast

27.12.2005 10:37 Uhr

Hallo Tin,
hab die Suppe als Zwischengang beim Weihnachtsmenue eingesetzt..., kam hervorragend an, selbst bei meinen eigentlich pilzhassenden Töchtern.
Hab zur selbstgekochten Hühnerbrühe einen Pilzfond gegeben, Rest aber genau wie im Rezept vorgeschrieben gemacht. Brauchte aber nichts klären, wenig Aufwand, super Ergebnis! Seeeehr köstlich.
Hab's mit Grießklößchen serviert.

LG

Koelkast

els\'chen

30.12.2005 23:04 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Tin,

ein geniales Süppchen, habe es im Geburtstagsmenü für Göga eingesetzt - mit den von Dir empfohlenen Haselnussklösschen. Anstatt der Hühnerbrühe hatte ich eine Rinderbrühe aus Beinscheibe. Passte auch sehr gut. Der Wildfond war selbst gemacht - klären mußte ich die Brühe auch nicht. Habe sie durch ein Tuch gegossen.

Die wird es öfter geben.

Lieben Gruss Els'chen

els\'chen

30.12.2005 23:07 Uhr

Hallo Tin,

diese Suppe ist genial. Ich hatte sie im Geburtstagsmenü für Göga. Statt Hühnerbrühe habe ich eine Rinderbrühe aus der Beinscheibe gekocht und selbst gemachten Wildfond verwendet. Klären brauchte ich nicht, nachdem ich die Suppe durch ein Tuch gegeben habe. Alle waren voll des Lobes. Die Haselnussklösschen waren das Tüpfelchen auf dem i.

Lieben Gruss Els'chen

naschmaus

11.02.2006 18:45 Uhr

Ich kann mich wirklich nur anschließen .... Vielen Dank für das wirklich hervorragende und einfache Rezept!!!

Ich habe Hühner-, Wild- und Waldpilzfond gemischt. Um die Pilze und Kräuter einfach wieder entfernen zu können, habe ich sie in zusammengebundenen Teefiltern in der Suppe ziehen lassen. Klären war auch bei mir nicht nötig.

cjohanne

04.04.2006 11:32 Uhr

Ich kann mich eigentlich nur anschließen: Sehr fein, und tatsächlich in Verbindung mit den Haselnussklößchen ganz ausgezeichnet, auch wenn mir persönlich der Pilzgeschmack nicht ganz intensiv genug war. Ich vermute allerdings, dass dies an den getrockneten Dingern lag, die ich "zum Schnäppchenpreis" im Supermarkt gekauft hatte..... Lohnt sich eben oftmals doch nicht....

Danke für das tolle Rezept!

allspice

31.10.2006 14:45 Uhr

Hallo,
diese tolle Suppe gab es heute als Vorsuppe zum polnischen Karpfen. Etwas abgewandelt: Rinderfond aus dem Glas und selbst hergestellter Steinpilzfond. Dazu als Einlage Grießklößchen mit gehackten Walnüssen. Abgeschmeckt mit Marsala statt Portwein. Da meine Steinpilze erst frisch getrocknet waren (hab sie erst am Samstag gesammelt), hab ich es nicht übers Herz gebracht, sie endgültig aus der Suppe zu fischen. Sie kamen kleingeschnitten wieder als Ergänzung zu den Grießklößchen dazu.
Herzlichen Dank für das ausgezeichnete Rezept!
lg allspice

BirgitMaria

17.12.2006 11:37 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

ich möchte diese Essenz gern ausprobieren, habe aber zwei Vegetarier dabei, kann also weder Hühner- noch Wildfonds verwenden. Was nun?

BirgitMaria

JordiTin

17.12.2006 20:29 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

Gemüsefond geht auch, keine Bange ...

Gruß, Tin

kochmami

22.12.2006 08:09 Uhr

Hallo,

Ich habe frische Steinpilze in der Truhe . Kann ich die auch verwenden und wieviel muß ich da nehmen??

LG
kochmami

JordiTin

22.12.2006 09:21 Uhr

Hallo Kochmami,

klar kannst Du die nehmen, getrocknete sind aber idR viel aromatischer - wenn es nur darum geht. Ich fände die gefrorenen fast zu schade und würde lieber mit getrockneten arbeiten und zum Schluss ein paar Scheibchen TK-Pilze reingeben ...

Aber wenn Du sie doch ausschließlich nehmen willst - einfach ausprobieren. Du brauchst bestimmt ziemlich viele, 150 g oder mehr so auf nen Liter? Ich würde sie dann kleinschneiden und im Fond ziehen lassen - und weiter verfahren wie o.a. ...

Gruß, Tin

blindflieger

25.12.2006 12:59 Uhr

Sehr einfache Zubereitung und ein toller Geschmack, am besten wie empfohlen mit den Haselnussklößchen.

tanita5

25.12.2006 20:48 Uhr

ich bin ganz unglücklich, die suppe war total versalzen.... ich hab keine ungesalzene hühnerbrühe bekommen -hat jemand nen tip, wo man die bekommt? oder macht ihr sie alle selbst? und so dachte ich, naja, wenn ich nicht nachsalze, dann wird es schon gehen....totaler irrtum, geht gar nicht!
ich habe aber auch noch nie so eine klare suppe gemacht, vielleicht habe ich noch etwas falsch gemacht? was heisst denn klären?
also, ich habe nicht bewertet, würde es aber gerne nochmal probieren. es wäre nämlich toll, sie wieder in das weihnachtsmenü einzubauen. und dann weiss ich schon wofür ich die steinpilze trockne.
als einlage habe ich übrigens steinpilzravioli genommen (selbst gemacht, aber nicht von mir, sondern auf dem biomarkt gekauft).

JordiTin

25.12.2006 20:55 Uhr

Hallo Tanita,

den Fond koche ich in der Tat selbst .. aber auch fertige Hühnerbrühe dürfte nicht versalzen sein. Hast Du vielleicht dieses Konzentrat in Gläsern erwischt? Das muss meines Wissens mit derselben Menge Wasser verdünnt werden ... Ansonsten kann man auch fertigen Fond nehmen - der ist so gut wie ungesalzen.
Tut mir Leid für Dich :-( ...

Gruß, Tin

kscpebbles

27.12.2006 13:45 Uhr

Hallo!

Diese essenz gabs zu Weihnachten bei uns als Vorspeise und zwar auch in Kombi mit den Haselnussklößchen!

Ich habe Sherry verwendet, weil ich den grad da hatte und muß ein dickes Lob aussprechen!

LG
Sabl

Gänseblume

29.12.2006 11:41 Uhr

Hallo!
Die Essenz stand auch bei uns auf dem Weihnachtsmenü und zwar zusammen mit den Nussklössschen. Alle waren begeistert. Die Pilze habe ich drinne gelassen und klären musste ich auch nicht. Habe sie vormittags vorbereitet und Abends nochmal heiß gemacht. Ging wunderbar. Die Pilze waren nicht bitter.
Wird es auf jedenfall wieder mal geben. Zum Glück habe ich ja noch genug Steinpilze.
LG
Susanne

Aennica

03.01.2007 19:44 Uhr

Hallo,
das war die Vorspeise meines Weihnachtsmenüs und sollte mit Haselnussklößchen auf den Tisch kommen. Habe mich beim Einkaufen leider vergrifffen und Mandeln gekauft.
Hat keiner gemerkt, war sehr lecker. Entgegen vorheriger Überlegungen, den Portwein wegzulassen, hab ich doch einen Schuß rangemacht. Das war das I-Tüpfelchen.
Danke für das tolle Rezept
Aennica

baerbelchen

06.01.2007 00:08 Uhr

Ich reihe mich ebenfalls ein in die Weihnachtskocher.
Auch bei mir war sie der 1. Gang und hat allen wunderbar geschmeckt. Es war eine gute Öffnung des Magens - um Platz für die Gans zu haben. *zwinker*

LG baerbelchen

cheffeamherd

17.01.2007 08:40 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

War super lecker und super einfach.
Wenn man fertige Fonds nimmt braucht man nicht klären.
Ich habe allerdings fast die doppelte Menge Steinpilze genommen.
Die Pilze hab ich rausgenommen. Nach der Zeit im heißen Wasser und wohlmöglich noch nach einem Aufwärmen, wenn man die Suppe vorbereitet hat (geht übrigens prima), schmecken die nach Nichts.

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Patzi

21.02.2013 09:43 Uhr

Sehr lecker! Klären war nicht nötig, ist auch ohne schön klar geblieben!

Tamlo

25.02.2013 08:40 Uhr

So eine leckere Suppe habe ich bisher noch nicht gegessen. Habe extra für diese Suppe meine erste Hühnerbrühe selbst gekocht (weil man bei uns keine ungesalzene bekommt) und das hat sich wirklich gelohnt. Der Geschmack der Steinpilze kommt gut hervor und der Tip mit den Haselnussklößchen war auch super. Die Suppe wurde restlos aufgegessen und wird wohl noch öfter den Weg auf unseren Tisch finden.
Ein wirklich ganz tolles Rezept!

11royberin11

21.03.2013 10:44 Uhr

Danke für dieses wunderbare Rezept.

Habe mich der Haselnußklößchen-Fraktion angeschlossen und bin wirklich begeistert.

Sehr empfehlenswert!

bain_marie

02.12.2013 10:08 Uhr

Hallo,

ich habe die Suppe genau nach Rezept und wie empfohlen mit den Haselnussklößchen zubereitet und alle Gäste waren begeistert. Vielen Dank für das tolle Rezept!

Viele Grüße
bain_marie

Feuertüte

11.12.2013 15:14 Uhr

Hallo JordiTin,

danke für dieses tolle und einfache Rezept sowie die Haselnussklößchen. Für beides gebe ich die volle Sternchenzahl! Funktioniert auch mit der dreifachen Steinpilzmenge.

LG
Feuertüte

velsheda

25.12.2013 00:39 Uhr

Lecker, wobei ich die Mischung Wild- plus Rinderfond bevorzuge. Mit den Nussklößchen oder auch Kräuterflädle ein sehr schöner Menueauftakt

baloulou

28.12.2013 12:45 Uhr

5 Sterne für dieses Rezept !! Mir fällt keine Verbesserung ein. In Errmangelung von weißem Portwein tat es auch ein trockener Sherry.

LG

joachims

28.12.2013 15:22 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Volle Punktzahl!!! 5* !!!
So einfach, so schnell, so lecker, so edel !!!
Habe mir alle Posts bis hier hin durchgelesen und bin das Thema "salzige Genüsebrühe" angegangen. Sofern man eine körnige Gemüsebrühe von Mag*** oder Kno** nimmt, dominiert das Salz. Habe die Erfahrung gemacht, dass (teurere) Gemüsebrühe aus dem Reformhaus (ohne Hefe) erheblich weniger Salz enthält und ggf. Verwendung finden kann. Ich habe Weihnachten 400 ml Gemüsefond und 600 ml Waldpilzfond genutzt. Aus meiner Sicht richtige Entscheidung. Dazu knapp 20 g frisch getrocknete Steinpilze (recht große Packung). Nachwürzen war später nicht notwendig, da ich die Einweich- und kochzeiten mit ständigem Probieren noch etwas verlängert habe. Vom weissen Portwein kam übrigens ein recht guter Schuss dazu ;-)

JordiTin, das ist richtig klasse, was du uns hier anbietest.


LG
joachims

Tscheburaschka

15.01.2014 17:49 Uhr

war super!
Einfache Zubereitung und der Geschmack ist gigantisch. Ich habe lediglich den Port weggelassen, da ich grundsätzlich keinen Alkohol im Essen mag. Hat aber meiner Meinung nach auch nicht gefehlt. Der Geschmack der Pilze kam sehr fein durch. Super - 5 Sterne!

Wir hatten auch die Haselnussklösschen, wobei die Suppe auch allein glänzen kann.

LG Tscheburaschka

TopfguckerMG

08.02.2014 17:34 Uhr

Hallo,

tolles Rezept, wunderbarer Geschmack - gab es bei uns an Weihnachten als Vorsuppe......lecker

Lieben Gruß

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de